Es ist: 07-10-2022, 00:46
Es ist: 07-10-2022, 00:46 Hallo, Gast! (Registrieren)


VR: Blaues Blut (453 d.D)
Beitrag #44 |

RE: VR: Blaues Blut (453 d.D)
„Ganz egal… nur schnell, bitte“, presste der junge Magier hervor.
Aus der Nähe betrachtet konnte Kara die glänzenden Kieferzangen der magischen Parasiten erkennen, und als sie zögerlich die Hand nach ihnen ausstreckte zuckten die langen Fühler aufmerksam in ihre Richtung. Wie sollte sie es bloß schaffen diese Ungeheuer von Geriyon wegzubekommen, wenn sie sich kaum überwinden konnte ihnen auch nur in die Nähe zu kommen? Bis auf leise klickende und schmatzende Geräusche die eindeutig von den Würmern stammten war es bedrückend still im Verließ. Zaghaft wagte Kara sich noch einen Schritt auf Geriyon zu und plötzlich riss sich einer der beiden Würmer von dem gequälten Magier los und kroch auf sie zu.
Oh nein, mich kriegt ihr nicht auch noch!, dachte Kara und all ihre Unsicherheit verwandelte sich augenblicklich in Wut. Die Lage in der sie sich befand war eindeutig hoffnungslos genug, und auch wenn es jetzt schon keine Möglichkeit mehr gab hier heil wieder rauszukommen, so würde sie nicht einfach aufgeben. Kara holte mit einer raschen Bewegung aus - und fegte die beiden Biester zu Boden. Sofort krochen diese, ohne dass sie auch nur den geringsten Schaden genommen hatten, wieder auf sie und den gefesselten Magier zu – doch Kara hatte etwas Ähnliches schon erwartet. Als der erste Wurm nahe genug an sie herangekommen war hob sie flink den Fuß, und mit einem knirschenden Geräusch beendete einer der Parasiten sein Dasein. Der zweite war etwas geschickter und war gerade dabei an Karas Hosenbein hochzuklettern als sie ihn mit der Hand erwischte. Spitze Kieferwerkzeuge gruben sich in ihre Handfläche und sie hatte alle Mühe ihn wieder abzuschütteln – ein seltsames Ziehen breitete sich über ihren Arm aus und einen Augenblick lang kam es ihr so vor als ob sie dem Ungeheuer zusehen konnte, wie es sie regelrecht aussaugte. Mit zusammengebissenen Zähnen holte Kara aus und schlug mit aller Kraft die flache Hand gegen die Wand – und zerquetschte es. Trotz ihres schmerzenden Armes äußerst zufrieden betrachtete sie ihre Hand und erwartete die schleimigen Überreste des Wurmes zu sehen, doch außer zwei Bissspuren war nichts zurückgeblieben. Sie drehte sich zu Geriyon um.
„Was waren das für Dinger?“, fragte sie und setzte besorgt hinzu, „Wird der Albino es nicht sofort merken, wenn seine… “
Geriyon schüttelte schwach den Kopf. „Daimoniden, sogenannte Magiefresser. Er wird nichts merken. Kara, du könntest nicht zufällig die Schlösser meiner Ketten knacken?“
Unsicher tastete sie nach der Haarnadel in ihrer Tasche, die ihr schon einmal unerwartete Dienste getan hatte. Türen öffnen ist also eine meiner Begabungen, aber wie steht es mit Handfesseln und Kerkerschlössern? Wie oft braucht man so etwas im alltäglichen Leben? Gerade als sie sich streckte um zu den Fesseln hinaufzugelangen erklang von draußen ein klirrendes Geräusch. Rüstungen, Schwerter? Der Albino?
„Kara, hör mir zu!“, zischte Geriyon schnell und leise, „Erzähl ihnen alles was du über mich weißt. Das ist nicht viel, aber vielleicht kommst du mir dem Leben davon, wenn du sagst du wolltest mich sowieso bald übergeben.“
Mit rasendem Herzschlag und verkrampften Händen drückte Kara sich erneut an die abweisende Felswand – ihre Gedanken überschlugen sich regelrecht um einen Ausweg zu finden doch es war zu spät:
Eine schlanke Gestalt in dunkler Robe eilte auf die versperrte Zellentür zu und der flackernde Schein der Fackeln ließ ihre Umrisse unscharf erscheinen. Das muss der Erzmagister sein, dachte Kara voller Schrecken und mit teilnahmslosem Blick verfolgte sie wie die eiserne Tür aufgeschlossen wurde. Die Gestalt hob bedrohlich die Arme und – zog sich die Kapuze vom Kopf.
Kara stutzte. Der Erzmagister – mit langen blonden Locken?!
„Wie unhöflich. Da kommt mal eine Dame in dieses Loch … und keiner ist wach um sie gebührend zu begrüßen.“ Der Blick der unerwarteten Besucherin schien über Kara hinwegzugleiten und blieb sofort an Geriyon hängen, auf dessen Gesicht sich nach kurzem Zögern Erleichterung und auch Freude breitmachten. Kannten die beiden sich etwa? Kara musterte die Fremde verstohlen: die blonden Locken umrahmten ihr perfektes Gesicht, in dem die schrägstehenden eisblauen Augen wie Saphire funkelten.
„Du Idiot!“, die Unbekannte schlug Geriyon auf die Brust, „Du hättest tot sein können – nein, müssen!“ In ihrer Stimme schwang tatsächlich so etwas wie Besorgnis mit.
„Schön, dass du da bist…“, murmelte der Magier und bemühte sich sichtlich um ein souveränes Lächeln, das ihm in seiner Situation, angekettet und ausgezehrt wie er war, nicht wirklich stehen wollte.
Oh ja, die beiden kennen sich definitiv. Kara beobachtete wie die blonde Schönheit Geriyon stürmisch umarmte – was diesem ein bisschen gesunde Farbe auf sein bleiches Gesicht zu zaubern schien. Ihr zierliche Mund war zu einem charmanten Lächeln geformt als sie sich über ihn beugte um zu seinen Fesseln heranzureichen, die sie schließlich mit einem Schlüssel von einem rostigen Schlüsselbund aufschloss. Kara vermutete, dass sie diesen wohl den Wachen abgenommen hatte. Doch wie in aller Welt hatte sie das geschafft? Plötzlich dämmerte es Kara. Sie musste ebenfalls eine Magierin sein. Nur, war sie eine von den „falschen“? Eine Schwarzmagierin? Nein, dann würde sie wohl kaum dem verurteilten Geriyon zu Hilfe eilen. Es sei denn sie spielen alle nur ein doppeltes Spiel… Was wusste sie schon über Geriyon? Geschweige denn über Dende… und dann die geheimnisvolle 'Retterin'…
„Die Wachen?“
Geriyons Stimme riss Kara aus ihren Gedanken.
„Eingeschläfert.“ Die Stimme der Fremden klang ziemlich selbstzufrieden, fand Kara, und mit Unbehagen musste sie feststellen, dass nun sie an der Reihe war gemustert zu werden.
„Das ist also dein neuster Schützling?“ Der abschätzende Blick aus den kühlen, blauen Augen wollte Kara nicht gefallen, und sie verschränkte – fast trotzig – die Arme vor der Brust.
„Mein Name ist – Kara. Und wer seid Ihr, wenn ich fragen darf?“
Das wahrhaft bezaubernde Lächeln wurde ein Stückchen breiter, doch als die Unbekannte Kara antworten wollte, kam ihr Geriyon zuvor.
„Das ist Milena. Du kannst ihr vertrauen, Kara. Aber wir sollten jetzt schleunigst hier raus.“ Sein Blick wanderte zu Milena, deren Augenbrauen sich fragend hoben.
„Ich habe vorher einen kurzen Blick auf etwas werfen können, das mit viel Glück unser Ausweg sein kann. Ein unterirdischer Fluss. Es gibt ein Loch, einen Abfluss hier in den Verließen – ich kann uns hier rausholen, aber ich brauche deine Hilfe, Milena.“ Kara sah wie sie ihm wie selbstverständlich ihre Hand reichte, und schon hatte der Magier seine Augen geschlossen, murmelte Beschwörungen und zeichnete mit der freien Hand glimmende Zeichen in die Leere. Die Luft im Kerker schien immer dicker zu werden, und als Kara einen Blick auf den Boden warf konnte sie erkennen, dass das Wasser, das zuvor noch in einer Pfütze gestanden war, nun auf Geriyon zu, und bereits seine Beine hoch kroch. Kara schreckte zusammen. Auf dem Gang waren Geräusche zu hören!
Sie wollte Geriyon warnen, doch ihre Rufe gingen in ohrenbetäubendem Lärm unter:
Im Boden hatte sich bereits ein Riss gebildet, der immer breiter wurde und sich unter lautem Donnergrollen die Wand hinaufbewegte. Aus der kleinen Wasserlacke sprudelte immer mehr Wasser und plötzlich schlug mit einer Wucht, die Kara beinahe von den Beinen gerissen hätte, etwas durch den Boden: ein gewaltiger Wasserschwall, an dessen Spitze sich ein Gegenstand geradewegs auf Geriyon zubewegte - ein langer, hölzerner Stab, den der Magier sofort mit seiner freien Hand packte. Das Tosen der Wassermengen die in den Kerker strömten vermischte sich mit dem Geräusch von zerberstendem Gestein und Kara musste sich mit den Armen vor herabfallenden Steinbrocken schützen, die bereits aus der Decke brachen.
„Kara! Schnell, spring!“, hörte sie Geriyon rufen und sah wie er nun nicht mehr an einem Riss im Boden sondern an einem regelrechten Abgrund stand in den die Wassermassen ihren Rückweg antraten, das Gesicht vor Anstrengung verzogen. Kara stolperte über die Gesteinsbrocken und hörte nun hinter ihrem Rücken hasserfüllte Stimmen, die Flüche und Beschwörungen ausstießen. Gleich haben sie uns! Sie spürte wie irgendeine Macht sie nach hinten zu ziehen versuchte – doch da packte Geriyon sie an der Hand und sie fielen in die Dunkelheit hinab, begleitet vom Tosen eines aufgebrachten Flusses - bevor die Decke über ihnen endgültig einstürzte und den Fluchtweg steinern versiegelte.

"Enttäuschungen kommen nur dann zustande wenn man Erwartungen hegt."

~ Haruki Murakami, Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Mira - 06-03-2008, 20:33
RE: Athalem: Blaues Blut - von Ichigo - 19-04-2008, 18:58
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 21-09-2008, 17:58
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 25-09-2008, 13:10
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 02-10-2008, 00:57
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 03-10-2008, 12:44
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 04-10-2008, 13:50
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 07-10-2008, 00:16
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 13-10-2008, 01:09
RE: VR: Blaues Blut - von mondenschein - 23-10-2008, 20:15
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 23-10-2008, 21:05
RE: VR: Blaues Blut - von Mira - 25-10-2008, 16:53
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 25-10-2008, 17:35
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 28-10-2008, 01:29
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 28-10-2008, 16:01
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 31-10-2008, 13:30
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 06-11-2008, 15:01
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 10-11-2008, 00:04
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 13-11-2008, 22:32
RE: VR: Blaues Blut - von mondenschein - 16-11-2008, 19:02
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 26-11-2008, 02:49
RE: VR: Blaues Blut - von mondenschein - 10-01-2009, 19:11
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 15-01-2009, 21:37
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 08-02-2009, 02:09
RE: VR: Blaues Blut (453 d.E) - von Ichigo - 07-03-2009, 20:08
RE: VR: Blaues Blut (453 d.E) - von Ichigo - 12-03-2009, 22:45
RE: VR: Blaues Blut (453 d.E) - von Dende - 19-03-2009, 22:16
RE: VR: Blaues Blut (453 d.E) - von Ichigo - 19-03-2009, 22:48
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 02-05-2009, 22:34
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 03-06-2009, 21:59
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 01-09-2009, 22:17
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 07-09-2009, 00:41
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 01-10-2009, 23:04
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 02-11-2009, 19:19
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von mondenschein - 04-03-2010, 21:52
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 16-03-2010, 00:27
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 20-07-2010, 13:34
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 31-07-2010, 23:21
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 23-02-2011, 00:09
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 11-05-2011, 21:00
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 12-05-2011, 01:49
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 05-10-2012, 19:48
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 14-10-2012, 18:02
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 07-05-2021, 15:50
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 19-05-2021, 20:46
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 29-07-2021, 22:32

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme