Es ist: 27-10-2020, 13:02
Es ist: 27-10-2020, 13:02 Hallo, Gast! (Registrieren)


Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
Beitrag #11 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
Ja, Kiiiiitsch! Ich will mitmachen!
Dieser Thread ist meiner Meinung nach zu lange ohne Aufmerksamkeit gewesen - wie konnte er sich so lange auf der zweiten Seite verstecken? Deshalb ein Wiederbelebungsversuch ...

Mit von Hass verzerrten Zügen erreichte Selina den Rand des Waldes. Während dürre Wurzeln sich aus der Erde gruben und in ihre Sohlen stachen, dachte sie an ihre dunklen Träume, die sie in den finsteren, bitterkalten Nächten aufsuchten, wenn der Wind scharf durch die Fensterrahmen voller Glassplitter fuhr. Ein flüchtiger Blick auf das alte, morsche Gebäude, in dem ihre Familie und die übrig gebliebenen Tiere gemeinsam wohnten, genügte, um den kalten Rauch des Zorns weiter in ihr aufsteigen zu lassen. Sie ging durch die schiefe Tür und schlug sie in ihrer Wut fest zu, sodass ein Ziegel vom Dache rutschte und mit einem scharfen Geräusch auf einer der wenigen, noch nicht im Schlamm versunkenen Wegplatten zerschellte. "Selina!", keifte es durch den Raum. Eine grobe Hässlichkeit, die man zur Not als Weibe noch zählen konnte, schwankte auf Selina zu. "Wo warst du, Selina?", gellte es schrecklich durch den Raum und Selinas dreckig graue Augen verengten sich abermals zu schmalen Schlitzen, doch diesmal vor Furcht und Ekel. Die fettigen Strähnen sich hinter die Ohren streichend stapfte Selina mürrisch auf den Melkschemel zu, auf den ihre Mutter mit herrischer Geste wies, und wich ein ums andere Mal den Tritten der dürren Kuh aus. Ich habe ihn verdient, ich!, schoß es ihr durch den Kopf. Und gleichwohl verzerrte ein furchtbarer Gedanke Selinas ohnehin finstere Züge zu einem grimmigen Lächeln voll Bosheit. Was würde ich geben, wenn sie diesen Schritt in den Abgrund getan hätte! Und doch ... das liebe, hübsche Nataschalein wird den entsetzten Berichten einer Freundin nicht widersprechen. Und ein von hässlicher Freude entstelltes Lachen erfüllte ihre Seele, als sie einen Plan erdachte, um das Glück sich zu nehmen.

Kitschig genug? Ich hoffe, das sich dieser Thread neu belebt - ich würde zu gerne die Geschichte verfolgen ...

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #12 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
Hihi, wie witzig. Ihr haltet mich hier alle vom Lernen ab, aber ich sehe schon den Buchtitel vor mir "Das Vermächtnis des Highlanders" oder so'n Tüneff und darunter dieses obligatorisch halbnackte Pärchen knutschend auf einer Klippe...

Hätte Natascha geahnt, welch böse Worte über sie gedacht wurden, ihr strahlendes Glück hätte ein klein wenig seines Glanzes verloren. Doch das Glück war dem jungen Pärchen hold und für den Moment sollte keine Macht der Welt die glühende Leidenschaft erlöschen, die zwischen den beiden entbrannte.
"Oh Fernando", seufzte Natascha und legte ihren blondgelockten Kopf an seinen gestählten und denoch sanften Arm, "ich hatte geglaubt, nie wieder das Strahlen der Sonne wahrnehemen zu können, so erfüllt war ich mit Trauer. Was bewegte dich dazu, hierzubleiben."
Fernando nahm in ihr Gesicht in beide Hände und seine durchdringenden, braunen Augen blickten sanft in die ihren.
"Ich wollte fort von hier. Die Welt ist so groß und es gibt so viel zu entdecken." Für einen kurzen Augenblick wandte er sich ab und ließ seinen sehnsüchtigen Blick in die nebelverhangene Ferne gleiten.
Dann sah er sie wieder an und in seinen Augen lag soviel Zärtlichkeit, dass Natascha glaubte, jeden Moment zerspringen zu müssen, so heftig schlug ihr das Herz zum Hals.
"Und doch bist du geblieben", hauchte sie.
Ferndando nickte und eine Strähne seines Haars fiel ihm in die Stirn.
"Ich habe erkannt, dass keine Welt auch nur annähernd so groß sein kann, wie unsere Liebe zueinander. Und nur die können wir gemeinsam erkunden."
Und bevor Natascha ein weiteres "Oh Fernando" hauchen konnte, hatte er ihre Lippen auch schon mit einem Kuss versiegelt.

- Life is not measured by the number of breaths we take but by the number of moments that take our breath away -
gesammelte Werke

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #13 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
Mit wehenden Gewändern eilte in keuchender Hast eine schöne Jungfrau über weite Wiesen. In ihrem von Anstrengungen geröteten Gesicht fanden sich einige von Nataschas edlen Gesichtszügen wieder und mit demselben Blitzen wie Nataschas Augen spiegelten Leslies die untergehende Sonne. Die aufziehenden Winde spielten mit Leslies langem Kleid und der offen auf dem Rücken liegenden Lockenpracht.
"Natasha!", rief sie in höchster Sorge, als sie Schatten dicht am Rande der hohen Klippen von Highland Path erkannte. Bedrohlich auftürmend wiesen die steinernen Wände Leslie den Weg zu ihrer Schwester. Aber bevor die junge Frau vorstürmen konnte, sah sie, dass es zwei Gestalten waren, die in inniger Umarmung alles um sich herum vergaßen. Leslie atmete auf und ein erleichertes Lachen wurde von der Abendluft getragen wie das Zwitschern der letzten Vögel, die die Liebe in goldenen Tönen besangen.
Er war zurück und hatte Natasha gerettet.
Wie hätten die schönen Schwestern und der glückselige junge Herr in der rasch aufziehenden Nacht die bedrohlichen Ereignisse sehen können, die ihre Schatten über das Land warfen, um den honigsüßen Geschmack der herrlichen Gefühle von Freude und Liebe auszulöschen?

Ich hatte gerade Lust auf übertriebene Glücksseligkeit, die Stimmung von mir passte Icon_wink Mal sehen, was hieraus so wird ...

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #14 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
dann versuch ich´s halt auch mal - obwohl ich gewöhnlich sowieso nur kitsch schreibe. mein richtiger name ist (outing) rosamunde. (man ahnt es schon: pilcher) Icon_cuinlove

dazumals, um 1720
es begann mit einem süßen lächeln und ich dachte: da hast du die märchenhafteste Prinzessin vor dir, die das 18. Jahrhundert zu bieten hat. also befahl ich dem diener, die goldene kutsche mit dem rosa schleifchen um die Hupe fertig zu machen; für eine ausfahrt. und dann fuhren wir auch schon, huuuiii..., im Trab durch den sonnendurchglänzten wald, wo die bösen wölfe ihr unwesen treiben. und es dauerte auch nicht lange, da war ein rudel hinter uns. prima! jetzt brauchte ich nur noch den starken mann zu spielen, den grafen ohne furcht und tadel. ich nahm die prinzessin in den arm und sagte: keine angst, meine teuere, mit denen werde ich fertig. und dann zog ich meine duell-pistole aus der inneren manteltasche, zielte auf die haarigen bastarde, schoß... und päng, päng, fielen zwei von ihnen um und blieben mausetot liegen. und die süße prinzessin kuschelte sich an mich und hauchte: "ihr seid wirklich stark, graf, und ihr könnt schießen." das will ich meinen, dachte ich, und lächelte sie voller siegesgewissheit an. (ich lenke mein geschick und nicht mein geschick lenkt mich) und während die kutsche ihre fahrt ungehindert fort setzen konnte, der rest der wölfe hatte inzwischen aufgegeben, dachte ich noch: und ich nehme mir, wonach immer mir der sinn steht... Icon_cuinlove

gruß, sigurd
p.s. ob dess kitschig genug ischt?


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #15 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
Kitschig genug auf jeden Fall - aber es hat kaum etwas mit der Story zu tun, oder Icon_wink
Ansonsten: Talent, Talent, Jane Fraser Mrgreen

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #16 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
Dieser Thread ist zu lustig, um ihn einfach verstauben zu lassen. Ich mach mal da weiter, wo Trinity aufgehört hat, da Sigurds Beitrag nicht wirklich zu der vorherigen Geschichte passt.

