Es ist: 01-10-2022, 08:35
Es ist: 01-10-2022, 08:35 Hallo, Gast! (Registrieren)


Das Lefavre-Experiment
Beitrag #5 |

RE: Das Lefavre-Experiment
Todeskampf

Ein bestimmtes Geräusch wiederholte sich wieder und wieder, während sein Bewusstsein im Halbschlaf schwebte und zwischen toten Mäusen und einem einsamen Mann auf stürmischer See eine Brücke zu bauen versuchte. Es ähnelte dem Geräusch eines Tautropfens, der vom Eukalyptusblatt hinunter auf den heißen Stein fällt. Wieder und wieder. Das Blatt müsste längst leer sein.
Weitere Wassertropfen fielen in einem zufälligen Rythmus auf den Boden, während sein Bewusstsein Brücken bauen wollte zwischen einem Krankenwagen vor einem Stuckgebäude und einem verendenden Wombat, zwischen einem Wasserspeier, der sein Kind verflucht und Sonne, die auf einen Baum scheint, zwischen einem Russen mit kurzen schwarzen Haare und Eiern, die sich drehen ... zu viele Erinnerungen und die Brücke reißt ...
Mit einem Schrei schlug er die Augen auf. Wo ist die Sonne hin? Erfrischend kühl war es, fiel ihm nun auf. Dennoch brannte sein Körper, zumindest der Teil, den er spürte. Er sah über sich eine recht niedrige Höhle, zackig wie unsauber ausgeschnittenes Papier, wie ein vom Blitz gespaltener Gingko-Baum. Er sah auf den Boden: ein schwarzer seichter See.
Das Licht wiederum kam von der anderen Seite. Feuer? Nein, natürlich eine Petroleum-Lampe. Eine weitere Schmerzwelle durchfuhr seinen Körper. Er fauchte, als sich ein Geräusch den Weg aus seinem Körper bahnte – das Geräusch von reißenden Sehnen, berstenden Knochen und brechender Haut.
Er schrie und während es sich seinen Weg im Körper freimachte, schlängelte er sich durch die Höhle bis er zum Ausgang kam. Erst als er sie bereits verlassen hatte, wurde ihm bewusst, dass aus dieser Richtung das Feuer kam. Schnell machte er sich auf den Weg nach draußen, doch nach einigen Schritten zersplitterte sein Oberkörper und er stürzte. Doch er ließ sich nicht unterkriegen und robbte weiter. Jeder Schritt schmerzte, doch es war besser als hier zu bleiben und so zog er sich immer weiter voran, bis er schließlich das Ende der großen Höhle erreichte. Er stürzte mehr nach draußen als er humpelte und dennoch währte die Erleichterung nicht lange. Der Schmerz blieb und durchfuhr seinen Körper immer wieder, als er seinen Schwerpunkt langsam in Richtung der Lenden verlagerte.
Nur noch weg hier. Flucht! Er stürzte bei dem ersten Schritt und blieb beim zweiten liegen. Dann, als der Schmerz in ihm wieder tiefer saß als die Erschöpfung, schleppte er sich weiter nach vorne. Ein Schritt noch ...
Er wusste nicht mehr, wie er es schlussendlich geschafft hatte, doch irgendwann lag er auf dem Boden und bemerkte wie der Schmerz kleiner wurde. Es war weiterhin ein Schmerz, der seine Glieder durchschwappte wie flüssiges Feuer, doch nun glaubte er nicht mehr jeden Moment schreien zu müssen. Einige Momente lang blieb er liegen und erlaubte dem Schmerz sich zu beruhigen, bis sich die Wogen geglättet hatten.
Dann erst machte sich eine neue Panik in ihm breit: Er wusste nichts.
Wo bin ich? Wer bin ich? Was bin ich? Sein Verstand meldete sich zurück aus der Deckung und beharrte auf sein Recht. Er schluchzte auf und wusste gleichzeitig nicht, warum. Dann, auf einmal, erinnerte er sich an einen Namen und hielt sich an ihm fest, ließ ihn nicht mehr los – ein Faden heraus aus dem Wahnsinn. Langsam atmete er ruhiger und schloss die Augen.
Hérissan. Ich heiße Alban Hérissan.

"Für den Freund der Aufhellung behalten Wort und Begriff des >Volkes< selbst immer etwas Archaisch-Apprehensives und er weiß, dass man die Menge nur als >Volk> anzureden braucht, wenn man sie zum Rückständig-Bösen verleiten will. Was ist vor unseren Augen, oder auch nicht just vor unseren Augen nicht alles geschehen, was im Namen Gottes, oder der Menschheit, oder des Rechtes nicht wohl hätte geschehen können!"
Thomas Mann, Doctor Faustus (1947)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Das Lefavre-Experiment - von Trinity of Chaos - 28-03-2013, 15:45
RE: Das Lefavre-Experiment - von Adsartha - 13-04-2013, 19:02
RE: Das Lefavre-Experiment - von LaFleur - 14-04-2013, 11:49
RE: Das Lefavre-Experiment - von Eselfine - 15-04-2013, 17:04
RE: Das Lefavre-Experiment - von rex noctis - 16-04-2013, 14:39
RE: Das Lefavre-Experiment - von Eselfine - 28-04-2013, 16:59
RE: Das Lefavre-Experiment - von Adsartha - 29-04-2013, 22:33
RE: Das Lefavre-Experiment - von LaFleur - 30-04-2013, 17:01
RE: Das Lefavre-Experiment - von rex noctis - 02-06-2013, 00:08
RE: Das Lefavre-Experiment - von LaFleur - 04-06-2013, 13:30
RE: Das Lefavre-Experiment - von rex noctis - 10-10-2013, 17:17
RE: Das Lefavre-Experiment - von Adsartha - 07-12-2013, 11:59
RE: Das Lefavre-Experiment - von rex noctis - 05-01-2014, 16:53
RE: Das Lefavre-Experiment - von Eselfine - 07-01-2014, 19:43
RE: Das Lefavre-Experiment - von LaFleur - 23-04-2014, 11:44

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme