Es ist: 22-10-2019, 15:59
Es ist: 22-10-2019, 15:59 Hallo, Gast! (Registrieren)


Der neue Weltalmanach - das Zentralland, Prens-Birlik Ederne
Beitrag #1 |

Der neue Weltalmanach - das Zentralland, Prens-Birlik Ederne
 
                                                                                                   Prens-Birlik Ederne
                                                                                                   Fürstenbund von Ederne
Kardeşler hepimiz insanlar

Amtssprache(n): Anadolü
Hauptstadt: Gezer
Regierungsform: Bundesstaat
Staatsoberhaupt: Erlauchter Erster Fürst, derzeit Hüsnü V.
Regierungschef: Großwesir Karabulut Üsman
Fläche: 293.109 km2
Einwohnerzahl: 21,8 Millionen
Bevölkerungsdichte: 91,2 Ew./km2
Währung: Gümüş


Ederne ist das letzte Gebiet, dass vom Imperium des Ilkhanüts erobert worden ist. Die ursprüngliche Bevölkerung hatte die Inseln wohl bereits einige Jahrzehnte zuvor verlassen, da die Flotte Anadolüs die Küstendörfer immer wieder angegriffen hatte. Die ursprünglich nur wenige zehntausend Personen umfassende Bevölkerung der Inseln verzehnfachte sich während der verschiedenen Kriege und Kampfhandlungen, die auf den Untergang des Imperiums folgten. In der Folge der Vertreibungen gelangten auch vier der führenden Adelsfamilien Anadolüs auf die Inseln und gründeten auf den vier größten Inseln eigene Fürstentümer. Da man sich aber durch das im Norden expandierende Kaiserreich von Baştu einerseits und das aufstrebende Khmi’a im Osten andererseits stark bedrohte fühlte, gründete man den Fürstenbund von Ederne. Dieser Bund ist im Verlauf der Zeit zu einem föderalen Staat zusammengewachsen, der jetzt auch Mitglied der Union der Anadolü-Staaten ist.
 
Geographie
Das Ederne-Archipel besteht aus vier großen und einer kleinen Insel. Die nördlichste der Inseln ist das Fürstentum Solhan mit der Hauptstadt Gerze, die östliche Insel ist Narlıca mit der Hauptstadt Adilcevaz, die Südinsel ist Obaköy mit der Hauptstadt Bayat, die Westinsel ist Karakoçan  mit der Hauptstadt Derinkuyu. Zwischen Karakoçan  und Obaköy liegt die kleine Insel Aybastı.
Die Ostküste Solhans ist steil und durch das Sahil Dağları bekrönt.  Der Hauptteil der Insel ist die Große Ebene, die vom Sahil Dağları im Osten bis zum Batı Dağı im Westen reicht. Ganz im Süden erheben sich die Gipfel des Güney Dağları. Östlich des Batı Dağı und im Zentrum des Landes liegen noch einige ausgedehnte Waldgebiete. Die Zonen westlich des Sahil Dağları und des Batı Dağı sind sehr trocken.
Die wichtigsten Flüsse sind der im Norden des Sahil Dağları entspringende und bei Dalça ins Meer mündende Inci Nehri und der im Zentrum des Batı Dağı entspringende Gümüş Nehir, der östlich von Serinhisar ins Meer mündet. Im Norden der Insel ragt das Meer weit in das Landesinnere hinein. Man bezeichnet diese Bucht auf Grund ihrer charakteristischen Form als Kuyruk Koy.
Die Insel Narlıca ist schmal und langezogen. Sie ist gegliedert in den nördlichen Teil, der als Kopf (Kafa) und den schmalen Süden, der als Hals (Boyun) bezeichnet wird.  Ganz im Norden ragen die Gipfel des Dik auf, die eine Fortsetzung des Batı Dağı sind.
Der Osten von Boyun wird durch das steile und hohe Taşlı Dağları begrenzt. Die Gebiete westlich des Gebirges sind recht trocken, während der Westen und Süden von Boyun sehr fruchtbar sind und sanft zum Meer hin abfallen. Der einzige Fluss der Insel ist der dem Taşlı Dağları entspringende und nach Süden fließende Yaz Nehir.  
Obaköy ist die zweitgrößte Insel und wird genau mittig durch das Masif Merkez, eime Fortsetzung des Güney Dağları, in zwei fruchtbare Ebenen geteilt. Während die östliche Ebene durch flasche Graslande geprägt ist, ist der Westen hügeliger und hat mit dem Syiah Orman im Norden und dem Mavi Orman im Süden noch zwei größere Waldgebiete. Im Osten fließen auch die beiden größten Flüsse der Insel, der südliche Bahar Nehir und der nördliche Sonbahar Nehir.
An der Ostküste von Karakoçan erheben sich die Gipfel des Deniz Dağları, eine Fortsetzung des Sahil Dağları. Der Rest der Insel fällt in einem flachen Hügelland sanft nach Westen hin zur Küste ab. Direkt westlich des Deniz Dağları liegt die steppenartige Region der Bozkır, auf die dann ein großes Waldgebiet, der Kemer Ormanı. An diesen Waldgürtel schließt sich das sanft hügelige Küstenland an. Der wichtigste Fluss ist der etwa in der Mitte des Deniz Dağları entspringende Büyük Nehir, der sich im Waldland in die beiden Arme des Kuzey Büyük Nehir und des Güney Büyük Nehir aufteilt.
Die kleine Insel Aybastı ist sanft hügelig[1].

Administrative Gliederung und politisches System
Der föderale Staat besteht aus den vier gleichwertigen Fürstentümern:
Solhan mit der Hauptstadt Gerze
Narlıca mit der Hauptstadt Adilcevaz
Obaköy mit der Hauptstadt Bayat
Aybastı gilt als gemeinsam verwaltetes Bundesterritorium. Die Gliedstaaten nehmen ihre Angelgenheiten nach innen fast völlig autonom wahr. Sie zahlen allerdings 5 % ihrer Steuereinnahmen an den Bund. Diesem obliegen die Vertretung der Interessen des Bundes gegenüber dem Ausland, Landesverteidigung und der Grenzschutz, die Stabilisierung der Währung, die Überwachung der einheitlichen Maße und Gewichte sowie der Unterhalt der Universitäten. Alle übrigen Aufgaben werden von den zentralisistisch organisierten Fürstentümern übernommen.
Der innere Aufbau der Einzelfürstentümer ist identisch: Staatsoberhaupt ist der Fürst (prens), der aber nur zeremonielle Aufgaben hat. Er muss die Regierung ernennen, das Parlament eröffnen und die Gesetze unterschreiben. Er kann zwar ein Veto einlegen, dieses kann aber vom Parlament überstimmt werden. Die eigentliche Regierung liegt in den Händen eines Wesirs, der vom Parlament gewählt und vom Fürsten ernannt wird. Dieser Wesir legt dem Parlament dann die Liste seines Regierungsrates (maiyet memuru) vor, die das Parlament bestätigen muss. Jede Inselregierung hat einen so genannten Bundesminister (Federal Bakan), der für die Koordinierung der Fürstentümer untereinander und mit dem Bund zuständig ist.
Die Legislative liegt in den Händen des Einkammerparlaments, der Inselversammlung (Ada toplantısı). Dessen Abgeordnete (300 in Solhan, 260 in Narlıca, 300 in Obaköy, 250 in Karakoçan) werden alle fünd Jahre in freien, allgemeinen und geheimen Wahlen gewählt. Das Wahlrecht besitzt jeder Bürger ab dem 16. Lebensjahr sowie Einwanderer, die mindestens 20 Jahre im Land leben.
Die Bevölkerung wählt auch den Steuerrat (Vergiler Konseyi) mit 15 Mitgliedern, die die Verwendung der Steuergelder durch die Regierung überprüft sowie den Presserat (Basın konseyi), der die Pressefreiheit überwacht und den obersten Generalstab (Büyük Genel Kurmay).
Die Städte haben einen Stadtrat und einen Bürgermeister, die sich um die lokalen Belange kümmern. Provinzen gibt es dagegen nicht. Vielmehr verwalten die Städte auch ihr Umland.
Der Aufbau des Bundes ist dem eines Fürstentums nachgebildet: Oberhaupt ist der Ilk Ünlü Prens mit rein zeremoniellen Aufgaben. Der amtierende Erste Erlauchte Fürst wird aus den Reihen der Füstenfamilien auf Lebenszeit gewählt, muss aber unverheiratet sein und bleiben. Der Regierungschef des Bundes ist der Großwesir (Veziri azam), der vom Bundesparlament (Federal Meclis) gewählt wird und diesem auch seine Ministerliste zur Bestätigung vorlegen muss. Das Bundesparlament mit seinen 600 direkt gewählten Abgeordneten ist die Legislative des Bundes. Wie auf der Fürstentumsebene, so wählt die Gesamtbevölkerung auch einen Steuerrat, Presserat sowie den Generalstab. Bei Verfassungsänderungen muss die gesamte Bevölkerung des Bundes in einem bindenden Referendum befragt werden.
Sitz der Bundesregierung und des Bundesfürsten ist die kleine Insel Aybastı, auf der alle Bundesbehörden und -einrichtungen ihren Sitz haben. Hier liegen auch alle ausländischen Botschaften, allerdings unterhalten viele Staaten zudem Konsulate und Gesandtschaften in den einzelnen Fürstentümern. Der Botschafter Khmi’as bezeichnete die Hauptstadt Çekerek einmal wohl nur halb im Scherz als „die langweiligste Stadt in der ganzen Welt – Bürokraten wohin man schaut, hier ein Regierungsgebäude, da eine langweilige Fassade, da der öde Park vor dem Palast – selbst der Palast wirkt ein wenig lieblos, aber welche Freude soll dieser Mönchsfürst auch haben?“. Es gibt nur wenige Restaurants und Vergnügungsmöglichkeiten, was Çekerek gerade für die ausländischen Gesandtschaften interessant machen würde.
 
Parteien
Seit einigen Jahrzehnten haben sich ähnlich orientierte Parteien der einzelnen Fürstentümer zu größeren Dachverbänden zusammengeschlossen. Vor 20 Jahren genau wurde die Parteilandschaft in soweit neugeordnet, als sich die regionalen Parteien mit ihren gesinnungsgleichen Bundesparteien zusammengeschlossen haben, so dass jetzt nur noch 5 größere Parteien auf allen Inseln und im Bund vertreten sind statt der bis dahin teilweise bis zu 70 Parteien.
Die größte Partei ist die Anavatan Partisi, die als bürgerlich-liberal, laizistisch und wirtschaftsorientiert einzustufen ist. Sie stellt derzeit eine Alleinregierung in Obaköy und eine Koalitionsregierung mit der Ada Partisi in Narlıca sowie eine Koalitionsregierung mit der Ada Partisi im Bund. Im Bund hat sie derzeit 41 % der Sitze inne.
Die zweitgrößte Partei ist die kleinbürgerlich-sozial, laizistische und arbeitnehmerorientierte Ada Partisi, die in Solhan zusammen mit der Çevre Partisi, in Narlıca mit der Anavatan Partisis und  in Karakoçan  allein regiert. Sie hat derzeit 39 % der Stimmen im Bundesparlament.
Drittgrößte Partei ist die ökologisch soziale Çevre Partisi zu nennen, die allerdings ein eher großstädtisches, elitäres Klientel anspricht. Sie regiert zusammen mit der Ada Partisi in Solhan, wo sie traditionell sehr stark ist (Solhan 21 %). Im Bund kommt sie derzeit auf 15 %.
Mit nur 3 % im Bundesparlament vertreten ist die Büyük Anadolü Partisi, die als konservativ-religiös zu betrachten ist und eine langfristige Vereinigung aller Anadolü-Staaten in einem Regierungssystem mit starkem Monarchen anstrebt.
2 % entfallen auf die Işçi Partisi, eine radikal basisdemokratische und republikanische Partei[2].
 
Medien
Jede der vier Inseln hat mindestens eine Inselweit erscheinende Zeitung.
Auf Solhan sind dies die Solhan Gazete und die Ekspres. Die Gazete steht der Ada Partisi nahe während die Ekspres eher konservativ ist. 
Auf Narlıca erscheint die  Adilcevaz Aktüel, die der Anavatan Partisi nahe steht.
Auf Obaköy erscheinen die eher sozial-ökologisch ausgerichtete Vadeht und die Obaköy Ekspres, eine Schwesterzeitung der Solhan Ekspres
Auf Karakoçan  erscheint die eher unpolitische aber sehr kritische Derinkuyu Gazete.
Daneben gibt es drei bundesweite Zeitungen, nämlich die konsevative Haber, die eher linke Birleşme und die investigative Gözlemci. Die Zeitungen Observatör (religiös-konservativ) und die Devrim (radikal republikanisch) wurden dagegen verboten.
Die Presse, deren Freiheit in der Verfassung garantiert wird, ist sehr kritisch und frei, darüber wachen auch die verschiedenen Presseräte der Inseln und des Bundes[3].  
 
Wirtschaft
Die Gebirge der Inseln sind reich an Steinkohle, Eisen-, Kupfer, Aluminium-, Blei- und Silbererzen. Diese werden in großen Mengen gefördert und zum Teil im Land weiter verarbeitet zu Blechen und Rohmetall, in größerem Maße aber ausgeführt. Der Stahl von den Inseln hat eine sehr hohe Qualität und wird deswegen von vielen Nachbarstaaten importiert. Eine größere Rolle spielt auch der Schiffsbau, wobei sich die Werften vor allem auf Nutzschiffe für den Fischfang, insbesondere die Hochseefischerei, spezialisiert haben. Die Landwirtschaft dient vor allem der Versorgung der eigenen Bevölkerung, allerdings wird Wein auch exportiert, ebenso wie Datteln, die vor allem auf Obaköy angebaut werden. Eine gewisse Bedeutung haben auch die Olivenölproduktion sowie die chemische Industrie, die Naturfarben für die Textilindustrie herstellt. 


 


[1]Cem Uzan,  yüzen boncuklar, Gezer 1807.
[2]Alü Colba, Hükümet sistemi ve Prensipte taraflar, Gezer 1852.
[3]Alü Colba, Basın özgürlüğü ve gazete endüstrisi, Gezer 1852.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme