Moon Knight Collection von Charlie Huston – Mitternachtssonne (Charlie Huston, David Finch)

Verlag: Panini; (Mai 2022)
Gebundene Ausgabe: 356 Seiten; 42 €
ISBN-13: 9783741626296

Genre: Superhelden/ Drama


Klappentext

Gebrochener Rächer

Als Moon Knight zählt Marc Spector zu den brutalsten Antihelden des Marvel-Kosmos. Doch nun ist er am Ende: Von seinem ägyptischen Gott Khonshu und seinen Freunden verlassen, seelisch und körperlich gebrochen. Während um ihn herum zudem der große Superheldenkrieg tobt und der Mondritter sogar Steve Rogers, Tony Stark und den Punisher trifft, wollen ihn seine hasserfülltesten Feinde nun endgültig vernichten.
Die knallharte MOON KNIGHT-Saga von Roman- und TV-Autor Charlie Huston (WOLVERINE – DER BESTE VON ALLEN) und Zeichner-Superstar David Finch (AVENGERS: HELDENFALL) komplett in einem Band.


Rezension

Marc Spector, alias Moon Knight, ist am Ende. Körperlich und seelisch ein Wrack vegetiert er praktisch nur noch vor sich hin. Doch dann taucht zunächst Crawley auf, Khonshu spricht wieder zu ihm und nicht zuletzt will das Komitee mit ihm abrechnen. Und genau dies ist es, was Marc Spector braucht, um endlich wieder die Kraft in sich zu finden, zum Moon Knight zu werden. Und das ist dringend notwendig, denn schon bald tauchen die Feinde seiner Vergangenheit auf und einer ist schlimmer als der andere.

1975 hatte Moon Knight seinen ersten Auftritt in einem Comic. Zunächst Nebenfigur, bekam er nach einiger Zeit eine eigene Comicreihe. Trotzdem blieb er mehr ein Held aus der zweiten Reihe. Mit dem Umdenken in us-amerikanischen Superheldencomics Anfang der 90er Jahre hin zu mehr düsteren, harten Antihelden wurde Moon Knight interessanter. Und jetzt, mit dem Erscheinen einer TV-Serie, ist seine Popularität richtig gestiegen. Da liegt es nahe mehr und auch älteres Material über ihn zu veröffentlichen.
Mit Charlie Hustons Interpretation von 2006 hat Panini dabei dann auch ein richtiges Schwergewicht ausgewählt. Charlie Huston brachte Marc Spector wieder groß heraus und wusste zu begeistern. Moon Knight erschien wieder mehr, wie die Helden in den 90ern und gleichzeitig brachte Charlie Huston Tiefe in Geschichte und Charaktere hinein.
Sein Moon Knight ist hart, dreckig und düster. Hier werden keine Gefangenen gemacht, es geht blutig und brutal zu. Dafür lässt Charlie Huston zwei alte Feinde von Moon Knight auftauchen, die ihn an seine Grenzen führen: Bushman und Midnight. Damit nicht genug trifft Moon Knight auch noch The Profile und Taskmaster. Es gibt also genug Konflikte und Kämpfe für Marc Spector zu bestehen. Aber trotz der vielen Action und Brutalität geht es um Marc Spector und seine Freunde. Charlie Huston konzentriert sich auf die Entwicklung von Marc Spector. Denn dieser muss wieder lernen, was es heißt, ein Held zu sein. Er muss sich fragen, was er sein möchte und sich dann auch noch seinen Taten der Vergangenheit stellen. Ebenso wird seine Beziehung zu seinem Gott Khonshu betrachtet. Charlie Huston arbeitet dieses heraus und beschäftigt sich intensiv damit. Die Auftritte von Captain America, Spider-Man und Iron Man können vernachlässigt werden. Sie sind nur enthalten, weil bei der Erstveröffentlichung gerade der Civil War bei Marvel tobte.
Manch einer mag kritisieren, dass all die anderen Persönlichkeiten von Marc Spector zu kurz kommen. Jedoch wäre deren Auftauchen zu viel, denn hier stehen erst einmal Marc Spector und Khonshu im Zentrum des Wahnsinns. Mit Mitternachtssonne ist Moon Knight so gut wie selten zuvor, denn Charlie Huston weiß genau, wie er ihn schreiben muss.

David Finch ist der perfekte Partner für Charlie Huston. Im Stil der 90er Superheldencomics zeigt er sein ganzes Können und liefert unheimlich gute Arbeit ab. Seine Zeichnungen sind dynamisch, detailreich und vom Seitenaufbau ideal. Sein ganzseitigen Zeichnungen sind beeindruckend und es  gibt sogar Doppelseiten, die gedreht werden müssen. Moon Knight wirkt wirklich wie eine Bedrohung aus dem Dunkeln, die seine Gegner fürchten müssen.


Fazit

Charlie Hustons Moon Knight ist eine der besten Interpretationen der Figur und daran wird sich so schnell nichts ändern. David Finch zeigt am Zeichenbrett was er kann und dies ist verdammt viel.


Pro & Contra

+ Charaktere haben Tiefe
+ die ein oder andere Überraschung
+ The Profile und seine Fähigkeiten
+ sehr gute Zeichnungen

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit Moon Knight:

Rezension zu Moon Knight Bd.1
Rezension zu Moon Knight Bd.2
Rezension zu Moon Knight Bd.3
Rezension zu Moon Knight (2016) Bd.2
Rezension zu Moon Knight (2016) Bd.3
Rezension zu Moon Knight – Wächter der Nacht
Rezension zu Moon Knight (2021) Bd.1
Rezension zu Moon Knight Collection von Charlie Huston - Mitternachtssonne

Tags: Superhelden, Moon Knight

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren