Es ist: 14-04-2021, 06:36
Es ist: 14-04-2021, 06:36 Hallo, Gast! (Registrieren)


winterlicher Lesekreis (2008): Kriegsklingen
Beitrag #71 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Hallo Weltenwanderer,

schön wieder von dir zu hören. Ich freu mich, dass du wieder zurück bist und hoffe, die Prüfungen sind nach deinen Wünschen verlaufen. Literatopia hat dich wieder und wie es scheint, auch unser kleinfeiner Lesekreis. Und nein, das warten war kein Problem.

Wie gefällt dir die oben verlinkte Karten und was hältst du davon, einen weiteren Roman der Union zu lesen, alias Racheklingen? Ich hab beides weiter oben verlinkt. Ich für meinen Geschmack freue mich schon sehr auf einen einzelnen, in sich geschlossenen Teil des Autors. - Jedenfalls hoffe ich, dass er das ist. Zwar ist der Hauptcharakter eine Frau, aber wie ich Abercrombie inzwischen kennengelernt hab, wird er sicherlich noch etwas eher unbekanntest, bzw. außergewöhnliches präsentieren. So jedenfalls meine Hoffnung.

Auf die letzten 100 Seiten gehe ich heute Abend, bzw. morgen Vormittag ein und dann lässt sich gemeinsam auch besprechen wann wir mit dem nächsten Teil beginnen wollen. Vorausgesetzt, es besteht von allen Seiten noch Lust dazu. Jeronimus und Drakir sind sich wohl noch unsicher, ... schade.

Weltenwanderer schrieb:Oh ja ...^^ Für mich ein Sinnbild für den Zustand der Union im Allgemeinen und ihrer Monarchie im Speziellen. Aber ich denke, dass der Zustand des Königs dem geschlossenen Rat in die Hände spielt, die Adligen könne so doch viel mehr Macht ausüben. Gerade Sult kann doch davon profizieren Icon_wink
Ich glaube, dass das der Grund ist, warum er noch lebt.
=> das ist ein interessanter Gedanken. Und wenn man genau darüber nachdenkt, sogar ziemlich einleuchtend. Sollte ein anderer König auf dem Thron sitzen, wären dem Rat wohl weniger Freiheiten gegönnt. Aber genau das bringt mich auf den Gedanken, dass eben nicht erwünscht wäre, wenn Ladisla im Kampf sterben würde. Wenn sein Bruder nämlich von allen anderen als der fähigere angesehen wird, dann ist der Vorteil, sollte jener den Thron besteigen wieder weg. Ladisla selbst würde den Rat dann vermutlich auch zukünftig weniger behindern.

Weltenwanderer schrieb:Ehrlich gesagt, mochte ich diese Szene nicht so besonders ... ich hatte mittlerweile das Gefühl, dass es irgendwie immer das Selbe ist ... und außerdem kam es mir so vor, als hätte der Autor im Stil etwas nachgelassen, so als müsste er die Szene eben runterschreiben, um Lücken zu füllen.
=> wirklich? Nun ja das verwundert mich. Gerade ich finde diese Beiden immer noch so interessant wie zu Beginn und das obwohl ich Wiederholungen schnell satt bin.

Weltenwanderer schrieb:Diese Stelle fand ich dafür umso besser^^
Logen hat auf seine Weise wirklich interessante Gedanken über die "Zivilisation" Icon_smile und er und West passen wirklich gut zusammen. Aber West stammt doch auch aus dem Unionsteil im Norden, oder? Ich fand Logens Taktikabhandlung übrigens sehr interessant! Abercrombie hat seine Welt wirklich gut herausgearbeitet, finde ich Icon_wink
=> West stammt aus Angland. Ja, die beiden passen wirklich wie die Faust aufs Auge.

Zitat:Ich auch^^ es ist immer wieder toll wie er seine Charaktere aufeinander treffen lässt, ohne das sie sich wirklich kennen lernen. Mittlerweile haben sich aber alle schon mal getroffen, oder?
=> mal überlegen.
...
. - ja, ich glaube auch.

Zitat:Naja, letztendlich ja nicht^^ ... ich bin immernoch voller Schadenfreude gegenüber Sult Icon_smile (Wer hätte gedacht, dass Bayaz so viel Einfluss auf die Geschicke der Union genommen hat?)
=> das war allerdings eine kleine Überraschung.

Weltenwanderer schrieb:*ggg* so können sich die Geschmäcker unterscheiden Icon_wink Genau wie Lars mochte ich dieses Kapitel sehr gerne! Es wird ein bisschen Licht ins Dunkel gebracht, dass Bayaz umgibt, aber dabei werden tausend weitere Fragen aufgeworfen. Wer oder was genau war der Schöpfer? Wer waren seine Brüder? Und wie zur Hölle konnte er etwas derartiges erschaffen? Außerdem scheint es mir, als hätte der Meisterschöpfer das alles ohne die Hilfe von Magie erschaffen ... oder was mein ihr?
=> Keine Ahnung. Ich muss gestehen, der Hintergrund mit dem Samen konnte mich noch nie wirklich fesseln. Die Idee ist schön und gut, aber trotzdem lese ich die charakterlichen Entwicklungen viel lieber und finde sie bei weitem interessanter als das, was sich da als Haupthandlung für den nächsten Teil ankündigt. Vielleicht mag ich genau deswegen auch dieses eine Kapitel nicht besonders.
Ich und Magie - nicht? Icon_wink

Weltenwanderer schrieb:Das die Schanka von ihm erschaffen wurden, hat mich ziemlich überrascht. Einerseits ist das ein sehr interessanter Aspekt, andererseits nimmt es den Schanka leider schon jetzt etwas von ihrem Geheimnis ... ob die Schanka wohl mittlerweile eine eigene Kultur entwickelt haben?
=> Nun ja, interessant wäre die Frage schon. Wobei mir die Plattköpfe nicht besonders hell geschildert vorkommen. Aber wer weiß, ..

Weltenwanderer schrieb:(Abercrombie setzt sich immer wieder sehr intensiv mit dem Adel auseinander ... hier, indem er Jezal mit seiner Herkunft von "Wilden" konfrontiert und dieser es einfach nicht glaubt^^ Hier nimmt er den Glauben des Adels aufs Korn, besser geboren zusein, als der Gemeine.)
=> ja und mir persönlich gefällt gerade so etwas sehr gut.

Weltenwanderer schrieb:Was auch immer der Samen ist, er muss auf alle Fälle sehr, sehr gefährlich sein.
=> Auch wenn mich der Hintergrund ja nicht sehr begeistert - ich bin gespannt wie ein Bogen darauf, was das sein soll. Icon_wink

Zitat:Hat mir auch sehr gut gefallen. West ist zwischen all den Verrückten doch eigentlich der normalste Charakter, oder? Er zeigt Gefühle, leidet unter Stress und ist sehr menschlich. Ich empfinde ihn als wirklich sympathisch und hätte ihn viel lieber als Hauptcharakter, als Jezal Icon_wink
Aber schämen sollte West sich jetzt trotzdem. Übrigens eine sehr eigene Art von Ardee, damit umzugehen. Ich denke er wird noch sehr daran zu knabbern haben, aber vielleicht wird es dann besser für Ardee?
=> Vielleicht mag man West eben genau wegen seiner Menschlichkeit so sehr, die ja bei anderen teilweise fehlt, bzw. nicht so schön "normal" vertreten ist. Sympathisch ist West auch mir in jedem Fall. Das mit Ardee lässt sich vergeben, es macht solche Charaktere geradezu ja interessant.

Weltenwanderer schrieb:Ich hasse sie.
=> *lach* Nun dann sind wir uns einig.

Weltenwanderer schrieb:Das mit den Verzehreren ist eine sehr interessante Sache, die sich hoffentlich in den weiteren Bänden noch aufklären wir Icon_smile
=> da bin ich ziemlich sicher. Das Ganze wird sich zuspitzen, wenn man den Samen fast erreicht hat, da bin ich mir ziemlich sicher. Es wird vermutlich von Verzehrern im nächsten Teil nur so wimmeln. ^^

Weltenwanderer schrieb:Das erste Gebot kennen wir ja schon ... (berühre keinen aus der Anderswelt, oder so Icon_wink), kam doch ganz am Anfang, als Logen Quai zu Bayaz geschleppt hat. Aber wie lässt sich das auf den Samen anwenden? Ich stelle mir momentan vor, dass der Samen vielleicht reine "dämonische" Materie ist ... aber darauf haben wir bisher nicht den geringsten Hinweis.
=> Jetzt wo du es sagst, fällt es mir wieder ein. Ich hab, im Gegensatz zu dir, absolut keine Ahnung, was der Samen sein könnte. Ich hätte im Gegenteil eher an einen Menschen gedacht - ist ja meist so. Aber der würde in keine Kiste passen ...
Icon_lachtot

Weltenwanderer schrieb:*g* stimmt, hat er clever gemacht. Aber sein Buch hat durchaus genug Ungewöhnliches zu bieten, da darf auch mal was abgedroschenes ran. Letztendlich hängt es auch immer von der Umsetzung des Autors ab.
=> da hast du Recht, Klischees kann man dem Herrn Abercrombie gut vergeben.

Zitat:Wieso "Wenn"?^^ Klar bin ich dabei Icon_smile
=> Perfekt. Icon_smile Wann möchtest du, dass es losgeht? Wenn Lars seine Meinung nicht geändert hat, dann ist das von mir aus okay. Drei ist irgendwie das Minimum für so ein Unternehmen. Aber wirklich nur, wenn alle Lust dazu haben und dann nicht in der Mitte abgebrochen wird. ^^
(auch zu Lars guckt)

Weltenwanderer schrieb:Aber jetzt scheint es langsam ernsthafter zur Sache zu gehen. Wenn Abercrombie es schafft, die Qualität seiner Charaktere beizubehalten und sie dabei in eine spannende Handlung einbaut (nicht das es bisher nicht spannend gewesen wäre), dann hat er mich restlos überzeugt. Ich habe jedenfalls ganz und gar nichts gegen die momentane Entwicklung (ich denke allerdings dass ich Ferro einfach überlesen werde Icon_wink).
=> *lach* So wie ich das sehe, bin ich auf alle Fälle noch sehr gespannt was man von Abercrombie zu erwarten hat, aber die Qualität des Anfangs, da geb ich Weltenwanderer Recht, hat er nicht geschafft durch das ganze Buch zu ziehen. Ich bin allerdings guter Hoffnung was die Fortsetzung betrifft, da die Bewertungen auf Amazon eher steigen als sinken.

Bis morgen zu den letzten 100 Seiten und da wird wohl die Post abgehen. Ich hab nämlich dazu noch ein wenig Kritik im Ärmel. *grins* Auf der Mainpage steht übrigens schon meine Rezension zum Buch. Kommentare sind auch dort erlaubt, falls jemand noch etwas hinzuzufügen hat, oder einfach nur sein Lob für dieses Buch einmal anbringen möchte.

Liebe Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen - von Sternchen - 18-02-2009, 08:35

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme