Es ist: 18-01-2021, 23:51
Es ist: 18-01-2021, 23:51 Hallo, Gast! (Registrieren)


frühsommerlicher Lesekreis (2010): House of Leaves
Beitrag #107 |

RE: Aktuell: frühsommerlicher Lesekreis: House of Leaves (deutsche Ausgabe)
So meine Herren!

Ja ich weiß, der ganze Lesekreis verzögert sich immer weiter. Aber besser in langsamen Schritten voran kommen, als gar nicht, oder?

Lars schrieb:Aber mittlerweile bin ich mir fast sicher, dass das Buch uns am Ende ohne eine Spur zurücklässt, die deutlicher oder richtiger erscheint als hunderte Alternativen auch. Das Haus scheint gar nicht gedeutet werden zu wollen, was meint ihr? Schließlich sind wir nun schon dem Ende (wenn man den Anhang nicht einrechnet) sehr nahe und dümpeln im Prinzip noch so blind herum wie zu Beginn des Lesekreises, oder?
Ich weiß auch gar nicht, ob ich es so gut finden würde, wenn am Ende klar gesagt wird, so ist das Haus zu interpretieren und nicht anders. Bei der ganzen Verschlüsselung käme uns wahrscheinlich jede Auflösung banal vor und das wäre schade.
Letztendlich geht es in diesem Haus - wie wir ja vermuten - vor allem um die Psyche entweder von Truant oder Zampano und nicht im eigentlichen Sinne um das Haus. Das könnte meiner Meinung nach nur eine Metapher sein.
Na ja, das können wir wohl erst am Ende beurteilen.

Lars schrieb:Allerdings: Warum dann durchgestrichen? Ist es doch (der These folgend) dann einer der Schlüssel zur Entschlüsselung des Hauses - ich glaube fast, wir müssen noch tiefer graben, aber ich würde auf jeden Fall von Deinem Ansatz dabei ausgehen, ihn noch ausarbeiten, ich glaube wir sind dem Haus an sich damit nah auf der Spur.
Möglicherweise ist er durchgestrichen, gerade um uns als Leser mit der Nase darauf zu stoßen. ("Es ist durchgestrichen, also hat Zampano versucht es vor uns zu verstecken, also ist es wichtig2 - so in etwa Icon_wink).

Lars schrieb:Was ist, wenn Zampano der 'endgültige' Autor des Buches ist? Truant also nur eine Erfindung von Zampano, der ja offensichtlich im Krieg gewesen zu sein scheint, um sich zu ordnen, sich selber zu therapieren (s.o.), etc.?
Genau das war auch meine Ausgangsposition! Truant nur als Erfindung Zampanos, darauf können einige Textstellen, die wir schon hatten hindeuten.

Federlehrling schrieb:Über das Glossar am Ende habe ich mich fast geärgert. Fast, als wolle Danielewski vermitteln, dass er die Weisheit mit Löffeln gefressen habe und der Rest der Welt nur aus dummen Stümpern bestehe, die nicht in der Lage sind, ihnen fremde Begriffe nachzuschlagen und damit auch fachfremd möchtegern-wissenschaftliche Texte zu verstehen (zu können, sofern sie die Energie aufbringen wollen). Möglicherweise eine neue Form der Verschlüsselung, nur diesmal gleich mit dem dazugehörigen Schlüssel. Hat mich nicht angesprochen.
Da muss ich dir entschieden widersprechen Herr Lehrling. Icon_wink Lies den Glossar mal genau: es kommen Begriffe darin vor, die im (wissenschaftlichen) Text nicht auftauchen, sondern vermutlich von den vielen fehlenden Seiten dieses Kapitels stammen. Es handelt sich um Begriffe aus der Linguistik, wenn ich das richtig überschaue, der wissenschaftliche Teil des Textes drehte sich jedoch um geologische Aspekte des Hauses.
Wie passt da die Linguistik rein? Diese Verknüpfung setzt nur der Glossar, dafür ist er da, nicht um die geologischen Begriffe tatsächlich zu erklären.

Federlehrling schrieb:Geht fast schon in Richtung Wissenschaftskritik: Wir versuchen immer, Theorien aufzustellen, Rätsel zu lösen, zu tüfteln etc. (so wie Navidson, und auch Truant und Zampanó) und vergessen dabei, einfach zu leben (so wie Tom) - am Ende wirft jedes gelöste Rätsel neue Fragen auf und hilft uns nicht weiter - so auch dieses Buch: Ein einziges großes Rätsel, das offen bleiben wird, und der, der damit leben kann, dass es nicht gelöst wird, der, der das Rätsel auch einmal Rätsel sein lassen kann, ist am Ende der Glückselige?
Das ist für mich ein sehr bedenkenswerter Ansatz! Wir als Leser versuchen die ganze Zeit das Rätsel um das Haus zu lösen, so wie vor allem Navidson es um jeden Preis auch will. Ob Truant das auch möchte erscheint mir unklar, er wirkt eher immer so, als wäre er bereits hinter das Rätsel gekommen und gerade das bringt ihn um den Verstand.
Navidson geht bei dem Versuch zu Grunde, den Code zu knacken, Zampano und Truant gehen anscheinend zu Grunde, weil sie den Code geknackt haben. Nur Tom war nicht hinter der Lösung her und schien der positivste Charakter gewesen zu sein. ABER: auch er ist dem Haus zum Opfer gefallen ... und zwar als aller erste! Warum? Hm ...

So ... ich würde mal sagen, wir schließen diese Woche bis Kapitel 19 ab, oder was sagt ihr? Wenn jeder ein bisschen was macht, schreckt es auch nicht so sehr ab. Nächste Woche können wir dann wieder im Plan weiter gehen, zumindest wäre das mein Vorschlag.

(Ach, und dieser Lesekreis hat bei mir Vorrang vorm Sandersonlesezirkel, also keine Sorge. Icon_wink)

Viele Grüße!

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Aktuell: frühsommerlicher Lesekreis: House of Leaves (deutsche Ausgabe) - von Der Weltenwanderer - 01-11-2010, 19:13

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme