Es ist: 10-05-2021, 19:31
Es ist: 10-05-2021, 19:31 Hallo, Gast! (Registrieren)


Siegelmagie [Kapitel III]
Beitrag #2 |

RE: Siegelmagie [Kapitel III]
Hallo Damien,

ich wage mich mal wieder an ans Deiner Werke und versuche meinen Eindruck in Worte zu fassen.

Ich fang einfach mal an.

Zitat:Determinante

Schönes Wort, ohne Frage, aber es wirkt irgendwie fremd in dem Text. Es sticht so hervor. Allerdings ist das auch nur mein persönliches Empfinden.

Zitat:Rotgoldene Strahlen tauchten die umliegenden Bäume in ein beruhigendes, warmes Licht und ließen die Blätter wie abertausend winzige Smaragde funkeln.

Schön Smiley_emoticons_blush

Zitat:Die hünenhaften Männer zogen ihren Kreis enger, bis er gezwungen war inne zu halten. Fauliger Gestank schlug ihm entgegen, prallte jedoch von den Mauern ab, hinter die er sich selbst verbannt hatte.

Hier habe ich mich gefragt: Hätte er da nicht aus seiner Trance erwachen müssen? Und, wenn er den fauligen Gestank bemerkt, wieso prallt er dann an einer imaginären Mauer ab?

Zitat:Das Bewusstsein für seine Umgebung kehrte zurück, zuvor unfassbare Schemen um, und vor ihm schärften sich.

Ist das Komma nach "um" gewollt, dass hat mich gestört beim Lesen. Das verfälscht den Sinn des Satzes. Icon_confused

Zitat:Wie tausend winzige Nadeln bohrte sich die Erkenntnis in seine Schädel, als er die Rüstungen der schwarzen Krieger wieder erkannte.

seinen Icon_wink

Zitat:Ein Paar eisblauer Augen blitzte hinter den dunklen Gestalten aus dem konturlosen Zwielicht auf, welches sein Bewusstsein noch nicht zu klären vermocht hatte. Umrisse einer weiteren Gestalt schälten sich aus dem Nebel, rabenschwarze Haare wanden sich wie obsidianfarbene Schlangen aus dem Nichts und umrandeten die markanten Gesichtszüge.

Ahh, da ist er ja wieder! Icon_cuinlove

Zitat:Stahl zog weiße Linien durch die Luft und streckte zwei der schwarzen Krieger nieder.

Bildlich gut!

Zitat:Noch bevor die Leiber den Boden berührten, war der Fremde bereits hinter dem Nächsten und ließ eine seiner Klingen in den Rücken des wehrlosen Mannes fahren.

Warum eigentlich "wehrlos", nicht eher "überrascht" oder so was ähnliches, mir fällt jetzt auch nichts besseres ein. Icon_slash

Zitat:Zwei Weitere fielen den hungrigen Klingen des Fremden zum Opfer bevor die Anderen überhaupt Zeit hatten zu sterben.

Erst schreibst du "Anderen" und meinst doch damit die Angreifer oder? Und dann ein Stück weiter unten ...

Zitat:In einer betont langsamen Bewegung ließ der verbliebene schwarze Krieger Balian los und drehte sich zu dem Fremden um.
„Damien.“
Der Riese spuckte den Namen förmlich auf das Gras zwischen ihnen.
„Bastard!“
Begrüßte der Andere ihn fröhlich mit einem Anflug von Spott in der Stimme.

... hier meinst du doch Damien oder? Das hat mich verwirrt, weil ich die sogenannten "Anderen" schon mit den schwarzen Kriegern verbunden hatte. Icon_panik

Zitat:Gelenke knackten, als der schwarze Hüne sich verkrampfte. Schier überbrodelnder Hass schien in pulsierenden Wellen von ihm auszugehen, doch er war klug genug der offenkundigen Provokation nicht zu folgen und dem Angreifer damit in die Hände zu spielen.
„Sind das da Stressflecken an deinem Hals?“

Hä ... Icon_panik, wen meint er mit den Stressflecken, Damien?

Wieso verkrampft der Hüne? Ja klar die Siegelmagie, oder? Allerdings wäre eine vorrangestellte Geste von Damien da hilfreich um es einzuordnen.

Zitat:Was bei meinen bodenlos tiefen Erwartungen zwar nicht allzu schwer ist, aber immerhin.

Ich glaube ich weiß was du sagen möchtest, aber "tief" verbinde ich mit "viel", also sowas wie unendliche Tiefe. Aber wolltest Du nicht eigentich sagen das er eh nicht viel erwartet hat?

Also so: "Was bei meinen wenigen Erwartungen zwar nicht allzu schwer ist, ..."

So, dass war es schon was mir aufgefallen ist. Ich fasse noch mal meinen Eindruck zusammen. Wie immer gut geschrieben, wenig Fehler, teilweise echt schöne Sätze, das kannst Du gut! Icon_bussi
Allerdings waren mir einige Formulierungen too much, also zu umständlich, als dass man sie schnell weglesen kann. Die Kampfszene musste ich mehrmals lesen, um genau nachzuvollziehen, wer jetzt welche Bewegung mit dem Schwert vollzieht.
Unmittelbar nach dem Kampf, als Damien zu Balian spricht, hätte ich mir gewünscht noch kurz Balians Gefühlswelt zu erleben.
Was heißt erleben, also eher sowas wie: Balian stand immernoch erstarrt neben dem Geschehenen und blickte auf die Leichen vor ihm. Oder wie: Balian war immernoch beeindruckt von der Schnelligkeit mit der Damien die Angreifer niedergesteckt hat. Nur schwer konnte er den Blick von den aufgetürmten Leichen abwenden.

Weißt du ungefähr was ich meine? Es ist schwierig das in Worte zu fassen, aber ich hätte halt gut gefunden, bevor Damien ihn anspricht noch kurz zu wissen, wo Balian jetzt steht, sitzt? Wie er die Szene gerade betrachtet, um dann angesprochen zu werden. So wirkt es für mich, als wenn man ihn vorm Kampf weggezaubert hat und nachher wieder hin.

Ansonsten will ich gar nicht so viel meckern, einige meiner Anmerkungen sind sicherlich auch Geschmackssache.
Die anderen Teile fand ich flüssiger zu lesen, dennoch mag ich was und wie du schreibst.

Hochachtungsvoll

Miss Cathy

"Wir vergessen nicht, wir leben nur weiter."

http://www.Annabellaswelt.blogspot.com

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Siegelmagie [Kapitel III] - von Damien - 12-01-2012, 17:47
RE: Siegelmagie [Kapitel III] - von Miss Cathy - 21-01-2012, 18:03
RE: Siegelmagie [Kapitel III] - von Damien - 22-01-2012, 20:30
RE: Siegelmagie [Kapitel III] - von Miss Cathy - 25-01-2012, 20:20
RE: Siegelmagie [Kapitel III] - von Snowlock - 03-03-2012, 05:38

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme