Literatopia
Urheberrechte veröffentlichter Texte bei Schreibwettbewerben - Druckversion

+- Literatopia (https://www.literatopia.de/forum)
+-- Forum: Bibliothek (https://www.literatopia.de/forum/forum-24.html)
+--- Forum: Plauderecke (https://www.literatopia.de/forum/forum-26.html)
+--- Thema: Urheberrechte veröffentlichter Texte bei Schreibwettbewerben (/thread-8709.html)



Urheberrechte veröffentlichter Texte bei Schreibwettbewerben - Sniffu - 04-05-2015

Jo liebes Forum,

ich möchte mich so langsam aber sicher auch mal an solchen Ausschreibungen versuchen und nun brennt mir gleich eine Frage auf der Zunge, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt. (Vielleicht beantwortet sie sich auch selbst, mal schauen)

Eigentlich formulieren die meisten Veranstalter sowieso, dass im Fall einer Veröffentlichung der Text nirgends anders publiziert sein darf (irgendwie klar). Aber wie schaut es mit den Inhalten (dem Setting, Universum) oder den einzelnen Figuren aus? Dürfen die namentlich auch in anderen veröffentlichen Texten vorkommen oder behält sich der Veranstalter da irgendein Recht vor (wenn nicht extra so angemerkt)? Oder gehören mir als AutorIn sowieso die Rechte an den Figuren und kann diese überall auftreten lassen, wo es mir gerade passt?

Die Frage klingt so banal (ich hoffe, ich habe mich verständlich gemacht, irgendwie verwirrend der TextIcon_confused ) und vielleicht muss sie auch gar nicht gestellt werden, aber ich wäre dankbar, wenn mir irgendjemand Fachkundiger Auskunft geben könnte.Mrgreen

Eine gute Nacht in diesem Sinn Wave


RE: Urheberrechte veröffentlichter Texte bei Schreibwettbewerben - Saryn - 05-05-2015

Hallo Sniffu,

ich kann natürlich hier keine Rechtsberatung machen, aber hoffentlich ein wenig aus meinen Erfahrungen berichten.
Erst einmal: Solltest du bei einer Ausschreibung gewinnen/genommen werden, liegen die Veröffentlichungsrechte zumindest für eine Zeit beim Aussteller der Ausschreibung, d.h. du darfst die Geschichte nirgends sonst einreichen. Macht Sinn.
Da in Deutschland aber Urheberrecht gilt, sollte es kein Problem sein, andere Geschichten mit denselben Charakteren zu schreiben oder Charaktere aus anderen Geschichten zu verwenden, die bereits irgendwo veröffentlicht sind. Das schließt natürlich nicht aus, dass der Veranstalter bei der Überprüfung der Texte etwa aufs Forum hier stößt und bei ihm die Warnlampen angehen, wenn er Charaktere aus deiner Einsendung irgendwo anders (nicht direkt mit deinem Realnamen assoziiert) auftauchen sieht.


RE: Urheberrechte veröffentlichter Texte bei Schreibwettbewerben - Nina - 10-05-2015

Zitat:Solltest du bei einer Ausschreibung gewinnen/genommen werden, liegen die Veröffentlichungsrechte zumindest für eine Zeit beim Aussteller der Ausschreibung, d.h. du darfst die Geschichte nirgends sonst einreichen.
Das ist nicht gesagt. Es gehört nicht gerade zum guten Ton, aber man kann, bevor man den Vertrag (falls es denn einen geben wird) unterschreibt, einen Text jederzeit zurückziehen.Beispielsweise aufgrund einer anderen Veröffentlichungsmöglichkeit. Es kann ja auch aus anderen Ursachen sein, dass man nicht mehr dort veröffentlichen möchte, beispielsweise weil man mit dem später vorgelegten Vertrag nicht einverstanden ist. Das ist ja der Sinn von Verträgen.

Zitat:Da in Deutschland aber Urheberrecht gilt, sollte es kein Problem sein, andere Geschichten mit denselben Charakteren zu schreiben oder Charaktere aus anderen Geschichten zu verwenden, die bereits irgendwo veröffentlicht sind.
Ich sehe das auch unbedenklich. Es sind Deine Ideen, die darfst Du so oft verwenden, wie Du willst. Viele bekannte Autoren haben quasi ein "eigenes Universum", in dem eine ganze Reihe von Kurzgeschichten und Romane spielen. Und nicht alles erscheint zwangsläufig im selben Verlag. Achte nur darauf, dass die Geschichte in sich abgeschlossen ist und man kein Vorwissen benötigt.


RE: Urheberrechte veröffentlichter Texte bei Schreibwettbewerben - Federlehrling - 16-05-2015

Moin.

Auch von mir gibt es keine Rechtsberatung (darf ich nicht), sondern nur eine persönliche Einschätzung. Und die geht dahin, dass die Frage mit dem Urheberrecht nur am Rande etwas zu tun hat und sich deshalb gar nicht pauschal beantworten lässt. Icon_wink

Ob Figuren, Setting, Universum, ... schon anderweitig veröffentlicht sein dürfen, hängt von den Regeln des jeweiligen Wettbewerbs ab.

Gibt es bei der Ausschreibung die Einschränkung, dass die Texte nicht anderweitig veröffentlicht sein dürfen, dann schließt das nach meinem Verständnis Figuren, Setting, Universum, ... nicht ein. Nina hat natürlich Recht, dass ein Text, der ohne Kenntnis von Figuren, Setting, Universum, ... unverständlich ist, bei einem Wettbewerb wohl kaum große Chancen haben wird. Aber das ist eher eine qualitative Frage, denke ich, als eine rechtliche.

Verlangt die Ausschreibung ausdrücklich, dass Figuren, Setting, Universum, ... neu (oder macht sie andere Einschränkungen dazu), muss die Geschichte freilich auch diesen Anforderungen genügen, um Aussicht auf Erfolg zu haben. Aber das liegt ja auf der Hand. Aber erneut: Mit dem Urheberrecht hat das erst einmal nichts zu tun, sondern einzig mit den Bestimmungen, die die Wettbewerbsveranstalter ausgeben.

Eine ganz andere Frage, die ich dir im Moment nicht (mehr) beantworten kann, ist die, ob einzelne Charaktere, Settings, Universen urheberrechtlich schutzfähig sind. Nach deutschem Urheberrecht sind nur "Werke der Literatur, Kunst und Wissenschaft" (§ 2 Abs. 1 UrhG); dies setzt voraus, dass es sich um eine "persönliche geistige Schöpfung" handelt (§ 2 Abs. 2 UrhG). Kurzfassung: Ich habe meine Zweifel, ob eine "bloße" Romanfigur, losgelöst von der Geschichte, ein Werk darstellt. Aber für deine Ausgangsfrage spielt das meines Erachtens ohnehin keine Rolle Icon_wink

Ganz liebe Grüße!

Lehrling