Literatopia
Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Druckversion

+- Literatopia (https://www.literatopia.de/forum)
+-- Forum: Archiv (https://www.literatopia.de/forum/forum-148.html)
+--- Forum: Archiv (https://www.literatopia.de/forum/forum-149.html)
+---- Forum: Skriptorium (allgemein) (https://www.literatopia.de/forum/forum-126.html)
+---- Thema: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) (/thread-7932.html)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Saryn - 15-10-2013

Wäh wäh wäh wäh!
So, Extremjammern abgeschlossen. Zwar war die Muse heute ein wenig arg keusch, aber ich habe endlich die gestrige Szene beendet und die nächste angefangen. Hab zwar noch keine Ahnung, was genau alles zwischen den Dingen passieren soll, die passieren müssen, oder wie die nächste Szene aussehen könnte, aber ich kann endlich Ylinn in die Handlung einbringen und gleichzeitig ein bisschen Weltenbau betreiben.


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Nos Duron - 15-10-2013

Ich heule auch mal mit.

Hab heute: Zwei Arbeiten geschrieben und morgen einen Test und Übermorgen noch eine Arbeit bei der ich das Thema noch nichtmal kenne, glaube das war Intigrierte Schaltung und Komprimierte Schaltungen. Achja und gestern eine Deutscharbeit, war leider nur ne Zwei, weil ich nicht lernen konnte, wääähhh.

Lannas Fragebombe:
Wie siehts bei euch aus?
Düster.
Seid ihr zufrieden mit eurer bisherigen Leistung?
Nope, noch lange nicht.
Wollt ihr euch in der zweiten Hälfte von Phase 1 noch verbessern?
Klar, sind dann Ferien, da gehts ab!!
Habt ihr das Gefühl, voranzukommen?
Nö, trample grade auf der Stelle, bin zwar am Vorrausplanen aber nichts getippt bekommen.
Denkt ihr, dass die Überarbeitung der pure Horror wird?
Nö, nicht direkt, meistens schreibe ich so, dass ich nicht viel ändern muss. Allderdings hasse ich Logikfehler und Plotlöcher, die verstecken sich gern.


@Pfote
Na, man muss das ja nicht explitzit erwähnen, wenn grade der Prota nem Gauner das Gesicht zerschnezelt, hier ein schneller Schnitt, Blut und fertig, so gehts meistens bei mir. Bei Erotik ist etwas anderes, damit verbinde ich nicht nur Sex, auch das davor, ab der ersten "eindeutigen" Berührung. Da reicht es, wenn man am Anfang schon was genauer ist, damit auch weiß, in welche Richtung es geht, aber dann muss nicht beschrieben werden, wie der kleine Mann sich darin bewegt. Icon_ugly

Mal eine Frage in die Runde: Habt ihr einen festen Plot? Oder baut ihr alles während des schreibens auf?
Würde mich mal interessieren, da es einige unterschiedliche Arbeitsmethoden gibt. Icon_wink


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Saryn - 15-10-2013

Da hab ich doch direkt Lannas Fragen ignoriert.

Aaaalso.
Wie siehts bei euch aus?
s.o.
Seid ihr zufrieden mit eurer bisherigen Leistung?
Joa, habe mich schon dran gewöhnt, nicht mehr so viel zu schaffen wie in MoPro I. Aber ich schreibe jeden Tag wenigstens 600 Wörter und das ist gut.
Wollt ihr euch in der zweiten Hälfte von Phase 1 noch verbessern?
Wollen will ich. Aber am Wochenende werde ich wohl nichts schaffen, weil ich Besuch habe. Es sei denn natürlich, ich zwinge den Besuch, sich auch endlich mal auf den Arsch zu setzen und zu schreiben :D
Habt ihr das Gefühl, voranzukommen?
Auf jeden Fall. Das ist zwar der dritte Versuch, den Hirsch zu schreiben, aber bisher war ich nicht so sicher, wie ich es jetzt bin. Mal sehen, wann ich wieder anfange, in Sackgassen zu geraten ^^
Denkt ihr, dass die Überarbeitung der pure Horror wird?
Hm, ich werde mal schauen, ob ich überhaupt in der dritten Woche überarbeite und nicht einfach den Schwung nutze und weiterschreibe. Ist ein effektives Mittel gegen Selbstzweifel. Die Stadt ist so schließlich auch fertig geworden.


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Lanna - 15-10-2013

@Saryn
Über solche Zwischenziele freu ich mich ja auch immer Icon_smile Ob es nun ein abgeschlossenes Kapitel ist oder ein Konflikt ausbricht, auf den ich schon lange hinarbeite.
Ich denke, das ist auch ganz wichtig für die Motivation, dass man in kleinen Schritten denkt. Wenn man immer nur vor Augen hat, dass "alles" fertig werden soll, dauerts einfach zu lange, bis man ankommt.

@Vorgehensweise / Plotten:
Ich hab zwei Arten von Projekten auf meiner Festplatte. Die, die ich plotte. Und die, die ich schreibe. Mrgreen

Nein, ernsthaft, wenn ich mich zu sehr mit einem Projekt beschäftige, zu weit und detailliert vorausplane, zu viele Dinge festlege, dann komme ich irgendwann nicht mehr weiter. Ich schreibe deshalb meistens nur mit einem groben Gerüst.
Bei Kumen-Esh, meinem aktuellen Projekt, plane ich immer ein paar Kapitel voraus, maximal. Wobei "planen" da auch übertrieben ist. Ich überlege mir einfach, auf welche Probleme die Leute in nächster Zeit stoßen, welche Antworten sie finden und welche Infos ich noch dem Leser zukommen lassen möchte. Und nicht einmal an diese Pläne kann ich mich immer halten.

Mir kommen oft direkt beim Schreiben gute Idee oder ein Dialog entwickelt sich ganz von alleine in eine andere Richtung, die mit gut gefällt. Allerdings merke ich immer wieder, wie wichtig es ist, dass ich einen roten Faden habe, an dem ich mich entlanghangeln kann, weil ich sonst vermutlich viel zu viel Nebenhandlung schreiben würde.

Mir ist es beim Schreiben wichtiger, die Antriebe und Motive meiner Charaktere zu verstehen, als jedes Handlungsdetail festzulegen. Denn wenn ich einen Plot habe, in den die Charaktere aber nicht passen, liest es sich oft unnatürlich und konstruiert. Wenn ich hingegen den Plot so drehen und wenden kann, dass er auf die Charaktere passt, hat der Leser ein viel besseres Gefühl.
So habe ich bei Kumen-Esh immer im Hinterkopf, wo ich ganz am Ende hin will - viel wichtiger aber noch, wo meine Figuren innerhalb der nächsten Szenen hinwollen - und sehe dann quasi meinen Charakteren zu, wie sie diesen Weg bewältigen.

Der Nachteil, der für mich darin entsteht, ist die Überarbeitung. Es tun sich einfach viel, viel mehr Logiklücken auf, wenn man nicht alles durchdenkt und nach Gefühl schreibt. Wobei das auch daran liegen könnte, dass ich nicht nur ohne Planung sondern noch dazu in einer ungeplanten Sci-Fi-Welt a.k.a. Alternativerde schreibe.
Trotzdem schreibe ich lieber drauflos und investiere die Zeit, die andere mit Vorplotten verbringen, dann eben damit, hinterher alles zu glätten und anzupassen.

Interessantes Thema, da könnte ich noch viel zu schreiben. Aber mein Ork und mein Perser brauchen mich Icon_wink


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Sniffu - 15-10-2013

@Erotik und Gewalt

Ich habe generell bei meinen Romanen den Anspruch auf Authentizität, dh weder will ich alles schwarzweiß noch durch die rosarote Brille schreiben. Das Leben besteht nicht nur aus Friede, Freude Eierkuchen, sondern kann es manchmal faustdick hinter den Ohren haben. Warum das also ausklammern? Darum scheue ich mich auch nicht, meine Lieblinge hin und wieder bluten zu lassen, seis jetzt in körperlicher als auch in seelischer Hinsicht.
Man muss hier aber auch zwischen Vermeiden von Gewalt und Vermeiden von der Darstellung solcher unterscheiden. Vl sind manche Geschichten gar nicht harmlos beabsichtigt, doch es scheitert einfach an dem schriftstellerischen Können eine Szene auch richtig brutal zu schreiben und wird deswegen von anderen als "lahm" empfunden. Wie gesagt, ich will Gewalt nicht schönreden, aber schön schreiben. Mrgreen

Was die Erotik betrifft... Sex hat man ja ziemlich schnell drinnen in der Geschichte, Erotik muss man sich erst erarbeiten. Genauso wie brutale Szenen nicht dafür jetzt bürgen, dass der Leser mehr Angst hätte oder sonst irgendwie mitfiebert. Insofern ist Erotik schreiben eine Herausforderung, ohne ins Lächerliche abzudriften und tatsächlich den Leser zu entfachen.

@Plot

Ich komme erst richtig in Fahrt, wenn ich genau weiß, was ich erzählen will und schon möglichst viele Szenen "fertig" im Kopf habe. Nur so funktioniert es auch Querverweise einzubauen, wenn ich weiß, worauf ich mich in 100 Seiten beziehe.
Allerdings besteht auch hier eine Wechselwirkung. Sobald ich mich mit einer Idee näher beschäftige, die ich auch schreiben will, spinnen sich meine Gedanken unaufhaltsam weiter, sodass ich in wenigen Tagen bereits einen ziemlichen Brocken einer Handlung vor mir habe. Insofern schaffe ich es gar nicht, planlos zu schreiben. Das schließt aber natürlich nicht den Umstand aus, dass ich während dem Schreiben und Überarbeiten einzelne Szenen noch weiter ausbaue. Aber eine 180 Grad Wendung war bis jetzt nie der Fall.


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Lanna - 15-10-2013

Icon_shocked Mein hochgeschätzter Prügelperser Dr. Prof. Asad hat gerade offenbart, dass er in seiner Vergangenheit nicht nur ein leichtes *hust* Aggressionsproblem hatte, sondern auch noch Medikamentenabhängig war Icon_shocked Mein Gott, bei dem tun sich Abgründe auf!


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Saryn - 15-10-2013

Ich bin faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faul, faaaaaaul!


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Lanna - 15-10-2013

Icon_aufsmaul Saryn! Du begibst dich sofort [Bild: smiley_emoticons_andiearbeit.gif], sonst lasse ich den [Bild: smiley_emoticons_dinosaurier07.gif] los, dessen Amoklauf unter den [Bild: smiley_emoticons_seb_symbol.gif] eine Icon_panik auslöst. In dieser Massen-Icon_panikIcon_panikIcon_panik kann es schnell passieren, dass jemandem eine [Bild: smiley_emoticons_kettensaege.gif] in die Hände fällt, die zufälligerweise genau dort, wo du rumfaulenzt, ein Blutbad anrichten wird [Bild: smiley_emoticons_kettensaege2.gif]

Willst du das riskieren? WILLST DU DAS??? Icon_motz


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Dreadnoughts - 15-10-2013

* Dreadnoughts sitz in seinem Sessel und schaut sich Lannas Roland-Emmerich-Action an. Ganz beruhigt. Mrgreen


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Lanna - 15-10-2013

Dr. Noughts, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass auch Sie als Gast einen wertvollen Beitrag für die MoProisten leisten müssen. Dies können Sie entweder in Form von Spenden (Kekse, Dosenmotivation oder Kakao) tun, oder in Form von Peitschenhieben. Dafür stehen Ihnen neben der Standardpeitsche ("Gaucho Peitsche") auch die beiden Sondermodelle "Neunschwänzige Katze" und "Traum in Plüsch" zur Verfügung.
Peitschenhiebe sind an einem faulen MoProisten Ihrer Wahl zu entrichten.
Wir danken für Ihr Kooperation.