Es ist: 22-11-2019, 05:32
Es ist: 22-11-2019, 05:32 Hallo, Gast! (Registrieren)


Der neue Weltalmanach 1853 - Die Luchta, Literatur und Autoren des Kapitels
Beitrag #1 |

Der neue Weltalmanach 1853 - Die Luchta, Literatur und Autoren des Kapitels
LITERATURVERZEICHNIS

ÆRBAR, ROBBYN:
Demografiske sammensætning af befolkningen i Diakamik. En undersøgelse af fødselsraten, etnisk sammensætning og befolkningsfordeling, Kenden Forlag, Kobahøvå1851.

BERNSDOTTIR GUSTAVA:
Studier av befolkningskomposition i Luchtahinna, Bok Förlag, Stohølmå 1852.

BORGSON, BRANNA: 
Ríkið í tölum, Gullna mörgæs, Trødå1852.

BRØTT, ROLLAND:
Landets kirke av Nørskim, Bokstaver Forlaget, Otlø 1831.

FINSSON, FIN:
Sem siðbót, Bréf, Stugahølm 1800.

GRAJNIRSSON, GRAJNIR:
Gjöf og stjórnmál á Austurlandi, Gullna mörgæs, Fråtzø 1852.

HAGGA, REINHOL:
Standardspråket i Nørskim, Bokstaver Forlaget, Otlø 1815.


HARALDSON, BJØRN:
Kirkja og heimsveldi. Saga trúarbragða, Trú og vísindi, Luchtahinna, 1656.


HILLISAAAMINÄAINII, IKIINAA:
Hallinto ja politiikka Lobrotenissa, Gullna mörgæs, Fråtzø 1852.

PRINZ HJØLL:
Mikli saga ríkisins, Gullna mörgæs, Vatnberga 1850.

KLOGBERGA, PETTA:
Rigtighed, geografi og hydrologi i Kongeriget, Vetenskapsförlag, Kobahøvå 1820.

KONUNGLEGA SKRIFSTOFU TÖLFRÆÐI:
Luchta segir í tölum, Gullna mörgæs, Stugahølm 1852.

KRÆSEN, REIBOLT:
Sprogets særlige egenskaber i Dikamik, Vetenskapsförlag, Videnskab forlag, Kobahøvå 1829.

KUNGLIG REGISTRERINGSKONTORET:
Årets andra rapport 1852, Støhølmå 1853.

LINDE, TAGE:
Från konst att njuta av. En kulinarisk resa genom rymden och tiden, historiska delikatesser Förlag, Støhølmå 1799.

LINDH, GÖRAN:
Språkpolitik i kungariket Scheringen, Vetenskapsförlag, Støhølmå 1850.

LÖVIN, MARGOT:
Religiös övning i kungariket, Vetenskapsförlag, Støhølmå 1852.

MÄTA, FRONI:
Relief, geologi, vatten - en resa genom kungariket ur geologens perspektiv, Vetenskapsförlag, Støhølmå 1849.


ODINSSON, THOR: 
Fornminjarnar, Gott og hamingjusamt, Stugahølm 1852


OLFA, ERIK:
Særtrekkene til Huggastina, God og glad, Øtlø 1849.

OLAFUR, OLAF:
Rikets struktur, God og glad, Otlø 1851.

PAMETAN, OBRAZVAN:
Religije na sjeveru. Volumen I: Otoci na zapadu, znanstvena knjiga, Tzra 1849.

Rapport från Utbildningskommissionen, Volym II/ Rapport fra Utdanningskommisjonen, Volum II/ Rapport fra Uddannelsesudvalget, bind II, Otlø 1852.
SA-AMANAHATPU, MANTSCHUHATAPU:
Die Religionen des Nordens, Band I: Die Luchta-Kulte, Reichsverlag, Mannafer, 1851. 

SIGURÐSSON, SIGURÐ:
Tungumál og skáldsögur á Luchtenisk svæðinu. Rannsókn á setningafræði, lexíu og formgerð, Gullna mörgæs, Stugahølm 1823. 

STATISTISK KONTOR:
Årsrapport 1853, Otlø 1853.

STEMME, HARALD:
Administrativ opdeling og statsstruktur. En undersøgelse af Kongelig Dikamiks provinsielle struktur, gylden enhjørning, Kobahøvå 1852.

STØLLABERG, FREDERIK:
Administration og politik på Vestøen, Gullna mörgæs, Grøthīm 1852.

STORRI, STORWALD:
Landskap og naturlig plass, grønn gris, Otlø 1800.

STORSNUDET, EWALDA:
Krone, folk og parlament. En guide gennem kongeriget Dikamiks politiske system, Udgiver, Kobahøvå 1851.

TØFF, CHRIS:
Rikets politiske struktur, grønn gris, Otlø 1851.

ULFIRSTAN, ULF:
Statlig och administrativ struktur, blå häst, Støhølmå 1850.

WALLSTRÖM, PER ALBIN:
En introduktion till rikets politiska system, blå häst, Støhølmå 1849.

Zu den Autoren dieses Kapitels

Sigurður Olfurson war bis 1851 Professor für Ökonomie und Volkswirtschaft an der Königlichen Hilmar Universität Kobahøvå. 
1781 wurde er in Kobahøvå geboren und besuchte dort auch die Schule. Er studierte ab 1801 Politik, Volkswirtschaft und allgemeine Wirtschaftswissenschaften in Kobahøvå, Dikamik und an der Königlichen Akademie von Mannafa. 1807 wurde er mit der Arbeit „Framleiðandi sveitir og hagnaður“ bei Prof. Dr. Hagur Hagursson in Kobahøvå zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften promoviert und trat danach bis 1831 in den Staatsdienst ein. Er leitete mehrere Kommissionen und Planungsgruppen im Finanz- und Wirtschaftsministerium, bevor er erst zum außerplanmäßigen Professor für Volkswirtschaft und dann 1835 zum ersten ordentlichen Professor des neuen Lehrstuhls für Ökonomie und Volkswirtschaft an der Universität Kobahøvå berufen wurde. Er ist Verfasser zahlreicher Abhandlungen zur Wirtschaftstheorie aber auch zu den volkswirtschaftlichen Zusammenhängen in den luchtenischen Einzelstaaten. Er schreibt daneben Kolumnen für Zeitungen in den verschiedenen luchtenischen Königreichen und ist Ehrenmitglied der Wissenschaftsakademie von Dikamik. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne, die beide ebenfalls Ökonomen geworden sind. Sein Sohn Bron Sigurðurson ist derzeit Finanzminister des Vereinigten Königreichs, sein zweiter Sohn Finbald Sigurðurson Leiter der königlichen Steuerbehörde von Sheringen. 


Einar Einarson, geb. 1819 in Kobahøvå, studierte seit 1817 Geschichte und Sprachwissenschaften in Kobahøvå und Tzra. Er wurde 1823 mit seiner Arbeit Saga Luchta ríkjanna bei Prof. Dr. Fridulf Fridulfsson promoviert und trat danach eine Stelle in der Historischen Akademie des Vereinigten Königreichs an. Dort forschte er vor allem zur Landesgeschichte und machte sich als Fachmann der Frühgeschichte einen Namen. Es folgten mehrere Forschungs- und Studienaufenthalte in Nordour und Suamin sowie eine einjährige Tätigkeit am Kulturinstitut des Königreichs in Tzra. 1852 wurde er auf den Posten des Professors für nationale Geschichte und Archäologie der Universität Kobahøvå berufen und zudem zum ordentlichen Mitglied des Nationalen Archäologischen Instituts ernannt. Neben seiner Lehrtätigkeit leitet er das Ausgrabungsprojekt „Frühe Siedlungsspuren einer Prä-Luchta-Besiedlung der Westinseln“. Einar Einarson ist mit Peer Thorsson verheiratet, dem Leiter des Nationalen Archäologischen Instituts.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme