Marsupilami Bd.27 – Chaos in Jollywood (Batem)

Verlag: Carlsen; (Mai 2022)
Softcover: 48 Seiten; 10 €
ISBN-13: 978-3-551-79671-4

Genre: Humor


Klappentext

Huba Huba!

Das Tierfutter der Firma Bonekuel schmeckt den geliebten Fellnasen ganz besonders. Doch auf einmal scheinen alle, die davon gefressen haben, auf rätselhafte Weise zu verschwinden. Die beiden Reporter Collin und Remi nehmen sich der Sache an und stoßen dabei auf allerlei Ungereimtheiten und zwielichtige Gestalten. Ihre Recherchen führen sie schließlich ins Herz der Traumfabrik, natürlich begleitet vom Marsupilami, das mit seinen Extratouren wie gewohnt für einiges Aufsehen sorgt.


Rezension

Das Marsupilami lebt mit seiner Familie nach wie vor bei Remi in der Stadt. Gemeinsam mit seinem Freund Collin soll er eine Reportage zum Thema des illegalen Tierhandels machen. Das Thema ist hochaktuell, denn laufend verschwinden Hunde und andere Haustiere aus der Stadt. Eine erste Spur führt Remi und Collin zu der Tierfutterfabrik Bonekuel. Nicht nur ist dort der Besitzer eher etwas zwielichtig, ebenso arbeitet dort ein Mann mit dem das Marsupilami bereits ein paar Mal aneinandergeraten ist. Bald führen ihre Recherchen in die Vereinigten Staaten nach Jollywood und zu einem weiteren Verdächtigen.

Chaos in Jollywood stellt in der Reihe über das Marsupilami etwas Besonderes dar. Schließlich ist es bisher das einzige Album für das Batem allein für Text und Zeichnungen verantwortlich war. Er übernimmt aus den beiden Vorgängern, die Tatsache, dass das Marsupilami augenblicklich nicht im Dschungel Palumbiens lebt, sondern mit seiner Familie bei seinem Freund Remi in der Stadt. Dies ermöglicht es ihm, eine Geschichte über illegalen Tierhandel zu schreiben, die im Verlauf Züge eines waschechten Thrillers annimmt. Auf Remi und Collin wird ein Anschlag verübt und der Täter, der auch die Tiere entführt, ist auch ansonsten ziemlich rücksichtslos, vor allem der Chef an der Spitze der Organisation. Das wäre ohne das Marsupilami zwar ein wichtiges, jedoch ziemlich hartes Thema für einen Kindercomic. Glücklicherweise gibt es eben aber das Marsupilami und damit viele komische und lustige Momente. Es macht seine Gegner lächerlich und mildert dadurch Thema und Geschichte ab, so dass Chaos in Jollywood weiterhin von Kindern gelesen werden kann.  Ansonsten könnte dies genauso eine Geschichte sein, die sich rein an Erwachsene richtet. Aber gerade dies ist auch eine Stärke der meisten frühen Marsupilamiabenteuer und damit auch von diesem. Unter dem Humor verbirgt sich eine starke Geschichte, die Jugendliche und Erwachsene ebenso genießen können. Kinder werden durch das Marsupilami ein kleinwenig an diese Dinge herangeführt, ohne dass sie mit der Nase darauf gestoßen werden. Sie können auch einfach die Eskapaden des Marsupilamis genießen, die in Vorder- und Hintergrund reichlich vorhanden sind.
Batem überrascht hier mit einem wirklich starken Band, der so einige Wendungen zu bieten hat und spannend ist und dennoch nicht den Humor vergisst. Leider hat er nur diesen einen Band vollends alleine gestaltet, es wäre interessant gewesen, in welche Richtungen er die Serie weiterentwickelt hätte.

Die Zeichnungen fallen sehr detailreich aus und ebenso sehr dynamisch, denn in Chaos in Jollywood bekommen das Marsupilami und seine Freunde sehr viel zu tun und das schließt viel Körpereinsatz ein.


Fazit

Batem einziges Soloalbum über das Marsupilami ist ein Volltreffer. Spannung, Humor und eine interessante Handlung mit einem wichtigen Thema. Mehr kann nicht verlangt werden.


Pro & Contra

+ Humor und Spannung
+ Thema ist gut aufbereitet

Bewertung:


Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Humor: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von André Franquin:

Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.1
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.2
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.3
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.10
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.11
Rezension zu Spirou und Fantasio - Gesamtausgabe Bd.12
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.13
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.14
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Classic Bd.1
Rezension zu Die tollsten Abenteuer von Spirou
Rezension zu Spirou in Berlin
Rezension zu Stiftung Z
Rezension zu Spirou bei den Sowjets

Rezension zu Zyklotrop: Die Tochter des Z
Rezension zu Zyklotrop: Der Lehrling des Bösen
Rezension zu Zyklotrop: Lady Z
Rezension zu Rummelsdorf: Enigma
Rezension zu Rummelsdorf: Patient A

Rezension zu Marsupilami Bd.0 – Jagd auf das Marsupilami
Rezension zu Marsupilami Bd.2 – Die Robinson-Akademie
Rezension zu Marsupilami Bd.9 – Operation Attila
Rezension zu Marsupilmai Bd.10 – Panda in Panik
Rezension zu Marsupilami Bd.11 – Auf den Spuren des Marsupilamis
Rezension zu Marsupilami Bd.12 – Das schwarze Marsupilami
Rezension zu Marsupilami Bd.13 – Santa Calamidad
Rezension zu Marsupilami Bd.14 - Sternenherz
Rezension zu Marsupilami Bd.15 – Der Krater der Kakteen
Rezension zu Marsupilami Bd.16 - Kilsemmoahl
Rezension zu Marsupilami Bd.17 – Geheimnisvolles Palumbien
Rezension zu Marsupilami Bd.18 – Baby Prinz
Rezension zu Marsupilami Bd.19 – Mister Xing Yun
Rezension zu Marsupilami Bd.20 – Die Arche Noah
Rezension zu Marsupilami Bd.21 – Das Gold von Boavista
Rezension zu Marsupilami Bd.22 – Bienvenido in Bingo!
Rezension zu Marsupilami Bd.23 – Der Tempel im Urwald
Rezension zu Marsupilami Bd.24 – Die Schmetterlingsjäger
Rezension zu Marsupilami Bd.25 – Rififi in Palumbien
Rezension zu Marsupilami Bd.26 – Huba Banana
Rezension zu Marsupilami Bd.27 – Chaos in Jollywood

Rezension zu Marsupilami - Die Bestie Teil 1

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren