Dienstag, 10. Dezember 2019

Weihnachtsgewinnspiel

tannebaum des todes

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Verdammnis (Stieg Larsson)
Geschrieben von Nicole
Mittwoch, der 09. Juni 2010

Wilhelm Heyne Verlag (2007)
Seiten: 751, Preis: 9,95 Euro
ISBN: 978-3-453-43317-5

Genre: Krimi


Klappentext

Der Journalist Mikael Blomkvist recherchiert in einem besonders brisanten Fall von Mädchenhandel, die Hintermänner bekleiden höchste Regierungsämter. Als sein Informant tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Blomkvists Partnerin Lisbeth Salander. Eine mörderische Hetzjagd beginnt.


 

Rezension

Nachdem ich bereits den ersten Teil gelesen und Lisbeth Salander mehr als nur mein Interesse geweckt hatte, war es klar, dass ich mir den zweiten Teil der Millenium-Trilogie nicht entgehen lassen konnte. Anders als im ersten Teil findet Larsson dieses Mal sehr schnell in die Geschichte und Längen bzw. Überflüssiges findet man selten. Statt sich auf Blomkvist, sein Leben und seine Affairen zu konzentrieren, geht es hier schnell voran, ohne dabei den Leser aus den Augen zu verlieren. Mikael Blomkvist ist zurück in der Führungsetage der Millienium-Redaktion, als der Journalist Dag der Zeitung einen Enthüllungsbericht über Mädchenhandel und deren gesellschaftlich anerkannte Hintermänner und Kunden anbietet. Nach Monaten gemeinsamer Recherche werden jedoch sowohl Dag als auch dessen Freundin tot aufgefunden, im Hausflur eine Waffe mit Lisbeth Salanders Fingerabdrücken.

Obwohl Blomkvist seit der Handlung des ersten Teils keinen Kontakt mehr zu Lisbeth hatte - sie ist ihm kategorisch aus dem Weg gegangen – glaubt dieser nicht an ihre Schuld. Unabhängig voneinander machen sie sich nun auf die Suche nach den wahren Tätern, die sie immer tiefer in Lisbeth grausame Vergangenheit führt. Die beiden Protagonisten treffen sich dabei allerdings erst am Ende des Buches, was jedoch nicht stört, sondern im Gegenteil eine ganz eigene Dynamik entwickelt und auch die Möglichkeit zu amüsanten Situationen gibt, wenn Blomkvist und Salander zum Beispiel über seine Festplatte miteinander kommunizieren und sich gegenseitig Word-Dateien schreiben. Insgesamt liegt der Schwerpunkt dieses Buches eindeutig bei Lisbeth Salander, ihrer Entwicklung seit der Vanger-Geschichte, ihren Gedanken und Gefühlen sowie der düsteren Kapitel ihrer Jugend. Fans des interessanten Charakters werden also glücklich durch die Seiten wandeln.

Negativ hingegen könnte dem Leser aufstoßen, dass die Handlung am Ende des Buches nicht wirklich geschlossen wird. Der Mädchenhandel-Skandal rückt immer mehr in den Hintergrund, während die Jagd der Polizei nach Salander und deren und Blomkvists Suche nach der Wahrheit eine Art Eigenleben entwickeln. Vielleicht ist dies gewollt, um den dritten Teil der Trilogie schmackhaft zu machen. Da der erste jedoch in sich geschlossen war, bleibt ein schaler Nachgeschmack.

Sprachlich liest sich meines Erachtens die englische Version des ersten Teils runder als die deutsche Version hier. Es wird zwar ebenfalls einfach geschrieben, doch fallen manchmal unrunde Formulierungen ins Auge und auch stehen Anglizismen oder englische Sätze, wo eigentlich keine nötig wären. Ich würde also dem Leser mit ausreichend Kenntnissen die englische Version ans Herz legen.


Fazit

Vor der Hintergrund Geschichte des Mädchenhandels baut Larsson seine beiden Figuren Blomkvist und Salander gekonnt weiter aus und entführt den Leser in eine Vergangenheit, die schockierend, aber weder übertrieben noch unglaubwürdig wirkt. Zwar bleibt der Handlungsstrang um den Mädchenhandel etwas lose in der Luft hängen, dafür ist die Verfolgungsjagd auf Lisbeth und Lisbeth eigene Hatz nach dem wahren Killer mehr als nur entschädigend. Verdammnis ist eine mehr als würdige Fortsetzung, die den ersten Teil in Spannung und Geschwindigkeit auf jeden Fall übertrifft. Nur das offene Ende stößt etwas bitter auf.


Pro & Kontra

+ dynamisches Zusammenspiel des Duos Blomkvist und Salander
+ schnell vorangetriebene und spannende Handlung
+ innovative Entwicklung des Charakters Salander

- zeitweilig etwas unübersichtlich, da erneut viele Personen mitspielen
- Roman ist in sich nicht abgeschlossen

Wertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Stieg Larsson:

Rezension zu Verblendung (Roman)
Rezension zu Vergebung (Roman)
Rezension zu Verblendung Bd.1 (Panini)
Rezension zu Verblendung Bd.2 (Panini)
Rezension zu Verblendung Bd.1 (Splitter)
Rezension zu Verblendung Bd.2 (Splitter)

Dies ist eine Gastrezension von Nicole - vielen Dank!

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 15. Juli 2014
 

Kommentare  

#1 VerdammnisSabine 2010-06-10 22:51
Was ich bei diesem Buch sehr schade finde, ist, wie viel der Klappentext verrät. Es dauert 150 Seiten bis "das befreundete Pärchen" umgebracht wird, darauf wartet man schon eine Weile und denkt die ganze Zeit: Joa, jetzt könnte ja mal das Pärchen auftauchen, das dann stirbt.
Deswegen fand ich den Anfang eher langwierig, was vielleicht auch darin liegt, dass ich den ersten Teil zuerst gelesen hab (und viel überzeugender fand als den zweiten), da kommt's glaub ich echt auf die Reihenfolge an, welcher Teil einem mehr gefällt. Eigentlich ist das, denke ich, eine Trilogie, die besser in zwei Bücher gepasst hätten.
Nichtsdestotrotz ein sehr spannendes Buch. Nach dessen Lektüre man den ersten allerdings nicht zu lesen braucht, denn dessen Rätsel werden hier nebenher mit in Erinnerung gerufen.
Ganz interessant übrigens, dass ein paar Figuren wieder auftauchen, von denen man das nicht so erwartet hätte ;-)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren