Es ist: 01-12-2020, 15:36
Es ist: 01-12-2020, 15:36 Hallo, Gast! (Registrieren)


Motivation-Pur: Das 7. MotivationsProjekt (Pinnwand)
Beitrag #5 |

RE: Motivation-Pur: Das 7. MotivationsProjekt (Pinnwand)
slainte

Ich werde an der Tafel des Schicksals weiterarbeiten, wahlweise an der einen oder anderen Story. Dabei habe ich geplant, nicht an der Hauptstory zu schreiben (außer, da zündet was gehörig "lach"). Ich werde daran festhalten, Charaktereinführungen zu schreiben. Es gibt da noch ein paar Figuren, die zu wenig ausgearbeitet sind und die mir hoffentlich dabei mehr über sich erzählen werden. Charaktereinführung bedeutet für mich, den Schwerpunkt auf dem Handelnden zu haben, ihn möglichst präzise mit seinen Eigenarten zu zeichnen, verpackt in einer Story. Die muss nicht im Hauptplot erscheinen und es muss auch nicht alles drumherum verstanden werden.

Charaktere werden sein:
Uqnitum - Hohepriesterin aus Kish,
Damiktum - die Frau Sharru Kins,
Ur Zababa - Sohn des Königs von Kish,
Eshia - die Schwester Nergal Etirs


und in der anderen Story:
Taman Torques - Druide in Menosgada,
Odarike - Frau von Hordar, dem Nertherianer,
Iring, Freund und Waffenbruder von Rikaz Piudarik, dem Fürsten der Thoringer,
Sencha - Druide in Menosgada


Huch, die Auswahl ist schwierig, da gibt es noch soviel andere! Icon_shocked

Ziel: eine Normseite pro Tag mit Luft nach oben. Nach unten werde ich mir keine genehmigen! Das passiert wahrscheinlich sowieso "lach".
Also, der deal ist, einfach zu schreiben, ohne Korrekturen und so, und erst ab der dritten Woche überarbeiten. Das kann ich nicht versprechen, Fehler ärgern mich immer so gewaltig, und wenn es dann auch noch an Ideen knapp wird, dann überarbeite ich eben.

Los geht's. Write

16.06.14

Anzahl Wörter: 719
Anzahl Zeichen: 3717

Erster Satz: Der Fetzen um ihren Leib bedeckte kaum ihre Rundungen, wie ein tosender Sturm donnerte der Herzschlag in ihren Ohren, doch sie traute sich nicht, zu atmen: Sie waren noch viel zu nah.

Letzter Satz: Innerlich frohlockend bog sie rechts in die Gasse, die sie in der Finsternis verfehlt hatte, als sich ein eiserner Griff um ihr Handgelenk legte.

Ziel erreicht. hurra
Ich habe total lange gebraucht, um mir darüber klar zu werden, was ich da schreiben will. Aber das Ergebnis gefällt mir so gut, dass ich die Storyline von Uqnitum ändern muss und ein paar andere gleich dazu.
Jetzt ist Feierabend music

19.06.2014

Anzahl Wörter: 1858
Anzahl Zeichen: 10301

Erster Absatz: Iring kochte vor Wut. Er hatte sich vor seinen Leuten lächerlich gemacht. Nein, das stimmte nicht ganz. Sie hatte ihn vor seinen Leuten lächerlich gemacht!
Letzter Absatz: Seltsam berührt wandte Iring sich ab. Er starrte wie blind in die Dunkelheit des Hains hinein und in seinem Inneren erstarb die Wut und wich einer tiefen Traurigkeit. Eine kräftige Windböe fegte durch die blattlosen Bäume und brach mit lautem Knacken die alten abgestorbenen Zweige, als am wolkenlosen Himmel die dünne Sichel des neuen Mondes erschien.

Ich habe totale Probleme damit, mich wieder reinzufinden. Aber es scheint besser zu werden. Momentan habe ich auch echt mal zwei drei Tage hintereinander, die ich mich mit dem Stoff befassen kann. Und da gibt es das Gefühl der Begeisterung, dass mich endlich motiviert! So lange habe ich es nicht mehr verspürt - das muss ich ausnutzen. Write

20.06.2014

Anzahl Wörter: 1553
Anzahl Zeichen: 8162

Erster Absatz: Mit Sturm und Frost hatte Ymir seine Heimat über dem Eismeer verlassen, um ganz Hûnaland mit einer nassen, erbärmlichen Kälte zu überziehen, die bis ins Knochenmark Nadelspitzen in den Körper jagte, dass es einem den Atem verschlug.

Letzter Absatz: Gedankenverloren steckte er das unbekannte Ding in seinen Beutel und machte sich auf den Weg zurück in die Siedlung. Plötzlich hatte er es eilig. Er musste Ramgar von dem beschädigten Wall berichten, das hatte er fast vergessen. Der Schlick schmatzte unter seinen Stiefeln und mit dem Eintreffen der Dunkelheit erreichte er die ersten Langhäuser von Sturmheim.

Ja, ja, was nützt der schönste Plan, wenn er nicht eingehalten wird. Icon_motz
Ich habe mangels Ideen kurzerhand umdisponiert und das vorläufig erste Kapitel des Wandernden Volks umgeschrieben. Dieser Handlungsstrang gefällt mir noch garnicht, er hat bisher für mich nicht die Dramatik rüber gebracht, die ich da eigentlich vermitteln will. Weil der aber für die ganze Geschichte unverzichtbar scheint, muss es da einfach für mich stimmen.
Das Ergebnis finde ich noch nicht rund, aber inhaltlich scheint es jetzt zu stimmen. Es geht direkt ins Forum als Antwort auf Pfotes Kommentar, den ich vor dem Urlaub nicht mehr beantworten konnte.
Puh, ich habe an dem Stück jetzt seit sieben Stunden gebastelt und das reicht. Ich steige für heute aus. Auch wenn ich nicht ganz zufrieden bin.
Morgen bin ich auf einer Party und werde wahrscheinlich nicht schreiben - mal sehen.
Jetzt brauche ich music

25.06.2014

Ich habe kein Kapitel und keine Charaeinführung geschrieben. Ich habe die Szenen nicht genug vor Augen, um das zu schreiben. Also zurück zur Planung. Storylines überprüfen, nochmal alle wichtigen Fachdokumente zu den Protas herauskramen und auf Informationen - die ich bereits wieder vergessen habe - überprüfen.
Herausgekommen ist ein Dokument mit 697 Wörtern, das die politischen Hintergründe und die Situation meines wichtigsten Protas nochmal zusammenfasst und fokussiert. Damit konnte ich die Storyline überarbeiten und jetzt passt alles: die Motive und Hintergründe von Kid.
Jetzt kann ich auch die Charaeinführung von Damiktum schreiben.

30.06.2014

Freitag und Samstag habe ich mich erneut mit Waffen und Heeren im alten Mesopotamien beschäftigt. Und mit dem Umfeld von Kid - ich habe nun eine konkrete Vorstellung davon, wer ihn gepuscht und unterstützt hat und wie er zu einer solch ungeheuren Zahl an Kriegern kommen konnte (für damalige Verhältnisse). Und wie er seine Ziele durchsetzen konnte - schon erstaunlich, wie sich Geschichte immer wiederholt, wobei er ja keine Vorbilder zur Verfügung hatte - er ist ja selber Vorbild für alle Herrscher, die nach ihm kamen. Mrgreen

Sonntag habe ich vor meiner Arbeit gesessen und konnte nicht denken. Also den anderen Lappi ausgepackt und nach Oblivion katapultiert. Ich habe es geschafft, einen Elefanten, ein Pferd und ein Kamel gleichzeitig mitzuschleppen - komisches Gefühl, einen Elefanten so dicht auf den Hacken zu haben Icon_ugly In Dune habe ich mich gefühlt wie im Porzellanladen. Der Markt war hinterher jedenfalls ziemlich verwüstet.

Heute habe ich die Storyline der "Tafel des Schicksals" zum wiederholten Male überarbeitet. Die Kapiteleinteilung ist geändert und die Szenen von den elf ersten Kapiteln geschrieben. Die fünf, die ich schon geschrieben hatte, werden angepasst oder neu geschrieben. Da mir die Szenen jetzt aber gut vor Augen stehen, sollte das gut funktionieren.
Mir hilft die Planung ungemein - wenn ich nicht weiterschreiben kann, dann gehe ich zurück zur Planung, und schon funktioniert es wieder. Ohne wäre ich bei der Komplexität frei schwebend im All Icon_shocked

Anzahl geschriebener Wörter:1515
Zeit: 8 Stunden.

Meine ursprüngliche Planung jage ich zum Teufel. das funktioniert für mich nicht. Der neue Plan sieht vor, die Storyline fertig zu schreiben - heißt, die vorhandene zu überarbeiten und in konkreten Szenen zu schreiben, die dann später in Kapitel transferiert werden. Das ist übrigens die vierte Überarbeitung der Storyline Icon_igitt
Wenn ich dann Lust auf eine bestimmte Szene habe, kann ich sie zur Abwechslung ja direkt als Kapitel schreiben - Blitzeinfälle verlangen das geradezu.
Jetzt ist Feierabend music

01.07.2014

Das war ja mal wieder schleppend. Die Storylineüberarbeitung hat mir gezeigt, dass die timeline nicht plausibel ist und dadurch Logikfehler vorprogrammiert sind. Also habe ich angefangen, die timeline aufzuarbeiten. Da die Forschung darüber nur spekuliert, weil keine real einzuordnenden Daten existieren, muss ich mir die politischen Ereignisse eines jeden Stadtstaates ( 14 sind's) vornehmen und anhand von Tontafeln, die gemeinsame Namen nennen, herausfabulieren, wer zu welcher Zeit und mit wem und was gemacht hat. Das habe ich schon zum Großteil vorher gemacht, aber nicht konkret auf das mögliche Alter der Personen berechnet.
DAS MACHT KEINEN SPASS! Smiley_frown
Aber wenn mein Prota oder mein Anta aus Versehen ein Alter wie Methusalem erreicht haben, dann muss ich das vorher plausibel erklären. Also lieber gleich plausibel schreiben.
Ich war heute von 10 - 16 Uhr dabei ( so ungefähr).
Geschrieben habe ich ganz viel - aber keine Kapitel.
Jetzt ist mein Kopf leider ein wenig überfüllt und chaotisch, aber ich hätte noch Zeit, weiter zu machen. Vielleicht schaffe ich es noch, meine Aufzeichnungen zu sortieren, es sind mittlerweile so viele, dass ich manchmal die relevanten Infos nicht wiederfinde.

cookieCoffeeReadmusic

14.07.2014

Asche über mein Haupt! Mich hat dermaßen die Unlust überwältigt, dass ich seit dem 1.7. nix mehr geschrieben habe. Icon_aufsmaul Dazu kam akuter Zeitmangel und die WM.

Mein Fazit:

Ich werde wohl in absehbarer Zeit an keinem MoPro mehr teilnehmen. Ich sollte langsam kapiert haben, dass es mir nichts bringt. So oder so arbeite ich mehr oder weniger kontinuierlich an meinen Geschichten, aber wenn ich einen Zeitplan nicht einhalten kann, fühle ich Druck, den ich eigentlich nicht brauche, weil ich den schon genug im Job habe. Icon_nosmile
So reiht sich eben nur langsam Stück an Stück, und vielleicht soll es so sein - irgendwann ist es ausgereift, und dann kann es nur gut werden.
So long music


Mich kann man nicht komprimieren!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Motivation-Pur: Das 7. MotivationsProjekt (Pinnwand) - von slainte - 15-06-2014, 12:52

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme