Montag, 16. September 2019

Gewinnspiel

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Galilei und der erste Krieg der Sterne (Luca Novelli)
Geschrieben von Markus
Dienstag, der 28. September 2010

Verlag: Arena (Januar 2005)
112 Seiten; Taschenbuch; 7,95 €
ISBN-13: 978-3401057415 

Genre: Sachbuch/ Biographie/ Kinderbuch


Klappentext

Galileo Galilei
Seine Theorien brachten ein über Jahrhunderte festzementiertes Weltbild ins Wanken: Galileo Galilei behauptete im 17. Jahrhundert, die Sonne stünde im Mittelpunkt des Universums!
Der berühmte Astronom und Mathematiker erzählt selbst humorvoll und spannend von seinem Leben und seinen Forschungen, seinen Fernrohren und den Planeten, von Inquisition und Verfolgung und seiner unerschütterlichen Überzeugung, die Wahrheit erkannt zu haben. Geschichtliche und wissenschaftliche Hintergründe werden separat beleuchtet. Eine spannende und informative Lektüre über einen der Wegbereiter der modernen Wissenschaften.


Rezension

Galileo Galilei ist mit Sicherheit einer der bekanntesten und, zusammen mit Einstein, Kepler, Maxwell, Newton und Hawking, einer der einflußreichsten Wissenschaftler. Nicht umsonst wird immer wieder auf ihn verwiesen, wenn es um die Anfänge der modernen Physik geht. Dementsprechend finden sich seine Spuren überall. Literatur, Film und Theater. Bertolt Brecht hat ihm einst sogar eines seiner bekanntesten Stücke gewidmet.
Alles in allem also eine wichtige Persönlichkeit über die man mehr als ihren Namen wissen sollte. Luca Novelli hat sich der Aufgabe angenommen, Galileo Galilei Kindern näher zu bringen und ihn für sie greifbarer zu machen. Zu leicht wirken berühmte Personen der „normalen“ Welt entrückt und überlebensgroß.
Ein großer Vorteil für Luca Novelli ist dabei ganz klar, Galileis Leben selbst.
Denn es es wirkt von sich aus schon, wie von einem Schriftsteller konzipiert und niedergeschrieben. All die Ereignisse könnten nicht besser erdacht werden. Womit wieder einmal bewiesen wäre, dass das Leben immer noch die besten Geschichten verfasst.
Als Sohn eines Musikers geboren, hat Galilei unter dem Geldmangel seiner Familie zunächst zu leiden. Entdeckt aber gleichzeitig seine Liebe zur Musik, im speziellem der Laute. Auf Druck seines Vaters beginnt er zunächst mit dem Studium der eher musischen Fächer und nicht der der Naturwissenschaften, obwohl diese später sein Genie zum Vorschein kommen lassen.
Wie Galilei dann schlußendlich seinen Weg findet, mit der Inquisition in Konflikt kommt und seine Arbeiten doch noch veröffentlicht, ist spannender als jeder Thriller. Alles natürlich für Kinder aufbereitet und verständlich gemacht. Damit geht zwar manches Detail abhanden, aber dafür ist Galileis Geschichte nicht überfrachtet. Politische und wirtschaftliche Verwicklungen werden im genau richtigem Maß angerissen und bieten trotzdem auch für den erwachsenen Leser eine Fülle von Informationen über Galileo Galilei. Zudem finden sich unzählige Informationen über die Welt in der Galilei lebte in den Text eingebettet. Sie lassen dadurch die Lebensgeschichte Galileis plastischer wirken. 

Besonders hervorzuheben ist die Art der Präsentation, die Luca Novelli gewählt hat. Neben der Beschreibung von Galileis Leben aus der Ich-Perspektive ergänzt Novelli seinen Text auf zwei Arten. Zum einem fügt er immer wieder einmal Texte zu Personen, Umständen, wie den Pestepidemien und Gegenständen, wie Fernrohre, ein, zum anderem, und das ist eine wirklich gute Ergänzung, illustriert er das Geschehen mit unterhaltsamen Zeichnungen, die Witz und Ernst zugleich versprühen und mit dem Text eine Einheit eingehen, die einem beim Lesen vorantreibt. So kommt dabei eine wirklich „Lebendige Biographie“ heraus, wie der Reihentitel von Arena verspricht. Luca Novelli kann man zu seinem gelungenem Ansatz nur gratulieren und man hofft, dass er noch so manches Buch in dieser Reihe verfassen möge.


Fazit

Unterhaltsam aufbereitete Biographie des großen Wissenschaftlers Galileo Galilei. Aufgelockert durch Zeichnungen, die sich teilweise herrlich komisch präsentieren, ist es Luca Novelli gelungen das Leben des Galilei kindgerecht darzustellen. Für Neugierige jeden Alters lesenswert.


Pro & Contra

+ spannend zu lesende Biographie eines der wichtigsten Naturwissenschaftlers
+ lebendiger Erzählstil
+ aufgelockert durch Zeichnungen und weiterführende Texte

Bewertung:

Lesespaß: 5/5
Informationsgehalt: 4/5
Aktualität: 5/5
Verständlichkeit: 5/5
Preis/ Leistung: 4,5/5 

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 29. September 2010
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren