Es ist: 06-04-2020, 14:55
Es ist: 06-04-2020, 14:55 Hallo, Gast! (Registrieren)

Aktuell befinden wir uns im Umbau. Sollte also etwas seltsam aussehen, sind wir gerade bei der Arbeit und strukturieren die Foren neu :)

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
John Irving: Gottes Werk und Teufels Beitrag
Beitrag #1 |

John Irving: Gottes Werk und Teufels Beitrag
Eigentlich nicht der Belletristik zuzuordnen, sondern den "modernen Klassikern"

[Bild: 41hc3f2bh9xl__sl500_aa240_1.jpg]

JOHN IRVING: GOTTES WERK UND TEUFELS BEITRAG
(Originaltitel: The Cider House Rules)

Handlung

Homer Wells wächst in einem Waisenhaus auf, und da er als "nicht adoptierbar" gilt, zieht der Dr. Wilbur Larch, Leiter des Waisenhauses, den Jungen zu seinem medizinischen Assistenten heran. Dr. Larch ist einer der wenigen Ärzte, der Abtreibungen vornimmt, denn er ist der Meinung, jede Frau solle ein Recht auf Entscheidung haben und möchte eine medizinisch sichere Alternative bieten (der Roman spielt in den 30er und 40er Jahren, wo Abtreibung verboten war und viele Frauen in ihrer Verzweiflung zu "Pfuschern" gingen und dann an Blutungen oder Infektionen starben). Homer ist zunächst fasziniert von der Medizin, möchte aber keine Abtreibungen vornehmen, was zu einem fatalen Streit mit seinem väterlichen Mentor führt. Daher verlässt er das Waisenhaus mit einem Paar in seinem Alter (Wally und Candy), das er zufällig kennen gelernt hat, und lebt und arbeitet fortan mit ihnen auf einer Apfelplantage. Hier lernt Homer das "wirkliche Leben" kennen. Auf der Apfelplantage lebt er sich ein als einziger Weißer in einer Gruppe schwarzer Saisonarbeiter und lernt ihre Regeln kennen. Als der Krieg ausbricht, geht sein Freund Wally zur Marine und er, der untauglisch ist, bleibt zurück. Zwischen Homer und Candy entwickelt sich eine Liebesbeziehung, da sie glauben, daß Wally an der asiatischen Front gefallen ist... (mehr möchte ich nicht erzählen, wem der Mund wäßrig geworden ist, darf selbst zum Buch greifen)

Meine Meinung

"Gottes Werk und Teufels Beitrag" ist ein dicker Schinken, aber nie langatmig, sondern durchwegs sehr packend und griffig erzählt. Es ist sehr zeitlos, behandelt viele immer noch aktuelle Themen (Abtreibung, Rassismus, Krieg,...) aber ohne je dem Leser eine Meinung aufoktroyieren zu wollen oder sich moralinsauer in den Vordergrund zu drängen. Über die Sprache kann ich nichts sagen, da ich das Buch im Englischen Original gelesen habe.
John Irving zählt zu meinen Lieblingsautoren, dieses Buch ist - nach "A Widow For One Year" - mein Lieblingsbuch von ihm. Es wurde auch verfilmt (mit Michael Caine als Dr. Larch, Toby Maguire als Homer und Charlise Theron als Candy), wobei mir der Film nicht so gut gefallen hat, da einige wesentliche Handlungsstränge ausgelassen wurden und somit den Inhalt zu einer reinen Romanze/Liebestragödie abgleiten haben lassen.

Wer hat's gelesen? Wer ist noch ein John Irving - Fan? Bin gespannt auf Eure Meinungen![/i]

Ich bin absolut dafür, daß man Narren von gefährlichen Waffen fernhält. Beginnen wir mit Schreibmaschinen. (Frank Lloyd Wright)

Prinzessin von Kagran

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme