Es ist: 26-10-2020, 05:51
Es ist: 26-10-2020, 05:51 Hallo, Gast! (Registrieren)


Roter Regen
Beitrag #1 |

Roter Regen
Hallo ihr Spielfreudigen,
da das Spiel "Satz um Satz" etwas im Sande verlaufen ist, was wohl an der etwas schwierig umzusetzenden Aufgabenstellung lag, nun ein neuer Versuch.
Wir schreiben eine Geschichte. Jeder hat ein bis zwei Sätze.
Einzige Auflage: Sie muss Sinn ergeben. D.h. Die Sätze müssen wirklich aufeinander aufbauen.
Ich fange dann mal an:

Kayleena starrte benommen auf ihre Hände hinunter. Zähe Tropfen, warm und rot, rannen über ihre zitternden Finger und perlten auf die scherbenübersäte Erde.

/edit: @ danster: Schön, dass sich manche so an Schreibfehlern aufhängen können, anstatt was zu posten. Obwohl, wenn ich es mir Recht überlege, will ich gar kein Post von dir. Ansonsten ist es nun geändert.

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Roter Regen
was soll der beitrag?
frage an adsartha: reden wir über regen oder ist das Blut?


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Roter Regen
Wie du magst ...

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Roter Regen
Es war nicht ihr Blut, sondern das all derer, die für sie gefallen waren. Ihr Leben hatten sie riskiert - und verloren.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Roter Regen
Da dazwischen soviel stand, hier nochmal im Zusammenhang.

Kayleena starrte benommen auf ihre Hände hinunter. Zähe Tropfen, warm und rot, rannen über ihre zitternden Finger und perlten auf die scherbenübersäte Erde.
Es war nicht ihr Blut, sondern das all derer die für sie gefallen waren. Ihr Leben hatten sie riskiert - und verloren.
So viele , seufzte sie und sank schluchzend zu Boden, krümmte sich unter der Last, die ihre Seele quälte.

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Roter Regen
so kommen wir nie zum Potte (oder wie das heißt). da bleiben wohl nur noch wir zwei. Und den judge dichtete auch keiner weiter.Icon_igitt

Sie spürte nicht die Kälte, die der frostige Wind mit sich brachte und ihren geschundenen Körper umwehte, durch die verklebten Haare strich und den Gestank der Kadaver in ihre Nase trug.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: Roter Regen
Plötzlich vernahm Kayleena ein leises Geräusch, ein Rascheln, das sich wie aus weiter Ferne durch die Mauer ihrer Gedanken drängte.

"kein Mann ist so stark wie eine Frau, die schwach wird" (Hans Holt)
Biancas kleine Werke

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: Roter Regen
Die aufkeimende Angst unterdrückend drehte sie sich langsam um und warf einen Blick auf das kleine Wäldchen, das sich in ihrem Rücken befand.

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #9 |

RE: Roter Regen
Kayleena starrte benommen auf ihre Hände hinunter. Zähe Tropfen, warm und rot, rannen über ihre zitternden Finger und perlten auf die scherbenübersäte Erde. Es war nicht ihr Blut, sondern das all derer, die für sie gefallen waren. Ihr Leben hatten sie riskiert - und verloren.So viele , seufzte sie und sank schluchzend zu Boden, krümmte sich unter der Last, die ihre Seele quälte.Sie spürte nicht die Kälte, die der frostige Wind mit sich brachte und ihren geschundenen Körper umwehte, durch die verklebten Haare strich und den Gestank der Kadaver in ihre Nase trug.Plötzlich vernahm Kayleena ein leises Geräusch, ein Rascheln, das sich wie aus weiter Ferne durch die Mauer ihrer Gedanken drängte.Die aufkeimende Angst unterdrückend drehte sie sich langsam um und warf einen Blick auf das kleine Wäldchen, das sich in ihrem Rücken befand.

Sie nahm einen Schatten wahr, der sich ihr unaufhaltsam näherte. Sie probierte sich aufzurichten, brach aber mit einem Aufschrei wieder zusammen als sich ihre Handflächen in die Scherben gruben.


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #10 |

RE: Roter Regen
Kayleena starrte benommen auf ihre Hände hinunter. Zähe Tropfen, warm und rot, rannen über ihre zitternden Finger und perlten auf die scherbenübersäte Erde. Es war nicht ihr Blut, sondern das all derer, die für sie gefallen waren. Ihr Leben hatten sie riskiert - und verloren. So viele , seufzte sie und sank schluchzend zu Boden, krümmte sich unter der Last, die ihre Seele quälte. Sie spürte nicht die Kälte, die der frostige Wind mit sich brachte und ihren geschundenen Körper umwehte, durch die verklebten Haare strich und den Gestank der Kadaver in ihre Nase trug. Plötzlich vernahm Kayleena ein leises Geräusch, ein Rascheln, das sich wie aus weiter Ferne durch die Mauer ihrer Gedanken drängte. Die aufkeimende Angst unterdrückend drehte sie sich langsam um und warf einen Blick auf das kleine Wäldchen, das sich in ihrem Rücken befand.
Sie nahm einen Schatten wahr, der sich ihr unaufhaltsam näherte. Sie probierte sich aufzurichten, brach aber mit einem Aufschrei wieder zusammen als sich ihre Handflächen in die Scherben gruben.

Langsam schälte sich eine geduckte Gestalt aus dem Schatten der Bäume. Licht fiel auf das verhärmte Gesicht des Mannes, und als Kayleena ihn erkannte, stieß sie ein japsendes Keuchen aus.

Worüber man nicht schweigen kann,
darüber muss man sprechen,
denn die Grenzen der Sprache
sind die Grenzen der Welt,

Ludwig Wittgenstein


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme