Samstag, 17. August 2019

Gewinnspiel

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

José Emilio Pacheco erhält Cervantes-Preis
Geschrieben von Jessica
Montag, der 03. Mai 2010
Spaniens König Juan Carlos hat dem mexikanischen Dichter José Emilio Pacheco den Cervantes-Preis, die höchste literarische Auszeichnung der spanischsprachigen Welt, überreicht.

Bei der feierlichen Zeremonie in der Universität von Alcalá de Henares nahe Madrid würdigte der Monarch am Freitag die große Menschlichkeit und das soziale Engagement des 70 Jahre alten Literaten: «Pacheco hat sich in seinem Werk stets für die Leidenden dieser Welt eingesetzt.»

In seiner Dankesrede machte Pacheco auf die Schwierigkeiten vieler Schriftsteller aufmerksam, von ihrem Beruf zu leben. «Wir gehören fast alle einem Bettlerorden an.» Den meisten gehe es heute wie seinerzeit dem «Quijote»-Autor Miguel de Cervantes: Die gebührende Anerkennung für ihr Werk werde ihnen versagt.

Pacheco hatte den mit 125 000 Euro dotierten Preis im November zugesprochen bekommen. Er ist nach Octavio Paz, Carlos Fuentes und Sergio Pitol der vierte Mexikaner, der ihn erhält. Der 70-Jährige gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Poeten Lateinamerikas. Auf Deutsch sind von ihm die Gedichte-Sammlung «Rückkehr zu Sisyphos», die Erzählungen «Kämpfe in der Wüste» und der Roman «Der Tod in der Ferne» erschienen.


Quelle: yahoo.de
Zuletzt aktualisiert: Montag, der 03. Mai 2010
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren