Mouse Guard - Winter 1152 (David Petersen)

Verlag: Cross Cult; Auflage: 1 (Juni 2010)
Gebundene Ausgabe
192 Seiten,20,5 x 20,5 cm, 24,90 €
ISBN-13: 978-3-941248-26-7 

Genre: Tierfantasy


Klappentext

Der Winter ist in den Mäuseterritorien angebrochen, und mit ihm Hunger und Not. Die befestigte Mäusestadt Lockhaven schickt ihre besten Wächter, darunter Kenzie, Saxon, Sadie, den jungen Lieam und den Graupelz Celanawe, aus, um Vorräte für die bedrängte Heimstatt zu beschaffen. Nicht nur die eisige Witterung macht die Reise zu einem gefahrvollen Unterfangen. Auf den eingeschneiten Pfaden zwischen den Mäusesiedlungen machen hungrige Raubtiere Jagd auf die kleinen Nager …


Für sein vielgelobtes Comic-Debüt MOUSE GUARD: HERBST 1152 wurde Comic-Künstler und Illustrator David Petersen mit dem EISNER Award in der Kategorie „Bester Comic für Kinder 2008“ ausgezeichnet.

„All-Ages-Comics, an denen größere Kinder wie Erwachsene Spaß haben können, gibt es viel zu selten. „Mouse Guard“ ist einer von ihnen.“ Christoph Haas, Süddeutsche Zeitung


Rezension

Nach dem 2008 mit dem Eisner Award ausgezeichneten Mouse Guard Herbst 1152 liegt nun endlich auch in Deutschland Band 2 der großen Mäusesage von David Petersen vor. Winter 1152 schließt direkt an die Geschichte des Vorgängers an und führt sie konsequent vor. Die Mäusewache hat mit den Auswirkungen des Verrats ihres Schmiedes schwer zu kämpfen. Vorräte fehlen, sowohl Nahrung als auch Arzneien und der Winter steht vor der Tür. Schien die Gefahr für die Mäuse gebannt, ist sie jetzt auf eine andere, fast gefährlichere Art zurückgekehrt, den Hungertod. Aus diesem Grund werden die Helden der Wache, Sadie, Kenzie, Saxon, Lieam und Celanawe, die schwarze Axt, ausgesandt um Hilfe in anderen Mäusestädten zu suchen.Auch wenn noch andere Trupps losgeschickt werden, ist es doch dieser, auf den sich die Geschichte konzentriert und die eine neue Gefahr entdeckt. Eine von der die Mäusewache schon dachte, dass sie nicht mehr existiert.

David Petersen hatte nach dem so gelungenen Auftakt von Mouse Guard, wie jeder Autor die Wahl: Gefahren und Ereignisse immer weiter steigern oder alles etwas zurücknehmen. Glücklicherweise hat er sich für letzteres entschieden und tappt so nicht in die typische Falle, alles immer größer werden zu lassen, bis die Geschichten und Charaktere nur noch eine Karikatur ihrer selbst sind. In Winter 1152 konzentriert er sich auf die einzelnen Mäuse und nimmt sich die Zeit, sie genauer vorzustellen, als noch in Herbst 1152. Als Mittel zum Zweck benutzt er das Motiv der gemeinsamen Reise, auf der so manche Gefahr auf unsere Helden wartet. Sei es das Wetter oder natürliche Feinde, wie eine Eule, immer ist im Hintergrund die Bedrohung zu spüren. Und letztendlich macht ein Teil der ausgesandten Mäuse eine wichtige Entdeckung für Lockhaven. Eine die noch entscheidend werden könnte, für den weiteren Verlauf von Mouse Guard.
Die Charaktereigenschaften der verschiedenen Mäuse treten während des Verlaufs der Geschichte immer weiter hervor. Kenzie scheint besonnen und zurückhaltend, Saxon hingegen ist mehr der Draufgänger, der sofort zuschlagen will. Zusammen sind die beiden aber unschlagbar, wie Celanawe feststellt. Gerade die Beziehung zwischen Celanawe und Lieam entwickelt sich äußerst interessant und so verwundert auch das Ende nicht, in dem Lieam eine Entscheidung treffen muss und so seiner Vorgesetzten Gwendolyn die ihre abnimmt. Neben der Charakterentwicklung passiert aber ansonsten noch reichlich. Petersen vergisst nicht auf die Nachwehen von Midnights Verrat einzugehen und deutet die Folgen und zukünftige Ereignisse an. Generell hat man den Eindruck, dass auf der Ebene der Geschichte Winter 1152 so manches vorbereiten soll. Dieser Überleitungscharakter ist aber keineswegs negativ zu sehen. Im Gegenteil! Durch die etwas ruhigere Geschichte lernt man die Gesellschaft der Mäuse, ihre Welt und die Gefahren, die auf sie lauern, viel besser kennen. Dies ist alles einfach unterhaltsam verpackt, so dass keine Langeweile aufkommen kann.

Zeichnerisch ist Mouse Guard Winter 1152 natürlich wieder wunderbar anzusehen. An David Petersens Stil, hat sich praktisch nichts verändert, er ist höchstens noch besser geworden. Seine Detailverliebtheit in der Gestaltung der Welt spiegelt sich auch in den Zeichnungen. Man findet immer wieder kleine Gegebenheiten, die Mouse Guard erst richtig abrunden, unter anderem benutzen die Mäuse den oberen Teil einer Eichel als Schneeschuhe. Ein leichtes Schmunzeln zaubern solche Dinge auf das Gesicht des Lesers und das ist gut so, ist die Handlung doch schon düster genug. Als Inspirationsquelle kann sicherlich der Herr der Ringe gelten. Das unterirdische Reich der Wiesel erinnert in seiner Gestaltung doch frappierend an die Minen von Moria, allerdings ist es recht schnell als Hommage zu erkennen. Die Zeichnungen überzeugen also ein weiteres Mal, in ihrem ungewöhnlichen Stil, der an ein Kinderbuch erinnert. 

Zusammengenommen kommt ein Comic heraus, den man gerne zusammen mit Kindern liest oder ihnen zu lesen geben kann. Allerdings sollte man sich durchaus an das empfohlene Lesealter von ab 8+ Jahren halten. Denn Mouse Guard ist dunkler geworden und somit nicht mehr für kleinere Kinder geeignet.

Ebenso überzeugend wie der Comic an sich ist auch ein weiteres Mal das Bonusmaterial des Bandes. Karten der Maus-Territorien, Führer durch Sprucetuck und Darkheather, zwei Seiten zu den Berufen der Mäuse und eine Galerie mit Bildern von anderen Zeichnern ergänzen die Abenteuer der Mäusewache perfekt..


Fazit

David Petersen gelingt ein weiteres Mal ein wunderschön anzusehender Comic, der auch auf der Geschichtenebene viel zu bieten hat. Lieam, Kenzie, Sadie und Saxon wachsen einem immer mehr ans Herz und man folgt gebannt ihren Abenteuern. Man kann Mouse Guard Winter 1152 nur jedem empfehlen.


Pro & Contra

+ nach wie vor einfach tolle Zeichnungen
+ die Mäuse und ihre Welt gewinnen immer an Kontur
+ spannende Geschichte
+ jede Menge kleine Details, die die Welt abrunden

0 Mouse Guard ist dunkler geworden und damit nicht mehr für jedes Kind geeignet

Bewertung:

Charaktere: 4,5/5
Handlung: 4/5
Zeichnungen: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von David Petersen:

Rezension zu Mouse Guard – Herbst 1152
Rezension zu Mouse Guard – Die schwarze Axt
Rezension zu Mouse Guard – Legenden der Wächter Bd.1
Rezension zu Mouse Guard – Legenden der Wächter Bd.2
Rezension zu Mouse Guard – Legenden der Wächter Bd.3

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren