Montag, 24. September 2018

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 20

Neueste Kommentare

Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass dieses Buch keine Faszination auf mich ausübt. Es wirkt wie ...

Weiterlesen...

Das klingt extrem interessant! Und besonders toll, das Gewinnspiel läuft bis zu meinem Geburtstag :) ...

Weiterlesen...

Das ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Die Ignoranz und Zerstörungswut, die zur ...

Weiterlesen...

Tolles Interview! Gute Fragen und spannende Antworten. Bin im übrigen zum ersten Mal auf eurer Seite ...

Weiterlesen...

Hallo Judith. Hallo Redaktion. Hallo alte Bekannte. Ich kann nicht sagen, dass es nicht weh tut. Ich ...

Weiterlesen...

Das Geheimnis von Askir - Die Feuerinseln (Richard Schwartz)
Geschrieben von Dennis
Sonntag, der 17. Januar 2010


Piper Verlag (September 2009)
Taschenbuch, 541 Seiten, EUR 9,95
ISBN: 978-3492266758
Das Geheimnis von Askir 5

Genre: Fantasy


Klappentext

Ein Kampf auf Leben und Tod

Die Schlacht um die Stadt Askir beginnt: Die Halbelfe Leandra begibt sich mit dem Krieger Havald und ihren Gefährten auf den Weg nach Askir, während der Nekromantenkaiser in seinem Versteck auf den Feuerinseln eine grausame Invasion vorbereitet. Es gelingt ihm, Leandra in seine Gewalt zu bringen, und Havald wird als Schiffbrüchiger an die Küste der Feuerinseln gespült. Leandra ist in höchster Gefahr. Wird sie der Beeinflussung der Nekromanten erliegen und zum Feind überlaufen?


Rezension

Die letzthin etwas in den Hintergrund geratene Reise nach Askir geht weiter – endlich. Und das tut der Serie sichtlich gut; mit frischem Wind lässt Richard Schwartz den Bessarainer Wüstenstaub davon wehen, unter anderem mit einem komplett neuen Setting. Nachdem er den Leser im ersten Band in Eis und Schnee frösteln ließ und in den Bänden zwei bis vier in der flirrenden Hitze einer orientalischen Stadt schwitzen, lässt er ihm im fünften Band eine steife Seebrise um die Nase wehen. Wer Gasalabad hinterher trauert, der sei hiermit beruhigt – Schwartz‘ Gespür für tolle Schauplätze lässt ihn auch dieses Mal nicht im Stich. Und so begleitet man das Team um Havald diesmal auf hohe See, zu Inseln und Küstenhäfen, zu Piraten und Seeleuten auf schwankenden Schiffsdecks.

Vor toller Kulisse erwartet einen dann wieder einmal jede Menge Action und Spannung, ob in Seeschlachten auf imperialen Segelschiffen oder – in guter alter Manier – zu Lande, ob gegen Piraten oder Krieger des Nekromantenkaisers, das Buch weiß zu packen und bietet Kurzweil. Besonders die Seeschlachten an Bord der „Schneevogel“ – einem imperialen Schiff unter Kapitänin Elgata, einer neuen Verbündeten der Freunde – bieten eine gelungene Abwechslung zu den gewohnten Kampfszenen an Land.

Dass die Stadt Askir auch dieses Mal nicht erreicht wird, verwundert kaum – Schwartz legt den Helden wieder einmal jede Menge Steine in den Weg und es müssen jede Menge Abenteuer bestanden werden – diesmal rund um und auf den Feuerinseln – bevor die Reise weitergehen kann.
Dies ist aber in sofern verzeihlich, als diese Abenteuer spannend und unterhaltsam sind und bei der ganzen Aufregung nahezu keine Längen aufkommen. Zudem erfährt man einiges neues über den Feind, der Havald und Leandra überhaupt erst dazu veranlasst hat, nach Askir aufzubrechen und dort Hilfe zu suchen.
Dabei erzählt Schwartz gewohnt linear aus der Ich-Perspektive Havalds: Der große Handlungsbogen „Reise nach Askir“ besteht weiterhin, unterbrochen von Problemen, die diese Reise verzögern und der Reihe ihres Auftretens nach abgearbeitet werden – man kennt es. Dies ist zwar nicht die raffinierteste Methode der Handlungsgestaltung, erfüllt jedoch auch weiterhin ihren Zweck.

Ein wenig knauserig geht Schwartz auch diesmal mit Details zum Protagonisten um – denn dessen Hintergründe sind zweifelsohne spannend genug, um Erwähnung zu finden, sodass man sich hiervon eindeutig mehr gewünscht hätte. Wer weiß, vielleicht ist das ja gewollt und der Vielschreiber Richard Schwartz hat längst ein neues Buch zu genau diesem Thema – ein Prequel zu Askir - in der Schublade?
Auch über die anderen Charaktere erfährt man wenig neues. Dafür funktioniert das Gespann aus diesen unterschiedlichsten Charakteren aber ein weiteres Mal – längst sind einem Charaktere wie Zokora, Serafine und Varosch ans Herz gewachsen. Und auch neue Charaktere hat das Buch zu bieten: Elgata die Kapitänin und Angus der Nordländer bestechen, wie nicht anders zu erwarten, eher durch Taten und Dialoge, als durch ausgefeilte Hintergründe. Dies tun sie dafür aber gut, sodass Angus‘ „Beförderung“ zum festen Teammitglied sicherlich eine Bereicherung ist – nicht zuletzt hinsichtlich des Humors, der einen festen Platz in Schwartz‘ Werken hat.


Fazit

Ein actiongeladenes Fantasy-Spektakel mit bestens aufgelegten Helden vor toller neuer Kulisse.


Pro & Kontra

+ tolles neues Setting
+ action- und temporeich
+spannend

o linearer Handlungsaufbau

- wenig (neue) Hintergründe zu Charakteren

Wertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Das Geheimnis von Askir - Band 1 - 4

Interview mit Richard Schwartz (Dezember 2009)

Das Geheimnis von Askir - Band 6

Die Götterkriege - Band 1

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 04. Mai 2011
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren