Mittwoch, 22. Januar 2020

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Danke schön für diese Informationen, ich lerne immer Neuigkeiten von euren Posts. Sehr gute Seite ...

Weiterlesen...

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Bone - Complete Edition (Jeff Smith)
Geschrieben von Markus
Donnerstag, der 30. Dezember 2010

Verlag: TOKYOPOP
Broschiert: 1344 Seiten; 29,95 €
ISBN-13: 978-3867197441

Genre: Fantasy/ Humor


Klappentext

Weil er ein krummes Geschäft zu viel gemacht hat, wird der schwerreiche Phoney Bone samt seinen Cousins Fone Bone und Smiley Bone aus Boneville verjagt. Auf der Flucht vor einem wilden Heuschreckenschwarm verlieren sich die ungleichen Freunde aus den Augen. Nun ist jeder von ihnen in einer riesigen, merkwürdigen Einöde auf sich allein gestellt. Einer nach dem anderen gelangen sie in ein geheimnisumwittertes Tal, das voller Furcht einflößender und wunderbarer Kreaturen steckt und schon befinden sich Phone, Fone und Smiley auf der abenteuerlichsten Reise ihres Lebens!

Die komplette BONE-Saga in einem Band!

Bone wurde weltweit mehrfach mit allen wichtigen Comic-Preisen ausgezeichnet – darunter neun Eisner-Awards und neun Harvey-Awards. Zudem gewann er etliche Preise in Italien, Frankreich, Spanien, Finnland, Norwegen und Deutschland. 

„Ich liebe Bone, Bone ist grossartig!“
Matt Groenig, Schöpfer der Simpsons


Rezension

Wenn man eine solche Anzahl Vorschusslorbeeren auf einem Buchrücken liest, wie bei Bone, sollte man im Normalfall skeptisch sein. Nicht selten werden Comics und Bücher diesen nicht gerecht. Glücklicherweise ist dies bei Jeff Smiths Geschichte rund um das Tal und die drei Bones nicht der Fall. 

Fone, Phoney und Smiley mussten aus Boneville fliehen, da Phoney das gesamte Städtchen bei einer Wahlkampfveranstaltung für den Bürgermeisterposten, mit überreifem Obst mehr oder weniger vergiftet hat. So landen sie schließlich in einem Tal, in dem sie ein Haufen Freunde, Feinde und Abenteuer erwarten. Manche skurril, manche mehr bodennah, aber immer herrlich komisch und teilweise tiefsinnig. Fone Bone ist der erste der Drei dessen unsichere Schritte in der neuen Heimat, der Leser zunächst begleitet. Zusammen mit ihm stehen die ersten Begegnungen mit dem großen roten Drachen und zwei wirklich dämlichen Rattenmonster an, bevor dann größere Dinge Fone Bone einholen. Denn im Tal herrscht ein unsicherer Waffenstillstand zwischen dem Herrn der Heuschrecken, seinen Verbündeten, den Rattenmonstern, und den Bewohnern des Tals und den Drachen. Und ausgerechnet die Ankunft der Bones bringt den Krieg der beiden Parteien erneut in Gang. Der Konflikt steigert sich bis zum Ende der Bone-Saga und so manche Überraschung und Enthüllung wartet auf den Leser.

Jeff Smith ist ein wirklich außergewöhnlicher Comic gelungen, an dem er insgesamt über zwölf Jahre gearbeitet hat. Im Grunde erzählt er die ewige Geschichte von Gut gegen Böse in geradezu epischer Form. Gewürzt mit vielen Ideen und außergewöhnlichen Kleinigkeiten. Aber vor allem eins lässt sein Werk herausragen: Die Bones und sein Mut, die Geschichte immer wieder mit kleinen Szenen aufzubrechen und zu lockern. Von Anfang an zielt Jeff Smith auf die Lachmuskeln der Leser, ohne den Ernst der Situation, in der sich die Bones befinden, zu verharmlosen, ein Kunststück, dass ihm immer wieder nahezu perfekt gelingt. Sicher gibt es auch dramatische und düstere Szenen, aber sie werden meist von kurzen, außerhalb der Gesamthandlung stehenden aufgelockert, in denen er sich häufig des Slapsticks oder des schwarzen Humors bedient. Stars dieser Einschübe sind meist Smiley Bone oder die „dummen, dummen Rattenmonster“, denen die Bones immer wieder begegnen und die mehr als nur einen wunderbaren Runninggag liefern, z.B. wenn sie sich wieder einmal darüber streiten, ob Monster Quiche essen. Aber wie gesagt Humor ist nicht alles, es geht auch dramatisch und düster zu. Die Welt der Bones steht am Abgrund und Thorn, ein Mädchen aus dem Tal scheint die einzige Hoffnung zu sein, denn sie ist eine Träumerin und damit eine mächtige Magierin. Am Ende muss sie zusammen mit Fone Bone die entscheidende Schlacht schlagen und als Leser muss man sich von liebgewonnenen Charakteren verabschieden. Und von denen gibt es viele.

„Verstehe mich nicht falsch, Fone Bone … ich bin dir dankbar, dass du mich aus der Stadt gebracht hast … aber wieso musstest du den da mitnehmen?“
„Um dich zu ärgern.“
„Wusste ich´s doch.“

Allen voran wäre da Fone Bone, die Hauptperson und derjenige, der immer hinter seinen beiden Vettern aufräumen darf, vor allem Phoney Bone. Dieser ist ganz eindeutig mit seiner Geld- und Profitgier an einen Dagobert Duck angelehnt. Und genau wie der, besitzt auch Phoney ein großes Herz für die Familie, auch wenn er es ungern zeigt. Smiley Bone dient als Puffer bei Streitigkeiten und ist meist die Quelle des Humors. So könnte man jetzt praktisch alle weiteren Figuren aufzählen und hervorheben, aber es sollen nur noch zwei genannt werden. Die „dummen, dummen Rattenmonster“. Obwohl Monster haben sie praktisch ab ihrem ersten Auftritt die Sympathien des Lesers. In ihrer Tollpatschigkeit und Dummheit sind sie einfach die heimlichen Stars. Und wenn man sie wieder über Quiche und Essen philosophieren hört, ist das einfach verdammt unterhaltsam. So bekommen sie schließlich auch ein versöhnliches Ende mit den Bones und einen ihrer größten Wünsche erfüllt.

Zeichnerisch ist Bone auf einem ebenso hohen Niveau und ist einfach toll anzusehen. Liebevoll sind die Figuren gestaltet und geben meist schon über ihr Äußeres viel über ihre Person preis. Auf seine Hintergründe hat Jeff Smith ebenso viel Wert gelegt und so ergibt sich ein wunderbares großes Ganzes.

Wo manches Cover gute Unterhaltung verspricht, löst Bone dieses Versprechen mit Spannung, Geschichte, Emotionen und Witz ein. Am Besten sofort zugreifen.
Die Complete Edition von Tokyopop gibt es dazu zu einem äußerst fairen Preis. Besonders wenn man bedenkt, dass die komplette Bonesaga 1300 Seiten umfasst. Die Karte des Tals im Anhang und die Danksagung Jeff Smiths sind da nur noch das I-Tüpfelchen.

Bone gibt es übrigens auch in einer Hardcoverversion in Farbe, ist dann allerdings auf mehrere Bücher aufgeteilt. Hier muss jeder für sich entscheiden, ob er Bone lieber am Stück in einem Band liest oder aufgeteilt in Farbe.


Fazit

Sarkasmus, Slapstick, Ironie, trockener und schwarzer Humor, nahezu jede Spielart findet sich in Bone, gemixt mit einer epischen Geschichte. Es ist praktisch unmöglich Fone Bone und seine Freunde und Feinde nicht zu mögen. Lesen!


Pro & Contra

+ epische Fantasyhandlung
+ die drei Bones
+ die dummen, dummen Rattenmonster
+ der rote Drache
+ liebevolle Zeichnungen
+ Humor, in allen Spielarten
+ fairer Preis

o das Buch ist mit seinen vielen Seiten etwas unhandlich

Bewertung: 

Charaktere: 5/5
Handlung: 5/5
Humor: 5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Jeff Smith:

Rezension zu Bone - Rose
Rezension zu Bone – Legenden
Rezension zu RASL

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 16. Januar 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren