Es ist: 27-05-2022, 08:22
Es ist: 27-05-2022, 08:22 Hallo, Gast! (Registrieren)


Schreibcafé
Beitrag #521 |

RE: Schreibcafé
Wenn jemand ein Gedicht für euch schreiben würde, fändet ihr das gut?

Oder ist das peinlich und seltsam? ^^

(ja, ich habe seit über 3 Jahren mal wieder Lyrik geschrieben, für und über jemanden... Und nein, kein Liebesgedicht Icon_wink ...)

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #522 |

RE: Schreibcafé
ich fände das total süß! Mache das auch hin und wieder (weil ich gerne selbst solche Aufmerksamkeiten mag, die zeigen, dass sich jemand Zeit meinetwegen genommen hat Icon_cuinlove )

Eine kleine Sniffu-Dröhnung

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #523 |

RE: Schreibcafé
"Gut" ist vielleicht das falsche Wort, aber ich denke schon ich würde mich freuen.
Fragst du einfach mal so, oder fängst du an zu zweifeln?  Icon_wink



Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #524 |

RE: Schreibcafé
Ach, ich hab mal wieder was gedichtet, für / über jemanden... Und jetzt überleg ich, ob ichs der Person schicken soll oder ob das doof ist....

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #525 |

RE: Schreibcafé
Hey Zack,

ich nehme an, dass du und die Person einander sehr gut kennt. Das heißt, die Person weiß vermutlich dass du gerne schreibst und dass das ein intimer Teil von dir ist. Du wirst ebenfalls ein Gespür für die Person haben. Da kann man guten Gewissens sagen , hör auf deinen Bauch. Ich persönlich würde darauf tippen: Ob sich jemand über ein Gedicht freut und was diese Geste in der Person auslöst, das hängt in erster Linie *von eurer Beziehung* ab und nicht von dem Gedicht.

Wenn die Beziehung von latenten NeidGefühlen geprägt ist,  vom Gefühl dass der andere nie Zeit für einen hat, von latentem Ärger, dann wird ein Gedicht bestimmt genau die negativen Gefühle triggern. "Sieh mal einer an, für ein Gedicht zu schreiben reicht ihr die Zeit, aber mich mal anrufen geht wohl nicht ..."
Wenn es dagegen eine überwiegend gute Freundschaft /Beziehung ist, wenn ihr euch mögt und euch nahesteht, dann wird die Person das Gefühl hinter deinem Impuls spüren und mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr gerührt sein. Wie toll das Gedicht im literarischen Sinne ist, spielt da gar nicht die Hauptrolle. Die Person wird sehen dass du dir Mühe gegeben hast und etwas ganz, ganz besonderes und einmaliges für sie gemacht hast. Ein Gedicht ist ja etwas unglaublich kostbares und besonderes. Es sind nur leider nicht alle Menschen psychisch in der Lage dazu, die Besonderheit anderer zu schätzen und Schönheit wahrzunehmen. Das hat aber nichts mit dir und dem Gedicht zu tun.

Ansonsten könntest du dich noch Fragen, warum du der Person so gerne ein Gedicht schicjen möchtest. Vielleicht kommst du über die Eigenmotivation auch weiter. Du kannst ja auch sagen “Unabhängig wie toll die Person das Gedicht findet, ich will es (für mich) unbedingt machen".
Ich habe zwei Mal ein Gedicht für jemand anderes geschrieben. Es waren beides Mal Personen, von denen ich mich hätte distanzieren müssen. Ich hätte die ambivalenten Gefühle für mich klarkriegen müssen und dann gegenüber der anderen Person in irgendeiner Form kommunizieren sollen. Stattdessen versuchte ich, die Schräglage in den Beziehungen mit dieser intimen Geste zu überbrücken. Ein Ausweichmanöver letztlich. Ich denke, die Beziehung muss grundsätzlich auch ohne Gedichte funktionieren. Wenn das der Fall ist, ist es eine schöne Geste und ein schönes persönliches Geschenk.

Schlussatz: Wenn es zeitlich möglich ist, lass dir doch einfach Zeit mit der Entscheidung. Mit etwas "drüber schlafen" hat sich schon so manches Gedankenknäul entwirrrt Icon_smile

Edit: Ich würde das Gedicht nicht elektronisch schicken, sondern schön gestaltet auf Papier. Dieses Gewicht hat ein Gedicht verdient und die Form kann auch noch mal unterstreichen, dass dir die Person wichtig ist.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #526 |

RE: Schreibcafé
@Korbinian: ich hab einfach lang nix Lyrisches mehr geschrieben und schon gar nicht jemandem gezeigt ^^ ...

@Ichigo: Du hast Recht ... Ich denke, dass die Person es verstehen und sich freuen würde, aber wie du schreibst, man kann damit auch total daneben liegen und ich hab auch schon Erfahrungen gemacht, dass ich jemanden total falsch eingeschätzt habe. Aber ich habe ja Zeit und überlege mir das einfach mal. 

Wollte einfach mal Meinungen hören, weil Lyrik heutzutage nicht mehr so interessant zu sein scheint bzw. oft nur in "klischeehaftem" Kontext verwendet wird, Trauersprüche bei Beerdigungen, Liebesgedichte bei Hochzeiten usw. ...

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #527 |

RE: Schreibcafé
Ich persönlich nutze Lyrik oft (und Musik), um in bestimmte Stimmungen zu kommen. Hilft mir beim Schreiben bzw Ideen sammeln, aber auch einfach beim Nachdenken.



Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #528 |

RE: Schreibcafé
Ich hab mit Gedichten angefangen, um Emotionen und Gedanken auszudrücken, insbesondere ersteres. Die Komplexität lässt sich wunderbar mit verschiedenen Bildern einfangen und Lyrik kann so gleichzeitig sehr konkret, aber auch verschlüsselt sein. Da sie sprichwörtlich verdichtet ist, fehlen viele Informationen über den Schreibenden und das, was er sagen will - es bleibt nur die Essenz und diese kann von anderen gänzlich anders interpretiert werden. Das macht auch die Faszination für mich aus, dass (gute) Gedichte für jeden Leser eine andere Bedeutung haben können - was es aber auch schwer macht, wenn es um persönliche Kommunikation geht. Man will ja, dass das ankommt, was man sagen wollte, und da macht es die Lyrik einem schwer, man muss die Worte sehr genau wählen und überdenken ...

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #529 |

RE: Schreibcafé
So, ich hatte in der letzten Zeit Probleme, mich an die Überarbeitung meiner Übersetzung zu setzen, habe mein Ziel (Frist Beta-Version heute) trotzdem gehalten -- ich dachte nur, dass ich den Text gründlicher bearbeite, als ich es dann gemacht habe, sprich ich hab die Qualität runtergedreht.

Der Kaffee-Wettbewerb klingt interessant. Werde das mal im Hinterkopf behalten. Allerdings hatte ich immer das Gefühl, ich bin nicht gut darin, anhand vorgegebener Leitlinien Ideen zu generieren. Könnte es aber einfach noch mal probieren ...


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #530 |

RE: Schreibcafé
Ja Ishigo, mach mit. Sniffu bitte auch. Das wird lustig.

Den Stil verbessern, das heißt den Gedanken verbessern

(Friedrich Nitzsche)



Werkeverzeichnis

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme