Es ist: 05-04-2020, 05:04
Es ist: 05-04-2020, 05:04 Hallo, Gast! (Registrieren)

Aktuell befinden wir uns im Umbau. Sollte also etwas seltsam aussehen, sind wir gerade bei der Arbeit und strukturieren die Foren neu :)

Verloren im Feuer Kapitel 1 Teil 2
Beitrag #9 |

RE: Verloren im Feuer Kapitel 1 Teil 2
Zitat:Waisen, deren Versorger zerhackstückt wurden, müssen selbst nicht lädiert sein. In Katastrophengebieten und Flüchtlingslagern könntest du reihenweise hübscher Kinder gratis einsammeln ... aber gut, das Szenario ist "verarmtes Bauerndorf". Finde ich auch okay.

Dazu müsste es diese Katastrophengebiete aber erstmal geben. Valions Vater sagt dazu eindeutig, dass es keine Kriege und keine Katastrophen im Land gegeben hat. Die größte Notlage, die sich ausnutzen lässt, ist die finanzielle. Aber selbst wenn - infrastrukturell sind Kriegsgebiete und Seuchenzentren nur noch geringfügig erschlossen und man muss mit Plünderungen und Lebensmittelknappheit rechnen, was eine Reise absolut erschwert.

Zitat:Daraus habe ich geschlossen, dass sie sehr wohl flüchten würden, sobald sie könnten. Dass sie sich mit ihrer Lage abgefunden hätten, deuten Ketten eher nicht an.
Insofern würde ich dann dieses Bild etwas umformlieren, so dass klar wird, dass die Ketten metaphorisch gemeint sind, die Leute sozusagen in ihrer eigenen Existenzangst gefesselt sind.

Es gibt mehrere gute Gründe, Menschen in ihrer Bewegungsfreiheit zu beschränken. Beispielsweise, dass man den Überblick darüber behält, wer wo ist. Oder um zu verhindern, dass Streit ausbricht oder Sklaven sich gegenseitig verletzen. Außerdem ändert der Fakt dass sie teilweise nicht weglaufen können nichts daran, dass sie immer noch Wertgegenstände von der Preisklasse eines Autos sind, die man nunmal nicht so einfach herum streuseln lässt. Unfälle, Selbstverletzung und Selbstmord sind auch nicht ganz ausgeschlossen. Ganz zu schweigen davon, dass immer noch jemand kommen und die Sklaven unter vorgehaltener Waffe dazu zwingen könnte mitzukommen, um sie beispielsweise günstig weiterzuverkaufen. Nicht umsonst hat der Wagenzug eine Wächtertruppe, die auf Überfälle reagieren kann.

Die Regelung zu den Fesseln ist nicht zu 200% strikt, dass jeder Sklave 24 Stunden am Tag fest angekettet ist, aber fast alle Sklaven sind es über Nacht. Als Verallgemeinerung, zumal Valion keine Ahnung haben kann wie ein Sklavenzug intern organisiert ist und wir aus seiner Perspektive darauf sehen, reicht der Satz aber.

Aquarius fears little in life ? except running out of liquor.

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Verloren im Feuer Kapitel 1 Teil 2 - von PainInTheBrain - 05-11-2015, 18:42

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme