Literatopia
Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Druckversion

+- Literatopia (https://www.literatopia.de/forum)
+-- Forum: Archiv (https://www.literatopia.de/forum/forum-148.html)
+--- Forum: Archiv (https://www.literatopia.de/forum/forum-149.html)
+---- Forum: Skriptorium (allgemein) (https://www.literatopia.de/forum/forum-126.html)
+---- Thema: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) (/thread-7932.html)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Saryn - 17-10-2013

@Dread:
Gut gebrüllt.
Aber ich hatte gestern Besuch und keine Zeit groß was zu Schreiben, daher der Negativrekord. Wird ab Freitag vermutlich ähnlich aussehen, deshalb muss ich heute ein wenig was tun.

Da ich die Trauerzugszene praktisch schon geschrieben habe und nur noch einmal ausführlich drüber muss um ihrer neuen Position im Text Rechnung zu tragen, sollte ich heute wenigstens mehr als 545 Wörter schaffen.

@Lanna:
Womit wir nochmal bei einer allgemeinen Frage in die Runde wären:
Wie haltet ihr es mit auffälligeren Sprachgewohnheiten eurer Charaktere?

Ich versuche - im Hirsch aktuell - gerade angestrengt, die Perspektivcharaktere unterschiedlich formulieren und denken zu lassen, bzw. durch die Sprache ihren unterschiedlichen Blick auf die Welt darzustellen. Das ist mir bei Die Stadt wohl nicht so gelungen, deshalb der erhöhte Fokus.
Gibt es da Macken, die ihr gerne einbaut oder nervt es euch eher? Spielt ihr mit Dialekten oder habt gar einen Stotterer d-d-de-der k-k-kei-kei-kein Wort am Stück rausbekommt
Bin da kein großer Fan von. Erstens wirkt es schnell sehr Lustiges Taschenbuch, wenn man stotterer mit Bindestrichen darstellt. Dann doch lieber ein einfache "stotterte er". Sprachliche Eigenheiten sollten aber schon drin sein, also Unterschiede in der Ausdrucksweise (ganz vereinfacht ausgedrückt) zwischen König und Bauern.


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Pfotenabdruck - 17-10-2013

@ Lanna Nein, sie sind nicht in einem Raum, dafür hab ich jetzt eine Badezimmerphobie Icon_ugly

Gestern hatte leider überraschend mein Hund ein Problem. Als hätte sie meinen Text gelesen Icon_rolleyes

Und dann hieß es mal schlafen.

Zum Thema
Womit wir nochmal bei einer allgemeinen Frage in die Runde wären:
Wie haltet ihr es mit auffälligeren Sprachgewohnheiten eurer Charaktere?

Ich denke, dass manche Charaktere hoffentlich von alleine Sprachgewohnheiten entwickeln, die auffällig genug sind, um sie erkennen zu können. Die speisen sich aber eher aus den Charaktereigenschaften.
[b]Gibt es da Macken, die ihr gerne einbaut oder nervt es euch eher? Spielt ihr mit Dialekten oder habt gar einen Stotterer d-d-de-der k-k-kei-kei-kein Wort am Stück rausbekommt[/b]
Stottern nicht als Eigenschaft einer Figur, sondern eher als Ausdruck von Überforderung, allerdings wird dann Wortweise gestottert.
Dialekte sind auch ein ganz schwieriges Thema. Ich hatte mal eine Figur, die kannte keine Personalpronomen, und war der Sprache der anderen nicht besonders mächtig. Der war ziemlich anstrengend, da die Figuren ihn aber auch anstrengend fanden, denke ich, dass der Leser damit solidarisch mit den Figuren war, und es reinpasste.
Ansonsten habe ich eben in einem Projekt Figuren die viel älter sind als andere und hoffe inständig, dass man das auch hört. Unterschiedlich Herkunft ergibt sich ja durch unterschiedliches Wissen und auch andere Begrifflichkeiten. Ich hatte mal, dass ein Begriff in verschiedenen Gegenden der Welt unterschiedlich war, aber das wurde nur als nachlässiger Tippfehler gesehen, also flog es wieder raus.


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Lanna - 17-10-2013

@Elia
Hier wird niemals schlecht gedacht! Immerhin hast du dich aufgerafft und zumindest ein paar Wörter getippt, das ist doch besser als nichts Pro

@Sniffu
Wäre es da nicht möglich, den Abend in ein eigenes Kapitel zu nehmen und den nächsten Tag dann ins nächste? Gerade wenn die vorigen Kapitel immer über einen Tag laufen kam mir das direkt als erster Lösungsansatz in den Kopf.

Das mit den Lieblingswörtern hab ich früher auch viel gemacht und neige heute noch manchmal dazu. Meistens ist es "verdammt" Mrgreen - überhaupt hab ich in vielen Geschichten einen drin, der sich dadurch auszeichnet, dass er viel flucht.

Ich würd mich aber nie um die Jammermedaille prügeln! Ich würde darum jammern Mrgreen

@D.
Ich liebe deine Gespräche im Hängenden Garten Icon_cuinlove Du hast überhaupt ein gutes Gespür für Dialog, finde ich. Das klingt immer echt und sauber, sogar wenn in Großbuchstaben geschrien wird Icon_ugly

Solche Floskeln hab ich auch mal ausgetestet, und bei Kumen-Esh überlege ich, es ebenfalls einer Figur anzuhängen. Auch wenns nur ne Nebenfigur ist. Und klar: Geschwurbelte Sätze vs. Gestammel ist auch super, um in einem Dialog ohne große Rede-Zuweisungen auszukommen (sagte Hans, erwiderte Klaus, ... all die bösen Dinge, die man aus Autor ja auf keinen Fall machen darf Icon_wink )

@Lehrling
Sagt das nochmal, wenn mein Gänseblümchen deine Gedärme zerlegt! Icon_aufsmaul Mrgreen

@Saryn
Die Charaktersprache ist ja nochmal einen Zacken schwerer als die Dialogsprache, finde ich. Bei Kumen-Esh versuche ich zwar auch so halbherzig und am Rande, den unterschiedlichen Perspektiven auch unterschiedliche Stimmen zu verleihen, aber ich muss zugeben, dass ich nicht allzu großen Wert darauf lege.
Was ich in der Hinsicht richtig toll fand (also, nicht nur in der Hinsicht, aber da ganz besonders), waren die "Sturmwelten" von Christoph Hardebusch. Da merkt man direkt, wenn der Blick wieder zum Dichter geht oder zum Piraten oder der Marine-Offizierin. Hat mich sehr begeistert, diese Ausführung dort.

Stottern würde ich auch selbst nie in Geschichten schreiben. Mich hat schon damals in den Asterix-Heften immer genervt, wenn einem nach einer Prügelei die Zähne gefehlt haben, und jedes "s" und "ch" sich in ein "f" verwandelt hat Icon_ugly

@Pfote
Bei Leuten, die eine Fremdsprache sprechen (zB die dann in einer deutschen Umgebung Deutsch als Fremdsprache sprechen) ist es mir auch wichtig, da ein paar sprachliche Unsicherheiten reinzubringen. Gut, ich hab bisher nur Erfahrungen im Fantasy-Bereich, fand es da aber sehr lustig, meine "Ausländer" ein bisschen mit deutscher Grammatik zu überfordern. Auf Dauer darf sowas natürlich nicht zu krass werden, dass der Leser über jeden Satz nachdenken muss, aber ich find es schön, wenn die Sprache einfach etwas hölzerner klingt oder mal ein Grammatikfehler drin ist. Ein Franzose zum Beispiel, der Probleme mit den Artikeln hat (der Zitrone, die Bahnhof) würde mich nicht stören. Es müsste nur eben "richtig" falsch sein Icon_ugly


Ich versuche auch hauptsächlich über Wortwahl, Satzbau und Satzlänge und eben die ganze Ausdrucksweise Unterschiede zu schaffen. So ein kleiner Tick kann zwar liebenswürdig sein, kann aber auch bei längeren Passagen schnell auf die Nerven gehen. Und wenn es schlecht gemacht ist, wirkt es noch dazu total konstruiert.



Und damit wäre ich dann auch wieder im Arbeitsmodus Write

Mich deucht, ich führe meine Pinnwand zu ausführlich.
Forum schrieb:"Die von dir eingegebene Nachricht enthält 27 Grafiken, es sind aber nur 25 Grafiken pro Nachricht erlaubt"

Smiley_frown Icon_slash


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Sniffu - 17-10-2013

Nein, Lanna, leider nicht, zumindest sehe ich diese Möglichkeit noch nicht. Das Kapitel beginnt zwar abends, doch der abendliche Vorfall ist so tiefgreifend, dass er die nächsten Stunden extrem beeinflusst. Hier einfach einen Schlusstrich zu ziehen und ein neues Kapitel anzufangen, wäre nicht mal noch ein Cliffhanger, sondern hinterließe bloß ein Gefühl der Unvollständigkeit. Dazu bezieht sich der Kapiteltitel sowohl auf die erste als auch die letzte Szene und ist somit wunderbar abschließend. Natürlich wäre es das geringste Problem, den Titel zu ändern und die Frage ist berechtigt, ob der Leser überhaupt checkt, worauf sich der momentane Titel bezieht, aber das Kapitel scheint außer seiner übermäßigen Länge zu funktionieren. Ist halt nur die Frage, ob seine Fülle nicht erschlagend wirkt. Icon_ugly

... mit diesem taktischen Jammermanöver geht die Medaille wohl wieder an dich Icon_nosmile


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Sniffu - 17-10-2013

Wie handhabt ihr eig die zeitliche Abfolge in euren (Groß-)Projekten? Habt ihr da extra eine Achse angelegt, an der ihr die relevanten Ereignisse einzeichnet oder reicht es euch, im Kopf einen schwammigen Überblick zu haben?

Mit fällt gerade auf, dass ich zu Beginn nicht viel Aufmerksamkeit an Details, wie zB wer wann wen in der Vergangenheit kennen gelernt hat, verschwendet habe. Damals glaubte ich noch, das merke ich mir eh alles, nur im Laufe der Zeit gehen solche Kleinigkeiten in 900 Seiten schon mal unter. Icon_ugly Bin aber auch grad zu faul, eine Liste mit solchen Eckdaten anzulegen. Icon_rolleyes


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Elia - 17-10-2013

Jo, Lanna, Saryn, Sniffu? Ist die Abendschicht Crew wieder am Start heute?


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Sniffu - 17-10-2013

Pfft ich bin schon wieder am Gehen, ich hackel mir schon die ganze Zeit die Finger wund!


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Elia - 17-10-2013

gehst echt schon wieder? bleib noch, bitte!


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Sniffu - 17-10-2013

Auf die Knie, dann überlege ich es mir vl Icon_fiesMrgreen


RE: Motivation-Pur: Das 6. Vier-Wochen-Projekt (Plauderthread) - Elia - 17-10-2013

Bin nur einmal in meinem Leben vor einer Frau auf die Knie (im übertragenen Sinne Icon_wink) und diesen Fehler begehe ich nie mehr. Aber ich bitte dich freundlich darum, müsste doch eigentlich reichen, oder? Icon_smile