Es ist: 30-07-2021, 21:33
Es ist: 30-07-2021, 21:33 Hallo, Gast! (Registrieren)


Schreibcafé
Beitrag #661 |

RE: Schreibcafé
"Ich glaube, es ist sogar der Regelfall, dass man den Anfang und das Ende kennt und sich danach eine Mitte überlegt ..."

Da bin ich überfragt. Ich habe da noch nie eine Statistik oder ähnliches zu gesehen. Da es bei mir allerdings definitiv nicht so ist, würde ich es als Chance empfinden, wenn es denn so wäre Icon_wink

Die Pomodoro-Technik ist für mich auch nichts. Wenn ich einmal angefangen habe, dann arbeite ich durch.

Bhinneka Tunggal Ika - Unity in Diversity

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #662 |

RE: Schreibcafé
Jetzt habe ich tatsächlich heute knapp 1500 Wörter geschrieben.
Allerdings nicht für meine Geschichte, sondern für eine Studienarbeit Icon_smile

Ich finde das erstaunlich schwer, zwischen diesen zwei völlig verschiedenen Stilen beim Schreiben zu wechseln, einerseits der historisch-wissenschaftliche Stil, und andererseits das Erzählen einer Geschichte. Wobei ich noch nie jemand für blumige, ausschweifende Texte war, aber es ist doch eine große Umstellung, wenn ich nach meiner Hausarbeit abends versuche, diesen Kurzroman weiterzuschreiben.



Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #663 |

RE: Schreibcafé
Schöne Feiertage euch allen! Und nicht unterkriegen lassen Icon_smile


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #664 |

RE: Schreibcafé
Wünsche ich ebenfalls Pro



Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #665 |

RE: Schreibcafé
Heyhey alle zusammen,

lang lang ist's her, dass ich mich mal wieder blicken lasse...

Wie ist denn der Stand bei euch? An was arbeitet ihr gerade? Und hättet ihr Lust, die freitäglichen Schreibcafes wieder zu beleben? Icon_smile

Ich bin jetzt schon seit Ende Oktober / November in der Recherche für ein Romanprojekt. Ich habe mir vorgenommen, spätestens am 1.3. mit dem Manuskript zu beginnen und es dieses Jahr auch zumindest in der Erstfassung fertig zu schreiben. Da ich noch keine Erfahrung mit diesem Gesamtprozess habe, wird es spannend ob alles so klappt und mit Sicherheit zwischendrin sehr verunsichernd. Aber ich bin entschlossen, endlich mal ein Buchprojekt wirklich zu Ende zu schreiben und ich habe mir auch wesentlich bessere Strukturen zurecht gelegt, sowohl was die Vorbereitung angeht als auch meinen Unterstützerkreis Icon_smile

Und nun bin ich neugierig, mit welchen Aussichten ihr ins neue Jahr startet...


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #666 |

RE: Schreibcafé
Das klingt nach einem Plan Icon_smile

Ich habe bisher versucht, nebenbei weiterzumachen, aber mit wenig Erfolg. Ich werde mich jetzt ganz auf das Studium konzentrieren und nach der letzten Prüfung Mitte Februar nutze ich die vorlesungsfreie Zeit zum Schreiben, man kommt ja sowieso nicht aus dem Haus... 

Nebenbei helfe ich in einem anderen Forum einem Autoren bei der Recherche und dem ganzen Drumherum für einen (mehrteilig angelegten) historischen Roman, nachdem das genau in meinen Fachbereich fällt. Das macht richtig Spaß.



Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #667 |

RE: Schreibcafé
Ich bin fleißig am Romanschreiben, den ich auch veröffentlichen will

Den Stil verbessern, das heißt den Gedanken verbessern

(Friedrich Nitzsche)



Werkeverzeichnis

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #668 |

RE: Schreibcafé
@Ichigo @Persephone

Woran schreibt ihr denn? Wovon handeln eure Romanprojekte?

@Korbinian

Was ist dein Fachbereich? Ich habe damals auch unter anderem Geschichte studiert, deshalb bin ich neugierig Icon_wink

...

Ich habe angefangen, an einem dritten Teil von TIKA zu schreiben, aber einen konkreten Zeitplan habe ich nicht. Wenn mir danach ist, dann arbeite ich ein wenig daran. Aber ich beobachte regelmäßig die Reaktionen auf das bereits veröffentlichte eBook, und auch wenn ich den ein oder anderen Kommentar leider nicht richtig nachvollziehen kann, freut es mich sehr, dass es doch so einige Menschen gibt, die etwas mit dem Roman anfangen können und daraus Bereicherung ziehen Read
Vor allem erfreut es mich, wenn es die Menschen nicht nur unterhalten konnte, sondern sie auch die Botschaft erreicht hat.
Das macht mir Mut, weiter zu schreiben Pro

Bhinneka Tunggal Ika - Unity in Diversity

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #669 |

RE: Schreibcafé
Ich hatte mir vorgenommen, mit TIKA anzufangen, das wird wohl dann nach den kommenden Prüfungen sein.

Zu deiner Frage: Im Prinzip die Antike, ganz grob gesagt, und ein bisschen außenrum, Mesopotamien etc. Der (noch sehr neue) Studiengang ist kompliziert zu erklären, vereinfacht gesagt Klassische Archäologie und Alte Geschichte mit Nebenfächern Latinistik und Gräzistik. 
Und wenn dann jemand mit Recherchefragen auf mich zukommt wie der erwähnte (Hobby)Autor, mit Romanplänen aus dem 1. Jh. v. Chr., dann macht mir das viel Spaß. Natürlich weiß ich auch nicht alles, aber ich weiß, wo ich was finden kann, und auch ein gewisser Überblick über antike literarische Quellen (und die Möglichkeit, sie original zu lesen) vereinfacht die Recherche sehr.

Nebenbei beeinflusst das auch mein eigenes Schreiben, für das Projekt, an dem ich die ganze Zeit schon arbeite, befasse ich mich zum Beispiel im Moment intensiv mit Verfassungstheorie und Vorstellungen vom Idealstaat.



Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #670 |

RE: Schreibcafé
@Korbinian

Das klingt nach einem sehr interessanten Studiengang. Das ist dann im Bachelor-Master-System, oder? Bei Latinistik und Gräzistik bekomme ich zwar das gruseln, aber nicht, weil ich das nicht interessant finden würde, sondern weil ich mich damals durch das Schul-Latein so durchquälen musste. War aber auch eine blöde Zeit in meinem Leben, deshalb konnte ich dem Fach wohl nie die Anerkennung zollen, die es verdient. Aber meine Frau hat Latein studiert, sodass ich jetzt doch noch das Ein oder Andere mitbekomme Mrgreen
Ich habe damals Mittelalterliche Geschichte im Nebenfach studiert, also im alten Magister-System. Ich kann mir gut vorstellen, dass dir die Unterstützung dieses Autors viel Spaß macht, vor allem, da du ja auch selbst daraus etwas ziehen kannst. Eine klassische Win-Win-Situation, würde ich mal sagen Icon_wink

Bhinneka Tunggal Ika - Unity in Diversity

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme