Es ist: 06-10-2022, 21:20
Es ist: 06-10-2022, 21:20 Hallo, Gast! (Registrieren)


DACH lesen und sich langweilen?
Beitrag #9 |

RE: DACH lesen und sich langweilen?
@Schreibfisch
Der wunderbare Kritiker Denis Scheck rezensiert in seiner ARD-Sendung zwar allerlei zeitgenössische, "schlaue" Bücher, aber er mag auch Fantasy:
Scheck empfiehlt Der Hobbit,
Der Name des Windes
und interviewt G.R.R. Martin.

Zum Thema "Kommerz": Viele Autoren bleiben auf der Strecke. Unter ihnen gibt es viele, deren Bücher nicht gut genug sind, um eine Leserschaft zu finden, aber auch solche Autoren, deren gelungene Werke von Verlagen abgelehnt werden, weil sie sich schlichtweg nicht verkaufen. Welche Lösung soll es dafür geben? Jeden verlegen, der schreibt? Sicher nicht. In einem Interview mit einem großen Verleger (wenn ich auf den Namen komme, versuche ich, einen Link nachzureichen; ich glaube Helge Malchow von KiWi) erklärte er, dass man sich gut verkaufende Autoren ins Programm nehmen müsste, um Geld zu haben, auch so etwas wie südamerikanische Lyrikbände zu verlegen.
Das Verlegen von Büchern ist ein Geschäft, aber ich denke, es ist noch eines der Besseren, da man versucht, möglichst viel Qualität auf den Markt zu bringe. In meiner kürzlichen Arbeitserfahrung habe ich mit den Marketingleitern einiger Verlage zu tun gehabt und ich muss sagen: Die haben keine Kohle zur Verfügung. Ein Grund dafür ist sicher, dass Bücher einfach kein Produkt sind mit dem man reich wird. Der mir wichtige Grund ist aber, dass Marketingbudget für Bücher ausgegeben wird, die nicht von Charlotte Roche und Tommy Jaud sind, weil Verlage wie Suhrkamp, Aufbau, Berlin-Verlag solche "Trivialliteratur" gar nicht verlegen. Die wollen Bücher an den Mann bringen, die einen Standpunkt haben, die neu und frisch sind, die Literatur sind. Der Verlagswelt Geldgier vorzuwerfen erscheint mir falsch. Der Literaturbetrieb muss sicher zusehen wie Rechnungen bezahlt werden und kann nicht jedem Schriftsteller, der es verdient hätte, ein Medium bieten - aber er ist ganz bestimmt kein rechter Arm des Kapitalismus.

(Hach, nennt mich Romantiker ...)

@Niemand
Du hast recht; man muss eine Entscheidung treffen: Will man reich und berühmt werden oder integer und handwerklich herausragend? Letzteres generiert ein kleineres Einkommen, aber sichert einem mitunter viel Respekt und Anerkennung, auch von anderen Autoren. Daniel Kehlmanns Romane z.B. verkaufen sich gut, aber werden auch von der Kritik hochgelobt - er hat also beides, dieser Glückspilz.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: DACH lesen und sich langweilen? - von Mr Moonlight - 05-07-2015, 22:12
RE: DACH lesen und sich langweilen? - von pendlbäuerin - 07-07-2015, 09:05
RE: DACH lesen und sich langweilen? - von Saryn - 07-07-2015, 11:32
RE: DACH lesen und sich langweilen? - von pendlbäuerin - 08-07-2015, 08:42
RE: DACH lesen und sich langweilen? - von pendlbäuerin - 09-07-2015, 11:33

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme