Freitag, 06. Dezember 2019

Weihnachtsgewinnspiel

tannebaum des todes

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Vampire Kisses - Blood Relatives (Complete Edition) (Ellen Schreiber)
Geschrieben von Angelika
Mittwoch, der 29. September 2010

Verlag Tokyopop (2010)
Taschenbuch, 443Seiten, 15,95 €
ISBN: 978-3865804372

Genre: Shôjo Manga / Dark Fantasy


Klappentext

Gothic-Girl Raven hat sich Hals über Kopf in den Vampir Alexander verliebt, der ihre Gefühle auch erwidert. Kein Wunder, dass sie auf Wolke sieben schwebt, seit die beiden zusammen sind. Doch als plötzlich Alexanders Cousin Claude mit seiner Gang in Dullsville auftaucht, ist es mit der nächtlichen Friedhofs-Romantik vorbei. Denn Claude ist auf der Suche nach den Blutampullen seiner verstorbenen Großmutter, durch die er zum Vollblutvampir werden will! Können Raven und Alexander seinen Plan vereiteln?


Rezension

Ellen Schreiber arbeitete als Stand-up-Komikerin und Schauspielerin, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen widmete. Mit ihrer Reihe Vampire Kisses, der dunkel-komischen Liebesgeschichte über Raven und Alexander, wurde sie zur New York Times Bestsellerautorin in der Kategorie Jugendbuch und durfte sich unter anderem über diese herrlich amüsante Manga-Umsetzung ihrer Romane freuen.

>> Auf dem Willkommensschild müsste stehen: „Willkommen in Dullsville, Heimat der Langeweile – größer als eine Höhle, aber klein genug, um Klaustrophobie auszulösen!“ Aufregend ist hier höchstens das verlassene Herrenhaus, das eine Baronin im Exil oben auf Benson Hill gebaut hat; sie ist dort einsam gestorben. <<
(Zitat aus dem Vampire Kisses)

Raven fühlte sich immer schon unverstanden. Als Tochter eines strengen Vaters, einer stink normalen Mutter und Schwester eines kleines Strebers wusste sie schon in sehr jungen Jahren, was sie werden wollte: Vampirin! Sie zog sich schwarz an, handelte sich jede Menge Ärger ein und wurde, durch ihre Dauerbesuche in der Schulkanzlei, schließlich sogar berühmt, wenn auch auf andere Art, als ihre Eltern es sich wünschten. Heute ist sie nicht artiger als früher. Im Gegenteil, denn Raven ist verliebt und zwar in einen Vampir. Doch die romantischen Zeiten für das junge, unterschiedliche Pärchen sind vorbei, als Alexanders Cousin Claude und dessen Bande in Dullsville ihr Unwesen treiben. Bald muss Raven erkennen, dass sie sich im Grunde hin und her gerissen fühlt, zwischen Claudes Versprechungen und Alexanders Wunsch sie nie in einem Vampir verwandeln zu müssen.

Dass sich manche Autoren nicht unbedingt darum bemühen müssen, dem Dark Fantasy-Genre mit modernen Ideen neuen Glanz zu verleihen, hat Ellen Schreiber bemerkenswert veranschaulicht. Denn die ehemalige Stand-up-Komikerin bewies mit Vampire Kisses ganz eindeutig, dass nur wenig so unterhaltsam sein kann wie das ausführliche Schildern eines gängigen Klischees. Und diese Tatsache gefiel. Raven amüsierte als Protagonistin und unverstandener Teenager, doch auch Alexander bot einen gewissen Reiz. Einen, den man nun im kürzlich erschienen Shōjo auch auf andere Art wunderbar genießen kann, denn das bestechende Liebespaar stellt sich gemeinsam erneut einer Gefahr: Claude, Alexanders Cousin. Und dieser ist nur aus einem Grund aus Rumänen angereist, denn er möchte die Blutampullen seiner Großmutter finden, die dem geborenen Halbvampir endlich eine gewisse Vollwertigkeit verleihen sollen. Doch Alexander ist nicht bereit die Phiolen aufzugeben und kämpft mit allen erdenklichen Mitteln gegen Claudes Drohungen an.

Wer Vampire Kisses gelesen hat, wird sich sicherlich sofort von diesem entzückend gestalteten Manga begeistern lassen. Denn es verkörpert alles, was Ellen Schreibers Jugendromane lesenswert macht. Die niedlichen gezeichneten Charaktere passen; die Atmosphäre stimmt. Viele kleine Details runden das von den Protagonisten gewonnene Bild optisch ab und auch die Umgebungen werden annehmbar präsentiert, wenn auch etwas schlicht. Priscilla Hamby, die erneut ihr Pseudonym Rem benutzt, und Elisa Kwon zeichnen in unschuldig simplen Look. Sie verwenden die für Vamire Kisses so typischen Besonderheiten unaufdringlich, bringen jedoch immer wieder kindlich verspielte Strukturen ein, die Stimmungen erzeugen und gut zum Grundton der Romane passen. Und diese sollte man gelesen haben, bevor man zur Manga Umsetzung greift. Zumindest dann, wenn man sie wirklich genießen will. Denn die Handlung ist ein wenig zu schlicht, um im Alleingang und ohne Vorwissen überzeugen zu können. Spannung baut sich zwar auf, kann aber gegen Ende nicht mehr gehalten werden. Eine Tatsache, die sich verzeihen lässt, da der Schwerpunkt einfach im charmanten Zusammenspiel der Charaktere liegt. Darüber hinaus erfreut immer wieder ein Blick hinter die Kulissen das Herz des Lesers den Ellen Schreiber am Ende jeder Etappe gönnt. Rems vielfältige Charakterentwürfe und Modeaccecoirs werden nochmals vorgestellt und untermalen die in dieses Werk investierte Kreativität. Farbige Zeichnungen zu Beginn des Buches runden den Gesamteindruck ab, der schlussendlich wohl vorwiegend Fans oder junge Mädchen begeistern kann.


Fazit

Die Complete Edition Vampire Kisses – Blood Relatives ist jedem Fan der Romane wärmstens zu empfehlen, denn sie setzt die Stärken der Serie (verträumte Kindlichkeit & unschuldiger Humor) wunderbar um. Wer sich darüber hinaus über so manches Schmankerl freuen und die Schwächen der Handlung verzeihen kann, wird sich einige Stunden köstlich amüsieren. Und das zu einem fairen Preis. Leser ohne Vorwissen könnten ebenso zugreifen, da die einzelnen zwischenmenschlichen Beziehungen durchaus verständlich sind, werden jedoch mit dem ohnehin schon flachen Handlungskonzept nicht unbedingt zufrieden sein.


Pro und Kontra

+ sympathische Protagonisten
+ lustig und richtig unterhaltsam
+ Klischees, wie sie sein sollen
+ teilweise spannend
+ schnelle, kurzweilige Lektüre für zwischendurch
+ wunderschöne Umsetzung der Roman-Protagonisten

o einfach gehaltener Zeichenstil
o "westlich" von vorne zu lesen

- Handlung nur für junge Leser zufriedenstellend
- inhaltlich wiederholend
- unpassend aufgesetztes Ende

Bewertung:


Handlung: 2 / 5
Charaktere: 3,5 / 5
Lesespaß: 3,5 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5


Rezension zu "Vampire Kisses"

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 30. September 2010
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren