Es ist: 01-12-2022, 21:00
Es ist: 01-12-2022, 21:00 Hallo, Gast! (Registrieren)


Das Lefavre-Experiment
Beitrag #8 |

RE: Das Lefavre-Experiment
Die Schlange am Strand

Eine leise Böe zupfte an Åke Strindbergs salzverkrustetem Haar, hob eine verlorene Strähne von der Stirn, wehte sie Richtung Ohr, ließ sie fallen, zögerte einen Moment und begann aufs Neue. Als der Schwede zu sich kam, war die Böe bereits gelangweilt weitergezogen. Zaghaft lugte die Sonne über den Rand der Welt, und wo am Abend zuvor noch Möwen gesessen hatten, rissen sich Ratten um ihre ertrunkenen Überreste.
Åke sah einen Kadaver in Nahaufnahme: Die Abdrücke winziger Zähne auf Knochen. Muskelfetzten. Ein Herz. So nah, dass er zurückschreckte.
Sonnenlicht stach ihm in die Iris, während er eine Ratte beobachtete, die eine andere geifernd den Schwanz abriss. Die Bilder überlagerten sich. Eine Doppelbelichtung.
Er blinzelte. Die Szene verrückte. Plötzlich eine Möwe, hoch oben, so hoch, dass er den Wind in ihren Federn zu spüren vermochte. Zugleich das Blatt einer Palme. Zwischen zwei Fiederblättern lugte eine Eidechse hervor, erkannte ihn und erwiderte geradezu stoisch seinen Blick.
Blinzeln. Sandkörner, die tückischen Augen einer Ratte. Blinzeln. Wieder ein Kadaver, halb zerfetzt. Eine schuppige Schlange. Blinzeln. Ein verlorener Rauchfetzen - gekörnt von dickem Ruß. Eines der Seile, das Ana gehalten hatte, wie es träge im Morgenlicht trieb.
Åke schüttelte den Kopf. Die Gewalt der Bilder überwältigte ihn. Wären die Ratten nicht gewesen, hätte er sich dem Schmerz hinter der Stirn ergeben und sich wieder in den Sand gelegt. So jedoch zwang er sich aufzustehen. Er brauchte Hilfe. Bei seinem Sturz musste irgendetwas in seinem Kopf durcheinander gebracht worden sein.
Sein Unterfangen gestaltete sich schwieriger als gedacht. Er taumelte, fiel. Die Welt schien im Ungleichgewicht – schlimmer als es das Meer im übelsten Sturm je gewesen war. Zudem hörte die Bilderflut nicht auf.
Ratten, Kadaver, Ratten, Kadaver. Die Schlange. Ratten. Immer wieder in den unterschiedlichsten Einstellungen. Als würde ihm jemand einen sehr einseitigen Bildband vor die Augen halten.
Er schloss die Lider. Wollte nicht länger hinsehen. Nicht länger sehen.
Erneut versuchte er sich aufzurichten. Langsamer dieses Mal. Zugleich horchte er in seinen Körper, fühlte seine Wundheit. Wo einst Geschmeidigkeit geherrscht hatte, schabten Sehnen und Muskeln. Er humpelte dennoch weiter. Was immer er sich bei dem Sturz für Verletzungen zugezogen hatte, sie würden nicht am Strand zu heilen sein.
Der Professor. Er musste zurück.
Nur am Rande dämmerte ihm der Gedanke, dass die Ursache seine Sturzes, diese seltsame Welle aus Energie vielleicht auch den Professor getroffen hatte. Sein träger Verstand arbeitete anderweitig, störte sich an etwas. Während er vorsichtig den Weg entlang wankte, den er so viele Male zuvor mit seiner Ware entlanggeeilt war, stieß er wie bei einem wackligen Zahn immer wieder gegen die Bilder, die nach seinem Erwachen auf ihn eingestürzt waren.
Ratten, Kadaver, Ratten, Kadaver. Die Schlange. Ratten.
Die geschuppte Schlange. Hatte sie ihn gebissen? Kam daher sein gestörtes Sehen? Mit einem Auge zugekniffen, rief er sich das Reptil in Erinnerung. Wie nah war es gewesen? Wo sein Kopf? Hatte es gelebt oder war es ebenso wie die Möwen verendet?
Die Schlange.
Sie hatte keinen Kopf! Keinen Kopf. Nur einen Schlund.
Åke taumelte.
Die Schlange. Vereinzeltes Lapislazuli auf strahlend grünem Grund. Und darin Sprenkel von … Haut? Menschlicher Haut?
Würgend brach Åke zusammen.
Eine Treppenstufe grub sich unangenehm in seine gepeinigten Rippen. Steine drückten ihre spitzen Kanten in seine Wange. Aber er konnte sich nicht bewegen. Seine Augen standen weit offen, sahen grau – den Zement der Treppe – und davor die Schlange. Sie lag über seinem Hemd. Lapislazuli auf strahlend grünem Grund. Darin Sprenkel von Haut. Seiner Haut.
Als er seine Hand öffnete, verschlang ihn der Schlund.

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Das Lefavre-Experiment - von Trinity of Chaos - 28-03-2013, 15:45
RE: Das Lefavre-Experiment - von Adsartha - 13-04-2013, 19:02
RE: Das Lefavre-Experiment - von LaFleur - 14-04-2013, 11:49
RE: Das Lefavre-Experiment - von Eselfine - 15-04-2013, 17:04
RE: Das Lefavre-Experiment - von rex noctis - 16-04-2013, 14:39
RE: Das Lefavre-Experiment - von Eselfine - 28-04-2013, 16:59
RE: Das Lefavre-Experiment - von Adsartha - 29-04-2013, 22:33
RE: Das Lefavre-Experiment - von LaFleur - 30-04-2013, 17:01
RE: Das Lefavre-Experiment - von rex noctis - 02-06-2013, 00:08
RE: Das Lefavre-Experiment - von LaFleur - 04-06-2013, 13:30
RE: Das Lefavre-Experiment - von rex noctis - 10-10-2013, 17:17
RE: Das Lefavre-Experiment - von Adsartha - 07-12-2013, 11:59
RE: Das Lefavre-Experiment - von rex noctis - 05-01-2014, 16:53
RE: Das Lefavre-Experiment - von Eselfine - 07-01-2014, 19:43
RE: Das Lefavre-Experiment - von LaFleur - 23-04-2014, 11:44

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme