Es ist: 08-12-2022, 06:45
Es ist: 08-12-2022, 06:45 Hallo, Gast! (Registrieren)


VR: Blaues Blut (453 d.D)
Beitrag #37 |

RE: VR: Blaues Blut (453 d.D)
Ferun blickte sich ängstlich um. Nein, es war ihm niemand gefolgt, oder? Einige Minuten hielt er sich im Schatten der hohen Palastmauer versteckt und wagte es kaum zu atmen. Keine Wache kam. Das Schloss war völlig ruhig. Hastig, doch immer darauf bedacht, keinen Lärm zu machen ging er weiter über den Platz vor dem Schloss und in eine dunkle Seitengasse hinein. Ein Schauer lief ihm über den Rücken, der ihn unwillkürlich zusammenfahren ließ. Immer wieder blickte er sich ängstlich um, doch in der Finsternis der Gasse konnte er nichts erkennen. Hoffentlich würde der Magier bald kommen. Es musste schon weit nach Mitternacht sein und alles schlief in Kayro'har. Die unheimlichste Stunde für ein Treffen, wie er fand. Eine Stunde, wo alles ruhig war, kein Laut an sein Ohr drang. Eine tote Stunde. Ferun versuchte verzweifelt, derartig finstere Gedanken aus seinem Kopf zu vertreiben, während er mehr tastend als sehend langsam weiter in die Gasse schritt. Sein Kopf wandte sich mal nach oben, mal nach links oder rechts, doch er sah nur Schwärze und an sein Ohr drang noch immer kein Geräusch. Wie lang würde er hier ausharren müssen?
„Du bist spät!“, drang plötzlich ein ärgerliches Zischen an sein Ohr, dass ihn vor Schreck einen Satz zurückmachen ließ. Er prallte unsanft gegen die gegenüberliegende Häuserwand, seine Zähne vor Angst klappernd. Er versuchte sich zu beruhigen und fragte ängstlich in die Dunkelheit: „Wo seid Ihr?“
„Du musst nicht wissen, wo ich bin“, kam die Stimme aus dem Schatten vor ihm. „Du bist hier und das genügt.“
Ferun fielen alle möglichen Antworten darauf ein. Es war nicht so, als hätte er eine Wahl gehabt. Die schwarzen Magier hatten ihn gezwungen. Und wenn er die Kraft hätte, dann würde... er konnte den Satz nicht einmal für sich selbst beantworten, so lächerlich schien er ihm. Er hatte die Kraft nicht und das war alles. Also schwieg er lieber.
„Du hast deine Aufgabe verstanden, Ferun, Kammerdiener des Herzogs Vulun.“, stellte die Stimme fest, ohne eine Verneinung zu erwarten und fuhr fort: „Wiederhole!“
Ferun schluckte.
„Ich werde versuchen alles über die Pläne meines Herrn bezüglich seines Krieges in Noato, seines Neffen Arjuk und sein Verhältnis zu dem Ostländer Yerim herauszufinden, aber stets darauf achten, nicht als Spion enttarnt zu werden.“
„Weiter!“
„Die Informationen werde ich den Schwarzen Magiern liefern...“
„Gut“, antwortete die Stimme zufrieden. „Und wie wirst du Informationen liefern?“
„Ich werde warten, bis einer der Schwarzen Magier, der das Erkennungszeichen des roten Diamanten trägt, zu mir Kontakt aufnimmt. Nur ihnen werde ich Informationen weitergeben, niemandem sonst.“
„Sehr schön. Dann darfst du nun zu deinem Herrn und Meister zurückkehren.“
Ferun wollte langsam aufstehen, doch er erstarrte in der Bewegung. Ihm war, als schlösse sich eine kalte Hand aus Eis um sein Herz. Sein Körper schien von innen zu gefrieren und er riss verzweifelt den Mund auf um warme Luft einzusaugen.
„Doch vergiss nicht“, sprach die Stimme weiter. „Solltest du versagen oder uns betrügen, werden die Schwarzen Magier weder Gnade noch Mitleid kennen. Du würdest es bereuen und deine Frau, dein Kind und seine Kinder nach ihm. Die Schwarzen Magier vergessen nicht!“
So plötzlich wie sie gekommen war, wich die Kälte wieder aus seinem Körper. Er spürte, dass der Magier verschwunden war und atmete einige Sekunden lang erleichtert aus und ein. Dann stolperte er immer noch verängstigt zurück in den Palast Vuluns.
„Oh, ihr seid zurückgekommen? Dann wollt ihr mir das gute Stück jetzt noch überlassen?“, fragte der alte Verkäufer halb überrascht, halb belustigt, als er Dende abermals sein Geschäft betreten sah.
Es war noch früh am Tag, der Markttag hatte eben erst begonnen und noch waren wenig Menschen hier in den sonst so belebten Straßen Kayro'hars unterwegs. Doch Dende alias Kelim Vanderkeyn hatte es eilig. Sein Gespräch mit Geriyon war nicht schlecht verlaufen, doch wie immer hatte er mehr Fragen als Antworten in Yerims Haus bekommen.
„Das leider nicht, guter Mann“, antwortete er höflich. „Das Stück scheint mir unverkäuflicher denn je. Ich bin hergekommen, da ich weiter seinen Ursprungsort herauszufinden versuche.“
„So? Dann konnte euch Yerim nicht weiterhelfen?“
Dende wiegte den Kopf hin und her und blickte in eine der Schmuckkassetten, ohne wirklich zu sehen, was darin lag.
„Ja und Nein. Das Schmuckstück befand sich schon seit Jahren nicht mehr in Aven'Kan, sondern hat auf mysteriöse Weise...“
Dende wedelte durch die Luft, als ob die Reise des Amuletts alles andere als mysteriös war.
„...seinen Weg nach Noato gefunden. Es ist eigentlich Eigentum eines Adeligen Nomae'Kans, einem Herrn namens Andamir.“
„Andamir?“, fragte der Schmuckhändler gedehnt.
Dende blickte ihn wieder scharf an.
„Ja, Andamir. Doch leider kenne ich niemanden mit diesem Namen in Noato...“
Der alte Mann schnaufte.
„Ich kenne mich mit der Oberschicht Noatos kaum aus. Ich wüsste nicht, wie ich Euch weiterhelfen könnte. Außerdem verstehe ich nicht, warum der ehemalige Besitzer dieses Medaillons so interessant sein sollte.“
Dende lächelte sanft und ließ ohne einen Laut ein kleines prall gefülltes Säckchen auf den Schreibtisch des Händlers gleiten.
„Nun, dieser Mann wird mir sagen können, was das Stück wert ist. Und mir helfen, herauszufinden, was ein so seltenes Kham-Amulett in Kayro'har macht.“
„Verstehe. Nun ja, natürlich könnte euch Herzog Vulun näher darüber informieren, aber er hat sicher gerade andere Sorgen.“ Der alte Mann zögerte kurz, schluckte und fuhr dann leise fort. „Es gibt allerdings noch eine andere Möglichkeit, aber die wird euch teuer zu stehen kommen.“
Dende runzelte fragend die Stirn.
„Nun ja, unter Fürst Bovion ... also, ihr wisst sicher... nun ja, der Fürst liebt jede Art von Genuss, vor allem die fleischlichen Genüsse, möchte ich meinen. So ist es kein Wunder, dass Kayro'har nun bald mit Gandal'har konkurrieren kann. Die ... ähh ... Freudenhäuser der Stadt sind inzwischen gefüllt mit Mädchen aus allen Regionen Athalems.“
Dende lächelte kalt.
„Ah ja, diese Branche hat vom Krieg nichts abbekommen. Die Noatanerinnen arbeiten dort wie eh und je.“
„So möchte man meinen, mein Herr, so möchte man meinen.“
Die beiden Männer blickten sich einige Minuten schweigend an, dann erhob sich Dende, verbeugte sich leicht und verließ das Geschäft wieder.
„Ist er weg?“, fragte der Kham und lukte um die Ecke in den Geschäftsraum.
„Ja, Bron. Das ist er. Hast du etwa gelauscht?“
„Nicht doch, ich ... naja.“ Bron schwieg betroffen, dann blickte er ärgerlich zur Tür. „Ihr solltet ihm den Palast melden, wie sie es gefordert haben. Alle Ausländer sind jetzt verdächtig...“
Der Händler winkte ab.
„Du musst mir nicht das Gleiche erzählen wie die Palastwache. Sie haben ja laut genug gesprochen, als sie hier waren.“ Eine Sekunden war er still und dachte angestrengt nacht. Dann fuhr er leise fort:„Aber verdächtig ist er, das stimmt. Vielleicht überlässt mir die Wache dann das Amulett als Belohnung...“
Asrim strich sich langsam über seinen dichten Vollbart, wie immer, wenn er angestrengt nachdachte. Sein Blick fiel wieder aus dem Fenster heraus in den Hof der schwarzen Akademie. Gavrakas folgte seinen Augen. Die Novizen und Adepten trainierten noch immer ohne ein Wort. Ihre Körper waren schon mit Schweiß bedeckt, Gavrakas ließ sie heute morgen extra schuften, wahrscheinlich auch um sich abzureagieren.
„Sie sind im Grunde alle verdächtig, Meister“, sagte Gavrakas leiste murrend.
Asrim reagierte nicht, sondern ließ seine stahlblauen Augen weiter über die Jünglinge schweifen, fixierte jeden einzelnen kurz und ging dann zum Nächsten weiter.
„Ich halte es noch immer für unwahrscheinlich, dass ein bloßer Novize Meister Dorochin ermordert hat“, erwiderte ihm Worinan, der ungeührt gegen eine Wand lehnte. Wie immer blickte er beim Sprechen kaum auf und seine Stimme klang ruhig, beinahe gelangweilt.
„Wie könnte ihn überhaupt irgendein Magier ohne Magie töten? Das erscheint mir völlig widersinnig. Aber eine ganze Bande von Meuchelmördern ... im Auftrag Vuluns zum Beispiel...“
Asrim schüttelte ärgerlich den Kopf.
„Und wie sollen sie ihn die Bibliothek gekommen sein?“, fragte er ärgerlich, ohne die Novizen aus den Augen zu lassen. „Die Geheimgänge waren alle versiegelt, die Fallen intakt.“
„Und die Wachen vor der Tür waren die ganze Zeit wach!“, entegegnete Worinan, als sei dies der eindeutige Gegenbeweis.
„Es war ein Magier, oder mehrere“, flüsterte der Erzmagier und Meister der Schwarzen Akademie und strich wieder über seinen Bart. „Ich weiß es. Vielleicht im Auftrag Vuluns, das werden wir herausfinden. Nachdem ich ihnen eigenhändig sämtliche Gliedmaßen abgetrennt habe!“
„Was hat die Analyse von Dorochins Körper ergeben?“
„Seine Aura ist zu schwach“, kam die grummelige Antwort. „Und von Severinus und Rach'kor fehlt ebenfalls jede Spur.“
„Drei Verschwundene oder Tote innerhalb weniger Tage und dies noch in Kayro'har kurz nach der Explosion.“, fing Worinan wieder an. „Alles deutet auf Vulun hin für mich...“
Asrim blickte ihn kalt an.
„Eure Vermutungen sind überflüssig und voreilig. Aber ich stimme euch zu, dass die Situation außer Kontrolle gerät. Die Akademie ist ab sofort abgeschlossen. Niemand verlässt mehr das Gelände ohne meine persönliche Genehmigung. Auch kein Diener oder Sklave. Waronin, ihr seid persönlich dafür verantwortlich, dass die Bannkreise undurchlässig sind und jeder Fluchtversuch unmöglich gemacht wird.“
Beide nickten.
„Lasst die Novizen weiterarbeiten, aber wir beginnen sofort mit der Durchsuchung ihrer Schlafgemächer. Gavrakas, du wirst die Novizen und Adepten ab jetzt überwachen, Tag und Nacht. Keiner von ihnen darf mehr allein unterwegs sein. Es werden nur die Lehrmeister in die Operationen eingeweiht. Alle Anderen sind verdächtig, seid also immer bereit! Bis heute Nacht werden wir den Schuldigen gefunden haben.“
Sein Blick fiel wieder nach draußen und blieb an dem Novizen mit dem einen Auge hängen, dass genauso blau wie seine eigenen.
„Ich werde ihn finden...“, flüsterte er.
Im Schatten der gegenüberliegenden Häuserwand verborgen betrachtete Dende die hohe Mauer, die das Grundstück umgab. Es würde nicht leicht sein, hier mit Gewalt einzudringen, wenn es nötig werden würde. Andererseits wäre es auch schwer hinauszukommen, wenn man es wollte. So wie Andamir vielleicht. Unwillkürlich musste er bei den Namen lächeln.
„Andamir“?, hatte sie mit ihrer glockenhellen Stimme gekichert. „Jedenfalls nicht im Adel von Noato. Ich kenne sie alle, ich hatte sie alle, wenn du weißt was ich meine.“
Ob sie auch die Herrscherfamilie kenne, wollte er wissen. Da hatte sie noch mehr gelacht.
„Natürlich. Die kennt jeder in Noato. Graf Kalil und seinen hübschen Burschen. Alle Mädchen der Stadt standen auf ihn. Aber die Schönsten sterben immer zuerst.“
Ob sie ihn beschreiben könne. Da wurde sie schon misstrauisch, hatte er das Gefühl gehabt. Er zeigte mehr Interesse an dem Jungen als an einer der edelsten Kurtisanen der Stadt. Aber für Geld würde sie wahrscheinlich alles tun. Menschen waren zu schnell käuflich, zu einfach...
Er würde abwarten müssen. Irgendwann würde Yerim sein Anwesen verlassen. Dort noch einmal als Kelim Vanderkeyn vorzusprechen, hätte sicher wenig Sinn. Yerim war ihm verdächtig und mit jeder neuen Information wurde er gefährlicher. Aber Andamir... Dende kniff die Augen zusammen und versuchte etwas hinter den Fenster zu erkennen. Er musste zu dem Jungen kommen!

-Was wiegt 180 Gramm, sitzt auf einem Baum und ist sehr gefährlich?
-Ein Spatz, der eine Pistole trägt.
-Richtig, das ist die einzig mögliche Lösung!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Mira - 06-03-2008, 20:33
RE: Athalem: Blaues Blut - von Ichigo - 19-04-2008, 18:58
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 21-09-2008, 17:58
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 25-09-2008, 13:10
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 02-10-2008, 00:57
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 03-10-2008, 12:44
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 04-10-2008, 13:50
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 07-10-2008, 00:16
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 13-10-2008, 01:09
RE: VR: Blaues Blut - von mondenschein - 23-10-2008, 20:15
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 23-10-2008, 21:05
RE: VR: Blaues Blut - von Mira - 25-10-2008, 16:53
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 25-10-2008, 17:35
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 28-10-2008, 01:29
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 28-10-2008, 16:01
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 31-10-2008, 13:30
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 06-11-2008, 15:01
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 10-11-2008, 00:04
RE: VR: Blaues Blut - von Dende - 13-11-2008, 22:32
RE: VR: Blaues Blut - von mondenschein - 16-11-2008, 19:02
RE: VR: Blaues Blut - von Der Weltenwanderer - 26-11-2008, 02:49
RE: VR: Blaues Blut - von mondenschein - 10-01-2009, 19:11
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 15-01-2009, 21:37
RE: VR: Blaues Blut - von Ichigo - 08-02-2009, 02:09
RE: VR: Blaues Blut (453 d.E) - von Ichigo - 07-03-2009, 20:08
RE: VR: Blaues Blut (453 d.E) - von Ichigo - 12-03-2009, 22:45
RE: VR: Blaues Blut (453 d.E) - von Dende - 19-03-2009, 22:16
RE: VR: Blaues Blut (453 d.E) - von Ichigo - 19-03-2009, 22:48
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 02-05-2009, 22:34
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 03-06-2009, 21:59
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 01-09-2009, 22:17
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 07-09-2009, 00:41
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 01-10-2009, 23:04
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 02-11-2009, 19:19
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 16-03-2010, 00:27
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 20-07-2010, 13:34
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 31-07-2010, 23:21
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 23-02-2011, 00:09
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 11-05-2011, 21:00
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 12-05-2011, 01:49
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 05-10-2012, 19:48
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Dende - 14-10-2012, 18:02
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 07-05-2021, 15:50
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 19-05-2021, 20:46
RE: VR: Blaues Blut (453 d.D) - von Ichigo - 29-07-2021, 22:32

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme