Batman: Detective Comics Rebirth Bd.12 – Bis das Blut gefriert! (Peter J. Tomasi, Doug Mahnke, Kyle Hotz, Christian Duce)

Verlag: Pannini; (Dezember 2021)
Softcover: 140 Seiten; 17 €
ISBN-13: 9783741624940

Genre: Superhelden


Klappentext

Geister, Killer und ein Clown

Gotham City ist die düstere Metropole, über die Batman wacht. In diesem Band bekommt es der Dunkle Ritter zuerst mit einem blutigen Kult und dem Rachegeist Spectre zu tun und anschließend mit seinem Erzfeind Joker, der einen Rummelplatz zu einem Ort des nackten Horrors macht. Doch auch außerhalb von Gotham City lauern Gefahren, etwa auf einer abgelegenen Pazifikinsel, auf der sich Batman ein Duell auf Leben und Tod mit dem Auftragskiller Deadshot liefert …

Coole Batman-Action für Kenner und Neueinsteiger, inszeniert von Top-Autor Peter J. Tomasi (BATMAN & ROBIN), Doug Mahnke (BATMAN/JOKER: DER MANN, DER LACHT), Kyle Hotz (JUSTICE LEAGUE DARK) und Christian Duce (FLASH).


Rezension

Neben großen Handlungsbögen und längeren Geschichten erscheinen immer mal wieder kürzere Geschichten des Dunklen Ritters und das ist gut so. Hin und wieder ist es einfach ganz schön, etwas kurz und knapp erzählt zu bekommen. Eine Kunst, die immer weiter in Vergessenheit zu geraten scheint. Drei solcher Kurzgeschichten befinden sich in diesem Band der Detective Comics, verfasst und auf den Punkt gebracht von Peter J.Tomasi.

Es wird Blut fließen/ Lass es bluten

Batman ist auf dem Weg zu einem blutigen Mord in einer Gasse. Auf dem Weg dorthin begegnet er dem Rachegeist Gottes, dem Spectre. Der hat ein großes Problem und braucht Batmans Hilfe. Der Spectre kann seinen Wirt James Corrigan nicht spüren und ist von ihm getrennt. Batman willigt ein, ihm zu helfen, wenn der Spectre keinen weiteren Menschen für diese Nacht tötet. Gemeinsam kommen sie einem seltsamen Kult auf die Spur.
Der Spectre ist fast genauso lange unterwegs wie Batman und wie Peter J. Tomasi hier zeigt, wäre es für Batman im Prinzip nur ein kleiner Schritt in die Dunkelheit, um so wie der Spectre zu werden. Die Handlung ist nicht gerade innovativ, aber das Zusammenspiel zwischen Batman und dem Spectre ist sehr unterhaltsam und schwarzhumorig. Und vielleicht wird es noch einmal wichtig, dass Batman nun um die besondere Beziehung zwischen Jim Corrigan und dem Spectre weiß. Die Geschichte ist auf jeden Fall ein gelungener Einstieg in den Band.

Grüße aus Gotham

Der Joker lädt Batman in einen Vergnügungspark ein. Dieser nimmt sie an und muss feststellen, dass der Joker sämtliche Besucher und Angestellten mit Hilfe von tödlichen Halsbändern als Geiseln genommen hat. Er lässt sich also auf das Spiel des Jokers ein und verbringt mit diesem einen Abend auf dem Rummelplatz.
Grüße aus Gotham ist eine überdeutliche Hommage an Killing Joke. Nur foltert Joker Batman hier nicht körperlich, wie einst James Gordon, sondern indem er ihn zwingt, einen gemeinsamen Abend zu verbringen. Der Ort des Geschehens dürfte dabei sogar ein und derselbe sein. Die Geschichte ist lustig und spannend und entspricht voll und ganz dem Wesen des Jokers.

Überlebenskünstler/ Alt, aber rüstig/ Die aufgehende Sonne

Bruce Wayne muss zu einem Treffen der Reichen und Mächtigen nach Shanghai. Da es dabei auch um den Umweltschutz geht, schlägt er vor, dass alle gemeinsam mit seinem Flugzeug fliegen. Unterwegs entführt Deadshot das Flugzeug. Jedoch schlägt ein Blitz ein und es kommt zum Absturz auf einer kleinen Insel. Deadshot treibt die Milliardäre zusammen – bis auf Bruce Wayne. Dieser trifft auf zwei alte Soldaten, einen japanischen und einen amerikanischen, die seit 75 Jahren auf der Insel festsitzen und sich angefreundet haben. Gemeinsam nehmen Bruce und die beiden alten Herren den Kampf mit Deadshot auf.
Batman außerhalb Gothams und ohne seine üblichen Hilfsmittel sorgt für eine gute Geschichte. Peter J.  Tomasi hat sichtlich Spaß daran und baut jede Menge denkwürdige Momente ein. An dieser Geschichte stimmt alles. Action, Humor und Spannung, alles ist vorhanden.

Ab der Jokergeschichte sind die letzten beiden Seiten immer Mr. Freeze gewidmet, der von Lex Luthor ein besonderes Angebot bekommen hat und mit denen der nächste große Handlungbogen eingeläutet wird.

Die Zeichnungen passen zur jeweiligen Geschichte. Spectres Auftritt erinnert an die 90er Jahre, als es brutaler zuging. Kyle Hotz fängt perfekt die grimmige Atmosphäre der damaligen Zeit ein. Doug Manhke fasst Jokers Wahnsinn in die entsprechenden Bilder und arbeitet ihn heraus, während Christian Duce, die richtigen Bilder für ein Dschungelabenteuer findet.


Fazit

Bis das Blut gefriert! besteht aus drei Geschichten, die die Vielfalt Batmans zeigen und einfach gut geschrieben sind. Die Loslösung vom großen Ganzen tut den Geschichten sichtlich gut. Die Zeichnungen sind auf den Inhalt abgestimmt und steigern das Lesevergnügen.


Pro & Contra

+ Spectre und Batman Seite an Seite
+ Hommage an Killing Joke
+ stimmige Zeichnungen

Bewertung:

Charaktere: 4/5
Handlung: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Batman in der Rebirth-Ära:

Rezension zu Batman Rebirth Bd.1
Rezension zu Batman Rebirth Bd.2
Rezension zu Batman Rebirth Bd.3
Rezension zu Batman Rebirth Bd.4
Rezension zu Batman Rebirth Bd.5
Rezension zu Batman Rebirth Bd.6
Rezension zu Batman Rebirth Bd.8
Rezension zu Batman Rebirth Bd.10

Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.2
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.3
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.4
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.5
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.7
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.9
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.11
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.12

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren