Es ist: 14-12-2019, 13:46
Es ist: 14-12-2019, 13:46 Hallo, Gast! (Registrieren)


Baumwächter
Beitrag #21 |

RE: Baumwächter
Hi Lanna,

schön, dass du dich meiner Zwergengeschichte angenommen hast.

Zitat:
Zitat:Zitat: Ein Phänomen, welches wohl nur die Elfen erklären konnten.
Icon_lol Zwerge = Baumwächter, Elfen = Wetterfrösche *grins* frag mich nicht warum, ich finds einfach total lustig

Ja. Icon_lol Ich dachte eher daran, dass das Wetter magisch beeinflusst ist und die Elfen sich damit auskennen. Icon_smile

Zitat:Die „feingliedrigen“ Hände haben mich arg irritiert, das ist bei mir meistens eine Standardbeschreibung für Elfen oder Magier *lach* Nicht falsch verstehen, ich finde es sehr interessant, dass du ein offenbar ganz anderes Zwergenbild zeichnest, es ist dadurch nur bissl ungewohnt zu lesen bzw. vorzustellen

Ich wollte ja ganz bewusst von dem üblichen "dicken" Bild der Zwerge weg, also mussten feingliedrige Hände her. Icon_wink

Zitat:
Zitat:Zitat: Ihm fiel auf, dass kleine Fleischstücke darin waren.
Icon_confused Ich habe keine Erklärung für meinen Gedankengang an dieser Stelle:
a) es wird eine Leiche erwähnt
b) Skora kocht neuerdings mit Fleischstücken
c) Verdächtig, verdächtig. Gibt es da einen Zusammenhang?
Ich glaub, ich sollte mal einen Psychiater aufsuchen *grins*

Öhm, ich hab nie erwähnt, dass sie neuerdings mit Fleischstücken kocht. Trotzdem interessanter Gedanke. Mrgreen

Zitat:„festgestellt hatten, dass Vollmond war“ klingt nach einem eher umständlichen Verfahren. Dabei müssen sie doch bloß in den Kalendar gucken? *lach*

Stimmt, das klingt nach einem komplizierten Verfahren, dabei kann man auch das bloße in den Himmel gucken mit "feststellen" umschreiben, oder?

An dieser Stelle danke ich dir schonmal für deine textlichen Anmerkungen. Die werde ich mir nochmal genauer anschauen und mal gucken, wie ich das ein oder andere noch verbessern kann.

Zitat:Ja, er hing halt im Baum, mit einem Seil um den Bauch -> nach Selbstmord klingt das für mich überhaupt nicht, und wenn er ausgeraubt worden wäre, warum sollten die Räuber ihn noch an einen Baum hängen? Allerdings finde ich auch die Erklärung, er wäre hochgekletter, nicht ganz logisch. Er klettert also ungesichert hoch (weil vorher kann er das Seil ja nirgendwo oben an einem Ast anbringen), aber um runterzuklettern, sichert er sich dann? Für mich wirkt die Handlung irgendwie drangekleistert, weil halt eine Handlung drin sein soll.

Ja, du hast völlig recht, die Handlung ist nur da um die Zwerde vorzustellen und ist eigentlich ganz zweitrangig von mir behandelt worde, auch schon beim Schreiben. Nun, ich wollte ja das Bild von dem Jungen am Baum verwenden, das war mir also schon vorgegeben und irgendwie hab ich dann versucht alle möglichen Erklärungen zu erwähnen. Irgendwie wollte ich auch vom simplen Selbstmord, oder auch Raubmord weg und da blieb nur der Unfall. So waren jedenfalls meine Gedanken dazu. Icon_wink

Zitat:Mir hätte es allerdings gereicht, wenn man den Fokus auf der Beschreibung der Zwerge und ihrer Kultur gelassen hätte.

Wie gesagt, die Geschichte ist ja für das Bild von dem Jungen am Baum entstanden. Naja und so völlig ohne Handlung isses irgendwie auch nich so das wahre, oder?

Zitat:Gibt es noch mehr Geschichten zu den Baumwächtern? Würde mich sehr interessieren.

Nee, gibts noch nicht. Aber ich hab da schon eine Idee dazu und dann hab ich immernochvor die Zwerge in was längeres miteinzubauen, dann aber nur als Randfiguren.

Freut mich, dass es dir im Großen und Ganzen gefallen hat. Sicher, hätte ich das ein oder andere anders machen können, aber es freut mich, dass ich immerhin schonmal ein Bild von den Zwergen vermitteln konnte.

Vielen Dank für deinen tollen Kommentar, die textlichen Anmerkungen bastel ich bestimmt auch noch irgendwie mit rein. Icon_wink

Liebe Grüße,
Lady
Hi Jero,

dich hab ich ja völlig übersehen. Asche über mein Haupt. Smiley_emoticons_blush

Zitat:
Zitat:Dann setzten sich sechs schwere Stiefel in Bewegung, drei Äxte geschultert.
so was gefällt mir und fällt mir zu selten ein.

Mir auch. Das war einer dieser spontanen Einfälle, der mir beim Schreiben gekommen ist. Icon_smile

Zitat:
Zitat:Dicke Regentropfen perlten von den Bäumen des dichten Waldes, ließen sich von den Blättern fallen und landeten spritzend auf dem ohnehin schon nassen Boden. Ein besonders großer Tropfen fiel auf Axis’ struppiges, erdbraunes Haar, perlte an der bartlosen Wange hinab und spritzte schließlich auf seinen Stiefel.
Nicht dass ich pingelig wäre, aber da man (du) mir immer Dopplungen vorwirft ^^

Du weißt ja, sowas fällt einem immernur bei fremden Geschichten auf. ^^ Außerdem rutscht sowas schnell mal rein, wenn man einzelne Sätze ausbesssert. Rede ich mich gerade unnötig raus? Mrgreen

Zitat:In meiner kleinen geistigen Welt hätten elfen als Wächter besser gepasst, aber Zwergen diese Aufgabe zu geben war gewöhnungsbedürftig und erfrischend neu zugleich. Warum sollten die auch dauernd nach Schätzen graben?

Genau das war meine Motivation beim schreiben, den Zwergen einfach mal eine neue Aufgabe zu geben. Das sie dabei eigentlich den Job der Elfen übernommen haben, ist mir noch gar nicht aufgefallen, aber macht ja nichts. ^^
Freut mich jedenfalls das es dir gefallen, trotz der hohen Erwartung die Drakir mit seiner Empfehlung geschaffen hat. Icon_smile Und es freut mich, dass ich wenigstens ein bisschen Spannung aufbauen konnte und das die Auflösung unspektakulär ist, find ich persönlich nicht so arg schlimme, hauptsache du hattest Spaß beim lesen.

Vielen Dank für den schönen Kommentar und für die textlichen Anmerkungen, die ich mir noch genauer anschauen werde. Icon_smile

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #22 |

RE: Baumwächter
Moin Lady des blauen (immerwährenden) Mondes. Icon_wink

Anmerkungen:
Zitat:Die Stadt Siyanda und die sanft geschwungenen Hügel, die sie umgaben, lagen in der warmen Frühlingssonne. Er seufzte. Seine Heimat hatte
Holde Dame, es schickt sich nicht für einen Mann wie mich auf solch markierten Stellen hinzuweisen, aber mir dünkt, die Botschaft des 'Seufzens' geht verloren dadurch, dass er mitten im Gefüge steht. So empfehle ich folgenden Vorschlag:
Die Stadt Siyanda und die sanft geschwungenen Hügel, die sie umgaben, lagen in der warmen Frühlingssonne.
Er seufzte.
Seine Heimat hatte ...


Zitat:Er seufzte. Seine Heimat hatte immer anderes Wetter, als die nahe gelegene Stadt. Ein Phänomen, welches wohl nur die Elfen erklären konnten. Diese lebten aber in den Hochebenen, weit hinter den Grenzen Siyandas und so würde es wohl niemals dazu kommen, dass der Zwerg einem von ihnen begegnete. Abermals seufzte Axis.
Nun denn, auch wenn es sich nicht ziemt, auf eine markierte Stelle ein weiteres Male hinzuweisen, so denke ich doch, dass die erneute Erwähnung ungünstig ist. Vielleicht könnte man Axis einen anderen Wesenszuge mitgeben? 'Lippen, die sich zusammenpressen'? 'Ein enttäuschtes Ausatmen'?

Zitat:Nun lächelte Axis ebenfalls und schloss sich dem größeren Zwerg an, der zielstrebig dem schlammigen Waldpfad folgte. Sie waren nur wenige Meter vorangekommen, als es im Unterholz knackte.
Nun, um einmal wieder normal zu sprechen, *g* würde ich den markierten Satz dort in eine eigene Zeile packen, denn auch bei ihm geht die Wirkung größtenteils verloren. Vorschlag:
Nun lächelte Axis ebenfalls und schloss sich dem größeren Zwerg an, der zielstrebig dem schlammigen Waldpfad folgte.
Sie waren nur wenige Meter vorangekommen, als es im Unterholz knackte.

(Liest sich auch etwas strukturierter, wie ich finde.)

Zitat:Über dem Feuer hing bereits ein Topf, dem ein wohlriechender Geruch entstieg, indem seine Gefährtin Skora eifrig rührte.
Hier holpert es ein wenig. Vielleicht die Elemente durch ein 'und' am Ende zusammenfügen? Vorschlag:
Über dem Feuer hing bereits ein Topf, dem ein wohlriechender Geruch entstieg und indem seine Gefährtin Skora eifrig rührte.

Zitat:„Der liegt schon in seinem Bett und schläft. Setz dich und iss etwas.“Axis begann langsam, aus der Tonschüssel zu essen,
Abgesehen davon, dass ich mich wieder wiederholen würde ( Icon_wink ), aber den Satz mit Axis würde ich in einer neuen Zeile beginnen lassen. Zudem liest sich das 'iss' und das 'essen' nicht wirklich rund. Vorschlag:
„Der liegt schon in seinem Bett und schläft. Setz dich und greif zu.“
Axis begann langsam, aus der Tonschüssel zu essen,

(Obwohl, passt 'greif zu' eigentlich zum Vokabular der Zwerge?)

Zitat:„Sokil, Asghat und ich haben heute Abend eine Leiche im Wald gefunden.“ Axis traute sich nicht, seine Gefährtin anzusehen, das Entsetzen in ihren himmelblauen Augen würde er nicht ertragen können. Deshalb rührte er konzentriert in seinem Eintopf. Ihm fiel auf, dass kleine Fleischstücke darin waren.
Diese Stelle hier finde ich sehr gut beschrieben.

Zitat:„Der Boden war aufgeweicht, wir konnten keine Spuren finden. Die Schlinge des Seils spannte sich um seinen Bauch, vielleicht ist er auch überfallen worden, von Menschen oder Trollen. Ich weiß es nicht.“ Er wusste nicht, ob er sich oder seine Gefährtin damit beruhigen wollte.
Das 'Ich weiß es nicht/Wir wissen es nicht' ist oft erwähnt in diesem Abschnitt Ich denke, hier könnte man es getrost weglassen, da auch der Folgesatz ('Er wusste nicht ...') sich mit dem Ende des vorherigen Satzes beißt. Vorschlag:
„Der Boden war aufgeweicht, wir konnten keine Spuren finden. Die Schlinge des Seils spannte sich um seinen Bauch, vielleicht ist er auch überfallen worden, von Menschen oder Trollen.“ Er wusste nicht, ob er sich oder seine Gefährtin damit beruhigen wollte.

Zitat:„Glaubst du, wir werden es jemals wissen?“ Nun schaute er Skora doch an und sah, dass Tränen ihre Wangen hinabflossen.
Hier wurde nicht ganz klar, wer dies sagte. Axis oder seine Frau?
Empfehlung für den letzten Abschnitt:
„Der Boden war aufgeweicht, wir konnten keine Spuren finden. Die Schlinge des Seils spannte sich um seinen Bauch, vielleicht ist er auch überfallen worden, von Menschen oder Trollen.“
Er wusste nicht, ob er sich oder seine Gefährtin damit beruhigen wollte.
„Glaubst du, wir werden es jemals wissen?“, fragte Skora, und Axis bemerkte, dass Tränen ihre Wangen hinabflossen.
„Unsere Priester werden versuchen, herauszufinden, was seiner Seele zugestoßen ist.“


Zitat:Die Geistlichen befürchteten, dass sie seine umherirrende Seele verschrecken könnten.
Sehr schöner Gedanke. Das lässt auch ein wenig in die Kultur Deiner Baumwächter blicken.

Zitat:Er vermied es, darüber nachzudenken, was es für sie bedeutete, wenn der Junge tatsächlich selbst über sein Schicksal entschieden hätte.
Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass die Sprache des neutralen Erzählers ebenfalls aus dem Sprachschatz der Baumwächter berichtet/beschreibt. Das gibt dem Ganzen einen Hauch von 'Man ist mittendrin.'

Zitat:Aber dann konzentrierte er sich noch einmal auf das Blätterrascheln, denn die Priester wollten es so. Außerdem gab es nicht anderes, dem er seine Aufmerksamkeit widmen konnte.
Das Rascheln wurde intensiver, aber ohne, dass der Wind spürbar zugenommen hatte.
Hier passt die angemerkte Stelle allerdings nicht rein. Es klingt zum einen zu salopp, zum anderen unpässlich für den Klang Deiner Geschichte. Vorschlag:
Aber dann konzentrierte er sich noch einmal auf die Blätter. Das Rascheln wurde intensiver, aber ohne, dass der Wind spürbar zugenommen hatte.
Oder:
Aber dann konzentrierte er sich noch einmal auf die Blätter und das Raschelnwurde intensiver, aber ohne, dass der Wind spürbar zugenommen hatte.

Zitat:Die Nacht war kalt, sehr kalt sogar, so kalt, dass der junge Zwerg erfror.
*g* Nicht hauen, das hört sich an, wie bei meiner Frau, wenn sie wieder alles generalstabsmäßig durchführen will:
'Dread, nicht vergessen: Wurst, Käse, Eier.'
'Ja, Mam.'
'Hab ich den Käse schon erwähnt?'
'Ja, MAM!'
'Oder soll ich Dir Fotos machen, damit Du alles findest?'
'Öhm ...'

*hust* Also, ich finde, die Kälte könnte man auch 'runder' zusammenfassen. Vorschlag:
Die Nacht war sehr kalt, so kalt sogar, dass der junge Zwerg erfror.

Joar, wie sag ich es jetzt? (Hm, vielleicht so?)
Ich lese eigentlich keine Fantasy, und habe demzufolge eigentlich auch keine Ahnung, was die Welten mit Drachen, Zwergen etc. betrifft. Allerdings versuche ich in letzter Zeit mich auch der Fantasy wieder etwas näherzubringen (oder die Fantasy näher an mich?) und lese also auch hier mal durch die Geschichten.
Und bei Deiner bin ich wirklich am Titel hängen geblieben. 'Baumwächter' - klingt schon sehr neugierig-machend.
Bis auf die Tatsache, dass manche Sätze nicht wirklich zur Geltung kommen oder durch die blöde Formatierung anscheinend ungünstig erscheinen, liest es sich wirklich fein, beinahe sanft. Der neutrale Erzähler wahrt auch die Sprache der Baumwächter, was ich als überaus gelungen finde. Zudem hast Du im Text sehr feine Beschreibungen für Begriffe, die nicht sehr schön sein mögen: Selbstmord etc. Mit anderen Worten, die ganze Geschichte (ungeachtet des Mordes/Unglücksfalles) hat ihren ganz eigenen Charme. Hier ist nichts hart, felsig, oder schwer zu umschiffen. Alleine durch die gewählten Worte/Sätze ist man als Leser (also, ich) drin in der Geschichte.

LGD.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #23 |

RE: Baumwächter
Moin Dread (nochmal Icon_smile ),

Zitat:Nun, um einmal wieder normal zu sprechen, *g* würde ich den markierten Satz dort in eine eigene Zeile packen, denn auch bei ihm geht die Wirkung größtenteils verloren.

Auch hier danke ich dir für die strukturrellen Vorschläge. Ich werde das mal testen, wie der Text dann aussieht, bzw. sich liest, wenn ich das so aufteile.

Zitat:Abgesehen davon, dass ich mich wieder wiederholen würde ( Icon_wink ), aber den Satz mit Axis würde ich in einer neuen Zeile beginnen lassen. Zudem liest sich das 'iss' und das 'essen' nicht wirklich rund.

Ich sollte dringend beginnen, meine eigenen Texte auch nach Wortwiederholung zu durchsuchen, bei fremden Texten find ich sowas eher. Icon_wink Ich werd mal schauen, ob ich hier ne gescheite Alternative finde.

Zitat:Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass die Sprache des neutralen Erzählers ebenfalls aus dem Sprachschatz der Baumwächter berichtet/beschreibt. Das gibt dem Ganzen einen Hauch von 'Man ist mittendrin.'

Das ist mir noch gar nicht aufgefallen. Aber schön, dass es dir gefällt.

Zitat:*hust* Also, ich finde, die Kälte könnte man auch 'runder' zusammenfassen. Vorschlag:
Die Nacht war sehr kalt, so kalt sogar, dass der junge Zwerg erfror.

Theoretisch würd ich dir sofort zustimmen, aber in diesem Fall, hab ich das mit absicht so formuliert und ich würd den Satz gern behalten. Icon_wink Ich konnte ja nicht ahnen, dass sich das generalstabsmäßig anhört. Icon_lol

Zitat:Mit anderen Worten, die ganze Geschichte (ungeachtet des Mordes/Unglücksfalles) hat ihren ganz eigenen Charme. Hier ist nichts hart, felsig, oder schwer zu umschiffen. Alleine durch die gewählten Worte/Sätze ist man als Leser (also, ich) drin in der Geschichte.

Dieses "sanfte" hast du ja auch schon bei "Unendlichkeit" rausgelesen. Ich bin froh, dass dir das gefällt und so in die Geschichte kommst. Irgendwie ist es genau diese "Sprache" die sich mir beim Schreiben aufdrängt und erst, wenn ich die in meinen Fingern spüre, fange ich an zu Schreiben.

Also auch hier: Danke für den tollen Kommentar. Die Stolperstellen, werd ich mir anschauen und versuchen zu glätten. Icon_smile

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #24 |

RE: Baumwächter
Hi LadydesBlauenMondes,

lange her, dass ich eine Geschichte von dir gelesen habe.

Vorweg zwei kleine Anmerkungen:
Zitat: Wie konnte das passieren?“, fragte Skora.
Passt nicht so ganz, weil zu dieser Frage müsste sie wissen, was passiert ist.
„Was ist passiert“, würde besser passen.
Aber das ist nur eine Kleinigkeit.

Zitat: Außerdem gab es nicht anderes, dem er seine Aufmerksamkeit widmen konnte.
Der Satz stimmt nicht ganz, denn er könnte ja den Pristern zusehen, mit seinen Fingern spielen oder stumm bis tausend zählen. Ich würde ihn weg lassen.
Auch nur eine Kleinigkeit.


Insgesamt kann ich nur sagen:

Boah!

Und:
Du hast alles richtig gemacht.

Hast wunderbar erzählt, schöne Bilder erzeugt, die Welt mit knappen Worten plastisch werden lassen, die Sprache ist schön gewählt und rund, und das Ende ist logisch eingebunden.
Prima.
Habs ja in letzter Zeit nicht so mit Fantasy, aber die Geschichte ist richtig richtig gut.

Gern gelesen, hat mir ganz toll gefallen.

CU,
Teja


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #25 |

RE: Baumwächter
Hallo Teja,

schön, dich mal wieder zu lesen. Icon_smile

Zitat:Passt nicht so ganz, weil zu dieser Frage müsste sie wissen, was passiert ist.
„Was ist passiert“, würde besser passen.
Aber das ist nur eine Kleinigkeit.

Ich hab nochmal nachgeschaut. Axis hat ihr vorher erzählt, dass sie eine Leiche gefunden haben und dann, dass Ardashir an einem Baum hing. Von daher find ich die Frage schon passend.

Bei deiner anderen Anmerkung hast du recht. Ich werd mal schauen, ob ich den Satz weglasse, oder umformuliere.

Also was kann ich sonst noch sagen außer: Danke für das viele Lob! Smiley_emoticons_blush Mrgreen

Ich hätte jetzt eher erwartet, dass es dir nicht spannend genug ist, irgendwie. Aber es freut mich natürlich ungemein, dass es dir so gut gefallen hat.

Vielen Dank fürs Lesen der Geschichte und fürs hinterlassen des schönen Kommentars. Icon_smile

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #26 |

RE: Baumwächter
Hallo Lady, 

Wenn ich das hier kommentiert habe, bin ich glaube ich, mit deinen Werken durch  Icon_confused

Zitat:Die Stadt Siyanda und die sanft geschwungenen Hügel, die sie umgaben, lagen in der warmen Frühlingssonne. 
Die Stadt Siyanda, mit ihren sanft geschwungenen Hügel... fände ich besser. die sie umgaben, kannst du dann auch streichen. Trotzdem sehr schönes Bild. 

Zitat:Dann setzten sich sechs schwere Stiefel in Bewegung, drei Äxte geschultert.
Haben die Stiefel die Äxte geschultert?  Mrgreen Das liest sich ein wenig nach Telegrammstil

Zitat:Sokil, der die Leiche zuerst entdeckt hatte, hatte dem bereitwillig zugestimmt.
Leiche finde ich hier zu unpersönlich. Der Tote, wäre meiner Meinung nach besser,weil sie ja doch irgendwo eine Beziehung zu ihm hatten oder du nennst den Namen des Jungen. 

Zitat:Er vermied es, darüber nachzudenken, was es für sie bedeutete, wenn der Junge tatsächlich selbst über sein Schicksal entschieden hätte.
über sein Schicksal entschieden hatte ist glaub ich korrekteres Deutsch   Icon_confused

Zitat:„Dummer Junge“, flüstere Sokil, „wir Zwerge sind zum Klettern einfach nicht geboren, denn wir Zwerge sind dazu geschaffen …“

„… das Problem an der Wurzel zu packen“, beendeten Axis und Asghat gemeinsam den Satz ihres Freundes.
Genial  Icon_cuinlove Pro

Ich liebe deinen Stil einfach. Was ich bei dir bewundere ist, dass du ohne viele Erklärungen auskommst. Du bringst es auf den Punkt, während ich immer halbe Romane schreiben muss  Mrgreen Irgendwie scheint das bei uns wie ein Gegenstück zu sein. 
Deine Beschreibungen waren wunderschön und das Ende hat mir Pipi in die Augen gemacht. Eine wirklich süße Geschichte. 

Will noch mehr von dir lesen.

Liebe Grüße Persephone

Den Stil verbessern, das heißt den Gedanken verbessern

(Friedrich Nitzsche)



Werkeverzeichnis

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #27 |

RE: Baumwächter
Hallo Persi,

wie schön, dass du auch bei meinen Zwergen gelandet bist. Icon_smile 

Zitat:
Zitat:Dann setzten sich sechs schwere Stiefel in Bewegung, drei Äxte geschultert.
Haben die Stiefel die Äxte geschultert?  Das liest sich ein wenig nach Telegrammstil

Ja, der Satz ist bisschen experimentel. Es sollte wie im Film wirken, wo manchmal auf so Details gezoomt wird. Ich mag ihn und ich glaub ich behalte ihn auch, weil er von den anderen eigentlich nicht kriisiert wurde. Icon_wink

Deine anderen Anmerkungen, werde ich wohl umsetzen. Ich schaue es mir die Tage nochmal genau an. Icon_smile

Auch hier wieder: Vielen Dank fürs Lesen, kommentieren und für das Lob. Ich schreib gar nicht bewusst so knapp, das ergibt sich bei mir immer so. Mrgreen

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme