Es ist: 06-08-2020, 07:44
Es ist: 06-08-2020, 07:44 Hallo, Gast! (Registrieren)


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Selbstmord-Schwestern (Jeffrey Eugenides)
Beitrag #1 |

Die Selbstmord-Schwestern (Jeffrey Eugenides)
[Bild: 13203474n.jpg]

Rowohlt
Taschenbuch, 250 Seiten
8,90 €



Kurzer Abriss

Im Vorstadthaus der Familie Lisbon leben fünf schöne Töchter: die gescheite Therese, die pingelige Mary, die asketische Bonnie, die scharfe Lux und die blasse, lammfromme Cecilia. Als sich die jüngste von ihnen aus dem Fenster stürzt, beginnt das "Jahr der Selbstmorde", das alle Beteiligten und Beobachter für immer verändern wird. Schaurig-ironisch und zärtlich zugleich zeichnet der Pulitzer-Preisträger das Porträt einer Jugend, die ihre Unschuld verloren hat.


Meine Meinung

Gut, sind wir ehrlich, der deutsche Titel ist lächerlich. Im Original "The Virgin Suicides" entspricht dem zwar beinahe, aber es klingt nicht so plump.
Die Geschichte, die zwischen den Buchdeckeln und diesem vermaledeiten Titel steckt, ist so toll und provozierend geschrieben, dass man sie gelesen haben muss. Man steht fassungslos - aber nicht schockiert, das ist zu stark - vor dem, was da geschieht. Man ist nicht überrascht darüber, denn die Ankündigungen sind allzu offensichtlich. Man rätselt auch noch über das Buch hinaus über die wahren Beweggründe der Mädchen, die alle sehr individuell sind.
Stellenweise übertreibt Eugenides etwas, besonders was die fünfzehnjährige Lux angeht, aber selbst das kann man ihm verzeihen.

Empfehlen kann ich - ausnahmsweise - die Verfilmung von Sofia Coppola. Es lohnt sich schon alleine wegen Kirsten Dunst und dem Soundtrack von Air!


Kennt jemand das Buch?


Grüße,
Isola.


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Die Selbstmord-Schwestern (Jeffrey Eugenides)
Hi Isola,
das klingt ja interessant. Ich kenne das Buch leider nicht. Kannst du vielleicht einen kurzen Abriss des Inhaltes geben? Ich meine, die bringen sich doch nicht wirklich alle fünf um, oder?
Von wann ist denn das Buch?
Und wie ist der Stil? Ich-Erzähler aus Sicht einer Schwester? Oder wechselt das immer?
Stelle es mir schwierig vor fünf Prots zu haben, da mich ja schon die Gefühlswelt von einem manchmal überfordert. Icon_confused

LG
Addi

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Die Selbstmord-Schwestern (Jeffrey Eugenides)
Hallo Adsartha,

das Buch ist von 1993 und ja, es bringen sich letztendlich alle fünf Schwestern um - deswegen heißt es ja auch "Die Selbstmord-Schwestern" Icon_wink
Die Geschichte ist aus Sicht eines Nachbarnjungen geschrieben, er erzählt, wie er mit seinen Freunden das Ganze von außen beobachtet und "Andenken" von den Mädchen sammelt, z.B. das Tagebuch der Jüngsten. Die Jungen werden auch in die Geschehnisse involviert.

Hoffe, das war genug Information, ohne zu viel zu verraten!


Grüße,
Isola.


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Die Selbstmord-Schwestern (Jeffrey Eugenides)
Hallo Isola,

es ist zwar schon einige Zeit her, daß ich das Buch gelesen habe, aber es ist mir doch im Gedächtnis haften geblieben. Ich war 16, als ich es gelesen habe, und damals hat es mich sehr erschüttert.

Den Deutschen Titel find ich wirklich grausig, hab das Buch auch gar nicht erkannt deswegen, da ich es im Original gelesen hatte. Aber ganz ehrlich - "Jungfrauenselbstmorde" wäre genauso bescheuert, oder? Icon_wink

Ich finde die Erzählweise (eben, aus Sicht eines "Außenstehenden") ganz interessant und den Plot auch, aber gegen Ende hin wird es meiner Meinung nach immer schwächer, plumper, klischeelastiger - so, als wären dem Autor die Ideen ausgegangen und er hätte das, was er wirklich gut und intensiv durchdacht begonnen hat, irgendwie auf Biegen und Brechen "zuendewurschteln" müssen/wollen.

Mmmh, langsam habe ich Blut geleckt, werde das Buch nochmal lesen (es ist ja nicht gerade ein Wälzer) und mir endlich, endlich auch den Film zu Gemüte führen - Sofia Coppola ist eine meiner Lieblingsregisseurinnen!

Alles Liebe, t.

Ich bin absolut dafür, daß man Narren von gefährlichen Waffen fernhält. Beginnen wir mit Schreibmaschinen. (Frank Lloyd Wright)

Prinzessin von Kagran

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Die Selbstmord-Schwestern (Jeffrey Eugenides)
Hey, talblick,

ja, am Ende wird das Buch etwas abstrus. Besonders das, was mit Lux geschieht (Sie hat ja Sex mit diversen Jungen auf dem Hausdach), ist etwas unrealistisch. Aber irgendwie ist ja das ganze Buch so und da habe ich dem Autor selbst das nachgesehen.
Wieso die fünf sich allerdings umbringen, darüber rätsel ich immer noch und dass sie es wegen ihren Eltern tun, erscheint mir zu plump als Erklärung. In meinen Augen steckt da irgendwie mehr dahinter.


Grüße,
Isola.


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme