Interview mit Christoph Hardebusch online!

Liebe Leser*innen,

bei uns ist ein neues Interview mit Christoph Hardebusch erschienen!

Wir sprachen über seinen aktuellen Fantasyroman "Die Stadt der Seher", dessen Welt von der italienischen Renaissance inspiriert wurde, über Magie und Fluggeräte, Frauenfiguren, Science Fiction, inspirierende Bücher und vieles mehr ...

Zum Interview

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Euer

LiteratopiaTeam

Das Buch der Augen (Swantje Niemann)

das buch der augenIm Oktober 2021 erscheint "Das Buch der Augen" von Swantje Niemann:

"Renia kehrt nach einem Studienabbruch nach Berlin zurück. Dort erwarten sie Einsamkeit, eine Handvoll Familiengeheimnisse und immer wieder die Bilder düsterer Parallelwelten, die sie schon ihr ganzes Leben lang begleiten. Langsam beginnt Renia daran zu zweifeln, dass es sich nur um Einbildung handelt.
 
Was, wenn die vermeintlich imaginären Monster real sind?
Was, wenn wirklich eines davon Jagd auf sie macht?
Und kann Renia um ihr Überleben kämpfen, wenn ein Teil von ihr nicht überleben will?"

Interview mit Swantje Niemann (2021)

Rezension zu "Drúdir - Dampf und Magie"

Buchdetails:

Broschur
336 Seiten, 15,00 EUR
ISBN 978-3-96815-025-3

Zur Autorin:  Swantje Niemann wurde 1996 geboren und studierte Kulturwissenschaften und Europäische Kulturgeschichte. Sie wohnt in Berlin, wo sie arbeitet, liest, schreibt, bloggt und nicht um die Einsicht herumkommt, dass sie mit ihrer Vorliebe für Tee, nächtliches Arbeiten und schöne Notizbücher ein ziemliches Autorinnenklischee ist.


(Quelle: Edition Roter Drache)

Crash (Susanne Saygin)

Icrash susanne sayginm August 2021 erscheint "Crash" von Susanne Saygin:

"In einer verunsicherten Gesellschaft wird der Gute zum Bösen und der Böse zum Helden

Torsten Wolf steht unter Druck. Nach dem überraschenden Tod des Bauunternehmers Christof Nolden soll der Berliner Anwalt nun dessen Geschäfte lenken. Aber Wolf stößt im deutschlandweit agierenden Nolden-Konzern bald auf Ungereimtheiten - und auf massiven Widerstand im Unternehmen. Als Wolfs Assistentin spurlos verschwindet, deutet alles auf einen Zusammenhang mit den Geschäften des Immobilienkonzerns hin. Gemeinsam mit Isa Kurzeck, die bereits seit Jahren zu den kriminellen Machenschaften von Nolden-Bau recherchiert, versucht Wolf Licht ins Dunkel zu bringen. Aber je tiefer die beiden in die Konzernstrukturen eintauchen, desto deutlicher wird, dass es längst nicht mehr um die Geschicke eines Unternehmens geht, sondern um den Zusammenhalt unserer ganzen Gesellschaft."

Buchdetails:

Paperback , Klappenbroschur
416 Seiten, 12,99 EUR
ISBN: 978-3-453-43990-0

Zur Autorin: Susanne Saygin, geboren 1967, aufgewachsen im Rheinland, Geschichtsstudium in Köln und Cambridge, Promotion in Oxford. Danach Tätigkeit im akademischen Projektmanagement und in der freien Wirtschaft. Die Autorin mit deutsch-türkischen Wurzeln hatte ihren Lebensmittelpunkt knapp zwanzig Jahre lang in Köln. Seit 2010 lebt und arbeitet sie in Berlin. Für ihren von der Presse hochgelobten Debütroman »Feinde« hat die Autorin über fünf Jahre lang recherchiert. »Crash« ist ihr zweiter Roman.


(Quelle: Heyne)

Das Erbe der Elfenmagierin - Die Chroniken von Beskadur 1 (James A. Sullivan)

Im September 2021 erscheint "Das Erbe der Elfenmagierin - Die Chroniken von Beskadur 1" von James A. Sullivan:

"Sullivans elfischer Protagonist, Ardoas, trägt die Seele und die Erinnerungen der legendären Magierin Naromee in sich – und damit eine schwere Bestimmung: Nur er soll in der Lage sein, seinem Volk die vor langer Zeit gestohlene Seelenmagie zurückzubringen. Helfen soll ihm ein mysteriöses Orakel, das jedoch spurlos verschwunden scheint – und mächtige Feinde sind ihm auf den Fersen. Zahlreiche Gefahren lauern auf dem Weg zum Felsentempel von Beskadur, wo sich Ardoasʼ Schicksal entscheidet."

Interview mit James A. Sullivan (2019)

Rezension zu "Die Stadt der Symbionten"

Rezension zu "Die Granden von Pandaros"

Buchdetails:

Klappenbroschur
448 Seiten, 16,00 EUR
ISBN 978-3-492-70671-1

Zum Autor: James A. Sullivan wurde 1974 in West Point (Highlands, New York) geboren und wuchs in Deutschland auf. Er studierte Anglistik, Germanistik und Allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität Köln. Gemeinsam mit Bernhard Hennen schrieb er einen der erfolgreichsten Fantasyromane aller Zeiten, „Die Elfen“. Es folgten der Bestseller „Nuramon“ und sein Science-Fiction-Epos „Chrysaor“. Zuletzt erschien sein Roman „Die Stadt der Symbionten“.


(Quelle: Piper)

Snow Crash (Neal Stephenson)

Im Oktober 2021 erscheint eine Neuausgabe von "Snow Crash" von Neal Stephenson:

"Visionär und rasend schnell erzählt: Das zentrale Werk des Cyberpunks jetzt in neuer Übersetzung.

Hiro Protagonist war mal Programmierer, aber seit auch hier die Konzerne alles gleichgeschaltet haben, zieht er jeden Bullshit-Job vor: Pizza-Auslieferer für die Mafia. Oder Information Broker für die ehemalige CIA.

Wichtiger als die echte Welt ist für ihn ohnehin das Metaverse, ein virtueller Ort, an dem sich die Menschen mit ihren selbst gestalteten Avataren treffen. Dort begegnet er auch zum ersten Mal der Droge »Snow Crash«. Das Besondere: Snow Crash ist ein Computervirus, der auch Menschen befallen kann. Zusammen mit seiner Partnerin Y. T. ermittelt Hiro – und kommt einer Verschwörung auf die Spur, die bis in die menschliche Vorgeschichte zurückreicht."

Rezension zu "Anathem"

Rezension zu "Error"

Buchdetails:

übersetzt von Alexander Weber
Paperback, 576 Seiten, 16,99 EUR
ISBN: 978-3-596-70559-7

Zum Autor: Neal Stephenson studierte Physik und Geografie, bevor er sich als Schriftsteller und Technologie-Berater selbständig machte.  Seit »Snow Crash« (1992) gilt Stephenson als einer der originellsten SF-Autoren, der für alle größeren SF-Preise nominiert war (und einige davon gewonnen hat). Er lebt und arbeitet in Seattle.


(Quelle: TOR)