Doch es war ein Glück, dass diese drei Menschen noch nichts von dem Unglück ahnten, dass sich anbahnte und all ihrer Leben auf immer verändern würde.
Natasche hatte sich von Fernando gelöst und trotzdem ihre unergründliche Augen sich nicht von seinem Antlitz lösen konnten, spürte sie tief in ihrem Herzen die Anwesenheit ihrer Schwester.
Die junge zerbrechliche Gestalt, die sich nun ihren Weg zu dem glücklich vereinbarten Paar bahnte, bestätigte, was ihr Gefühl ihr schon die ganze Zeit zuflüsterte.
Leslie", rief Natascha und schlang ihre schlanken Arme um ihre, vor Freude in ihren Bewegungen erstarrte, Schwester.
"Natascha, ich wusste es. Du und Fernando, ihr seid füreinander bestimmt. Mein Herz wusste es bereits die ganze Zeit und nun sehe die Vollkommenheit eurer Liebe direkt vor meinen Augen."
Natscha wandte sich wieder ihrem Geliebten zu und während das glückliche Paar in den Augen des jeweils anderen versank, verdichteten sich die Schatten des Kummers, der bereit war, alles unter sich zu begraben.

- Life is not measured by the number of breaths we take but by the number of moments that take our breath away -
gesammelte Werke

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #17 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
Wolkenberge türmten sich nun bedrohlich immer weiter auf. Leslie sah in den Himmel hinauf, der eben noch die goldenen Strahlen der Sonne gezeigt hatte, nun sich aber als Vorbote des Schicksals in eine finstere Decke verwandelte. Noch vom wiedergefundenen Glück ihrer Schwester tief im Herzen berührt konnte der Schock ihre Seele kaum fassen, aber sie erkannte doch die Notwendigkeit zu gehen - wenn der Regen kam und die Felsen erschütterte, würde er sie einer Sintflut gleich die Klippen hinunterspülen.
"Natascha ...", lächelte Leslie, obgleich die Konturen vom schwindenden Glanz der Sonne verwischt wurden. "Fernando - dürfen wir dich in unser bescheidenes Heim einladen? Ich denke, dass Mutter sich freuen würde."
Seine starken Arme schlangen sich um Nataschas Hüfte, als wollte er sie nie wieder lösen. Sein Blick galt nichts anderem als Nataschas Seele, die sich ihm blühend in ihren strahlenden Augen offenbarte.
"Gehen? Wie es uns forttreibt - wo meine Natascha ist, dort will auch ich sein!"
"Oh Fernando - ewig dein!", flüsterte seine Liebste und legte zärtlich die schlanken Finger an seinen Hals. Das ferne Donnergrollen ließ die drei Gestalten hochschrecken.
"Lasst uns gehen", drängte Leslie, deren Furcht ihre Stimme in höchsten Tönen beben ließ. Doch ein weiteres Geräusch ließ sie herumfahren. In einem Trommelwirbel von Galoppschritten raste mit stolz erhobenem Kopf etwas auf sie zu.
"Das Sterben ward nicht vorgesehen - nicht für diesen Tag!" Fernando sah endlich auf. "Mein Pferd!"
Der Schimmel wieherte - plötzlich stand er vor ihnen und stieß die Hufe in die Luft. Natascha drängte sich eng an Fernandos Brust, während Leslie ängstlich aufschrie. Das temperamentvolle Tier wieherte dramatisch und ließ sich nicht durch Fernandos herrische Stimme beruhigen. Leslies Stimme versagte der Maid und sie sank ohnmächtig ins Gras, entkam nur knapp den tödlichen Tritten des wilden Tieres.
"Schwester!" Natascha eilte mit wehenden Haaren auf die reglos zwischen zart grünen Halmen liegende Gestalt zu, doch ein Tritt fuhr dazwischen. Natascha sah nur noch die muskelbepackten Beine des unbändigen Hengstes und schrie ...


Woah, großes Kino Mrgreen Oh, the drama!

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #18 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
*hust*
Die Posting hier müssen nicht aufeinander aufbauen. Gemeinsame Geschichten werden bitte im dafür vorgesehenen Bereich des Forums "eingefordert" ;o)

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #19 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
Icon_confused Ich dachte, "Kitsch reloaded" wäre einfach so ... vielleicht müsste man es einfach in den "Gemeinsame Geschichten"-Bereich verschieben? Oder auch nicht ... *achselzuck*
Dürfen sie denn aufeinander aufbauen?

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #20 |

RE: Kitsch reloaded -- oder: Abschreckende Beispiele
Zitat:Die Posting hier müssen nicht aufeinander aufbauen. Gemeinsame Geschichten werden bitte im dafür vorgesehenen Bereich des Forums "eingefordert" ;o)
Das ist mal eine gute Nachricht, AoS! (nicht zu verwechseln mit AoL)
Also mach ich getrost weiter mit meinen No-Goes...


dazumals, um 1720

Jo, auf jeden Fall kamen wir dann zum Schloss, der Kutscher hielt vor dem Eingang und wir stiegen aus. Ich, der tollkühne Graf und die süße Prinzessin. Sie wollte gleich reinlaufen, doch ich hielt sie zurück. "Warte noch!", sagte ich. Sie sah mich verwundert an: "Auf was denn?" Ich lächelte und zeigte auf den Diener, der gerade anfing, den roten Teppich auszurollen. Ein Lächeln der Erkenntnis erschien im Gesicht der Prinzessin. "Ach, darauf!" Ich nickte, hakte sie unter - als der Diener fertig gerollt hatte - und dann schritten wir beide hoch erhobenen Hauptes über den Teppich ins feine Haus...
Drinnen im Wohnzimmer waren die Wände voll mit Bildern der Ahnen, Ritterrüstungen standen rum, Silbergeschirr auf einem Tisch und die Bediensteten waren im Moment dabei, die Speisen zu kredenzen. Ja, dachte ich, sowas nennt man exaktes Timing. Diese Angestellten, das musste man ihnen lassen, bewegten sich perfekt im Rahmen des Zeitfensters.
Dabei sind wir doch erst im 18. Jahrhundert; die Dampfmaschine ist noch nicht mal erfunden. Und diese Totalhektik, wie sie im 20. Jahrhundert kommen wird - wo die Leute reihenweise an Herzinfarkt sterben, weil sie einfach nicht mehr zur Ruhe kommen - ist ja noch lange nicht angebrochen. Und das 21. Jahrhundert erst: Handy erfunden, Computer, Flugzeuge, 200 Fernsehprogramme... Aber was red ich da, woher soll ich das denn wissen? Und was bitteschön, hat es mit meinen Angestellten zu tun? Es geht hier doch um Kitsch, oder?

Also weiter: "Soll ich Ihnen ihr Schlafgemach zeigen?", fragte ich die Prinzessin. Sie nickte und ein Diener ergriff sofort den Koffer, den er aus der Kutsche geholt hatte. Zu dritt machte man sich auf den Weg nach oben. Das Schlafgemach war riesig, sowas hatte die Prinzessin noch nicht gesehen. Und mittendrin stand ein hellblaues Himmelbett, mit Seidenbettwäsche und Vorhängen aus feinstem Spitzen-Material. Flauschige Teppiche lagen davor und das Fell eines Eisbären, den ich - der mutige Graf - bei einer Arktis-Expedition selbst geschossen hatte. Die Prinzessin sah es und flötete: "Den haben Sie bestimmt selbst erlegt, Graf, hab ich recht?" - "Sie haben recht, Prinzessin, der Schuß kam aus meiner Flinte." Sie hatte leicht gerötete Wangen und ein Glitzern in den Augen, als sie hinzu fügte: "Es stimmt also wirklich, Sie sind ein toller Mann!" Und ob - dachte ich und nickte voller Stolz - auch auf anderen Gebieten; aber das muß vermutlich noch bis zur Nacht warten.
Die Prinzessin sah mich an und sagte: "Ich würde mich jetzt gerne frisch machen." Ich nickte und zeigte ihr den Weg ins Badezimmer. Dann schritt ich in all meiner Vornehmheit, like Graf itself in his Castle, nach unten und setzte mich ins Wohnzimmer. "Soll ich vor dem Essen noch einen Sherry kredenzen, Herr Graf?", fragte der Diener. Ich, noch ganz im Bann der süßen Prinzessin gefangen, blickte auf. "Sherry?... äh ja, das ist gut."


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme