Es ist: 28-11-2020, 03:01
Es ist: 28-11-2020, 03:01 Hallo, Gast! (Registrieren)


winterlicher Lesekreis (2008): Kriegsklingen
Beitrag #31 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Wenn ihr alle schon euer Buch verbrannt habt müsst ihr es sagen ...
Mrgreen


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #32 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Hallo zusammen,

und Willkommen zur zweiten Runde im Lesekreis "Kriegsklingen". Entschuldigt bitte die Verspätung. Manchmal hält das Leben von Zeitplänen nicht sehr viel. Wohlan, ab zum Besten des Tages, bzw. der Nacht. *grins*

Alles zusammen waren es wieder 100 schöne Seiten, die mit viel aufwarten konnten. Neue Charaktere, Probleme und Einsichten in die Abgründe der Charaktere. *grins* Bei letzterem muss ich natürlich sofort an Jezal denken, der mir mit der Zeit schon ans Herz wächst, auch und vermutlich weil er ein eher unmöglich Kerl ist ab und an.
Brennend würde mich interessieren, wie sehr ihr mit der derzeitigen Handlung zufrieden seid. Ist es okay verstreut in das Buch hinein zu lesen oder vermisst ihr den höheren Zweck? - Also etwas was, das an "die große Quest" erinnert?

Da Weltenwanderer und Jeronimus schon so schöne Frage gestellt haben, gehe ich mit Freude gleich darauf ein. Vorher aber noch meine derzeitigen Lieblingsstellen der neuen 100 Seiten. Icon_wink

"Ich denke, der Mann auf einem solchen Posten hätte sehr viele Feinde und nur einen einzigen Freund. Glokta musterte das Gesicht des Erzlektors. Und dieser Freund könnte sich als wenig verlässlich erweisen. Ich denke, ein Mann auf einem solchen Posten würde möglicherweise nicht sehr alt.
>> Könnte ich etwas Zeit bekommen, um darüber nachzudenken? <<
>> Nein. <<
Wo Gefahr ist, ist oft auch Gelegenheit ... >> Dann nehme ich das Angebot an. <<"

Icon_lachtot - wie genial dieses "Nein" hier platziert ist.
Seite 131

"Hätte man jemandem mit dem Ausdruck >Guten Tag< erdolchen können, wäre das Oberhaupt der Tuchhändlergilde jetzt tot im Saal zusammengebrochen."
=> eine meiner absoluten Lieblingsstellen.
Seite 161

zu Weltenwanderer:
Was haltet ihr eigentlich von der Kombination Barbar/Schamane, die Logan bisher an den Tag gelegt hat ... ich halte das für ein bisschen ein zweischneidiges Schwert ... einerseits ist es momentan (für mich^^) erfrischend anders und macht auch neugierig ... aber Logan könnte schnell zu jemandem werden der einfach alles kann und so ... das fände ich wiederum ziemlich langweilig!
Ich muss sagen bis jetzt ist es noch nicht ausgeartet oder unangenehm geworden. Es ist ein neues Thema, dass noch wenig übertrieben wirkt. Mir gefällt es recht gut und das obwohl ich mit Übersinnlichen Dingen eher nicht befreundet bin. Ich hoffe, es wird nicht deinen Gedanken gehend abrutschen und lächerlich werden. So, wie ich das Buch aber nach 200 Seiten kennengelernt hab, würde mich das schwer überraschen. Icon_wink

zu Jeronimus:
Fein dich schon zu den neuen 200 Seiten gelesen zu haben. Hab mich gefreut! Ich habe genau auf Seite 200 aufgehört. Icon_wink

1.Wir treffen auf Ardee, die Schwester von West, die nicht gerade auf den Mund gefallen ist.
Persönlich finde ich sie perfekt ab der ersten Seite und, dass sie sich Jezals Aufmerksamkeit sicher sein kann, ist unbestreitbar.

=> Perfekt? Hmmmm, .. ich finde die Frau nur interessant, weil sie Jezal anscheinend zuzusetzen scheint *lach*. Ist schön ihn einmal ein wenig aus der Fassung gebracht zu sehen, vor allem scheint er sich ja irgendwie in sie zu verlieben - wie es jetzt aussieht. Wäre natürlich ein Konflikt mit seiner derzeitigen Lebensweise, bzw. Art mit Frauen umzugehen. Ardee hat ja finanziell absolut wenig zu bieten und ist auch nicht eines der Mädchen, mit denen er machen kann was er will, weil sie total unwichtig sind. Ich bin gespannt, wie das weiter gehen wird.

2. Der erste der Magi Bayaz erscheint. Er erinnert mich an Obersten der Wächter der Nacht. Völlig gechillt und dennoch scheinbar mächtig wie Darth Vader Mrgreen . er bevorzugt scheinbar den gedanklichen Würgegriff.
In diesem Zusammenhang treffen wir auch auf Calder, Sohn des Bethod, den vermeintlichen König der Nordmänner. Auch hier ist die Rollenverteilung mehr als klar.

=> Von Bayaz merkt man schnell, wie er gepolt ist, ja. Ist eigentlich das typische, oder? Ich hätte mir einen Magier nicht anders vorgestellt. Die Fleischerschürze hat allerdings überrascht. *lach*
Bis jetzt scheint es, als wäre Calder eher nur eine Randfigur am abfallenden Ende der Geschichten. Ob wir den wieder sehen, nach dem er so wütend abgerauscht ist? Wenn ja, dann wird das sicherlich nicht allzu spannend. Großmaulig bis ins Grab hinein, wirkt er nicht grad wie jemand, vor dem man Angst haben muss. Bayaz bestätigt das dem Leser auch irgendwie.

3. Bethods Gesandte kamen für mich wie gerufen. Ich mag Geschichten mit vielen Personen. Zudem bieten Fenris der Gefürchtete (Namensabstamung vom Fenriswolf?) und sein Übersetzer Weißauge einen Friedensvertrag an. Womit man nicht zwingend rechnete.
=> die Frage, die sich aufdrängt ist natürlich, was dahinter steckt. Mich will das in keiner Weise beruhigen. Ich bin gespannt, worauf das hinausläuft und ob das nur Fassade ist oder doch ernst gemeint.
Was meint ihr? Eher ein Reinfall, vielleicht sogar eines der später noch kommenden Hauptthemen des Buches?

4. Das erste Mal stößt Glokta auf ein Problem. Seit er direkter Untergebener von Erzlektor Sult ist, merkt man, dass er sich seiner Stellung und seines Lebens nicht mehr sicher ist. Ein Verräter in den eigenen Reihen lässt alle Zeugen töten, die er verhören soll, was sich auch persönlich auf ihn auswirken könnte.
=> Das Glokta jetzt seine unfreiwilligen Informanten wegsterben hat das ganze natürlich spannend gemacht. Vor allem der Gedanken, wer der Verräter sein könnte. Ob es wirklich Superior Klayne ist? Wenn es geradlinig darauf zu läuft, wäre ich fast enttäuscht, denn ein wenig Überraschung hätte sich Abercrombie schon einfallen lassen können, bzw. bietet es sich hier an den Leser ein wenig hinter Licht zu führen.
Die große Veränderung sehe ich in Glokta nicht. Ja, er ist unsicherer, aber der Situation ist diese Unruhe schon sehr angepasst. Ich finde den Plan mit Rews ziemlich spannend und frag mich wohl, was passieren wird. *vorfreudig guckt*

Ich würd sagen da passiert einiges. Ich bin immer mehr von dem Buch beeindruckt. Was ich hasse ist, wenn ein Held von A nach B geht und dauernd jemanden aus Selbsterhaltungstrieb abmetzelt, um ein Artefakt zu holen, das die Welt vernichten könnte, oder zumindest die Menschheit.
=> Ja, dass ist eben die übliche Quest von der immer mehr abgesehen wird. Trotzdem muss ich sagen, dass ich in keiner Weise weiß, auf was das ganze hinauslaufen soll in Kriegsklingen. Ich finde man merkt doch schon, dass es ein Mehrteiler ist, denn die Fäden die das ganze auflösen, bzw. den Sinn und Zweck zeigen sind weit auseinander. - Oder vielleicht bleiben sie das auch? Drei Bücher aber so weiter zu lesen und ohne höher gestellten Höhepunkt fände ich jedoch außerordentlich schade. Das wäre meine kritische Ansicht. Icon_wink
Bis jetzt bin ich schon noch zufrieden, aber ich erwarte mir eigentlich (wenigstens auf die Trilogie geblickt) schon noch mehr.

Die Zusammenfassung auf dem Buchrücken sollte schleunigst abgeändert werden, denn sie vermittelt einem in keinster Weise die weitreichenden Ereignisse in diesem Buch, sondern schreckt einen eben ab, weil man denkt der Barbar geht eben nach A und B ... usw.
=> Ich finde den Klapptext eigentlich noch okay. So typisch Klischee ist er nicht geworden, allerdings, ja, wenig aussagestark. - Dieses Problem ist aber häufig. *seufz*

Wie gesagt ich bin noch immer begeistert und wüsste gern wie ihr das seht. Wie findet ihr die neuen Personen, stört euch die Lautmalerei noch immer ("Uff ... ", machte Logan.), oder gewöhnt man sich daran und empfindet es sogar als gut inzwischen?
Mit welchem Buch würdet ihr es vergleichen, dass ihr schon gelesen habt?
Wie zufrieden seid ihr mit der Übersetzung?

=> uiiiiiiii ein Haufen feiner Fragen. *freu*
1. Begeistert bin ich auch. Ich mag die Art des Buches und die Männer, die sich darin begegnen, bzw. ihr Leben bestreiten.
2. Die neuen Personen sind bis Seite 200 noch eher schwach beleuchtet für mich. Ich habe mich aber sehr gefreut im Kapitel "Bauern und Bittsteller" auch ein wenig mehr von Wests Sicht zu sehen. Ich finde ein Buch mit vielen Personen auch spannend und gut, aber leider kann dann nicht auf jeder Person meist etwas näher eingegangen werden. Im Grunde kann ich West ganz gut leider und würde mich freuen, mehr über ihn zu lesen.
Was Ardee, Bayaz, Calder und Bethods Gesandte betrifft, kann ich noch nicht viel dazu sagen. Sie noch nicht so fest in der Geschichte verankert. Ich selbst frage mich, ob Quai damit vom Tisch ist, oder in der Geschichte weiterhin einen festen Platz einnimmt. Ich fand den "Seher" doch recht amüsant, vor allem, weil er so gut sehen kann. *lach*
3. Die Lautmalerei stört mich immer noch sehr. Ich kann nicht verstehen, warum die nötig ist. Sie ist absolut nichtssagend. Für mich bringt die nichts an den Leser. Von gut finden bin ich sehr weit entfernt!
Vergleichen? Es erinnert mich ein wenig an Elantris von Brandon Sanderson. Es war so ähnlich aufgebaut. Auch ein sehr gutes Buch. Direkt vergleichen lässt es sich aber nicht. Icon_wink
4. An der Übersetzung hab ich derzeit nicht das kleinste auszusetzen. Ich finde es gut so wie es ist. Es ist leserlich, das Ganze ist sehr solide und bringt aber auch stilisch eine schöne Eigenständigkeit mit. Mir gefällt es, ich bin sehr zufrieden.

Soviel vorerst von mir.

Liebe Grüße,
Sternchen

PS: Wenn ihr alle schon euer Buch verbrannt habt müsst ihr es sagen ...
=> Das will ich nicht hoffen. Icon_wink

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #33 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Nun da ich auch mit den nächsten 100 Seiten durch bin, will ich mal wieder etwas Senf dazugeben Icon_wink

Die Handlung hat sich ja wieder etwas entwickelt, die Charaktere sind dem Leser noch etwas näher gebracht worden und mittlerweile bin ich am Überlegen, welchen von den dreien ich denn nun am besten finde, da sie mittlerweile alle irgendwie etwas Tolles an sich haben, wobei ich wohl immer noch Glokta und Jezal auf den ersten Platz vor Logen setzen würde ...
Vielleicht weil ich Barbaren noch nie so mochteMrgreen

Zu Fenris: Ich halte diesen Kerl für absolut fehl am Platz; er ist in jeder Hinsicht übertrieben und hätte meiner Meinung nach etwas schwächer dargestellt werden sollen. Vielleicht einen halben Meter kleiner und etwas weniger furchteinflößend - nicht, dass ich etwas gegen furchteinflößende Charaktere habe, aber Fenris ist mir dann doch etwas zu übertrieben geworden.
Oder was denkt ihr darüber?

Zitat:Brennend würde mich interessieren, wie sehr ihr mit der derzeitigen Handlung zufrieden seid. Ist es okay verstreut in das Buch hinein zu lesen oder vermisst ihr den höheren Zweck? - Also etwas was, das an "die große Quest" erinnert?

Da habe ich absolut kein Problem mit, ich finde es sogar besser, dass alle drei Charaktere so 'vor sich hin dümpeln' und mehr oder weniger deren Alltag beschrieben wird, ohne dass es diese klischeehafte 'Ich-rette-die-Welt'-Story gibt. Das gefällt mir sehr und ich hoffe, dass der Autor es bis zum Schluss geschafft hat, das Buch, trotz Fehlens einer solchen 'großen Quest', unterhaltsam und spannend zu gestalten.

Zitat:Wie gesagt ich bin noch immer begeistert und wüsste gern wie ihr das seht. Wie findet ihr die neuen Personen, stört euch die Lautmalerei noch immer ("Uff ... ", machte Logan.), oder gewöhnt man sich daran und empfindet es sogar als gut inzwischen?
Mit welchem Buch würdet ihr es vergleichen, dass ihr schon gelesen habt?
Wie zufrieden seid ihr mit der Übersetzung?

1. Grade bei Logen gefällt es mir, da es irgendwie zu seinem Charakter passt - etwas derb, nicht so säuberlich/ordentlich und ein Barbar eben. Abgesehen davon finde ich Lautmalerei generell unproblematisch, wenn es passend und nicht übertrieben eingesetzt wird.

2. Ich würde es mit Walter Moers vergleichen: Eine Fantasy-Welt die stellenweise nicht zu ernst rüberkommt, mit lustigen Momenten und keinem hochgradig komplexen Schreibstil. Auch an Jonathan Strouds 'Bartimäus'-Reihe musste ich beim Lesen schon gelegentlich denken.

3. Da ich die englische Version nicht kenne bin ich ganz zufrieden, obwohl es teilweise Stellen gibt, die ich vielleicht ein kleines bisschen anders gemacht hätte - im Großen und Ganzen ist es aber ganz gut Icon_smile


Ich freue mich auf die nächsten 100 Seiten und weitere angeregte Diskussionen - mich würde dabei vor allem interessieren, inwiefern sich die Entwicklung der Charaktere auf eure jeweilige Meinung zu ihnen ausgewirkt hat. Icon_smile

A poet is a nightingale who sits in darkness and sings to cheer its own solitude with sweet sounds.
~Percy Bysshe Shelley

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #34 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Heyho!

Da binn ich auch wieder ...^^
@jero
Zitat:Frage Vorweg habt ihr wieder genau bei 200 aufgehört? Lasse erstmal dieses Kapitel weg.
Klar!^^ (hab das Kapitel zu ende gelesen *räusper* es ging nicht anders *hust* Icon_wink)

Zitat:1.Wir treffen auf Ardee, die Schwester von West, die nicht gerade auf den Mund gefallen ist.
Ich mag sie ehrlichgesagt sehr gerne^^ sie ist genau die richtige, um Jezal mal ordentlich einzuheizen ... sie wirkt so schön selbstbewusst und unkonventionell. Irgendwie genau der Charakter, der mir gefällt. Ich hoffe das sie noch eine größere Rolle bekommt ...

Jezal hat sich in meinen Augen gesteigert, seit der Begegnung mit der Cousine von Kaspar.
Zitat:Er selbst würde vielleicht sogar noch eher die Gouvernante heiraten, dachte Jezal. Die schien zumindest etwas Rückrad zu haben.
Icon_lachtot Da hat er direkt Pluspunkte gemacht bei mir! Mrgreen

Zitat:. Der erste der Magi Bayaz erscheint.
Ihn mag ich auch sehr gerne ... er ist zwar ziemlich so wie ich ihn mir vorgestellt hab, aber doch erfrischend locker^^
in dem Zusammenhang:
Die Magie versiegt. Was das wohl bedeutet? Hat meine Interesse geweckt ... es muss doch einen Grund geben ... noch haben wir keine Anhaltspunkte, aber ich bin verdammt neugierig geworden Icon_wink

Das Auftreten des Boten des Magiers ist etwas untergegangen, fand ich ... ich meine in der Reaktionen von West und Hoff ... ein bisschen düstere Gedanken, aber dass der doch Ankündigt das der Magi zurück kehrt, da müsste doch ein bisschen mehr kommen, versteht ihr was ich meine?

Zitat:Wie findet ihr die neuen Personen
da muss ich dir zustimmen, die passen sich perfekt ein, vor allem Wests Schwester gefällt mir wie gesagt sehr gut ... aber dieser Gesandte verspricht auch interessant zu werden ... (ich musste auch direkt an den Fenriswolf denken)

Zitat:euch die Lautmalerei noch immer
Ja, immernoch ... wenn er es einfach lassen würde, dann würde mir das Buch nochmal besser gefallen als jetzt schon! Da stolper ich halt immer drüber Icon_smile

Zitat:Mit welchem Buch würdet ihr es vergleichen, dass ihr schon gelesen habt?
Hm ... sp spontan fällt mir nur diese "Der magische Bund"- Reihe ein, aber das ist nicht ganz so gut geschrieben Icon_wink

Zitat:Wie zufrieden seid ihr mit der Übersetzung?
also bisher stört mich da nichts, man müsste wahrscheinlich die englische Version lesen, um das besser beurteilen zu können ... aber mir gefällts bisher.

@sternchen
Zitat:Brennend würde mich interessieren, wie sehr ihr mit der derzeitigen Handlung zufrieden seid.
Sehr!^^ Ich tappe noch ziemlich im Dunkeln und gerade das finde ich gut^^ aber letztendlich (wie du schon sagtest zumindest am Ende der Triologie) sollte dann doch irgendetwas Gescheites bei rauskommen ... aber ich denke doch das sich ein paar Handlungstränge bald verstricken werden (Glokta hat ja schon angekündigt, sich Jezal mal zur Brust zunehmen) ...

Zitat:Das Glokta jetzt seine unfreiwilligen Informanten wegsterben hat das ganze natürlich spannend gemacht. Vor allem der Gedanken, wer der Verräter sein könnte. Ob es wirklich Superior Klayne ist?
Ich glaube ja, das Erzlektor Sult dahinter steckt Icon_wink ich meine, er kennt die Liste ja auch ... und er möchte Superior Kayne doch sicher aus dem Weg haben, nachdem er sich vorher so über die Superioren beklagt hat ...

Glokta ist in diesen 200 Seiten echt gut, sprüht geradezu vor Sarkasmus ... genial!^^

Zitat:Die Superioren? Ihnen kann nicht mehr vertraut werden? Wie schockierend. Ich falle gleich in Ohnmacht.
Meine Lieblingsstelle bisher Mrgreen
interessant finde ich das unser geschätzter Autor bei Glokta eine andere Herangehensweise an die Gedanken hat, als bei den anderen beiden (er ist der einzigen mit kursiven, direkten Gedanken) ... stört euch das? Ich jeden Falls finde, dass Glokta ja gerade dadurch seinen besonderen Charme bekommt Icon_wink

@Lars
Zitat:aber Fenris ist mir dann doch etwas zu übertrieben geworden.
Hm ... so habe ich das gar nicht betrachtet ... ich kann verstehen was du meinst, aber für mich hat das gut reingepasst, an der Stelle, ich hab mir da keine Gedanken zu gemacht ... also stört es mich wohl nicht^^ aber wir sollten mal beobachten, wie sich das weiter entwickelt!

Was mich auch noch brennend interessiert ist dieses "Haus des Schöpfers" das nicht betreten werden darf ... es wird immer wieder mal so am Rande erwähnt ... der macht das extra!!! Icon_motz Man, ich will mehr darüber wissen ...^^
ich persönlich glaube jedenfalls, das es noch eine größere Rolle spielen wird, so hinterhältig wie er es immer einstreut Icon_wink

Bisher ein echt gutes Buch!

Gruß vom Wanderer!

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #35 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Hallo zusammen ...

... auf ein Neues. Wieder ist eine Woche vergangen und wie ich feststellen muss, vergehen diese wie im Flug. Die weiteren 100 Seiten waren spannend und bieten nun viel Gelegenheit, euch auszuhorchen.

Zum Überblick, da es nun schon reichlich vielschichtig wird:

1. Die Sitzung des Rates
Die Stimmung einer solchen Sitzung einzufangen ist sicherlich schon so etwas wie eine Kunstwerk und es ist Abercrombie sogar sehr gelungen. Zurufe, allgemeine Meinung, Gutsteller und dann auch das Zusammentreffen von König mit Bethods Abgesandten. Von Guslav den Fünften war ich eher enttäuscht. Wenn ich an Könige denke habe ich ein absolut anderes Bild vor Augen, aber der Autor scheint mit vorgefertigten Bilder und Meinungen ohnehin gerne zu spielen. Was mich betrifft, so wurde beides ordentlich über den Haufen geworfen.
Nun, da ich das Kapitel zu Ende gelesen habe, kann ich auch Lars zustimmen: Fenris ist schon fast überzeichnet. Mir ist er auch ein wenig zu übertrieben. Gut gefallen hat mir hingegen Jezal, dessen Zunge wieder einmal ein Wettrennen mit dem Verstand gewonnen hat. Zu schade, ich hätte gerne einen Kampf der Beiden erlebt. *lach*
Wie habt ihr die Sitzung des Rates erlebt? War sie für euch authentisch genug?

2. Logan und Bayaz treffen auf den König der Nordmänner
Die gute Nachricht bereits am Anfang des Kapitels: Quai ist auf dem Weg der Besserung. Es geht im sogar schon so gut, dass er von Bayaz wieder zurück an seinen Schreibtisch gewiesen wird.
Das Zusammentreffen mit Bethod war hinreichend spannend. Logan bot keine großen Überraschungen. Bayaz hingegen wird für mich immer mehr unberechenbar. Gerade das machte das Treffen sehr interessant.
Bethod ist bis dahin der typische Gegner. Jemand der taktisch vorgeht und versucht für sich das Beste aus allem herauszuholen. Eigentlich schade, dass Abercrombie sich nichts vielfältigeres erdacht hat. Es ist zwar okay dieses "vorzeige-fast-König" als Gegner zu haben, doch er wirkt für mich noch relativ ungefährlich und wie ein Schwätzer. Ich harre gespannt der Taten, die da noch folgen mögen. *grins*
Logan scheint immer mehr Seiten in diesem Buch einzunehmen. Hab ihr das teilweise anfängliche Desinteresse bereits abgelegt? Schafft dieser Charakter bereits in der Lesefreude an Glokta heranzureichen?

3. Glokta, Frost und Serverad bei dem, was sie am Besten können
Eigentlich bieten diese Drei uns nichts wirklich neues. Sie ziehen immer noch eine blutige Spur hinter sich her. Foltern sich durch sämtliche Informationen und scheinen langsam ihrem Ziel näher zu rücken. Coster dan Kault soll um jeden Preis angeschwärzt werden und wie es scheint, wird sich Hornlach gar nicht weiter wehren können.
"Über das Abrichten von Hunden" hatte schon einen üblen Beigeschmack. Bis jetzt hatte sich Glokta auf der Basis von purem Schmerz sämtliche Aussagen aufgebaut. Bei Hornlach scheint es nun aber auch auf eine anderen Art ins psychische zu gehen. Seine Opfer können einem schon ordentlich leid tun. ^^

4. Plattköpfe
Mit diesem Kapitel hat sich ein völlig neuer Handlungsstrang präsentiert. Ich persönlich frage mich immer noch nach dem Sinn, Tul, Hundsmann, Grimm, Dow, Dreibaum und Forley in der Geschichten aufzugreifen. Mir gefällt aber die Vielfalt der Charaktere und ich muss sagen, dieses Kapitel hat mich sehr beeindruckt. Es war unvergleichlich und voller Lesespaß. Wir erfahren mehr über Logans kleine Truppe und ihre Sitten. Und dass sie, so wie Dow ohnehin wollte, von Dreibaum nach Süden geführt werden. ^^
Ich bin gespannt, was uns da erwarten wird.
Wie findet ihr den neuen Handlungsstrang? Ist er in euren Augen eher unnötig oder das absolute Gegenteil?

5. Jezal und die Liebe
Kann man das Liebe nennen? *lach* Wenn ich mir Jezals Gedanken über Adree noch einmal ins Gedächtnis rufe, bin ich schwer abgeneigt "Nein" zu schreien. Aber: "Was sich liebt, das neckt sich?"
Vielleicht.
Ardees Redeschwall habe ich genossen. Endlich einmal der Jezal einen Spiegel (nicht ganz unverdient) vor den Kopf hält und ihm zeigt, dass nicht nur er Probleme hat. Erst hatte er sich dazu entschieden das Fechten sein zu lassen und jetzt wird wohl etwas völlig neues sein Leben leiten: Ehrgeiz! Die Frau war also doch für etwas gut und hat gerichtet, was Glokta wohl versaut hat.

Abercrombie hat meiner Meinung nach gut geplant. Ich traue mich zu sagen, dass anfangs Glokta als Zugpferd herhalten musste. Die Geschichte wurde damit belebt, sarkastisch und es zog die Skeptiker unter den Lesern weiter mit, bis sich dann ab Seite 200 alles langsam ineinander fügt. Zusammengehörigkeiten sichtbarer werden und Jezal, bzw. auch Logan die Chance gehabt haben, ein wenig tiefer zu greifen.
Bethod und der Name „Juven“ ziehen immer einen engeren Kreis. Ich glaube da kaum an einen Zufall. Vor allem was Juven betrifft bin ich mir sicher, dass Bethod nichts umsonst bei einem Magi auf der Matte steht, um Hilfe zu erbitten. (Oder sie zu befehlen – wie auch immer *grins*).

So viel von mir. Meine Lieblingsstellen gehen sich leider nicht mehr aus. Die folgen noch – sind ja auch wiederholenswert.

bis dahin liebe Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #36 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Zitat:Logan scheint immer mehr Seiten in diesem Buch einzunehmen. Hab ihr das teilweise anfängliche Desinteresse bereits abgelegt? Schafft dieser Charakter bereits in der Lesefreude an Glokta heranzureichen?
Nein, definitiv nicht - ich finde Logen noch immer so nervig und überflüssig wie am Anfang. Ich mag Barbaren einfach nicht und er bildet da keine Ausnahme. Wenn Malacus Quai die Hauptperson dieses Handlungsstranges wäre - das fände ich toll! Aber Logen? Ne, ich mag ihn einfach nicht.

Zitat:Wie findet ihr den neuen Handlungsstrang? Ist er in euren Augen eher unnötig oder das absolute Gegenteil?
Wieder mein Barbaren-Hass: Ich fand das Kapitel am überflüssigsten bisher - noch mehr Barbaren und nun ein vierter Handlungsstrang. Absolut nicht mein Ding, fand ich ganz grausam zu lesen.

Zitat:Die Frau war also doch für etwas gut und hat gerichtet, was Glokta wohl versaut hat.
Ich würde sogar davon ausgehen, dass Ardee von West dazu angeheuert wurde Jezal einen Grund zum Weiterkämpfen zu geben, weil er sich wohl denken konnte, dass Glokta es versauen würde.

Zitat:Bei Hornlach scheint es nun aber auch auf eine anderen Art ins psychische zu gehen. Seine Opfer können einem schon ordentlich leid tun. ^
Psycho-Folter!Icon_cuinlove
Ich liebe Glokta von Kapitel zu Kapitel mehr und musste bei 'Über das Abrichten von Hunden' spontan an die grandiose Geschichte 'Fried' hier aus dem Forum denken.
Toll, Glokta sollte öfter vorkommenMrgreen

A poet is a nightingale who sits in darkness and sings to cheer its own solitude with sweet sounds.
~Percy Bysshe Shelley

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #37 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Jetzt ist man mir doch zuvorgekommen, aber ich hatte heut morgen einfach BESSERES zu tun Mrgreen Mrgreen

Zusammenfassung besteht, dann hab ich weniger Arbeit ...

Erstmal an Lars: Mich wundert es, dass du trotz Barbarenhass ein Buch liest, dass um einen Barbaren geht. Außerdem ist Barbar hier einfach nur ein weniger kultivierter Krieger aus dem Nordland. Quasi Jemand, der sich von "unserer" Art von Kultur fern hält.
Da er kein unnötiger Blutvergießer ist und auch noch recht viel Hirn hat, ist er weit weg von meiner Definition von Barbar ... und somit müsste er doch deiner Abneigung entgegenwirken.

Zitat:Wie habt ihr die Sitzung des Rates erlebt? War sie für euch authentisch genug?
Ich fand sie super, umso schlimmer, dass ihr bei Seite 100 aufgehört habt, denn grad darauf kam dann die Wendung.
Die Situation in der das Angebot seine Wendung nimmt: Die Forderung von Angland (oder so ähnlich, hab das Buch nicht zur Hand), hat er perfekt eingebaut. Mich hat es überrascht. man hatte ein mulmiges Gefühl von Anfang an, aber dennoch hat er es gut in Szene gebracht.

Fenris finde gut so wie er ist. Mich hat sein Messertrick beeindruckt, umso witziger, dass Jezal sein MAul nicht halten kann. Jezal wird immer sympatischer, weil er so menschlich ist und weit weg ist vom gutherzigen Muttersöhnchen.

Zitat:Bethod ist bis dahin der typische Gegner. Jemand der taktisch vorgeht und versucht für sich das Beste aus allem herauszuholen. Eigentlich schade, dass Abercrombie sich nichts vielfältigeres erdacht hat.
Seh ich nicht so. Von Bethod weiß man noch gar nicht. Für mich scheint er sehr gerissen und ich denke, dass er noch einiges zu bieten haben wird. Er ist sehr geradlinig, die Frage ist wie lange und ob er nichgt etwas derberes im Hinterkopf hat. Außerdem ist seine "magische" Begleitng sehr interessant und wird sich sicherlich in einem magischen Duell messen.

Zitat:Logan scheint immer mehr Seiten in diesem Buch einzunehmen. Hab ihr das teilweise anfängliche Desinteresse bereits abgelegt? Schafft dieser Charakter bereits in der Lesefreude an Glokta heranzureichen?
ich weiß nicht ob zu diesem Zeitpunkt Logan mir schon lieber war, aber zum jetzigen Zeitpunkt ist er es sicherlich.
Dennoch sind Jezal und Glokta interessanter

4. Plattköpfe
auch hier driftet meine Meinung von der von Lars ab.
Für mich sind es die menschlichsten und nachvollziehbarsten. Während sich die anderen in Intriegen spinnen, kleidet sich Logans Truppe in erfrischender Echtheit.
Ich find sie sehr witzig, auch wenn "hundsmann" in meinem Kopf einen Hundekopf hat, kann mir nicht helfen ... Mrgreen
Ich schätze, dass sich ihre Wege mit dem von Logan wieder Kreuzen und Bethod das bekommt, was er verdient. NEIN DAS WAR KEIN SPOILER !!! Icon_wink

Zitat:Erst hatte er sich dazu entschieden das Fechten sein zu lassen und jetzt wird wohl etwas völlig neues sein Leben leiten: Ehrgeiz! Die Frau war also doch für etwas gut und hat gerichtet, was Glokta wohl versaut hat.
eigentlich nervt mich Ardee ein wenig, gleichzeitig ist sie der Grund warum Jezal immer witziger ist. Er benimmt sich wie ein 14 jähriger in Ihrer Nähe ...
Zitat:Ich würde sogar davon ausgehen, dass Ardee von West dazu angeheuert wurde Jezal einen Grund zum Weiterkämpfen zu geben, weil er sich wohl denken konnte, dass Glokta es versauen würde.
auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, aber das bezweifle ich persönlich sehr. Ardee tut das was ihr gefällt und redet ohne nachzudenken UND ich denke nicht, dass sie ihn da hinbringen wollte ... zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt.



Für mich ists schwierig die Meinung zu den ersten 300 Seiten zu beschreiben, da ich etwas übers Ziel hinausgeschossen bin, aber da sich meine Meinung exponentiel ins Positive steigert ...


Die Folgebände werde ich zu Weihnachten unterm Baum geliefert haben ... lang lebe das kommerzielle Weihnachten, der verwöhnten Europäer Mrgreen


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #38 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Zitat:Mich wundert es, dass du trotz Barbarenhass ein Buch liest, dass um einen Barbaren geht. Außerdem ist Barbar hier einfach nur ein weniger kultivierter Krieger aus dem Nordland. Quasi Jemand, der sich von "unserer" Art von Kultur fern hält.
Da er kein unnötiger Blutvergießer ist und auch noch recht viel Hirn hat, ist er weit weg von meiner Definition von Barbar ... und somit müsste er doch deiner Abneigung entgegenwirken.

Eben nicht, die Art, auf die Abercrombie versucht seine Barbaren zu beschreiben gefällt mir noch weniger als das Klischee-Bild.
Ich mag es einfach nicht, die ganze 'unzivilisierte' Art und so weiter - klingt voreingenommen, ist aber einfach meine Ansicht zu Barbaren im Allgemeinen(grade zu den Klischee-Barbaren) und auch zu Abercrombies BarbarenIcon_smile

A poet is a nightingale who sits in darkness and sings to cheer its own solitude with sweet sounds.
~Percy Bysshe Shelley

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #39 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Hi ihr!
Da bin ich auch wieder!^^

Zitat:Die Sitzung des Rates
Hat mir auch sehr gut gefallen! Ich konnte das Stimmengewirr richtig hören, als die alle durcheinandergeredet haben.
Wir haben einen tiefen Einblick in die Regierung der Union bekommen ... (klar der innere Rat ist wichtiger^^) und er war eher erschreckend ... ich finde es sehr interessant, wie der Autor sich schon die ganze Geschichte mit dem Adel auseinandersetzt. Festgefahrene Meinungen, und das aufstrebende Bürgertum, dass sich dagegen auflehnt (negativ in Form der Tuchhändler, positiv in Form von West).
Ich halte es da eher mit jero ... ich mag Fenris ... er mischt die aufgeblasenen Adligen mal richtig auf ... und ich glaube, dass Jezal noch zu seinem Kampf mit Fenris kommen wird ... (gut das er endlich vernünftig mit dem Training begonnen hat Icon_wink)

Zitat:Logan und Bayaz treffen auf den König der Nordmänner
Ebenfalls eine interessante Begegnug ... ich glaube das Bethod hat noch viel Potential, schließlich wird deutlich, dass Bayaz ihn mal als etwas, wie einen Auserwählten angesehen hat ... und das er magische Unterstützung hat, macht es noch spannender.
Bayaz bekommt immer mehr Profil, er ist viel lebensnaher, als man siche einen Magus sonst so vorstellt ... das finde ich gut ... er hat auch noch richtig Autorität ... und ich wage mal zu vermuten, dass eine Person wie er auch bitter nötig sein wird!
Ich mochte Logen ja von Anfang an, obwohl ich sonst ebenfalls eher wenig mit "dem" Barbaren anfangen kann ... er scheint so anders, hat Angst und einige querdenkerische Ansätze ... gefällt mir!
Quai ist für mich bisher noch zu unbestimmt irgendwie, die Entscheidung über ihn, vertage ich ...^^

Zitat: Glokta, Frost und Serverad bei dem, was sie am Besten können
War so ziemlich das selbe, wie die Stellen mit ihnen schon vorher auch waren ... wenig neues. Ich vermute es war wichtig, um die Story vorran zutreiben ...
ich hab mich aber gefreut, als Jezal und Glokta richtig aufeinander getroffen sind, langsam kommen sich die Handlungsstränge näher.

Trotzallem natürlich wieder viel genialer Sarkassmus dabei Icon_wink

Zitat:Plattköpfe
Ich mochte das Kapitel sehr. Weniger wegen Logens Kameraden (die zwar lustig waren^^) sondern weil das Plattkopf-problem ausgeweitet wird. Ich glaube, dass das ein gewichtiges Problem ist, bzw. noch wird, schon angedeutet dadurch, dass die Barbaren sich sorgen machen, dass die Plattköpfe über die Pässe kommen könnten. Der Krieg den Bethod führen will, wird vielleicht verblassen vor dem der noch kommt. Hm ... bin gespannt.
Ich finde es auch genial, wie viele vielfältge Charaktere er einsetzt, schön ... und eigentlich jeder hat etwas Spezielles, Eigenes ...
schön!

Zitat:Jezal und die Liebe
Das ist auf jeden Fall bzw. das wird auf jeden Fall Liebe!^^ Und wie gesagt, ich mag Ardee, vor allem nach dem sie ihm den Kopf so zurechtgerückt hat.
Jezal steigt in meiner Gunst allerdings definitiv weiter an, auch wenn er an den anderen beiden nicht vorbei kommt.

So ... ich hab weitere Anhaltspunkte zum Haus des Schöpfers! Der "Meisterschöpfer" scheint schonmal eine sehr wichtige Rolle zu spielen (das Gemälde, Logens Schwert ... und die Magi gibt es ja auch) ... da ist eindeutig was im Busch ... will sich vielleicht diesmal jemand dazu äußern, oder findet ihr das alle uninteressant?^^

Angenehm überrascht bin ich von der Magie in diesem Buch bisher. Sie kommt ohne große Effekte aus, ist mehr als nur ein dahingeschleuderter Trick (nicht wie bei Harry Potter Icon_aufsmaul ) ... bisher haben wir aber auch noch nicht so viel dazu zulesen bekommen.
Wie findet ihr diese Variante ... meiner Meinung nach, sollte man mit Magie im Fantasy immer so zurückhaltend umgehen. Icon_smile

Grüße an alle!^^

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #40 |

RE: winterlicher Lesekreis: Kriegsklingen
Hallo zusammen,

dann arbeite ich mich einmal von oben nach unten in euren Aussagen durch. *lach*

Lars schrieb:Nein, definitiv nicht - ich finde Logen noch immer so nervig und überflüssig wie am Anfang. Ich mag Barbaren einfach nicht und er bildet da keine Ausnahme. Wenn Malacus Quai die Hauptperson dieses Handlungsstranges wäre - das fände ich toll! Aber Logen? Ne, ich mag ihn einfach nicht.
=> Ist ja richtig schade. In meiner Gunst ist er mächtig gestiegen. Die Kapitel werden von Mal zu Mal spannender, vor allem auch wegen dem Umfeld und der Unwissenheit, wohin er nun mit Quai und Bayaz will. Auch insgesamt ist Logan nun schon deutlicher gezeichnet. - Das gefällt mir auch sehr gut.
Malacus Quai als Hauptperson?
Nun ich muss sagen, dass ich den jungen Magi sehr mag, aber ich glaube er würde es nicht zum Interessanten Charakter bringen, der über viele Seiten spannend zu lesen ist. Wobei. *überlegt* Zwischen Abercrombies ganzen Rauklingen, die eigentlich alle wenigstens von sich super gut eingenommen sind, würde ein Protagonist mit einer Portion Ängstlichkeit und Unwissen der Welt gegenüber sichtlich nicht schade. Im Gegenteil. Wäre mal etwas anderes. Bis jetzt sind sämtliche Hauptpersonen doch echt keine Schwächlinge - mehr oder weniger auf verschiedene Eigenschaft bezogen. ^^

Lars schrieb:Ich würde sogar davon ausgehen, dass Ardee von West dazu angeheuert wurde Jezal einen Grund zum Weiterkämpfen zu geben, weil er sich wohl denken konnte, dass Glokta es versauen würde.
=> Da schließe ich mich Jeronimus an. Ich glaube nicht, dass West sie dazu "angeheuert" hat. Im Gegenteil, er schien nicht gerade sehr erfreut die beiden zusammen und vor allem alleine zu sehen. Ich glaube kaum, dass er möchte, dass Jezal und Ardee ihre Beziehung weiter vertiefen. So wie es aussieht wird es aber auf langsam oder lang darauf hinauslaufen. Freue mich schon auf Wests Reaktion.

Lars schrieb:Ich liebe Glokta von Kapitel zu Kapitel mehr und musste bei 'Über das Abrichten von Hunden' spontan an die grandiose Geschichte 'Fried' hier aus dem Forum denken.
=> An die musste ich auch denke, ja. Ist eine sehr interessante und empfehlenswerte Geschichte!

Lars schrieb:Eben nicht, die Art, auf die Abercrombie versucht seine Barbaren zu beschreiben gefällt mir noch weniger als das Klischee-Bild.
Ich mag es einfach nicht, die ganze 'unzivilisierte' Art und so weiter - klingt voreingenommen, ist aber einfach meine Ansicht zu Barbaren im Allgemeinen(grade zu den Klischee-Barbaren) und auch zu Abercrombies
=> Interessanter Standpunkt. Anscheinend gefällt es wohl nicht immer allen, wenn ein Autor sich müht Klischees zu umgehen. Unzivilisiert finde ich die Barbaren allerdings nicht. Eigentlich ist es schon fast besser sich von vorne die Schädel einzuschlagen, als sich wie der Adel gegenseitig abzumetzeln. - Hinterrücks.
Das letztere ist fast schon unzivilisierter.
Aber ich kann verstehen, was du meinst. Icon_smile

Jeronimus schrieb:Jetzt ist man mir doch zuvorgekommen, aber ich hatte heut morgen einfach BESSERES zu tun
=> Besseres? Schäm dich! Mrgreen

Jeronimus schrieb:Ich fand sie super, umso schlimmer, dass ihr bei Seite 100 aufgehört habt, denn grad darauf kam dann die Wendung.
Die Situation in der das Angebot seine Wendung nimmt: Die Forderung von Angland (oder so ähnlich, hab das Buch nicht zur Hand), hat er perfekt eingebaut. Mich hat es überrascht. man hatte ein mulmiges Gefühl von Anfang an, aber dennoch hat er es gut in Szene gebracht.
=> Die Wendung war sehr gut eingebaut, ja. Durch die Unterbrechung auf Seite 200 habe ich die dann in einem Zug nicht mitbekommen, aber auch so war es dann spannend und vor allem auch eine große Überraschung. Wobei, ...
... eigentlich war klar, dass da noch etwas kommen musste.

Jeronimus schrieb:Fenris finde gut so wie er ist. Mich hat sein Messertrick beeindruckt, umso witziger, dass Jezal sein MAul nicht halten kann. Jezal wird immer sympatischer, weil er so menschlich ist und weit weg ist vom gutherzigen Muttersöhnchen.
=> Fenris Messerstich fand ich einfach nur lächerlich. Bei Jezal kann ich dir allerdings zustimmen. Icon_wink

Jeronimus schrieb:Seh ich nicht so. Von Bethod weiß man noch gar nicht. Für mich scheint er sehr gerissen und ich denke, dass er noch einiges zu bieten haben wird. Er ist sehr geradlinig, die Frage ist wie lange und ob er nichgt etwas derberes im Hinterkopf hat. Außerdem ist seine "magische" Begleitng sehr interessant und wird sich sicherlich in einem magischen Duell messen.
=> Nun, das war die Beschreibung von Bethod so wie ich sie im Moment noch sehe, eben weil ich noch nicht mehr weiß. Icon_wink
Gerissen, ja. - Sonst hätte er es nicht zu einem König gebracht unter den Nordmännern. Ich kann mir vorstellen, dass die dort nicht einfach auferstehen und sich ohne weiteres behaupten können. Eben was das "derbere" angeht fürchte ich enttäuscht zu werden. Bayaz hat dem schon vorgegriffen und von seiner Seite aufgeklärt um was es dem König der Nordmänner geht. Ich persönlich glaube, dass es genau dabei bleibt.
Ein magisches Duell? Mit Quai?
- das wäre ein Spaß.

Jeronimus schrieb:Für mich sind es die menschlichsten und nachvollziehbarsten. Während sich die anderen in Intriegen spinnen, kleidet sich Logans Truppe in erfrischender Echtheit.
Ich find sie sehr witzig, auch wenn "hundsmann" in meinem Kopf einen Hundekopf hat, kann mir nicht helfen ...
Ich schätze, dass sich ihre Wege mit dem von Logan wieder Kreuzen und Bethod das bekommt, was er verdient. NEIN DAS WAR KEIN SPOILER !!!
=> was die Barbaren anbelangt bin ich deiner Meinung. Ich weiß allerdings nicht woher du nimmst, dass Bethod bekommt, "was er verdient". Bis jetzt hat der Kerl für mich noch nichts unanständigeres getan, als seine Grenzen erweitern zu wollen. Das tun doch alle Könige gern. *lach*

Jeronimus schrieb:Die Folgebände werde ich zu Weihnachten unterm Baum geliefert haben ... lang lebe das kommerzielle Weihnachten, der verwöhnten Europäer
=> Fortsetzungen werde ich mir vermutlich auch gönnen. Mal sehen, wie sich das ganze noch entwickelt. Bis dahin ist es ein sehr gutes, für mich richtig bekehrendes Buch zur Lesefreude!

Weltenwanderer schrieb:Wir haben einen tiefen Einblick in die Regierung der Union bekommen ... (klar der innere Rat ist wichtiger^^) und er war eher erschreckend ... ich finde es sehr interessant, wie der Autor sich schon die ganze Geschichte mit dem Adel auseinandersetzt. Festgefahrene Meinungen, und das aufstrebende Bürgertum, dass sich dagegen auflehnt (negativ in Form der Tuchhändler, positiv in Form von West).
=> Da muss ich dir recht geben. Man hat schon tief gesehen in die Zustände und die eigentliche Strittigkeit. Ist wirklich gut gemacht worden und vor allem sehr lebhaft beschrieben!

Weltenwanderer schrieb:Ich halte es da eher mit jero ... ich mag Fenris ... er mischt die aufgeblasenen Adligen mal richtig auf ... und ich glaube, dass Jezal noch zu seinem Kampf mit Fenris kommen wird ... (gut das er endlich vernünftig mit dem Training begonnen hat)
=> Die Meinung über Fenris ändere ich nicht, aber allein die Vorstellung Jezal könnte gegen den Kerl kämpfen, finde ich ungemein ...
... belustigend. Icon_lachtot

Weltenwanderer schrieb:ich hab mich aber gefreut, als Jezal und Glokta richtig aufeinander getroffen sind, langsam kommen sich die Handlungsstränge näher.
=> Ja, das fand ich auch ungemein gut. Ist schön, wenn man sieht das sich alles Stück für Stück annähert. Vor allem wenn es zwei Charaktere sind die man beide gut kennt.

Weltenwanderer schrieb:Ich mochte das Kapitel sehr. Weniger wegen Logens Kameraden (die zwar lustig waren^^) sondern weil das Plattkopf-problem ausgeweitet wird. Ich glaube, dass das ein gewichtiges Problem ist, bzw. noch wird, schon angedeutet dadurch, dass die Barbaren sich sorgen machen, dass die Plattköpfe über die Pässe kommen könnten. Der Krieg den Bethod führen will, wird vielleicht verblassen vor dem der noch kommt. Hm ... bin gespannt.
=> Richtig! So genau hatte ich mir darüber noch nicht Gedanken gemacht, aber damit kannst du auf alle Fälle ins schwarze getroffen haben. Die Plattköpfen werde sicherlich noch eine Rolle spielen.
* Sternchen erinnert, dass es ganze drei Bücher gibt
- vermutlich werden wir in diesem nur die Spitze vom Eisberg sehen. Icon_wink

Weltenwanderer schrieb:Das ist auf jeden Fall bzw. das wird auf jeden Fall Liebe!^^ Und wie gesagt, ich mag Ardee, vor allem nach dem sie ihm den Kopf so zurechtgerückt hat.
=> Warum glaubst du das "auf jeden Fall"? Vielleicht ist Ardee auch einfach nur eine kleine Torheit von unserem Jezal. Das er ihre "Unarten" auch langsam mag ist zwar ein gutes Zeichen, aber ich glaube Liebe ist doch ein Stück tiefgründiger und nicht soooo berechenbar. ^^

Weltenwanderer schrieb:So ... ich hab weitere Anhaltspunkte zum Haus des Schöpfers! Der "Meisterschöpfer" scheint schonmal eine sehr wichtige Rolle zu spielen (das Gemälde, Logens Schwert ... und die Magi gibt es ja auch) ... da ist eindeutig was im Busch ... will sich vielleicht diesmal jemand dazu äußern, oder findet ihr das alle uninteressant?^^
=> Ich hab’s damit schon angedeutet: Bethod und der Name „Juven“ ziehen immer einen engeren Kreis. Ich glaube da kaum an einen Zufall. Vor allem was Juven betrifft bin ich mir sicher, dass Bethod nichts umsonst bei einem Magi auf der Matte steht, um Hilfe zu erbitten. (Oder sie zu befehlen – wie auch immer *grins*).
- Es fällt natürlich auf, dass sich da etwas tut. Vor allem was die Magi betrifft. Wie und was genau dabei allerdings heraus sehen wird, kann ich noch gar nicht einschätzen. Aber ja, ich gebe dir recht: Es ist was im Busch! Icon_wink

Weltenwanderer schrieb:Angenehm überrascht bin ich von der Magie in diesem Buch bisher. Sie kommt ohne große Effekte aus, ist mehr als nur ein dahingeschleuderter Trick (nicht wie bei Harry Potter Icon_aufsmaul ) ... bisher haben wir aber auch noch nicht so viel dazu zulesen bekommen.
Wie findet ihr diese Variante ... meiner Meinung nach, sollte man mit Magie im Fantasy immer so zurückhaltend umgehen.
=> Um ehrlich zu sein finde ich das Können der Magi im Moment doch noch recht schwach beleuchtet. Abercrombie hat uns noch wenig gezeigt und von daher mag ich mir da noch kein Urteil erlauben. Es ist noch recht verschwommen. Ich hoffe, es wird nicht überzeichnet und voller "PowerPlay-Eigenschaften“ wimmeln. Mal sehe was kommt ...

Liebe Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme