Es ist: 02-12-2020, 04:08
Es ist: 02-12-2020, 04:08 Hallo, Gast! (Registrieren)


Lesekreis: Feuerklingen
Beitrag #1 |

Lesekreis: Feuerklingen
Hallo zusammen,

und Willkommen beim dem Fortsetzungslesekreis "Feuerklingen", dem zweiten Teil von Joe Abercrombies First Law - Trilogie. In diesem Thread werden wir interessante und unterhaltsame Diskussionen führen und Barbar Logan, Inquisitor Glokta, Hauptmann Jezal und den ganzen Rest der Bande auf ihrer Reise begleiten.
Beginn des Lesekreises: Montag 02.03.2009

Über das Buch

[Bild: 51CJWScc3lL._SL500_AA240_.jpg]

Kurzbeschreibung:
von amazon
Ein Barbar, ein Inquisitor, ein Magier - mit seinen einmaligen Helden schuf Joe Abercrombie ein außergewöhnliches Fantasy-Erlebnis. Nach dem großen Erfolg von "Kriegsklingen" beweist der junge Autor in seinem zweiten Roman einmal mehr, dass die Zukunft der Fantasy schon jetzt begonnen hat! Für Logan, den Barbarenkrieger, der eigentlich nur seine Ruhe haben will, und den zynischen Großinquisitor Glokta, der eigentlich durch nichts zu erschüttern ist, hat die Begegnung mit einer lebenden magischen Legende alles verändert. Und so finden sie sich plötzlich im Zentrum von Geschehnissen wieder, bei denen es um nichts Geringeres als die Zukunft des Reichs geht ...

Über den Autor den englischen Autor Joe Abercrombie
Joe Abercrombie (* 1974) ist Autor von Fantasyromanen. Im deutschsprachigen Raum wurde er durch Kriegsklingen, den ersten Teil einer Trilogie bekannt, die mit Feuerklingen und Königsklingen fortgesetzt wird. Er studierte Psychologie an der Universität von Manchester und arbeitete nach seinem Abschluss in London als freischaffender Drehbuchautor. Seit 2007 veröffentlicht im Heyne-Verlag.

Details zum Lesekreis
Der erste gemeinsame Lesekreis startet Montag, den 02.03.2009. Ab dann kann sich wieder ganz und gar in Joe Abercrombies Welt fallen gelassen werden.
Unsere erwünschte bzw. geplante Lesegeschwindigkeit: 100 Seiten in sieben Tagen. Ihr könnt neben den von mir eröffneten Diskussionen jederzeit selbstständig ein Gespräch beginnen und euch gemeinsam über "Feuerklingen" unterhalten.

Haben alle ihr Buch? Icon_smile

mit ganz viel Vorfreude,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Lesekreis: Feuerklingen
Oho, diesen Thread gibt es schon! Das habe ich wohl übersehen Icon_wink

Zitat:Haben alle ihr Buch?
Jep, ich bin bereit Icon_smile

A poet is a nightingale who sits in darkness and sings to cheer its own solitude with sweet sounds.
~Percy Bysshe Shelley

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Lesekreis: Feuerklingen
*freu* He Lars. Schön das du hier hereingestolpert bist. Icon_smile
- Mein Buch liegt natürlich auch schon lang auf dem Schreibtisch - und ich freue mich ungemein, trotz der wirklich wieder einschüchternden Seitenanzahl. ^^

@ Frage
Wollt ihr es allgemein wieder bei den 100 Seiten belassen, oder ist eine andere Lesegeschwindigkeit erwünscht?

Liebe Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Lesekreis: Feuerklingen
Huhu!^^

Starten wir eigentlich am Montag schon mit der Besprechung der 100 Seiten, oder fangen wir da an zu lesen? O_O

@Frage
Ich fande 100 Seiten genau richtig, ich wäre deshalb dafür, dass so zu lassen.^^

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Lesekreis: Feuerklingen
Am Montag beginnen wir mit dem Lesen. Wenn Lars mit den 100 Seiten dann auch einverstanden ist, dann belassen wir es dabei. Icon_smile

Freu mich schon!
Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Lesekreis: Feuerklingen
100 Seiten ist super, hat ja auch bei Kriegsklingen gut geklappt Icon_smile

A poet is a nightingale who sits in darkness and sings to cheer its own solitude with sweet sounds.
~Percy Bysshe Shelley

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: Lesekreis: Feuerklingen
Perfekt, dann bleiben wir dabei und beginnen am Montag den 9.03 mit der Diskussion. Icon_smile

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: Lesekreis: Feuerklingen
Hallo zusammen,

und Willkommen beim Diskussionsstart zu unserem neuen Buch „Feuerklingen“. Eine hoffentlich schöne Fortsetzung, die uns wohl ebenso Spaß bereiten wird, wie der erste Teil. Ich fange also gleich an, mit den ersten 100 Seiten.

Der große Gleichmacher
Das erste Kapitel ist ein wenig kurz und ich fand es, als Einstieg, ein wenig holprig zu lesen. Keine Ahnung warum genau. Entweder ich musste mich wieder an die Geschichte und den Stil gewöhnen, oder aber der Autor, bzw. Übersetzer musste das.
Hundsmann kundschaftet und wir erfahren sogleich, dass unserer Barbarentruppe Angland bereits erreicht hat. Dort angekommen findet sich ein furchtbar anmutendes Schlachtfeld. Der große Gleichmacher hat zugeschlagen. Man sieht schon bereits hier, dass Bethod weiß, was er tut – auch wenn wir das vorher schon erahnen konnten – und genau das schürt die Spannung wieder, die beim ersten Band vorgeherrscht hat.
Die Union allerdings warnen, bzw. das Missgeschick mitteilen? – Wird schwer, schließlich sind Nordmänner ja zu dieser Zeit nicht gerade gerne gesehen. So kommt es, dass sich sicherlich bald bestätigen wird: Dreibaum gibt sich nicht mit Scheiß-Antworten zufrieden. Mrgreen
Für euch auch ein holpriger Einstieg, oder ging es nur mir so?

Wohl durchdachte Pläne
Im zweiten Kapitel erlebt die Lesefreude ihre Wiedererweckung. Ich fand es geradezu genial, wie Abercrombie die drei Kommandostäbe präsentiert und Atmosphäre aufgebaut hat. Wirklich super! Das der Lord Statthalter Meed sich selbständig gemacht hat ist ja übel ausgegangen, wie wir im letzten Kapitel lesen durften. – Gleichzeitig kann ich ihn aber auch verstehen. Nur ist es verdammt daneben gegangen.
Übrigens! Niemand hat sich glaube ich weniger erwarten können von unserem Prinzen Ladisla. Der Mann ist so ein Trottel, dass es schlimmer schon nicht mehr möglich ist. Dafür fand ich Burr umso besser: „Eine wenig bedeutende Aufgabe? Entschuldigen Sie, Euer Hoheit, aber so ist es ganz und gar nicht! Angland ist ein weitläufiges, unübersichtliches Land. Die Nordmänner können uns entschlüpfen, und wenn das geschieht, ruhen all unsere Hoffnungen auf Ihnen ...“ *ersticklach* Und als ob es nicht schlimmer kommen könnte: West darf Kindermädchen spielen. Der Ärmste! In seinen Augen hat er sicherlich die schlechteste Karte gezogen, vor allem, als er auch noch ein paar Nordmänner an den Hals gehängt bekommt. Ich glaube aber, dass er sich später sicherlich noch mehr als freuen wird, dass sie da sind.

Fragen
Wir sind wieder zurück bei Glokta. Diesmal beschreiten wir mit ihm den beschwerlichen Weg nach Dagoska auf der Suche nach Intrigen und Verrat. Wie geschaffen für den Mann. *grins*

Zitat:Damit wäre die Möglichkeit eines nassen Todes geringer, aber es wäre wohl kaum angemessen, nicht wahr? Der Ehrfurcht gebietende Superior der Inquisition rutscht auf dem Bau in sein neues Reich?
Zitat:Wahrscheinlich formuliert sie bereits ihren ersten Bericht an den Erzlektor: Der Krüppel hat den größten Teil der Reise unter Deck verbracht und gekotzt. Als wir in Dagoska eintrafen, musste er wie die Ladung mit einem Kran an Land gehoben werden. Er ist bereits zum Gespött geworden ...
=> muss man mehr sagen?
Icon_lachtot

Direkt in Dagoska angekommen lernt Glokta Harker kennen. Er bringt ihn durch die Unterstadt – ein echt übler Ort der Unterdrückung – zum Lord Statthalter und dem Rat der Stadt. Zuvor noch der Abstecher in den Kerker – eigentlich nur ein kleiner Einblick in Harkers Unfähigkeit.
Zurück zum Rat und dem Lord Statthalter, einem alten, schwerhörigen Dattergreis. Wir lernen den Kreis der Verdächtigen endlich kennen. Einer durchsichtiger wie der andere. Zum einen die nette Carlot dan Eider, Magisterin der Gewürzhändlergilde. Dann General Vissbruck, der früher als Trottel galt, dem Sohn des Lord Statthalters, der Glokta viel zu sehr an Jezal erinnert und Haddisch Kahdia, den Sprecher der Einheimischen. Natürlich ist keiner erfreut über die Machtübernahme. Ich bin gespannt, was uns diese Truppe noch bieten wird.
Und - ja ich weiß, wir wissen noch wenig, aber vermuten macht auch Spaß - wer könnte wohl unser gesuchter Verräter sein? Mrgreen

Die Wunden der Vergangenheit
Da es mir nun leider verwehrt bleibt, Sult und Glokta gemeinsam zu erleben, war ich vorerst recht enttäuscht darüber, doch Jezal und Bayaz wiege das Ganze dann wieder super auf. Die zwei sind wirklich ziemlich lustig, weil sie so gar nicht zueinander passen. Vor allem Jezals Charakter scheint sich auf dieser Reise bezahlt zu machen (wie Lars ja schon vorausgesehen hat). Als Kauffahrer plant unser Grüppchen den Weg durch den Norden und ...
Zitat:„Natürlich“, sagte Langsfuß. „Es muss eine andere Bedrohung geben, vor der uns diese Verkleidung bewahren soll. Eine, die sich ganz speziell gegen uns richtig.“
„Gegen uns? Eine andere Bedrohung? Brauchen wir noch eine?“
=> ... es verspricht ne spannende Reise zu werden.

Die Geschichte um den Norden fesselt mich, genauso wie die ganze Quest um den Samen wieder eher weniger, aber ich denke, sie wird wohl wichtig sein. Wie geht’s euch damit?

Mauern und Söldner
Zurück in Dagoska dürfen wir einen Blick ins Lager der Gurkhisen werfen, dass ebenso wenig Zuversicht entstehen lässt wie im Kapitel zuvor. Es sind zu viele, viel zu viele und wieder scheint Abercrombie sich darin zu gefallen, seinen Charakteren total unmöglich wirkende Aufgaben zu geben. Ich bin ziemlich sicher, dass, wenn es zu einem Kampf kommt, die Gewürzhändlerin dann noch ein gutes Stück mitzureden hat. Schließlich wird sie wohl die Söldner zur Verfügung stellen (warum sonst, sollten die nämlich in der Stadt sein). Und Hilfe wird Glokta noch an allen Ecken und Enden brauchen.

Zitat:Ein leichter Schatten zog über Vurms Gesicht. „Dann entschuldige ich mich“, sagte er in möglichst unentschuldigendem Ton.
=> *lach*

Passt zu ihm, auch zu seiner Blödheit. Gegen die Einheimischen und die Gurkhisen kommen sie ja wohl kaum an und was genau will er schon von den Einheimischen, die doch eher mehr Sklaven sind (obwohl Sklaverei in der Union verboten ist), befürchten? Will er sich in der Unterstadt den Wölfen zu Fraß vorwerfen?

Und zum Schluss noch den Erzlektor im Nacken.
Zitat:Hoffen. Erzlektor. Geduld. Glokta verzog das Gesicht. Das waren drei Begriffe, die überhaupt nicht zusammenpassten.

Gesamt gesehen sind die ersten 100 Seiten wieder ein für mich gelungener Auftakt der Spannung schürt und klar beweist, dass dieses Buch voll gespickt mit Verrat und Gefahren sein wird. An allen Ecken und Enden der Union bricht langsam ein kleines Chaos aus und die Charaktere scheinen von einem Unglück ins nächste zu schlittern.
Und - seid ihr mit dem Anfang zufrieden?

So, dass soll es zum Einstieg gewesen sein. Bin schon gespannt auf euere Eindrücke, Diskussionspunkte und Meinungen! Icon_smile

Liebe Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #9 |

RE: Lesekreis: Feuerklingen
Ah, endlich das zweite Buch *freu* Icon_smile

Der große Gleichmacher
Hier würde ich dir eigentlich nicht wirklich zustimmen. Ich fand es genau so gut zu lesen wie die anderen Kapitel auch und der Einstieg bei unserer Barbaren-Gruppe hat mir durchaus gefallen. Interessant wird jetzt, wie das weitere Vorgehen unserer Kameraden ist, nachdem sie (ein Kapitel später) ja auf West und Burr treffen.
Ich finde es gut, dass Abercrombie damit wieder zwei Handlungsstränge (vorerst) zu einem verknüpft, zumal dieser hier durchaus sehr spannungsgeladen werden dürfte.

Wohl durchdachte Pläne
Dass Ladisla die personifizierte Unfähigkeit ist wurde ja schon im ersten Band stellenweise klar und nun dürfen wir also live dabei sein, wie der gesamte Kommandostab unter seiner Kindlichkeit leiden darf ... herrlich Mrgreen
West als Aufpasser abzukommandieren war wohl auch die einzig vernünftige Lösung von Burr: Er wird befördert und muss dafür im Krieg sogar gar nicht mal viel tun, außer den Prinzen im Zaum zu halten.
Wobei ich mir vorstellen könnte, dass im weiteren Verlauf des Buches Ladislas Ungeduld obsiegt und er sich eigenmächtig in den Krieg einbringt und damit zu noch mehr Problemen führt. Wäre jedenfalls sicherlich lustig mit anzusehen Icon_lol
Auch hier haben wir also eine tolle, neue Handlung!

Fragen
Gloktilein Icon_cuinlove
Oh wie ich diesen Mann liebe, tolles Kapitel, toller Charakter, grandioser Humor mit einer wunderbaren neuen Aufgabe für ihn - ich liebe Abercrombie allein für die Kapitel von Glokta Mrgreen
Allerdings würde ich - im Gegensatz zu Glokta - nicht davon ausgehen, dass die Praktikalin allzu viel Ärger macht. In der Zelle und bei dem Stadtrundgang scheint es sogar ein kleines bisschen Sympathie von ihrer Seite aus zu geben. - Mal sehen wie sich das Verhältnis zwischen den beiden in Zukunft noch entwickeln wird.
Harker jedenfalls war schon mal ein toller Einstieg in Dagoska, der auf gloktaisch geniale Art sein jähes Ende fand. Sehr schön Icon_smile
Auch die darauf folgende Vorstellung im Stadtrat zeigt Glokta voll in seinem Element und ich bin sicher, dass folgende Ratsversammlung noch sehr viel Grund zum Lachen für uns bieten werden Mrgreen

Die Wunden der Vergangenheit
Bis auf das Ende war dieses Kapitel sehr langweilig, Bayaz und Jezal ödeten mich nach wenigen Sätzen an und die Geschichte des alten Kaiserreiches interessiert mich etwa so viel wie Jezal. Auch Langfuß und Logen sind zwar wie immer ganz nett zu lesen, aber das wirklich Faszinierende, Begeisternde fehlt mir bei den beiden ein wenig.
Mal sehen, wie die Reise der Gefährten durch das alte Kaiserreich noch verlaufen wird - ungefährlich scheint es jedenfalls nicht grade zu werden, ich bin, trotz allem, gespannt Icon_smile

Mauern und Söldner
Hier kann ich meine Meinung zu 'Fragen' eigentlich wiederholen: Tolles Kapitel und Glokta als neuer Herrscher der Stadt fühlt sich sichtlich wohl und zeigt, dass er durchaus etwas von Kriegsführung und Verteidigung versteht. Wirklich interessant wird es, denke ich, wenn es bald zum Angriff der Gurkhisen kommt, darauf freue ich mich schon ganz besonders.

Wer der Verräter ist, finde ich an diesem Punkt noch schwer zu sagen, aber ich denke mal, dass es auf keinen Fall eine Person aus dem Rat der Stadt ist, auch wenn die alle sehr auf ihren eigenen Vorteil bedacht und gegen die Inquisition eingestellt sind.
Auch hier freue ich mich auf spannende Kapitel mit interessanten Enthüllungen Icon_smile

A poet is a nightingale who sits in darkness and sings to cheer its own solitude with sweet sounds.
~Percy Bysshe Shelley

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #10 |

RE: Lesekreis: Feuerklingen
Es geht weiter, es geht weiter! Icon_jumpMrgreenIcon_jump

Ich fang direkt mal an:

@sternchen
Zitat:Der große Gleichmacher
Ich fand den Einstieg in das Buch sehr gelungen. Man merkt sofort, dass sich bereits was getan hat und bekommt direkt einen Eindruck von der Situation der Union in Angland. Das Schlachtfeld war meiner Meinung nach stark beschrieben!

Zitat:Wohl durchdachte Pläne
Hat mir auch sehr gut gefallen, obwohl derartige Zustände ja zu erwarten waren Icon_wink
Ladisla macht seinen Ruf alle Ehre und ist unglaublich dämlich. Da kommt noch einiges Lustige auf uns zu.
Wie zu erwarten war es nur ein dummer Zufall, dass Burr, als einziger fähiger Mann, an die Spitze der Truppen gelangt ist Icon_lol
Jetzt scheinen er und West die einzigen zu sein, die Ahnung von Kriegsführung haben. Ich kann voll und ganz verstehen, warum Burr West unbedingt dabei haben wollte (übrigens Herzlichen Glückwunsch zur Beförderung an Oberst West, auch wenn ich glaube, dass er seine Beförderung liebend gerne gegen eine Mitfahrgelegenheit bei Burr eintauschen würde, statt Kindermädchen zu spielen Icon_wink)
West als Kindermädchen Icon_lol Vielleicht prügelt er die Dummheit und die Arroganz ja eifnach aus Ladisla raus und es wird tatsächich noch ein anehmbarer Herrscher aus ihm?
Jedenfalls unterschätzt Burr unsere Barbarentruppe und West wird sich noch freuen sie dabei zu haben.
Er wird sich sowieso viel lieber mit den Nordmännern abgeben, als mit Ladisla und seiner Bande Icon_wink

Das wird sicher noch lustig.

Zitat:Fragen
Ich war begeistert! Gloktas Sarkasmus ist ja richtig heiß gelaufen (ob das an der Sonne lag Icon_wink) Die Praktialin scheint da genau die richtige Ergänzung zu sein und ich glaube, dass die beiden sich noch ganz gut arrangieren werden^^

Glokta entwickelt auch ein interessantes Verständnis für die Einheimischen ... ich könnte mir vorstellen, dass es ihnen unter Glokta besser gehen wird als vorher.

Der Stadtrat ist dann auch eine illustre Runde ... alle irgendwie verdächtig.

Zitat:wer könnte wohl unser gesuchter Verräter sein?
Hm ... schwer zusagen. Ich glaube die Tuchhändlerin ist es nicht, dass wäre zu naheliegend, sie ist zu manipulativ und auch noch eine Händlerin Icon_wink ich glaube es war der alte Statthalter (der liegt am weitesten fern Icon_wink)

Zitat:Die Wunden der Vergangenheit
Ich fand dieses Kapitel sehr interessant. Die Geschichte des alten Kaiserreichs zeigt, wieviel Gedanken sich Abercrombie um seine Welt gemacht hat. Ich finde das muss man honorieren Icon_wink
Interessant ist auch, dass Bayaz Lehrmeister das Kaiserreich geformt hat, so wie Bayaz die Union geformt hat. Hat Bayaz da seinem Lehrmeister nach geeifert, ist er so sehr von ihm abhängig? Oder wollte er es besser machen? Glaubt er, jetzt dessen Rolle ein nehmen zu müssen? Find ich alles sehr spannend.
Was mir aufgefallen ist:
Ferro ist doch gar nicht aufgetaucht, oder? (Nicht das mich das besonders gestört hätte ... vielleicht ist sie ja während der Überfahrt von Bord gefallen und ertrunken? *hoff*
Naja, sie ist bestimmt nicht sehr vertrauenserweckend, vielleicht haben sie sie deshalb mit Quai(!) (der ärmste) zurück gelassen. Vielleicht erfahren wir aber auch noch was die beiden machen. Warum sie sich wohl alle in Zweiergrüppchen aufgeteilt haben?

Zitat:Mauern und Söldner
Jetzt wo Glokta das Heft in der Hand hat, scheint sich tatsächlich etwas zu bewegen ... vielleicht wird es wirklich besser für die Einheimischen!^^
Und ja, die Gewürzhändlerin hat eine wirklich mächtige Stellung in der Stadt inne. Das verspricht sehr interessant zu werden.^^


@lars

Zitat:Wobei ich mir vorstellen könnte, dass im weiteren Verlauf des Buches Ladislas Ungeduld obsiegt und er sich eigenmächtig in den Krieg einbringt und damit zu noch mehr Problemen führt.
Denk ich auch^^ irgendetwas wird passieren ... warum sonst sollte Abercrombie einen Haufen wichtiger Charaktere um den Prinzen versammeln? Das sind ja wirklich schwere Geschütze Icon_wink

Zitat:In der Zelle und bei dem Stadtrundgang scheint es sogar ein kleines bisschen Sympathie von ihrer Seite aus zu geben
Habe ich auch so empfunden ... aber es ist glaube ich gar nicht so schlecht, dass Glokta sich unter ständiger Beobachtung wähnt ... er strengt sich ja jetzt schon richtig an^^

Zitat:Und - seid ihr mit dem Anfang zufrieden?
Sehr! Bisher gefällt es mir sogar noch besser als Kriegsklingen, es passiert momentan richtig was! Bin richtig gespannt, wie's weiter geht.

Grüße vom Wanderer

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme