Literatopia
Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - Druckversion

+- Literatopia (https://www.literatopia.de/forum)
+-- Forum: Skriptorium (https://www.literatopia.de/forum/forum-7.html)
+--- Forum: Aktionen, Spiele, Wettbewerbe (https://www.literatopia.de/forum/forum-35.html)
+---- Forum: Diskussion (https://www.literatopia.de/forum/forum-63.html)
+---- Thema: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" (/thread-7548.html)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - Trinity of Chaos - 28-03-2013

Let the games begin!
Ich hoffe, alle können sich mit diesem Einstieg anfreunden?* Was da passiert ist, ist, denke ich mal, einigermaßen klar. Der Übersicht halber führe ich im ersten Post auch mal die Charaktere auf, dann kommen wir nimmer durcheinander. Vielleicht sollten wir dort auch die Tiere vermerken, sobald erfahren?
Auf jeden Fall kann es von mir aus jetzt losgehen, mit der Menagerie des Wahnsinns *händereib* Icon_ugly



* Ich hab kein Problem damit, Dinge zu ändern, wenn jemand Einwände hat - ist ja der erste Einstieg.


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - rex noctis - 28-03-2013

Wo liegt eigentlich die Insel? Und ist das Projekt öffentlich bekannt?


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - Trinity of Chaos - 28-03-2013

Einige Dinge sind wohl unklar, da hol ich rasch mein Versäumnis nach:
Wo die Insel liegt, ist unbekannt. Anhand des Namens: Französische Küste vermutlich, die Personen haben jedoch erst einmal keine Ahnung, wo sie sich befinden. Das können wir erspielen oder absprechen, nach Belieben, aber die Charaktere, so habe ich mir das gedacht, sollen sich quasi im fiktiven Niemandsland befinden. Wenn wir ein exotischeres Setting wollen, können wir natürlich auch französische Kolonien nutzen, aber ich dachte, die vielen wilden Tiere sind schon einmal ein Anfang Icon_wink
Der Hintergrund des Auf-die-Insel-Kommens ist jedem offen gestellt, aber ich denke, niemand lässt sich freiwillig verschleppen, um so etwas aufzubauen, muss Lefavre ja ziemlich irre sein und viel Arbeit reinstecken, ein großartiges Sozialleben wird der außer seinen dubiosen Kontakten wohl nicht gehabt haben. Da der Hintergrund keine besonderen politischen Regime-Gedanken verarbeitet, soll der rechtliche Hintergrund normal sein - Lefavre handelt also willkürlich, ungesetzlich, aufgrund seines Wahnsinns.


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - rex noctis - 28-03-2013

Ich hätte dann mal einen Namen: Alban Hérisson.
Ein erstes Kapitel kommt dann in den nächsten Tagen, denk ich. Den Einstieg finde ich jedenfalls schon mal gelungen. Icon_smile


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - Adsartha - 29-03-2013

Toller Einstieg.
Ich hatte überlegt, keinen Entführten, sondern vielleicht einen Mitarbeiter Lefavres darzustellen, der allerdings ebenfalls mutiert ist, so als Konfliktpotenzial?
Wäre das okay?


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - rex noctis - 30-03-2013

Wir sollten vielleicht auch noch klären, was in puncto Magie alles möglich ist. Wie viele Menschen besitzen magische Kräfte, lassen wir einen Magier teilhaben etc... Hat sich da jemand schon Gedanken gemacht? Ich würde meinem nämlich gern eine magisch beeinflusste Vorgeschichte geben, wenn genehm ist..?

Zitat:Ich hatte überlegt, keinen Entführten, sondern vielleicht einen Mitarbeiter Lefavres darzustellen, der allerdings ebenfalls mutiert ist, so als Konfliktpotenzial?
Wäre das okay?

Ich weiß nicht, inwiefern das jetzt auch an mich gerichtet ist, aber wegen mir gerne. Icon_wink

LG,
rex


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - Adsartha - 30-03-2013

Ich würde Magie gerne gering halten, denn zu viel Magie bringt die Welt vielleicht ins Ungleichgewicht. Ansonsten von mir aus gerne. Icon_smile


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - rex noctis - 30-03-2013

Zitat:Ich würde Magie gerne gering halten, denn zu viel Magie bringt die Welt vielleicht ins Ungleichgewicht. Ansonsten von mir aus gerne. :Icon_smile:

Hat jemand was gegen ein magisches Desaster in der Vorgeschichte (nicht durch zu große Macht oder ähnliches, sondern recht unglückliche Zustände)?


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - Eselfine - 30-03-2013

Was stellst du dir denn da genau vor? An sich gibt es ja schon kleinere Zwischenfälle, denn wenn ich Trin richtig verstanden habe, sind "unsere" Missbildungen das Ergebnis der schief gegangenen Experimente. Dabei sollte die Verschmelzung mit Magie erfolgen, oder nicht? So dieses endgültige Zusammenpappen von Mensch und Tier. Und das ist ja regelmäßig misslungen. Oder habe ich da irgendetwas übersehen? Icon_confused

______________________________

Ach ja, da war ja noch was. Ich hapere mit dem Namen meines Charakters, da ich überhaupt keine Ahnung habe, woran ich mich orientieren könnte. Zur Geschichte und Beeinträchtigung usw. habe ich Ideen, seit neuestens nicht mal zu knapp, aber der Name ... Ist das komplett egal? Gibt es irgendwelche Vorlieben? Einschränkungen? - Was die Herkunft betrifft. Wurden die Experimente auf aller Welt entführt?


RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment" - Trinity of Chaos - 30-03-2013

Also, soweit ich mir das gedacht hatte:
Magie - gerne sehr gering. Magier hätt ich nur ungern dabei, eigentlich, weil wir ja schon die Mutationen haben und die Magie nicht ausgereift ist (im Sinne von ausgedacht. Ich dachte nur, Wissenschaft alleine ist nicht die Antwort auf alle Mutationen). Wenn einer der Charaktere (oder mehrere, oder alle, egal) aber schon Erfahrungen in der Vergangenheit hatte, ist das für mich überhaupt kein Problem. Da kann man ja dynamisch einflechten, wie es passt.
Herkunft und Name ist auch aus aller Welt beliebt - ich hab als Vorbild mal Mitte neunzehntes Jahrhundert mit einer sehr großzügigen Steampunk-Interpretation gewählt. Insofern könnt ihr euch frei überlegen, ob es zum Beispiel Kolonien geben soll, ob das irgendein Paralleluniversum ohne ist, usw, woher auch immer ihr einen Charakter haben mögt.
Die Mitarbeiter-Idee will ich übrigens gar nicht vergällen, es ist nur so, dass einer der Plotpunkte für mich darin bestand, dass keiner weiß, wo man ist oder wie man da wegkommt und daher auch die Laboratoriumsangelegenheit etwas unbestimmt-gruselig ist, später die vernachlässigte Wildnis von Insel, irgendwie so etwas vielleicht. Deshalb die Entführungsgeschichte und die fehlenden Erinnerungen von Fräulein Stratberg. Andererseits klingt das Konfliktpotential auch gut - soll ich dann die Hintergrundgeschichte zu dem ersten Gestaltwandler und Étienne noch zu Besten geben, da hab ich mir noch das ein oder andere überlegt(, was natürlich kein ehernes Gesetz sein muss)?