Die Mitternachtsbibliothek (Matt Haig)

die mitternachtsbibliothekIm Februar 2021 erscheint "Die Mitternachtsbibliothek" von Matt Haig:

"Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können.

Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?"

Rezension zu "The Midnight Library" in PHANTAST #23 "Hoffnung"

Buchdetails:

Übersetzt von Sabine Hübner
Hardcover, 320 Seiten, 20,00 EUR
ISBN: 978-3-426-28256-4

Zum Autor: Matt Haig, Jahrgang 1975, ist ein britischer Autor. Seine eigenen Erfahrungen mit Depressionen und Angststörungen sind auch stets ein zentrales Thema in seinen Büchern. Bei dtv sind von ihm zuletzt die Romane "Ich und die Menschen" (2014) und "Wie man die Zeit anhält" (2018), sowie die Sachbücher "Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben" (2016) und "Mach mal halblang" (2019) erschienen. Matt Haig lebt mit seiner Familie in Brighton.


(Quelle: Droemer Knaur)

Interview mit Swantje Niemann online!

Liebe Leser*innen,

das erste Interview dieses Jahr führten wir mit Swantje Niemann!

Natürlich sprachen wir über den finalen Band ihrer "Drúdir"-Trilogie, über den Nekromanten Drúdir sowie die interessanten Frauenfiguren, über demokratische Zwerge, politische Phantastik, das Schreibhandwerk, ihre aktuellen Lieblingsbücher und vieles mehr ...

Zum Interview

Rezension zu "Drúdir - Dampf und Magie"

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Euer

LiteratopiaTeam

Feuerseelen (Annie Francé-Harrar)

feuerseelenIm März 2021 erscheint der SF-Klassiker "Feuerseelen" von Annie Francé-Harrar:

"Goldene Zeiten scheinen für die Menschheit anzubrechen, das Leben in großen Städten ist komfortabel und nun wurde mit künstlicher Nahrung auch der Hunger auf der Welt besiegt. Doch der Forscher Henrik 19530 macht eine Entdeckung, die ihn an dieser Utopie zweifeln lässt. Aber niemand möchte seine Zweifel hören. Auch nicht als unerklärliche Brände die Städte bedrohen. Annie Francé-Harrar war Biologin und ihr Foschungsschwerpunkt war Fruchtbarkeit von Böden. Ihr 1920 erschienener Roman liest sich wie eine zeitgemäße Warnung, nicht die Augen vor der Umweltausbeutung zu verschließen. Aus diesem Grund wurde der Titel in der Reihe „Vergessene Sterne“ des Plan9 Verlags aufgenommen."

Buchdetails:

Gebundene Ausgabe
312 Seiten, 20,00 EUR
ISBN 978-3-948700-29-4

Zur Autorin: Annie Francé-Harrar (* 2. Dezember 1886 in München; gestorben 23. Januar 1971 in Hallein, Österreich) war eine österreichische Biologin und Schrift stellerin. Sie schuf mit ihrem zweiten Mann Raoul Heinrich Francé die wissenschaftlichen Grundlagen für die Humus- und Kompostwirtschaft, die sie nach dessen Tod 1943 eigenständig weiterentwickelte. Im Laufe ihres Lebens schrieb sie 47 Bücher, rund 5000 Beiträge in der deutschsprachigen Presse und hielt über 500 Vorträge und Vorlesungen, einschließlich derer in Rundfunksendungen.


(Quelle: Plan 9 Verlag)

Gewinnspiel: "Drúdir"-Trilogie

Liebe Leser*innen,

wir starten mit einem ganz besonderen Gewinnspiel ins neue Jahr und verlosen die komplette "Drúdir"-Trilogie von Swantje Niemann (signiert!): "Dampf und Magie", "Masken und Spiegel" sowie den frisch erschienen finalen Band "Schatten und Scherben":

drudir trilogieEin neues Zeitalter ist angebrochen – aber die dunkle Magie der Vergangenheit kehrt zurück!

Dampfkraft und die genialen Maschinen der zwergischen Erfinder haben die Welt unwiderruflich verändert. Magie gilt als Relikt einer Zeit, in der Zauberei und Religion Werkzeuge der Unterdrückung waren. Deshalb ist es dem jungen Uhrmacher Drúdir nahezu unmöglich, seine magische Begabung zu akzeptieren. Doch als sein bester Freund ermordet wird, kann er nicht tatenlos bleiben.

Die Suche nach der Wahrheit führt ihn in die unterirdische Seestadt Schwarzspiegel. Dort begegnet er unerwarteten Verbündeten und entdeckt, wie fragil der innere Frieden der neugegründeten Zwergenrepublik ist. Seine Ermittlungen bringen ihn auf die Spur einer Verschwörung, die die Freiheit aller bedroht. Drúdir muss in eine Welt der Geheimnisse, Intrigen und Gewalt eintauchen, um das Unheil abzuwenden …

Rezension zu "Drúdir - Dampf und Magie"

Rezension zu "Drúdir - Masken und Spiegel"

Und hier kommt unsere Gewinnfrage:

"In welche unterirdische Seestadt reist Drúdir?"

Sendet uns die richtige Antwort bis zum 31.01.2021 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Gewinner werden unter allen Einsendungen ausgelost. Am besten schreibt ihr eure Adresse gleich mit dazu. Wenn nicht, beeinträchtig das die Gewinnchancen natürlich nicht, allerdings müsst ihr uns im Falle des Gewinns innerhalb von drei Wochen eure Adresse mitteilen, sonst verlosen wir das Buch an jemand anderen. Eingesendete Adressdaten (E-Mail und Postanschrift) werden nur im Rahmen des Gewinnspiels gespeichert und in keinem Fall an Dritte weitergegeben. Alle Teilnehmermails werden nach Ablauf des Gewinnspiels gelöscht. Achja: jede Mailadresse wird nur 1 mal gezählt, sowie auch Postadressen mit gleichem Empfängernamen ...

Viel Spaß beim Raten wünscht

Euer

LiteratopiaTeam

drudir trilogie steampunk foto

Frohes Neues Jahr!

Liebe Leser*innen,

ein schwieriges Jahr geht zu Ende, mit vielen Momenten der Angst, Trauer und Wut. Doch es gab auch viel Positives in diesem Coronajahr, wie die riesige Hilfsbereitschaft zu Beginn der Pandemie. Es gab egoistische Hamsterer, aber auch viele Menschen, die Einkäufe für Risikogruppen erledigten. Viele von uns hatten mehr Zeit für sich und die Familie, viele waren überfordert damit, doch viele haben auch die zusätzliche Zeit genossen und Neues gelernt. So sehr uns viele Familienmitglieder und Freunde gefehlt haben, eine Mehrheit hat sich doch meist vernünftig verhalten und wir haben gezeigt, dass wir bereit sind, aufeinander achtzugeben und für andere auf etwas zu verzichten. Das wird von vielen Negativschlagzeilen und einer sehr lauten Minderheit überschattet und sicher hätten wir vieles besser machen, aber vieles haben wir auch gut gemacht. 

Oft hatten wir in diesem Jahr das Gefühl, dass unsere Gesellschaft sich rückwärts bewegt. Immer lauter schreien die, die andere Menschen verachten, sich über andere stellen. Doch genauso wächst die Zahl derer, die sich gegen Rassismus und Sexismus stellen, die für ein friedliches und respektvolles Miteinander einstehen, Marginilasierten zuhöre und ihnen zu Aufmerksamkeit verhelfen. Auch wenn es sich momentan nicht so anfühlt, wir haben viele Schritte nach vorne gemacht und wir sind mehr, als wir glauben.  

Und wir durften sehr viele, tolle Bücher dieses Jahr lesen! Für mich zumindest war es eines der besten und vielseitigsten Lesejahre überhaupt. Viele Autor*innen dürften auch die Zeit zum Schreiben genutzt haben, sodass wir uns in den nächsten Jahren auf viele spannende Romane freuen dürfen. 

Dieses Jahr feiern wir ohne Feuerwerk, was mich persönlich schmerzt. Aber zumindest ein paar Wunderkerzen werden auf dem Balkon abgebrannt, ein paar kleine Lichter für ein schönes und hoffnungsvolles Jahr 2021!

Viele Grüße

- Judith

silvester 2021 literatopia