Donnerstag, 04. Juni 2020

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite super spannend. Konnte es nicht aus der ...

Weiterlesen...

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Heinrich-Mann-Preis für Michael Maar
Geschrieben von Jessica
Donnerstag, der 01. April 2010
Der Essayist und Literaturkritiker Michael Maar ist mit dem Heinrich-Mann-Preis der Berliner Akademie der Künste ausgezeichnet worden.

Der 49-jährige Michael Maar erhielt die mit 8000 Euro dotierte Auszeichnung am Sonntag in Berlin für seine literaturkritischen Veröffentlichungen, die sich häufig mit den Klassikern der Moderne auseinandersetzen. Maar sei der „Detektiv unter den Essayisten“, befand die Jury. „Er vermag Texte wiederzubeleben, die wir in oberflächlich-abschließender Bewunderung im Archiv abgelegt und nie mehr befragt hatten.“

Die Laudatio hielt die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharow. Der Jury gehörten Wolf Lepenies, Ursula März und Hanns Zischler an. Zischler war Preisträger des Jahres 2009. Michael Maar lebt seit 1997 als freier Autor in Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, darunter „Thomas Mann und die Schuld“, „Warum Nabokov Harry Potter gemocht hätte“ und „Proust Pharao“.


Quelle: tagesspiegel.de
Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 01. April 2010
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren