Literatopia
Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - Druckversion

+- Literatopia (https://www.literatopia.de/forum)
+-- Forum: Archiv (https://www.literatopia.de/forum/forum-148.html)
+--- Forum: Archiv (https://www.literatopia.de/forum/forum-149.html)
+---- Forum: Skriptorium (allgemein) (https://www.literatopia.de/forum/forum-126.html)
+---- Thema: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) (/thread-8736.html)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - slainte - 01-07-2015

Zitat:Katastrophen wie Vulkanausbrüche, Erdbeben, Heuschreckenschwärme? Oder eher persönliche Katastophen? Bei den allgemeinen könnt ich vielleicht noch ein paar Ideen besteuern
Nein, die allgemeine Katastrophe ist der Machtkampf zwischen Norden und Süden und der daraus resultierende Krieg. Das betrifft alle.
Etir habe ich ein paar sehr persönliche Katastrophen zugedacht, er wird verraten, hintergangen, verliert alles, was ihm heilig ist. Ich schwanke da, ob es nicht zu aufgesetzt ist, oder andererseits nicht einfach zu langweilig oder gar unglaubwürdig.
Und der neue Etir, wie ich ihn mir gedacht habe, passt so garnicht da rein - ich muss beide miteinander verschmelzen, glaub ich, dann könnte es was werden.
Mein Konflikt ist, dass ich keinen Grund dafür sehen kann, warum Etir am Ende an Kids Seite steht, den er doch stoppen will, weil dieser der Verursacher von ... ich will nicht spoilern Icon_nosmile
Also die kommen einfach nicht logisch zusammen. Erpressung als Grund scheint mir so banal, oder? Und mit was könnte Kid Etir erpressen? Dieser Wahrsager braucht etwas ganz besonderes, etwas, auf das Kid keinesfalls verzichten kann. Icon_confused

Okay, ich fang jetzt nicht an zu schreiben, sondern werde zunächst mal die vielen, vielen "Warums" beantworten. Ich habe in meine Unterlagen geschaut und festgestellt, dass ich einiges von dem, was ich brauche, schon längst ausgearbeitet habe und nicht nochmal machen muss - oh Mann, bei den ganzen Papieren verlier ich langsam den Überblick. Icon_igitt


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - Lanna - 01-07-2015

Oh, ja, solche Probleme kenn ich. Oft ist es ja dann etwas ganz Banales, das die Lösung sein könnte. Wo man als Autor einfach um zu viele Ecken denkt und das Naheliegende dann nicht sieht.
Ist natürlich auch schwierig, da ohne genaue Kenntnisse des Geschehens, der Personen und der Motivationen brauchbare Vorschläge zu machen.
Manchmal muss es ja nicht ein großer Paukenschlag sein, der uns umdenken lässt. Manchmal sind es ja viele kleine Sachen, immer mal wieder, wodurch man seine Meinung ändert oder eine Person in anderem Licht sieht.

Und ich finde (zumindest als Autor, ob es mir als Leser gefallen würde, weiß ich nicht), dass auch mal "Banalitäten" sein dürfen. Nicht jede Entwicklung und jede Motivation muss super originell und einzigartig sein. Wenn Erpressung zu den Charakteren und in die Szenen passt, warum nicht? Vielleicht bin ich nur der Meinung, weil ich bei Kumen-Esh selbst so viel Banales drin hab Icon_ugly , aber man muss sich da ja auch nicht unnötig Arbeit machen *lach*
Du hast doch geschrieben, Etir hat schon viel durchgemacht - vielleicht waren da auch Dinge dabei, von denen er nicht will, dass sie öffentlich werden und Kid weiß davon? Es muss ja nicht einmal etwas sein, dass Etir tatsächlich schaden kann, sondern nur etwas, von dem er glaubt, dass er sein Gesicht verlieren würde, sein Ansehen, seine Glaubwürdigkeit, Freunde oder andere soziale Beziehungen.

Oder Kid manipuliert Etir für seine Zwecke, verspricht ihm etwas, das Etir wichtig ist, oder stellt es in Aussicht. Er spielt Etir vor, er habe sich geändert - oder, wenn es keine bewusste Manipulation sein soll - er drückt sich (ausversehen / ungewollt) zweideutig aus, woraufhin Etir falsche Schlüsse über Kids Motivation / Ziele zieht.
Vielleicht könnten Etir auch von außen falsche Informationen zugespielt werden?

Lady schrieb:Nunja, wenn was gebrochen sein soll, dann nimm doch den Oberarmknochen. Das geht auf jeden Fall und tut auch höllisch weh und der Effekt ist wohl ähnlich wie beim Auskugeln: Man kann den ganzen Arm nicht mehr benutzen.
Geht leider nicht, weil die Verletzung zustande kommt, während der Arm auf den Rücken gedreht ist (dieser typische Polizeigriff) und da müssen Schulter oder Handgelenk was abbekommen. Handgelenk will ich nicht, weil ich das schon einer anderen Person lädiert habe (in einer ähnlichen Situation, wie mir gerade auffällt ...) ... hm, vielleicht lass ich es doch besser raus. Dann könnt ich vielleicht doch noch einen Fluchtversuch einbauen. Aber dann würde die Drohung "Sei artig, oder ich erschieße dich" irgendwie ihre Wirkung verlieren. Weil: erschossen soll hier ja (noch) keiner werden. In dieser Szene.
Ach, ich verschieb es einfach auf die Überarbeitung Icon_ugly (ändert zum Glück die Geschichte nicht, ob es eine Verletzung gibt oder nicht).
War jetzt größtenteils auch persönliches Interesse, ob so ein Schulterbruch existiert oder nicht.

Und wenn ich schon hier bin: Ich mach Schluss für heute.
Schaue heut Abend vielleicht nochmal vorbei - also dass ihr mir hier alle schön was zusammenschreibt! Icon_wink


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - slainte - 01-07-2015

Zitat:er drückt sich (ausversehen / ungewollt) zweideutig aus, woraufhin Etir falsche Schlüsse über Kids Motivation / Ziele zieht.
Vielleicht könnten Etir auch von außen falsche Informationen zugespielt werden?
Das ist eine hervorragende Idee - vielen Dank.


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - Lanna - 01-07-2015

Freut mich, wenn mein Gedankengeblubber auch mal hilfreich ist Icon_smile


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - Dreadnoughts - 01-07-2015

Hallo zusammen.

@Lanna:
Zitat:Achso: Hier hat niemand zufällig Erfahrung mit Raumanzügen, dem Anlegen selbiger und dem Arbeiten darin, den benötigten Utensilien und allgemein dem Aufenthalt im Weltraum? Ich mein, ich kenne die Antwort aber ... ich bin wirklich verzweifelt
Es gibt so Sachen, die mache ich wirklich ungerne, aber für fachliche Anliegen sollte das okay sein.
Das Anlegen eines Anzugs habe ich hier beschrieben: *klick* Desweiteren hier das Empfinden während eines Außenbordeinsatzes (Abschnitt 4):*klick* Quelle war dafür u.a. dies hier:*klick*
Da das bei Dir ein Cross-Over zwischen Fantasy und SF ist, kannst Du das natürlich komplett neugestalten. Allerdings sind die Voraussetzungen - denke nicht, dass es sich um ein Universum wie in Das Floß handelt - die gleichen.

@slainte:
Zitat:Okay, ich fang jetzt nicht an zu schreiben, sondern werde zunächst mal die vielen, vielen "Warums" beantworten. Ich habe in meine Unterlagen geschaut und festgestellt, dass ich einiges von dem, was ich brauche, schon längst ausgearbeitet habe und nicht nochmal machen muss - oh Mann, bei den ganzen Papieren verlier ich langsam den Überblick.
Ich weiß, wie schwer das ist. Ich habe immer einen Block mit weißen Zetteln in Postkartengröße bei mir. Also in der Küche, wenn mir mrogens (oder wann auch immer) was einfällt, schreibe ich es direkt auf. Ansonsten habe ich alles im Kopf und nehme es überall hin mit.
Aber das war nicht das, warum ich darauf antworten wollte.
Ich habe den Eindruck, dass Du alles Wissen, was Du recherchiert hast, auch direkt einbringen willst in die Geschichte. Das ist meiner Meinung nach nicht nur schwierig, sondern birgt auch den Verlust der Spannung. Darüberhinaus ist man da schon vor dem ersten Satz völlig erschlagen. (Als Autor.)
Mein Rat: Schreib einfach wie in einem Film, also zeige das, was ein Zuschauer sehen würde - und nur mit den notwendigsten Informationen, die beispielsweise aus Gesprächen kommen könnten. Alles, wozu man einen Off-Sprecher benötigen würde, lass erstmal weg.
Gute Geschichten müssen neugierig machen - lass sie sich selbst neugierig machen. Erklärungen kannst Du immer noch einbauen, und zwar im weiteren Verlauf. Häppchenweise.

(Als Beispiel: Der Pfad von Mond und Nebel von Saryn, wo die Darsteller pseudo-indische Namen tragen. Aber sowohl der tiefere kulturelle Hintergrund der letzten zehntausend Jahre, sowie der Ort (die Region) oder die Herkunft der Namen wird gar nicht erklärt. Das braucht es auch nicht.)

LGD.


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - Eselfine - 01-07-2015

Hm, vielleicht sollte man mal anfangen ... bevor die Kopfschmerzen schlimmer werden. Oder ich Hunger bekomme. Oder sonst irgendeine Kleinigkeit auftaucht, die ich als Ausrede vorschieben kann. Mal sehen: Die Charas stehen immer noch auf der Wildbrücke. Dann wollen wir mal einen davon runterholen.

@Lanna
Interessanterweise beschreibt "Mirkomotorik" genau die Bewegungsweise eines Mitschülers namens Mirko.


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - Lanna - 01-07-2015

@D.
Muss ich nochmal ehrlich sein, oder? *hust* Genau deine Szene da áus der hängende Garten hat mich überhaupt erst inspiriert, sowas in der Art auch schreiben zu wollen. Aber Almas hatte ich jetzt tatsächlich nicht mehr auf dem Schirm, da schau ich auf jeden Fall nochmal rein. Danke fürs dran Erinnern Icon_smile
Meine Raumanzüge sollen halt so bissl futuristisch und nicht ganz so schwer(fällig) wie die heutigen sein, aber selbst damit im Kopf bin ich immer so unsicher, was geht und was nicht. Hach.

@Fine
Ich schreib auch immer Mirkowelle ... das ist eins der Wörter, die würd ich vermutlich sogar automatisch verbessern, selbst wenn ichs mal richtig geschrieben hab Mrgreen


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - Eselfine - 01-07-2015

Fertig für heute, jetzt gibt's Käsesuppe (erstaunliche Konstante: Wann gab es mal ein MoPro, bei dem es bei mir keine Käsesuppe gab?). Wenigstens sind die Leute jetzt wieder von der Wildbrücke runter (wie, ist eine andere Sache ...) und das Problem mit dem Zaun habe ich dann einfach polnisch gelöst - einmal kaputt gegangen? Ach wo, da laufen doch eh bloß Rehe lang ...

DA:O muss momentan noch etwas warten, ich erfreue mich gerade an einem Anfall von Selbstdisziplin.


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - Saryn - 01-07-2015

So, fertig für heute. Nachdem ich ja drauf und dran war, zu quengeln, weil ich nur unter 1000 Worte geschafft habe, bin ich dann nochmal kurz durchgestartet. Gesamtzahl siehe Pinnwand. Das Kapitel ist noch nicht ganz fertig, aber schon wieder 400+ Wörter über meinem Limit. Uff, ich hoffe, das reiße ich in der Überarbeitung raus.
Egal. Ich hatte Spaß, es zu schreiben und ich denke, es passiert auch einiges.

Noch viel Erfolg an die, die noch dran bleiben, ich mach jetzt Feierabend, mein Kopf platzt eh gleich.


RE: Das 11. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread) - slainte - 01-07-2015

@Dread
Zitat:Ich habe den Eindruck, dass Du alles Wissen, was Du recherchiert hast, auch direkt einbringen willst in die Geschichte. Das ist meiner Meinung nach nicht nur schwierig, sondern birgt auch den Verlust der Spannung. Darüberhinaus ist man da schon vor dem ersten Satz völlig erschlagen. (Als Autor.)
Mein Rat: Schreib einfach wie in einem Film, also zeige das, was ein Zuschauer sehen würde - und nur mit den notwendigsten Informationen, die beispielsweise aus Gesprächen kommen könnten. Alles, wozu man einen Off-Sprecher benötigen würde, lass erstmal weg.
Gute Geschichten müssen neugierig machen - lass sie sich selbst neugierig machen. Erklärungen kannst Du immer noch einbauen, und zwar im weiteren Verlauf. Häppchenweise.
Ich weiß, was Du meinst, und so versuche ich ja gerade auch, es anzugehen, wie ich auf meiner Pinwand erklärt habe. Es geht mir jetzt garnicht um einen fertigen Text. Und auch nicht darum, die Kultur zu vermitteln. Im Moment arbeite ich einfach mal wieder (wie schon so lange) an der Handlung, weil noch soviele Ungereimtheiten da sind. Ich versuche einfach, es von allen Seiten zu durchleuchten, um es stimmig und rund zu bekommen - es klaffen tatsächlich noch ätzende Lücken, die mir zuvor nicht aufgefallen sind, und so suche ich nach dem Weg, die schließen zu können, ohne die Logik dabei aus den Augen zu verlieren. Und dann gibt es ja auch noch den Spannungsbogen, die konsequente Steigerung auf die Klimax hin ...
Ich habe halt eine Menge wichtiger Schlüsselszenen, einen Anfang und ein Ende - aber scheinbar passen einige dieser Szenen nicht zu dem erklärten Ende Icon_panik Was entweder an meiner Fantasielosigkeit oder der Unlogik liegt. Und das ergründe ich gerade, indem ich alles rückwärts und mit tausend Warums durchleuchte. Es möchte bitte, bitte wasserdicht Icon_confused

Aber vielen, vielen Dank für den Hinweis. Du hast einfach recht. Icon_wink

@Fine
was, echte schweizer Käsesuppe? Oder gibt es in Polen ein eigenes Rezept dafür? Wir haben uns extra aus der Schweiz einen Fonduetopf besorgt, weil es in Deutschland nur viel zu kleine gibt. Ich liebe Käsesuppe! Icon_cuinlove