Es ist: 29-06-2022, 10:28
Es ist: 29-06-2022, 10:28 Hallo, Gast! (Registrieren)


5 Wörter Teil 23 (abgeschlossen)
Beitrag #2 |

RE: 5 Wörter Teil 23
Pétaouchnok
(Samstag, 09. Juni, 09:45 Uhr)

Unbehagliche Stille.
Er schaute auf seine kurzgeschnittene Jeans mit den Seitentaschen, seine braungebrannten Beine, die in den alten Nike-Air endeten.
Himmel, seh ich so scheiße aus?, dachte er, während die Frau hinter der Theke ihn mürrisch über ihre Brillengläsern anschaute. Hinter ihr hing zwischen Türrahmen und Decke eine Urkunde neben der großen Wanduhr.
'Beste Dienstleistungsnote aller teilnehmenden Filialen'.
"Guten Morgen", brummte sie. "Was kann ich für Sie tun?"
Er griff in seinen Rucksack und holte einen gelben Bestellschein hervor. "Das hat der DPA-Mann in meinem Briefkasten hinterlassen."
Wortlos nahm sie den Schein, auf dem die Buchstaben DPA in rot und kursiv zu sehen waren. Sie warf einen kurzen Blick darauf, drehte sich um und verschwand wortlos im hinteren Raum.
Darth Vader war doch eine Frau, dachte er, fuhr sich durch das kurze braune Haar und schaute sich um.
Das Geschäft war an diesem frühen Samstagmorgen noch leer und die angebotenen Plastik-Barbies und Peach-Rosés lagen neben anderen Waren noch schlafend in ihren Regalen. Noch keine Kinder, die die Spielzeugflugzeuge herausnahmen und brummend durch den Laden liefen. Oder alte Omas, die Konservendosen in die Hände nahmen und dicht vor die Augen hielten, damit sie den Preis entziffern konnten.
Allerdings hatte die Zeit hier drinnen ihre Zähne verloren.
Noch immer lagen die Waren wie Treibgut in dunklen Holzregalen - oder standen wie die neuen Klapprechner in verschlossenen Gitterschränkchen im hinteren Bereich - und warteten auf ihre neuen Eigentümer. Verziert mit kleinen und großen Schildchen, auf denen 'Supersparangebot' oder 'Drei kaufen - zwei bezahlen' stand.
Wie neunzehnhundert-schlag-mich-tot, dachte er. Als wäre der ganze Laden eine Zeitmasch-. Er schmunzelte. Zeitmaschine! Genial. Das erste Wort haben wir.
Die Frau kam wieder und legte ein kleines Päckchen auf die Theke. Auf der braunen Pappe stand 'ABC Bücherdienst GmbH', daneben der Name seiner Frau und die Anschrift.
"Hier", knurrte sie. "Das nächste Mal sollten Sie Zuhause sein, mein Herr."
Ein MOF, dachte er. Ein Mensch ohne Freunde.
"Danke."
Er griff nach dem Päckchen und wollte es im Rucksack verstauen, als sie sich räusperte und ihm ein Zettelchen nebst Stift hinhielt.
"Erst unterschreiben!"
Nur ein MOF ...

Draußen vor dem Geschäft schaute er auf das wackelnde E.D.K.-Schild, das durch den Wind aus seiner Verankerung gerissen war.
Die Post hätte ihre Filialen niemals schließen dürfen, dachte er, bevor er auf sein altes Scott-Mountainbike stieg. Aber Gewinnmaximierung und Kostensenkung sind ja das A und O heutzutage.
Die erste Umdrehung der vorderen Kettenblätter wurden begleitet von einem Knacken und Knirschen, als er auf die menschenleere Straße fuhr. Ein Blick nach hinten und er sah, dass das hintere Schaltwerk mal wieder tat, wozu es gerade Lust hatte.
Na prima.
Er schaltete einen Gang nach oben und nickte zufrieden, als das Geräusch verschwand.
Dann eben so.

(10:15 Uhr)
Er fuhr Richtung Osten, immer begleitet vom herrischen Wind, der nicht nur ihn antrieb, sondern auch die letzten Reste des Mondes am verregneten Horizontwerk.
Zeitmaschine, dachte er, während sich seine Beine automatisch nach oben und unten bewegten. Eigentlich bestens geeignet für eine Science-Fiction-Geschichte. Aber Trüffelschwein, Abstinenz, Frauenparkplatz und ...
Links und rechts nahm nicht nur die Anzahl der Häuser ab, sondern auch deren Etagen.
Was war denn das letzte Wort nochmal?
Waren es vorher noch Mehrfamilienhäuser mit mindestens zwei, wurden es bald Einfamilienhäuser mit einem Stockwerk, schließlich nur noch alte flache Häuschen aus der vorletzten Jahrhundertwende. Hölzerne Streben in den Fassaden und scheinbar sanft von Riesenhand eingedrückte Dächer, auf denen die Dachpfannen schon bessere Zeiten gesehen hatten.
Ach ja. Er nickte schließlich, als es ihm einfiel. Ricks komisches Wort.
Die Autos, die eigentlich auf die Straße gehörten, standen stumm und still vor oder in den Garagen und träumten wahrscheinlich noch von einer rosafarbenen Umweltplakette mit der Zahl 6.
Fantastiggerisch. Er rollte mit den Augen. Mit Doppel-gg.
Die Häuser verschwanden und selbst der Asphalt der Straße schien am Ende zu sein.
Ja, Fantastiggerisch - am Arsch der Welt, dachte er, als eine heruntergekommene Bushaltestelle auf der rechten Seite auftauchte. Zerschlagene Scheiben, vollgeschmierte Plastikschalensitze und ein halb heruntergerissenes Schild, auf dem 'Festungsdamm Endhaltestelle Linie 4a: Hauptbahnhof-Lomse' stand.
Er schüttelte den Kopf und bog mit dem Rad auf den parallelen Weg ab.
Und ich dachte immer, nur in Amalienau sähe es so aus.
Die Straße neben ihm endete in einem verdreckten Wendehammer, in dem der Sand des Bauschutts durch den Wind aufgeschreckt herumwirbelte.
Die werden niemals mit der Anschlussstelle fertig. Er grinste plötzlich. Aber das hier eignet sich doch gut für einen Frauenparkplatz, oder nicht?
Nur noch Bäume, die immer dichter zusammenrückten und sich dabei bedrohlich dem schmalen Weg näherten. Einige Meter vor ihm tauchte ein Mann auf, der vergeblich an der Leine seines schwarz-weißen Hundes zog. Nichts schlimmes eigentlich, wäre das Tier nicht links, der Mensch rechts - und die Leine quer über den Weg gespannt.

Die Finger griffen nach den beiden Bremshebeln und er stoppte kurz vor der Leine.
"Nun komm endlich", zischte der alte Mann, dessen Haarschmuck sein Alter mit über vierzig auswies.
Oder sechzig, auf die paar Jahrzehnte kommt es ja auch nicht an.
"Lassen Sie sich ruhig Zeit", sagte er zum Hundebesitzer. So viele Minuten, wie ich jetzt gesammelt habe, bin ich überpünktlich Zuhause.
Er rutschte vom Sitz und gönnte seinem pochenden Herzen eine kleine Auszeit, während die Beine verwirrt ob des festen Bodens zu wackeln begannen.
"Er ist schon etwas älter, wissen Sie?", sagte der alte Mann.
Älter als Du? Er verkniff sich aber die Aussprache des Gedankens und starrte schwer atmend den Hund an.
Ob ich den als Trüffelschwein in irgendeiner Geschichte verwursten kann?
Das Tier entpuppte sich bei näherem Hinsehen als Reichshund - oder Deutsche Dogge, wie man neuerdings zu sagen pflegte.
Oder eine alternative Muppet-Show mit Trüffelschweinen im Weltall?
Um den Hals trug er ein schwarzes Halstuch mit einem gelben Punkt und einer Aufschrift, von der er aber nur 'VFL Kö-' lesen konnte. Der Rest verbarg sich im Knoten.
"Spencer!", zischte der Mann und zog nicht mehr an der Leine, sondern riss schon fast an ihr. "Sturer alter Bock, verdammt!"
Nein, kein Trüffelschwein. Sein starrer Blick wurde mitfühlend, als der Hund zu ihm aufschaute und sich endlich zu seinem Herrchen trollte. Spencer ist ja schon grausam genug.
"Tut mir wirklich leid ..."
Er winkte ab, bevor er sich wieder auf seinen Sattel schwang und in die Pedalen trat.
"Das macht doch nichts" wollte er sagen, als er an den beiden fast vorbei war, doch die dritte Umdrehung verlief nicht ganz reibungslos. Die Kette sprang vom vorderen Zahnkranz, der Widerstand verschwand und der irrsinnige Griff nach den Bremshebeln hatte einen unschönen Nebeneffekt:
Er flog über den Lenker.

Für einige Sekunden war da nur der freie Fall in Zeitlupe. Die Brennnesseln, die haarscharf an ihm vorbeiflogen. Die Bäume mit ihrem im Wind wippenden Geäst, die begeistert zu klatschen schienen. Der alte Mann mit seinem Trüffelhund, die ihn beide mit großen Augen anschauten - bevor er mit der rechten Seite auf dem steinigen Weg landete.
Zuerst auf dem Arm, dann dem Becken, dem Knie. Zum Schluss der Kopf.
Ein Sternenfeuer unterm Regenmond.

(11:00 Uhr)
"Und dann?", fragte sie, die in der linken Ecke der Mansarde an ihrem Rechner saß und sich die schulterlangen braunen Haare zu einem Zopf zusammenknotete. Zwischen ihr und ihm ein schmales Dachfenster, das bis zum azurblauen Teppichboden reichte. Hinter dem Glas tobte sich der Wind weiter aus und versuchte den Bäumen ihr Geäst brutal zu entreißen.
Dann dachte ich daran, wie ich mit der Flex das blöde Rad zerschneide!, dachte er, sagte aber stattdessen: "Der Hund schnupperte an meinem Bein. Der Mann fragte nur, ob alles in Ordnung sei."
Er saß rechts vor seinem Standrechner und tippte 'www.literaturportal.br' in die Adressleiste des Internetbrowsers. "Mehr nicht, Lissy"
Auf dem Bildschirm erschien oben ein Banner mit dem verschnörkelten Namen des Forums. Anstelle der alten Farben Grau und Schwarz mit weißer Schrift wartete die Seite nun mit einem hellen Ockerton auf, umgeben von einem dunklen Rotbraun.
Wirklich schön geworden, dachte er. Zack und Belgarion haben das gestern wirklich gut hinbekommen.
"Da hast Du ja ganz schön den Papst gemacht, mein Schatz", sagte Lissy, die mit ihrem Chefsessel neben ihm auftauchte und auf das Knie deutete. Blutige Abschürfungen, die bereits wieder trocken waren. Flankiert von farbigen Flecken, die langsam verschwanden.
"Ich bin kerngesund, Lissy."
"Aber dafür ist die Schale arg ramponiert."
"Das wird schon wieder."
Ein Pop-Up-Fenster mit 'Vergessen Sie den 26.06. nicht!' öffnete sich und stellte sich zwischen ihm und dem Forum.
"Was soll das denn?", fragte er verwundert.
"Du weißt doch, die Magistrats-Neuwahlen in ein paar Wochen."
"Ach ja ..." Er seufzte, klickte das Fenster weg und bewegte den Mauszeiger zur Anmeldung. "Ist heute nicht so mein Tag, verzeih." Langsam tippte er D-r-e-a-d-n-o-u-g-h-t in das weiße Feld. "Sonst noch was, was ich wissen sollte?"
"Nun, abgesehen von der einen Zentrums-Ratsfrau, die sich vehement dafür eingesetzt hat, dass in den Trinkräumen in Amalienau nicht mehr geraucht werden darf - nichts."
Sein rechter Mittelfinger verharrte schwebend über der Eingabetaste.
"Bitte was?"
"Die Trinkräume. Für die suchtkranken Alkoholiker, Ludger." Lissy schüttelte den Kopf. "Wie hart bist Du eigentlich mit dem Kopf aufgekommen?"
"Ich ... Also ..."
"Na dann: Willkommen im 21. Jahrhundert, Zeitreisender", lachte sie. "Zur Information: Es geht gerade darum, das ganze Bundesland rauchfrei zu machen."
Schweigend musterte er sie, während sie seinen Kopf vorsichtig in ihre Hände nahm und in seine Augen schaute.
"Himmel, wo bist Du gerade?"
Ludger nickte zum Bildschirm.
"Bei Rick."
"Rick? Wieso?"
"Er hat die aktuellen fünf Wörter vorgestellt."
"Und?"
Er seufzte.
"Keine Ahnung. Die Wörter sind wirklich schwer diesmal."
Sie griff an ihm vorbei, drückte auf die Eingabetaste und rief die 'Spielwiese' auf:

5 Wörter Teil 23
Treten sie näher, machen sie mit, seien auch sie heute dabei!
Die diesmal unterzubringenden Wörter lauten:
Zeitmaschine,
Trüffelschwein,
Abstinenz,
Frauenparkplatz,
fantastiggerisch.
Versuchen sie ihr Glück.

"Und was ist Dir bis jetzt eingefallen?", fragte Lissy und funkelte 'Frauenparkplatz' böse an, sagte jedoch nichts dazu.
"Ich weiß nicht. Vielleicht eine Science-Fiction-Geschichte?"
"SF?"
"Warum nicht? Vielleicht eine alternative Parallelwelt, wo ..."
Lissy schüttelte den Kopf.
"SF!", fauchte sie und ihre Haare schienen sich geladen aufzurichten. "Egal in welche Buchhandlung ich gehe, überall SF. SF, SF, SF. Nur SF. Ich kanns nicht mehr sehen - und dann willst Du ausgerechnet eine SF-Geschichte schreiben?"
"Hast Du eine bessere Idee?"
Sie drehte sich um und rollte zurück zu ihrem Standrechner.
"Wie wärs denn mal zur Abwechslung mit der Wahrheit?"
"Mit der Wahrheit?", fragte Ludger und schaute ihr hinterher.
"Ja. Die Wahrheit, mein Schatz", antwortete sie. "Schreib doch einfach: ein Mann aus Königsberg in Ostpreußen macht an einem windigen Samstagmorgen des realen Jahres 2012 mit dem Fahrrad Sport, holt vorher noch bei der Poststelle des E.D.K.-Ladens ein Buch für seine Frau ab, fährt weiter durch die waldige Lomse und denkt über Ricks Wörter nach, bis er einen dummen Unfall hat."
Ludger kniff die Augen zusammen und verzog den Mund.
"Das anstelle einer schönen Parallelweltgeschichte?" Er schüttelte den Kopf. "Bloß nicht!"
"Und warum nicht?"
"Weil sowas keiner lesen will, Lissy."


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
5 Wörter Teil 23 (abgeschlossen) - von Rick - 07-06-2012, 21:34
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Dreadnoughts - 09-06-2012, 17:06
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Rick - 09-06-2012, 19:30
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Rick - 20-06-2012, 15:46
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Dreadnoughts - 09-06-2012, 22:14
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Adsartha - 20-06-2012, 11:08
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Adsartha - 20-06-2012, 15:53
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Rick - 21-06-2012, 07:22
RE: 5 Wörter Teil 23 - von LadydesBlauenMondes - 30-06-2012, 13:32
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Rick - 30-06-2012, 21:44
RE: 5 Wörter Teil 23 - von LadydesBlauenMondes - 01-07-2012, 14:33
RE: 5 Wörter Teil 23 - von poLet - 20-07-2012, 14:40
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Rick - 22-07-2012, 00:29
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Quantensprung - 23-07-2012, 18:54
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Rick - 24-07-2012, 15:06
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Elia - 30-07-2012, 07:11
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Rick - 30-07-2012, 18:16
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Rick - 02-08-2012, 00:59
Bekanntgabe des Gewinners - von Rick - 05-08-2012, 11:30
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Dreadnoughts - 05-08-2012, 12:19
RE: 5 Wörter Teil 23 - von LadydesBlauenMondes - 05-08-2012, 14:00
RE: 5 Wörter Teil 23 - von poLet - 05-08-2012, 16:29
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Elia - 05-08-2012, 18:07
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Quantensprung - 05-08-2012, 22:11
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Rick - 05-08-2012, 23:10
RE: 5 Wörter Teil 23 - von Quantensprung - 06-08-2012, 04:19

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme