Es ist: 27-07-2017, 05:35
Es ist: 27-07-2017, 05:35 Hallo, Gast! (Registrieren)


Es wird angerichtet
Beitrag #1 |

Es wird angerichtet
Es wird angerichtet


Sieben Minuten vorm GAU
Ostseefisch plus Cäsiumeinlage
immer ausreichend vorrätig
segeln mit Steuerstäben
und blinden Monitoren
der Wind sucht sich die Opfer aus
zehn Prozent Fleisch
von verstrahltem Schlachtvieh
kann man zumischen
bewährtes sowjetisches Rezept
außerhalb von Moskau

Forsmark hatte zuerst
die Tschernobylluft gemessen
Kurzschlüsse gibt es
immer mal wieder
nicht nur in Brunsbüttel
oder schwedischen Gefilden
schnell sind die Herunterreder
und Wortverbieger
immer schon gewesen
im Ernstfall nutzlose Idioten

Global gibt es noch Uraltvorhaben
Zeitbomben die man stellen will
das Leck wird sich finden
vielleicht an ganz harmlosen Stellen
selbst moderne Anlagen
verschonen die Fehlerteufel nicht
einstweilen empfehlen sich Pfifferlinge
frisch aus Belarus
nebenan vom Gemüsehändler


Aus dem Band: "Republik der Falschspieler. Gedichte"


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Es wird angerichtet
Hallo chachaturian,

gerade haben wir im Politik- und Gesellschaftsforum noch drüber diskutiert, dass sich kaum noch jemand für Tschernobyl interessiert, und dann finde ich dieses Gedicht Icon_wink

Das Gedicht ist sehr prosaisch, was aber gut zum Thema passt (ich hätte allerdings Satzzeichen verwendet, aber das ist Geschmackssache). Es liest sich gut weg und die Bilder finde ich sehr eindrücklich, ebenso wie den Wechsel zwischen leiser (und teils lauter) Anklage und der Normalität, die die Gefahr überdeckt.

Mich hat nur der Einstieg irritiert, weil du schreibst VOR dem GAU und danach beschreibst du Sachen, die eher in den Stunden und Tagen nach dem GAU auftraten. Hätte da eher sowas wie "Zwei Tage nach dem GAU" oder so geschrieben ...

Schön, dass sich doch noch Leute fürs Thema interessieren und es kreativ aufarbeiten, um es zurück in die Gedanken der Leute zu bringen!

Viele Grüße

- Zack

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Es wird angerichtet
Das Gedicht ist auch vor Fukushima geschrieben. In meinem Band "Täuschungsmanöver Atomausstieg" steht eine Stelle, wo in etwa steht, daß erst ein Tschernobyl 2 zur weltweiten Abkehr von der Atomtechnik führen würde. Fast eine Vorhersage. Komma nutze ich nur bei Aufzählungen z.B. Das ist einheitlich in meinen Gedichtbänden. Es meint auch, daß nur 7 Minuten fehlten bis zum GAU. Das weiß nur heute keiner mehr.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2017 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme