Es ist: 05-12-2021, 12:39
Es ist: 05-12-2021, 12:39 Hallo, Gast! (Registrieren)


Könige der Prärie - 14. Teil
Beitrag #4 |

RE: Könige der Prärie - 14. Teil
Hallo Persi,
 
auf zu einem weiteren Abenteuer, vermutlich im Lakota Lager. Icon_wink
 
Zitat:Er genas langsam und sie bot alles Wissen auf, das sie über die Heilkunst gelehrt wurde und …
 
Ich denke es müsste heißen „gelehrt worden war“.
 
Zitat:Doch so lange er sich in diesem komaähnlichen Zustand befand, konnte er nicht reiten. Seine Stammesbrüder wurden langsam nervös.
 
Wieso basteln sie ihm nicht so eine Trage? Icon_confused Die kann man doch prima von einem Pferd ziehen lassen. Indianer sind doch so Bastelkünstler. Zumal es echt gefährlich für sie ist in der Nähe des Forts zu bleiben.
 
Zitat:„Ich möchte nur zum Fluss gehen und ein Bad nehmen.
 
Die Anführungszeichen sind wohl schon im Fluss davongeschwommen.
 
Zitat:Haltet doch bitte eine Auge auf ihn.“
 
Gut mein Saarländisch ist jetzt nicht so gut, Mrgreen bei uns würde man sagen „werft ein Augen auf ihn“ oder „behaltet ihn im Auge“. Aber ich finde beides bisschen Umgangssprachlich und da sich alle nicht in ihrer Muttersprache unterhalten, würde ich mal behaupten, dass man dann nicht so Redewendungen benutzt. Ich hätte also: „Passt auf ihn auf!“ oder so geschrieben.
 
Zitat:Sakima, Sie stellte sich vor, dass er zu ihrer Rettung geeilt war, dass er gespürt hatte, von ihm hing ihr Leben ab.
 
Ich würde hier ihre Gedanken kenntlich machen, also in Anführungszeichen, oder kursiv setzen. Weil so als Satz ergibt das irgendwie keinen Sinn. Icon_wink
 
Zitat:Das Tor in die ersehnet Freiheit öffnete sich.
 
ersehnte
 
Zitat:Eine Bewegung, die fast aus dem Sattel katapultiert hätte.
 
Die sie fast
 
Zitat:“, rief er und packte im Vorbeireiten Silvers Zügel und zwang sie durch das rettende Tor.
 
In meiner Vorstellung sind sie aber schon längst durch das Tor hindurch. Am Anfang des Absatzes schreibst du ja, dass das Tor aufgeht und sie losgaloppiert. Ich hatte mir das so vorgestellt, dass sie ja das Tor aufgedrückt haben und direkt davor gestanden haben müssen, was bedeutet, dass sie mit ein paar Galoppsprüngen hindurch sein müssten.
 
Zitat:Seine älteren Kameraden prahlten auch offen und gerne an den Lagefeuern mit ihren Eroberungen,
 
Lagerfeuern
 
Ich finde diesen ganzen Absatz, wo du über Yumas nicht vorhandene Erfahrung mit Mädchen sprichst irgendwie viel zu lang und  zu erklärend. Auch hier könntest du, wie im vorheringen Teil mit Katie und Sakima, einfach damit arbeiten, dass er sich in dieser Situation unbeholfen verhält. Also vielleicht nur vorsichtig Sina tröstet und nicht weiß, wie er den Arm um sie legen soll und so. Ich meine es ist ja völlig klar, dass er, besonders als Häuptlingssohn, mit anderen Dingen beschäftigt ist. Icon_wink
 
Zitat:Vor einem einfachen Mädchen wären die Banditen nicht so schnell geflohen. Auch sie mussten die besondere Macht gespürt haben.
 
Ja, die Macht ihres Gewehres, was sie auf die Banditen gerichtet hat. Icon_lol
 
Zitat:Er war zum Medizinmann gegangen, weil er glaubte, er leide an einer geheimnisvollen Krankheit.
 
Hier zum Beispiel hast du wunderbar in einer anschaulichen Szene gezeigt, dass er keine Ahnung von Mädchen hat. Pro Ich denke du kannst den Absatz oben deshalb gut weglassen.
 
Zitat:war Sinas Schwester, das Mädchen mit den Haaren wie Feuer, ebenfalls eine weise Schamanin. Die Weißen wussten doch so viel, vielleicht hatten sie eine Medizin gegen den pochenden Schmerz in seiner Brust.
 
Hier lässt du mich ein bisschen in der Luft hängen. Icon_panik Ich hätte zu gerne gelesen, wie Yuma mit Katie über seine Krankheit spricht. Kommt das noch? Wenn ja, ist das okay, wenn du das durch die aufgedröselte Rückblende so machst. Wenn nein, würde ich das dabei belassen, wie er das Schamanen Zelt verlässt.
 
Zitat:Er sah in ihre tränenverschleierten Augen und plötzlich wusste er, was er tun musste.
Nur langsam kam Yuma wieder in die Wirklichkeit zurück. Seine
 
Auch hier bitte wieder eine Leerzeile einschieben. Ich hab im ersten Moment gar nicht kapiert, dass die beiden jetzt das Ü18-Kapitel begonnen haben. Icon_wink Im Film hätte man jetzt eine schöne Überblende gehabt, aber hier geht das ja nicht. Mal abgesehen davon, dass ich es ziemlich heftig finde, dass sie sich da in die Büsche schlagen. Immerhin ist Katie, Sinas einzigste und beste Freundin, gerade in Lebensgefahr und sie sollten schleunigst zu ihrer Rettung eilen. Ein bisschen tröstliches rumknutschen wäre da vielleicht ein Mittelweg. Icon_wink  Auch wenn es im wilden Westen, wild zugeht, hatte ich bisher doch den Eindruck, dass Katie Sina wichtig ist.
 
Zitat:Die Kleidung der beiden lag verstreut umher.
 
Find ich übrigens super, als Hinweis, was da gerade passiert ist, wir aber nicht gesehen haben. Pro
 
Zitat:sie mit sich. Einige Schritte weiter traf er auf seine Stammesbrüder.
Als die Indianer am nächsten Morgen erwachten, war Sina fort. Ihr Weg führte sie Richtung
 
Leerzeile
 
Zitat:Die intimen Stunden mit Yuma strich sie aus ihrem Gedächtnis, das war einfach nicht geschehen.
 
Diese Abgebrühtheit habe ich ihr nicht zugetraut. Ich würde das abmildern mit: „versuchte sie vergessen“ oder so. Dann kannst du da auch wieder mit einem schönen Konflikt arbeiten, bei dem Sina zwischen Dixon und Yuma hin- und hergerissen ist. Wenn sie Yuma jetzt einfach vergisst, verschenkst du damit wieder Potenzial. Icon_wink
 
Zitat:Sie befand sich mitten Feindesland der Lakota, die den Stamm der Apachen und deren Freunde bis aufs Blut hassten.
 
Na, das wissen wir doch schon lange. Mrgreen
 
Ja, soweit so gut. Wirklich toll fand ich, wie Katie sich hier den Respekt von Narbengesicht erarbeitet hat. Sie hat zwar einen Bonus, weil sie ja ausgerechnet den Häuptling gerettet hat, aber ich finds toll, wie er erkennt, dass Katie das mit dem heilen wirklich gut kann. Pro  Dann der Teil mit Sina: Hier fand ich gut gemacht, wie sie dem Rettungstrupp der Lakota ausweicht und dabei keine Ahnung hat, dass diese gerade dabei sind Katie zu retten. Hier finde ich es übrigens nachvollziehbar, dass sie Dixon zu Hilfe rufen soll. Sie kennt ja sonst keinen und er ist eben ein „Macher“ ohne Kriegsrat und solche Sachen.  Icon_smile Ob jetzt das zwischen ihr und Yuma unbedingt so hat sein müssen, weiß ich nicht. Wie gesagt Katie schwebt gerade in Lebensgefahr, da hätte Knutschen auch gereicht. Wobei ich jetzt halt nicht abschätzen kann, wie sehr du noch die Bindung zwischen Yuma und Sina brauchst.
 
Bin wie immer gespannt, besonders darauf, was Dixon macht, wenn sie plötzlich um Hilfe bittet.

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Könige der Prärie - 14. Teil - von Persephone - 24-05-2017, 16:47
RE: Könige der Prärie - 14. Teil - von coco - 01-07-2017, 08:48
RE: Könige der Prärie - 14. Teil - von LadydesBlauenMondes - 08-02-2018, 17:26

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme