Das Leben ist ein Ernstfall (Jürgen Leinemann)

Im März 2011 wird Das Leben ist ein Ernstfall von Jürgen Leinemann im Goldmann-Verlag erscheinen:

Ein ehrlicher, schonungsloser Bericht über Leinemanns Krebserkrankung. Und über ein erfülltes Leben.

Vierzig Jahre lang bewegte Jürgen Leinemann sich als politischer Journalist im „Dunstkreis der Macht“ – dann kam die plötzliche Diagnose Zungengrundkrebs. Für Jürgen Leinemann, einen engagierten Zuhörer und Frager, bedeutet es das Ende seines beruflichen Lebens.

„Ich sah mich als einen der Menschen, die durch Wörter zu dem werden, was sie sind. Nicht nur Schreiben, auch Reden war mein Beruf. Und jetzt war ich stumm.“ Doch in seiner Autobiografie hat Leinemann seine Sprache wiedergefunden – ein fesselnder Bericht über sein Leben als Reporter und das berührende Protokoll eines Überlebenskampfes.

Über den Autor

Jürgen Leinemann, geboren 1937 in Celle (Niedersachsen), hat Geschichte, Germanistik und Philosophie studiert. Er begann seine journalistische Karriere bei der dpa in Berlin, Hamburg und Washington. Seit 1972 arbeitet er für den SPIEGEL; er war Reporter und Büroleiter in Washington und Bonn, zog 1990 nach dem Fall der Mauer nach Berlin und leitete dort bis 2001 das Ressort Deutsche Politik; bis 2007 SPIEGEL-Autor im Berliner Büro. Kurz nach seinem Ruhestand 2007 erkrankte Leinemann an Krebs. Leinemann hat zahllose Artikel und eine Reihe von erfolgreichen Büchern veröffentlicht, 2004 erschien sein Bestseller "Höhenrausch". Er ist Träger des Egon-Erwin-Kisch-Preises, des Siebenpfeiffer-Preises und 2009 wurde er mit dem Henri-Nannen-Preis für sein publizistisches Lebenswerk ausgezeichnet.

Details zum Buch:

Taschenbuch, Broschur,
ca. 240 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-442-15636-8
ca. € 9,99 [D] | € 10,30 [A]

(Quelle: Goldmann)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren