Alien – Blutlinien (Phillip Kennedy Johnson, Salvador Larroca)

Verlag: Panini; (August 2022)
Softcover: 164 Seiten; 20 €
ISBN-13: 9783741628641

Genre: Horror


Klappentext

Es gibt kein Entkommen

Die Zukunft im Jahr 2200. Der Konzerngigant Weyland-Yutani sorgt für Unmut, die Xenomorphe für Alien-Horror. Gabriel Cruz hat sich als Sicherheitschef für Weyland-Yutani lange genug mit beidem herumgeschlagen und geht in den wohlverdienten Ruhestand. Er kehrt sogar auf die Erde zurück. Doch um seinen Sohn Danny zu retten, muss Gabriel sich noch einmal den Geheimnissen der Firma und den fremdartigen Monstern im All stellen, wo einen niemand schreien hört …

Bei Marvel beginnt eine neue Comic-Ära für das legendäre Alien-Universum, in Szene gesetzt von Phillip Kennendy Johnson (SUPERMAN, MARVEL ZOMBIES) und dem preisgekröntem Zeichner Salvador Larroca (STAR WARS, IRON MAN).


Rezension

Gabriel Cruz hat im Weltall und auf der Raumstation Epsilon lange der Weyland-Yutani-Corporation gedient. Nun geht er in den Ruhestand. Bevor er stirbt, will er sich mit seinem Sohn aussöhnen. Dieser hat jedoch eine ganz andere Meinung zu Weyland-Yutani und bricht mit einer Gruppe auf der Raumstation ein. Sie wollen die Machenschaften des Konzerns aufdecken. Stattdessen befreien sie die Hölle von ihren Fesseln und das Chaos bricht aus. Gabriel wird seinem Sohn hinterhergeschickt. Er soll den Alpha-Embryo bergen und wenn es passt, darf er seinen Sohn ebenfalls mitbringen.

Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt ist vielleicht immer noch der beste Science Fiction-Horror-Film, den es gibt. Ridley Scotts Werk ist nervenzerrend und nicht einmal er selbst konnte ihn übertreffen. Und selbstverständlich gibt es bereits seit langer Zeit Comics zum Film. Nachdem Dark Horse die Rechte nicht mehr hat, liegen sie nun bei Marvel und da darf man schon etwas nervös sein, schließlich sind die sonst eher auf Superhelden spezialisiert. Alien ist da eine ganz andere Hausnummer. Glücklicherweise hat Phillip Kennedy Johnson Blutlinien geschrieben und der hat unter anderem auch schon The Dark Crystal oder Planet der Affen geschrieben. Er kennt sich also mit Adaptierungen etwas aus. Und das merkt man.
Er scheint selbst Fan von Alien zu sein und gestaltet seine Handlung um altbekannte Elemente herum, die er jedoch neu präsentiert, ohne es zu übertreiben. Selbstverständlich ist Weyland-Yutani noch böse und das Alien die perfekte Killermaschine, aber wie Johnson die Geschichte über Gabe und seinen Sohn und den Alpha-Embryo aufbaut, ist spannend und vereint Elemente der beiden besten Alien-Filme, Alien und Aliens. Er weiß also genau, was er tut. Und statt einfach nur auf das Alien zu setzen, erweitert er den Hintergrund so weit, dass das Interesse an einer Fortsetzung, die bereits angekündigt ist, groß ist. Denn es wird auf jeden Fall interessant und vor allem stellt sich die Frage, ob er sich das traut, worauf Fans schon lange warten. Blutlinien ist ein würdiger Aliencomic mit guten Charakteren und einer ebenso gut aufgebauten Handlung, die so nicht zu erwarten war, wenn man andere Filmumsetzungen in das Medium Comic betrachtet.

Die Zeichnungen reißen einen hin und her. Die Aliens sehen sehr gut aus, nicht perfekt aber sehr gut. Die Computerkolorierung sorgt allerdings dafür, dass sämtliche Menschen eine eher wächserne Hautfarbe haben. Auch die Gesichtszüge an sich wirken seltsam, die Proportionen scheinen etwas daneben zu sein. Dafür erkennt man aber Bishop sehr gut. Ansonsten weiß Salvador Larroca genau, was er tut und gestaltet den Band spannend und stimmungsvoll.


Fazit

Blutlinien ist ein gelungener Start für das Alien bei Marvel. Hoffentlich kann die Serie ihr Niveau in künftigen Comics halten. Dann könnte das hier tatsächlich ein künftiger Alienklassiker werden, der dem Ganzen neues Leben einhauchet.


Pro & Contra

+ interessante und spannende Handlung
+ Charaktere
+ Bishops viele Erscheinungsformen

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit dem Alien:

Rezension zu Alien: Nekropolis
Rezension zu Aliens Classic Omnibus
Rezension zu Batman vs. Aliens
Rezension zu Aliens: Defiance Bd.1
Rezension zu Aliens: Staub zu Staub
Rezension zu Alien – Die Urfassung

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren