Literatopia
Satz um Satz - Druckversion

+- Literatopia (https://www.literatopia.de/forum)
+-- Forum: Archiv (https://www.literatopia.de/forum/forum-148.html)
+--- Forum: Archiv (https://www.literatopia.de/forum/forum-149.html)
+---- Forum: Skriptorium (allgemein) (https://www.literatopia.de/forum/forum-126.html)
+---- Thema: Satz um Satz (/thread-1065.html)

Seiten: 1 2 3 4 5 6


RE: Satz um Satz - jeronimus - 21-04-2008

"An Samstagen schon!", blaffte er zurück.


RE: Satz um Satz - Adsartha - 21-04-2008

Zurück an seinem Tisch betrachtete Frankenpaule nachdenklich den alten Opa, der seit seiner Beschwerde über die zu hohen Preise nichts mehr gesagt hatte.

@ Mira: Du darst alles Icon_wink


RE: Satz um Satz - -.- - 21-04-2008

"Hatte ich euch schon die Geschichte erzählt, wie ich damals den Regen erfunden habe?", machte sich der Alte nun doch bemerkbar, als er Frankenpaules Blick bemerkte.


RE: Satz um Satz - jeronimus - 21-04-2008

"Bemerkt hatte es damals mein Freund Heinrich, dass über lange zeit Hinweg kein Regen mehr fiel!", fuhr er trotz der Blicke unbeirrt fort, "Also habe ich meinen Regenschrim und meinen Ghettoblaster ausgepackt und habe mich daran gemacht ihn zu erfinden."


RE: Satz um Satz - LadydesBlauenMondes - 21-04-2008

"Erfinden wollte ich nämlich schon immer mal was", sagte Opa, "aber den Regen gab es ja schon", völlig unbeeindruckt von den anderen, die mit den Augen rollten.

ich habs jetzt mal verändert, in der hoffnung das uns die geschichte nicht völlig entgleist.


RE: Satz um Satz - Adsartha - 21-04-2008

Stopp!!

Anmerkung zu -.-. Könntest du das etwas umformulieren. Der Opa ist alt, aber nicht so alt, dass er den Regen erfinden kann.
Kannst ja schreiben, zurückgeholt oder Ähnliches.

Anmerkung zu Jeronimus: Wenn der Regen längere Zeit nicht mehr fiel, gab es ihn ja schon, wie kann er ihn da erfinden?

@ Lady: Bitte nicht dieses Erfinden nehmen!


An alle, bitte lest euch den Text durch bevor ihr etwas postet, dass wird sonst zu konfus und nicht mehr einheitlich.


RE: Satz um Satz - -.- - 21-04-2008

@Adsartha
Das hier ist kein Sachlexikon, sondern eine frei erfundene Geschichte. Alte Menschen neigen dazu, sich Dinge auszudenken, weil sie Senil sind ... wieso soll er nicht anfangen über den Regen zu reden?

"Rollender Donner ... doch nicht ein Tropfen Regen ... da kam mir die Idee, dass...", der Alte wurde von einem höllischen Krach in seinen konfusen, offensichtlich von Senilität herrührenden, Ausführungen unterbrochen.


RE: Satz um Satz - jeronimus - 21-04-2008

*Anmerkung*

so seh ich das auch, ich ging nicht davon aus, dass er es tatsächlich gemacht hat.

es wird kein Satz beigefügt...schon beleidigtIcon_jump


RE: Satz um Satz - Adsartha - 21-04-2008

Ich habe ja nicht dagegen, dass der Alte etwas rumspinnt. Aber mal ehrlich ist es so schwer, eure Beiträge etwas umzuwandeln in "neu erfunden" oder "zurückgeholt".

Zitat: @Adsartha
Das hier ist kein Sachlexikon, sondern eine frei erfundene Geschichte.
Eine Geschichte, die aber in sich noch einen geschlossenen Sinn haben sollte.


RE: Satz um Satz - AngelOfShadow - 21-04-2008

Ich muss Adsartha hier tatsächlich mal unterstützen. Wir haben allein schon einen Denkfehler in der Geschichte, was diese Stelle hier angeht:
Addi schrieb:Entgegen sonstiger Gewohnheiten schaltete sich Frankenpaule ein und hob beruhigend die Hände.
bia schrieb:"Hände weg von den Pommes, dann geht auch der Wanst weg", grummelte er grinsend und warf der Frau hinter der Theke ein Zwinkern zu.
Angel schrieb:"Zu charmant ist auch nicht gut, junger Freund", meldete sich wieder die Stimme unter dem Hut.
bia schrieb:"Hut ab mein Freund, dir hätte ich so einen weisen Spruch nicht zugetraut", gestand Meckernicht und grinste wieder hinüber zu der Bedienung mit den Pommes, als bräuchte er ihre Zustimmung.
Eine Namensverwechselung nämlich. Sowas kann immer mal passieren, aber wir sollten schon darauf achten, dass der Zusammenhang bestehen bleibt und die Story immer noch einen Sinn ergibt.

Also kommt doch bitte einfach ihrer Bitte ohne Motzen nach. das kann doch so schwer nun wirklich nicht sein.