Es ist: 28-11-2020, 03:48
Es ist: 28-11-2020, 03:48 Hallo, Gast! (Registrieren)


[split] Erst gestern
Beitrag #1 |

[split] Erst gestern
Tja, dann nur eine kurze Rückmeldung.

ich bin hier schon ein Weilchen und dein Kommentar ist so ziemlich der beschissenste , den ich je zurückbekommen habe. wenn ich mir die Mühe mache, deine Geschichte zu lesen, dann solltest wenigstens anständige argumente haben. Meine fehende Höfflichkeit ist bei dir jedenfalls auch nicht zu finden

im normalfall ists mir wurst. ich bin weder schnell beleidigt noch nehme ich etwas jmdem Krumm. aber hier als neuer aufzutauchen und einfach nur alles als "engstirnig" abzutun ist einfach nur lahm. deine geschichte wird nicht besser nur weil du zu allem eine Ausrede hast.

mit dieser einstellung kannst dich auch verziehen, denn hier wirst nicht glücklich.

Zitat:is nich standartmäßig für die breite masse geschrieben)
das zB ist der größte mist den ich lesen musste. Da du kein sheakespear bist, der heut nicht mehr für die breite masse ist, bist, ist das die lahmste ausrede von allen. wenn es nich für die breite masse ist, dann ist einfach Müll. denn die idee ist gut nur die umsezung nicht. außerdem hast du ein postapokalyptisches szenario nicht erfunden.

Zitat:dass du versuchst das in eine stilrichtung zu stopfen,
was fürne stilrichtung?


Zitat:dich fragst woher er die pillen hat (warum muss er die vom militär haben, bitte? vllt kennt er einen arzt? vllt ist er selber arzt? vllt hat er sie geklaut?
wenn er pillen hat, die vor strahlung helfen sollen, dann hat er sie davor bekommen, denn danach ist so sinnfrei wie deine ausreden. und miitär war nur ein vorschlag.

Ich spar mir den Rest.
wenn du mit fragen und einwänden nicht umgehen kannst, dann solltest es nicht hier reinstellen.


... nicht für die breite Masse. selten so gelacht.
eine antwort kannst dir sparen.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Erst gestern
Ähm ja...
Wenn du nen Problem mit mir hast, können wir das auch per PM klären.

Zitat:das zB ist der größte mist den ich lesen musste. Da du kein sheakespear bist, der heut nicht mehr für die breite masse ist, bist, ist das die lahmste ausrede von allen.

Also als Shakespeare hätte ich mich nich gleich bezeichnet. Eher so als neuer Goethe oder Schiller. Icon_irre
Um auf die Geschichte zurückzukommen, würd ich vermuten dass du meine Äußerung in den falschen Hals bekommen hast. Es sollte heißen, dass es nicht der Standardstil der üblichen Bellestrik ist, in der jeder Satz aus SPO besteht und sicher der Inhalt ohne weiteres dem Leser erschließt.

Zitat: Zitat:dass du versuchst das in eine stilrichtung zu stopfen,

was fürne stilrichtung?

Horror. Aber ich hoffe dass meiner Bitte beim Mod stattgegeben wird, das Thema in den Surrealismus zu verschieben.

Zitat:wenn er pillen hat, die vor strahlung helfen sollen, dann hat er sie davor bekommen, denn danach ist so sinnfrei wie deine ausreden. und miitär war nur ein vorschlag.

So damit du endlich deinen Herzkasper kriegst, hier die nächste Ausrede:
Er ist am Ende an der Strahlung krepiert, zumindest, wenn du den Text jetzt wortwörtlich nimmst und die Ideen, die ich zum Verstehen im Zweiten Beitrag vorgestellt habe zur Interpretation, ignorierst. Wenn er an der Strahlung krepiert, kann das Zeug so oder so nicht geholfen haben.

@All und damit dieser Post noch ne produktive Message bekommt:
Falls es noch interessierte für diese Materie gibt, es gibt in den Bibliotheken immer noch ganz interessante Broschüren die in den 50er und 60er Jahren von den staatlichen Behörden in u.a. den USA und England ausgegeben wurden, die Tipps zum Schutz vor Strahlung geben. Ein Beispiel ist ein selbstgebauter Verschlag aus den eigenen Haustüren und Federkopfkissen.
Des weiteren gibts auch die typischen Lehrvideos auf Youtube zu dem thema.
Ist nur zu empfehlen (wenn man was zum Lachen und zum Weinen sucht)

Und zu der Tablettensache nochmal:
Im Falle eines Reaktorunfalls ist es bspw. in der Bundesrepublik üblich, in Reaktornaher Umgebung solche Tabletten in sehr großen Mengen zu bevorraten. Diese sollten dann selbstverständlich über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, da die Strahlung ja nicht akut für einen kurzen Zeitraum auftritt, sondern sich sehr lange hält. Die Tabletten, üblicherweise Iod, blockiert die Rezeption, allerdings (und da spreche ich aus persönlicher Erfahrung) baut sich das Iod verhältnismäßig schnell wieder ab, wobei der Aufbau dazu im Verhältnis recht lang brauch (bis der nötige Schwellwert erreicht ist). So oder so, wird bei einer ultimativen Strahlenkatastrophe jeglicher Art, Iod zum Grundnahrungsmittel und folglich zu Knappheit führen (Dreh- und Angelpunkt von anderen Storys von mir u.a.)

Des weiteren nehme ich es mir als künstlerische Freiheit heraus neue Medikamente zu erfinden, da ich soweit ich weiß keine Hinweise auf Zeit und Ort gegeben habe.

So ich wollt jetzt noch den von mir unkommentierten Teil der Kritiken kommentieren:

Zitat: Zitat:Sein Schädel war dem Bersten nahe. Er hatte die Augen nur einen Moment lang
geschlossen, doch plötzlich war die Welt in ein sanftes oranges Licht getaucht, als er
sie wieder aufschlug.

eigentlich gefallen mir die formulierungen, aber zusammen finde ich sie komisch. der erste satz ist positiv, aber statt ihn mit dem zeiten noch zu betonen, erzählst du von sanftem licht. vllt klärt sich das noch

Kontrast.

Zitat: Zitat:Der braune Staub trieb in kleineren Wolken zwischen den
Gerippen der kahlen Steinbauten umher, den Asphalt unter sich schon lange begraben habend.

das klingt schon ungelenk.

Was stört, ist, dass es sich etwas reimt, aufgrund der ähnlichen Silben "aben".
Werd's überdenken.

Zitat: Zitat:Die Strahlung aber sah man nicht. Doch sie war da

das würd ich evtl umformulieren.
denn strahlung sieht man nie. um zu beonen, was du meinst würde ich folgendes vorschlagen: Die tödliche Strahlung, die von ihnen (den Partikeln) unmerklich ausging, konnte man mit dem bloßen Auge nicht wahrnehmen, aber sie war da, am ende länger als der mensch."

ich sage war das gleiche, aber die bedrohung der unsichtbaren strahlung kommt mMn besser rüber. ist aber geschmackssache

Mh ja aber diese Art von Formulierung find ich, drückt wieder die Stimmung etwas. Wenn ich deinen Satz einkürze und aufsplitte könnt es gut passen.

Zitat: Zitat:Das Radio lief

aus konsequenz der vorherigen sätze würd ich die zeit anpassen.
Das Radio hatte gespielt/ war gelaufen.

Finde ich für die Stimmung nicht passend. Grammatisch vielleicht richtiger, aber mir zu lang. Mir fällt leider auch keine grammatisch richtige Version ein, die sich gut und kurz und knackig anhört. Es muss schon längenmäßig mit "Wie immer" übereinstimmen. Gerade phonetisch bietet das einfach ne bessere Wirkung.

Zitat: Zitat:Dann zog er einige lose
Haarsträhnen von seinem Schädel und ließ sie langsam zu Boden fallen.

mir wird hier nicht ganz klar, ob sie schon lose sind oder sie ihm ausfallen. ich nehme an du meinst, dass er sie ausrupft ohne widerstand.
vorschlag: Er fuhr sich durch die Reste seiner Haare. Widerstandslos gaben Haarbüschel nach und lösten ihre Wurzeln von der Kopfhaut. Beachtungslos warf er sie zu Boden."
irgendwie so, bisl mehr dramatik

Ich habe tatsächlich selber bereits erlebt, wie es ist, Haarausfall innerhalb weniger Tage zu erleben. Die Haare kleben wirklich nur lose auf dem Kopf, die Wurzeln haben sich schon lange gelöst. Die kleinste Berührung reicht in der Regel, um ein Büschel in der Hand zu haben. Auch sind deine Wortvorschläge wieder so lang, "Widerstandslos" "Beachtungslos" etc. Alles zu lang. Das ist meist die Schwierigkeit bei den Verbesserungsvorschlägen, die so umzusetzen, dass sie die Stimmung (wie sie in meinen Augen als Schaffer dieses Etwas sein soll) nicht brechen. Und das beachtlos beiseite werfen würde sich unnötig wiederholen (roter ball)

Zitat: Zitat:Da hatte sie ihn gefragt, ob es sich irrt

...ob es sich geirrt habe.
außerdem find ichs komisch, dass sie über das radio spricht und nicht über den nachrichtensprecher.

Tempus ist korrigiert. Das Radio ist personifiziert und steht als Nachrichtenagentur bzw Staat/Politik.

Zitat: Zitat:Ob ein Unfall nicht doch unwahrscheinlich
war.

nicht doch unwahrscheinlich wäre/sei.

korrigiert.

Zitat: Zitat:Er konnte ihr nicht antworten. Doch er tat es trotzdem. Eigentlich.

das "eigentlich" versteh ich an der stelle nicht.
und ich denke die zeit stimmt nicht. ja, die rückblicke, wir alle nutzen sie gern können aber nicht wirklich damit umgehen.
eigentlich: Er hatte ihr nicht antworten können. aber du willst glaub ich etwas anderes ausdrücken. Er hatte keine Antwort darauf. dann machte der zweite mehr sinn. der müsste glaub ich übrigens auch in eine andere zeit.

Das eigentlich habe ich bereits im zweiten Beitrag erklärt, weil es Aliesa ähnlich ging.
Und das mit der Antwort hast du falsch verstanden. Er konnte ihr nicht antworten.

Zitat: Zitat:Er fragte sich, wo Michaela grad wohl war. Sie hatten sich erst gestern wieder von
einander getrennt, in dem Versprechen sich so schnell wie möglich wieder zu treffen.
Warum meldete sie sich nicht? Wie lange hatte er geschlafen?

komische stelle ... wo ist sie denn hin? friseur?

Irrelevant. Steht im zweiten Beitrag etwas beschrieben.

Zitat: Zitat:Überall im Raum lag diese dicke Staubschicht, selbst auf dem alten Lederstuhl. Bis auf
die Stelle, an der er geschlafen hatte.

1. ich würde den satz zusammenpacken mit nem komme.
2. das wäre ein guter moment um mal eine schöne formulierung einzubauen.
3 du solltest es nicht nur erwähnen, sondern ihn auch ins zimmer schauen lassen. du beschreibst den raum, o bwohl er rausschaut.
zB: Er besah sich sein Zimmer. Überall lag Staub mehrere finger hoch, lediglich auf dem alten Ledersofa, auf dem er geschlafen hatte, prangte eine freie Stelle, die an einen missglückten Schneeengel erinnerte.

1. ginge, aber wär mir der Satz wieder zu lang. In den etlichen Vorgängerversionen, stand da sogar ein Komma.
2. Mhhhh... schöne Formulierung. Ich weiß jetzt nich 100%ig wie du das meintest. Schön formuliert soll nur der Anfang der Story sein. Siehe dazu wieder den zweiten Beitrag (die Hässlichkeit des Alltags, seine Wahrnehmung etc)
3. Ich habe jetzt nich eingangs extra betont, dass er zwischendurch wieder ins Zimmer schaut. Allerdings lässt er nach der Zimmerbeschreibung seinen Blick wieder hinaus ins Freie wandern.
Meinst du das mit dem Schneeengel ernst? Das wär mir durchaus zu blumig.

Zitat: Zitat:Mühsam hustet er einen roten Ball aus seinen
Lungen hervor, den er beiläufig in die Ecke spie.

bidde was?
also wenn er nicht vorher minigolf gespielt hat und es sich hier wirklich um einen blutigen Brocken handelt würd ich es anders formulieren

mh ja ich finds mit dem ball besser, weil es die zerfetzte lunge banalisiert ("minigolf"). aber wenn mich mehr leute darauf ansprechen, werd ichs austauschen.

Zitat: Zitat:Seine Zähne schmerzten. Seine Zehen schmerzten. Alles brannte, juckte oder fiel
auseinander. Die Haare auf dem Boden verteilt. Die Kleider fleckig von
aufgegangenen Blasen. Blasen einer Haut, die sich mehr und mehr aufzulösen schien.
An den groben Stellen seiner Kleidung oft hängen blieb und abriss.

das kommt viel zu spät.

Find ich nich. Der körperliche Zerfall ist eher nebensächlich für ihn.

Zitat: Zitat:Doch das positive
war, am Ende spürte er nichts mehr davon.

ende von was? ist das ein ausblick in die zukunft? dann müsstest: am ende würde er nichts mehr spüren, heißen. wenn du abe meinst er spürte es inzwischen nicht, dann kannst nicht ende sagen.

Wenn du auf die wortwörtliche Interpretation bestehst: Ende = Tod = Verlust sämtlicher körperlichen Reize/Schmerzen
Es beschreibt den Zeitpunkt, unendlich klein wie er ist doch poetisch lang, bevor seine Beine unter ihm nachgeben und er stirbt. Also keine Zukunft.
Und das ich nich Ende sagen darf, find ich etwas eigenartig ehrlich gesagt. Das Ende ist einfach ein Symbol, nicht nur für den Tod. Auch für das Warten, den persönlichen Wandel den er in dieser Zeit zwangsweise durchmachen muss. In der aus seinem Traum aufwacht (siehe Beitrag 2)

Zitat: Zitat:Die Strahlung sah er nicht. Doch war sie da. Er schaute weiter hinaus.

warum wiederhlst du dich dauernd? man kann es schon verwenden so ein stilmittel, aber für mich wirkt das hier aufgesetzt.
und in den letzten 5 zeilen, hast in 7 mal rausschauen lassen. ich hätte s schon beim ersten mal kapiert.

Das aufgesetzte ist Absicht, aber das letzte hinausschauen kommt weg.
Warum ich das so gemacht hab, steht ebenfalls im zweiten Beitrag von mir (Wahrnehmung).

Zitat: Zitat:Wie am Ende die Knochen in seinen Beinen nachgaben

als am ende ...

Zitat:Er
spürte nichts mehr.

auch ne wiederholung

Bitte genauer lesen!
Erst spürt er nur nicht mehr, WIE seine Beine nachgeben. Und erst danach spürt er gar nichts mehr! Bewusste Steigerung.

Zitat: Zitat:Sich bei ihr
entschuldigen zu wollen. Ihr zu sagen, dass sie nicht gehen sollte. Er nicht hätte gehen
sollen. Er will keine Fehler mehr machen.

du hast nicht geschrieben, dass ie gestritten häten.

Es erhöht die Spannung etwas, wenn man nich gleich das Ende am Anfang preis gibt.
Außerdem haben sie sich tatsächlich nicht unbedingt streiten müssen für eine Trennung. Es steht durch die Sätze nur fest, dass es sein Fehler war (bzw dass er sich es einbildet), dass sie verschwunden ist.

Zitat: Zitat:Hart schlug der leblose Körper leise seufzend auf dem Boden auf, gedämpft durch
den Staubteppich.


hart und leise gefällt mir als kombination nicht. statt leise "kläglich"

*plonk* er schlägt auf => hart
*uff* der Aufprall schlägt die letzte Luft aus der kaputten Lunge => leises Seufzen

Zitat: Zitat:Draußen wirbelte immer noch der braune Staub.

wenn dann als abschlusssatz und nicht schon wieder mitten in seinen tod

Hä? Er ist doch bereits Tod?!


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Erst gestern
Hallo zusammen,

Mod an:
@Jeronimus
- jede Antwort hierzu spare dir bitte. Wenn du mit deadzoneman noch etwas zu bereden hast, dass sich nicht auf diesen Text bezieht, dann tue das per Pn. Danke.
Mod aus.

@deadzoneman
Horror. Aber ich hoffe dass meiner Bitte beim Mod stattgegeben wird, das Thema in den Surrealismus zu verschieben.
=> Wenn du es in Surrealismus sehen möchtest, dann verschiebe ich dorthin. Ist kein Problem.

Liebe Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Erst gestern
Hallo jeronismus und deadzoneman,

ich habe eure Beiträge editiert, weil wir gewisse Fehlausdrücke nicht in diesem Forum haben wollen. Den Rest lasse ich so stehen, aber ich denke, es ist klar, dass diese Diskussion höchstens per PN weitergeführt wird.

@deadzoneman:

Auch wenn du jeronimus' Kommentar ungerechtfertigt findest, solltest du bedenken, dass da viel Mühe dahintersteckt und der Kommentator (zurecht) sauer ist, wenn man ihn derart abfertigt. Das kannst du jemandem schreiben, der dich schon oft kommentiert hat, aber niemandem, den du nicht kennst. Schon bei der ersten Kritik Worte wie "engstirnig" zu verwenden, ist etwas übertrieben.

Das rechtfertigt natürlich nicht jeronimus' Ausfälligkeiten!

Aber wenn du mit Kritik nicht übereinstimmst, kannst du sie auch dankend ablehnen - du musst deine Geschichten nicht rechtfertigen, indem du an Kommentaren herummeckerst.

Grüße

- Zack

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Erst gestern
Zitat:Aber wenn du mit Kritik nicht übereinstimmst, kannst du sie auch dankend ablehnen - du musst deine Geschichten nicht rechtfertigen, indem du an Kommentaren herummeckerst.

Hab ich mir im nachhinein auch gedacht. Was mich so schnell aufgebracht hatte, war, dass ich mir ebenfalls die Mühe gemacht hab und meine Gedanken zu möglichen Ansichtsweisen und Erklärungen gepostet hatte, mein Beitrag #2. Und jeronimus kommentar hat mir eigentlich recht deutlich gezeigt, dass, bis auf ein großteil der grammatik und tempus vorschläge, er bei seinen sonstigen hinweisen, nicht sonderlich auf diesen zweiten Beitrag geachtet haben kann. Und wenn dann solch harsche und teilweise ins völlig stimmungsfremde führende korrekturen kommen...
Und dass dieser zweite Beitrag nicht völliger Unsinn sein kann, hat mir die positive Reaktion von Aliesa bewiesen.

Nagut. Soviel dazu, ich hoff dass die Kommentare dazu jetzt beendet sind, da das ganze nun völlig von der eigentlichen story abgelenkt und für weitere kommentare abschreckend wirkt (meine eigene schuld).
Werde dann jeronismus ratschlag beherzigen und mich wieder aus dem forum zurückziehen.
Wenn ich neue Beiträge poste, dann unter einem neuen Namen.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme