Es ist: 03-06-2020, 18:24
Es ist: 03-06-2020, 18:24 Hallo, Gast! (Registrieren)


Geburtenschicksal - Teil 1/4
Beitrag #1 |

Geburtenschicksal - Teil 1/4
Ich habe Längere Zeit nichts geschrieben, als ich dann wieder anfing, kam irgendwie das heraus. Icon_smile Mit dem Titel bin ich mir noch uneinig, also wenn es Vorschläge gibt, immer her damit *lach*

Geburtenschicksal

Teil 1

Irgendwie hatte er sie sich anders vorgestellt. Weniger kraftvoll, weniger freundlich, weniger schön. Nur eines war, wie er es erwartet hatte: Sie wurde von etwas umgeben, dass er nicht anders als geheimnisvoll bezeichnen konnte. Da lag etwas in ihren Augen, das in ihm den Wunsch weckte, mehr über sie erfahren zu wollen. Über sie – eine Hexe.
„Nun, weshalb habt Ihr mich aufgesucht?“ Sie strich sich eine Strähne ihres Haares aus der Stirn. Er konnte die Farbe noch nicht einmal beschreiben. Vielleicht war es ein Blond, aber ein solches, das beinahe schon schneeweiß wirkte. Bei sich dachte er, dass ihr dieses Haar eine Aura von Weisheit gab. Weißes Haar verband man für gewöhnlich mit alten Menschen, die ein Leben reich an Erfahrungen und Wissen hinter sich hatten.
Was war mit ihr? Wie alt war sie?
Er merkte, wie er sie einfach nur anstarrte und langsam vergaß, weshalb er hierhergekommen war. Seine Augen schweiften über die Wände der runden Höhle und versuchten, einen Punkt zu finden, an den er sich klammern konnte.
„Man hat dich mir empfohlen.“
Sie lächelte scheinbar amüsiert und lehnte sich auf ihrem Schemel etwas zurück. Für einen Augenblick hatte er das Gefühl, von ihren Blicken durchdrungen zu werden.
„Niemand wagt sich hierher, ohne etwas von mir zu wollen. Also, welches Verlangen schlägt in Eurer Brust?“
Es war seltsam, aber bei ihr kam er sich unbedeutend vor, völlig nichtig, als sei er ein alltäglicher Gast.
Reiß dich zusammen, du bist nicht irgendwer.
Er straffte die Schultern und reckte sich in die Höhe. Nein, diesem Weib würde er sich nicht unterordnen, sie war nur eine Hexe – er hätte sie längst auf den Scheiterhaufen befehlen sollen. Vielleicht, weil er zum ersten Mal in seinem Leben wie jeder andere behandelt wurde, reifte ein Funken von Wut gegen sie an. Weshalb quälte ihn dann gleichzeitig die Frage nach ihrem Namen?
„Wie heißt du?“
Ihre ungewöhnlich schmalen Augen musterten ihn eindringlich, ehe sie antwortete.
„Marianne.“
Obwohl er es nicht wollte, stieß er ein kurzes, raues Lachen aus. Gleich darauf wusste er, dass seine Verhöhnung unbeachtet an ihr abprallte.
„Weißt du, wer ich bin?“
Marianne nickte lächelnd. „Ja, das weiß ich. Glaubt Ihr, Ihr hättet diese Höhle betreten können, wenn ich nicht wüsste, wen ich einlasse?“
Ihre Antwort raubte ihm die Worte. Er hatte noch nie eine derartig klare Stimme gehört. Wassertropfen gleich fielen sie auf ihn herab – langsam und bedächtig, aber jeder schien eine Bedeutung in sich zu tragen. Er entschied sich, endlich auf den Punkt zu kommen.
Fort mit diesen wirren Gedanken.
„Ich will ein Mittel, dass mich vor Gefahren schützt.“
Diesmal war sie es, die lachte. „Vielleicht verlangt Ihr noch ein Elixier dazu, dass Euch Macht und Geld verspricht?“
Ihr Kopf neigte sich zur Seite und nahm etwas Lauerndes an.
„Nein, nur Schutz, Hexe.“
„Natürlich, Herr.“ Sie taxierten sich, dann hörte er, wie sie einen tiefen Atemzug nahm und dieses eine Geräusch ließ sie mit einem Mal zerbrechlich wirken. Ihre Unverletzlichkeit schwand in seinen Augen und plötzlich saß vor ihm nur noch eine einfache Frau. Ihm wurde klar, dass sie ebenso wie er einen Wall aus Illusionen um sich aufgebaut hatte – eine falsche Identität. Sie war nicht unsterblich.
Ich auch nicht.
„Ihr braucht keinen Schutz. Euch droht keine Gefahr und das wisst Ihr genauso gut wie ich. Ihr seid eigentlich wegen etwas anderem hier.“
Seine Lippen zogen sich zu einem schmalen Strich zusammen. Er war nicht verwirrt, vielmehr mischte sich stumme Erkenntnis in seine Brust. Wie hatte er glauben können, dass sie es nicht wusste? Leugnen war also zwecklos. „Ja.“
„Dann sprecht.“
„Wie alt bist du?“
„Weshalb fragt Ihr?“
„Ich weiß es nicht.“
„Dann solltet Ihr nicht fragen.“
„Es interessiert mich.“
„Warum?“
Er öffnete den Mund, sah einen Moment zur Seite und versuchte seine Gedanken zu ordnen.
Sie hatte völlig Recht. Warum interessierte sie ihn so sehr? Weil sie außergewöhnlich war? Weil sie ihn wie einen einfachen Bauern behandelte? Wollte er sich dafür rächen?
„Ich bin vierundzwanzig Sommer alt.“
„Was ist mit Euren Eltern?“
„Sie wurden von einem Bär getötet als ich sechs war. Ich bin allein aufgewachsen.“
„Das ist … unglaublich.“
Statt einer Erwiderung erhob sie sich von ihrem Schemel und ging zu einer der Einbuchtungen im Fels hinüber. Daraus zog sie eine grünliche Flasche, die sie ihm überreichte.
„Das ist für Eure Gemahlin. Sie wird schon bald ein Kind erwarten, wenn Ihr den Inhalt in ihren Wein untermischt.“
Er zögerte, dann steckte er die Flasche in die Tasche unter seinem Umhang.
„Was schulde ich dir?“
„Nichts.“
„Aber …“
Sie hob ihre Hand und schüttelte den Kopf. „Behaltet Euer Geld. Eines Tages werdet Ihr mir mehr als das geben.“ Als sie die Falten auf seiner Stirn bemerkte, die eine einzige Frage in ihren Augen formten, lächelte sie. „Ihr werdet noch einmal wiederkommen und ich werde Euch erwarten.“
Als er sich auf den Rücken seines Pferdes schwang, erkannte er, dass er sich – ohne es zu wollen – an Marianne gebunden hatte. Aber vielleicht war das nur sein Schicksal.

"kein Mann ist so stark wie eine Frau, die schwach wird" (Hans Holt)
Biancas kleine Werke

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Geburtenschicksal - Teil 1/4
Huhu!^^
Oha Bia im "Sonstiges", da bin ich doch sehr gespannt. Vor allem auch direkt 4 Teile und alle schon fertig ... wie machts du das nur? Icon_wink Außerdem mach ich jetzt meine Drohung wahr. Mrgreen

Zitat:Geburtenschicksal
Ich lese erstmal die Geschichte, vielleicht kann ich dann Vorschläge für einen anderen Titel abgeben. Aber so unwissend wie ich jetzt bin, finde ich den Titel sehr gelungen. Irgendwie geheimnisvoll wirft er Fragen auf. Was ist ein Geburtenschicksal? Ein Schicksal das sich mit der Geburt erfüllt, dass von der Geburt an vorgezeichnet ist? Sehr interessant!^^

Zitat:Über sie – eine Hexe.
Hm ... mein erster Gedanke war (weil wir nicht im Fantasy sind^^) Mittelalter. Richtig? Mrgreen Der Einstieg ist dir, so finde ich, wirklich gut gelungen. Wir betrachten diese Hexe durch die Augen eines anderen (ich nehme an es ist ein "er") und bekommen direkt die Wirkung mit, die sie hat.

Zitat:Seine Augen schweiften über die Wände der runden Höhle und versuchten, einen Punkt zu finden, an den er sich klammern konnte.
Klingt als wäre die Höhle kreisrund. Wenn sie das nicht ist solltest du über "rundlich" nachdenken.^^

Zitat:Es war seltsam, aber bei ihr kam er sich unbedeutend vor, völlig nichtig, als sei er ein alltäglicher Gast.
Also ist er das nicht? Ein Adliger, der normalerweise als etwas besseres behandelt wird?

Zitat:reifte ein Funken von Wut gegen sie an.
Ich glaube es müsste heran heißen, bin aber nicht ganz sicher.

Zitat:Gleich darauf wusste er, dass seine Verhöhnung unbeachtet an ihr abprallte.
Warum denn die Verhöhnung. Was hat er denn erwartet bei einer Hexe? Irgendeinen geheimnisvollen, fremdländischen Namen?

Zitat:Wassertropfen gleich fielen sie auf ihn herab – langsam und bedächtig, aber jeder schien eine Bedeutung in sich zu tragen.
Schön!^^

Zitat:„Ich will ein Mittel, dass mich vor Gefahren schützt.“
Das muss jetzt aber einen besonderen Hintergrund haben, warum er das will. Zieht er in den Krieg? Denn ansonsten würde er bestimmt nicht einfach so zu einer Hexe gehen. Kann das nicht sogar seinen Ruf schädigen?

Zitat:Ihm wurde klar, dass sie ebenso wie er einen Wall aus Illusionen um sich aufgebaut hatte – eine falsche Identität. Sie war nicht unsterblich.
Ein interessantes Bild!

Zitat:Ich auch nicht.
Und dieser Gedanke gefällt mir hier auch sehr gut. Icon_smile

Zitat:hr seid eigentlich wegen etwas anderem hier.
Dieser Wunsch war auch einfach zu ... simpel. Deine Geschichte hätte ansonsten nach mehr geschrien.

Zitat:„Das ist für Eure Gemahlin. Sie wird schon bald ein Kind erwarten, wenn Ihr den Inhalt in ihren Wein untermischt.“
Ja das ist ein Grund!^^

Dieser erste Teil hat mir schonmal sehr gut gefallen. Sprachlich hatte ich nur ganz wenig auszusetzen ... udn inhaltlich hast du mich bisher sehr überzeugt. Icon_wink Besonders gefallen hat mir, wie du geschickt Details über Marianne in seine Gedanken eingebaut hast ... und seine Gedanken überhaupt. Du hast seine nervosität gut umgesetzt. Mein erster Gedanke ist jetzt allerdings: Liebesgeschichte zwischen den beiden. Aber das wäre ja Gesellschaftlich völlig unakzeptiert ... wobei, die Bezahlung die noch aussteht könnte ein Kind sein!^^

Jedenfalls bin ich gespannt wie es weiter geht. Den nächsten Teil lese ich die Tage.

Liebe Grüße vom Wanderer!^^

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Geburtenschicksal - Teil 1/4
hallo wanderer =),

ich sehe gerade, wir arbeiten fleißig an unseren Kommentaren und posten gleichzeitig Antworten Mrgreen

Zitat:Oha Bia im "Sonstiges", da bin ich doch sehr gespannt. Vor allem auch direkt 4 Teile und alle schon fertig ... wie machts du das nur? Außerdem mach ich jetzt meine Drohung wahr.
*lach* ja, im Sonstiges sieht man mich nicht oft ... und wie ich das mache? Ich schreibe schnell und flugs Mrgreen

Zitat:Ich lese erstmal die Geschichte, vielleicht kann ich dann Vorschläge für einen anderen Titel abgeben. Aber so unwissend wie ich jetzt bin, finde ich den Titel sehr gelungen. Irgendwie geheimnisvoll wirft er Fragen auf. Was ist ein Geburtenschicksal? Ein Schicksal das sich mit der Geburt erfüllt, dass von der Geburt an vorgezeichnet ist? Sehr interessant!^^
Wow, das ist schon unglaublich gut auf den Punkt getroffen - vielleicht sollte ich den Titel lassen? ^^

Zitat:Hm ... mein erster Gedanke war (weil wir nicht im Fantasy sind^^) Mittelalter. Richtig? Der Einstieg ist dir, so finde ich, wirklich gut gelungen. Wir betrachten diese Hexe durch die Augen eines anderen (ich nehme an es ist ein "er") und bekommen direkt die Wirkung mit, die sie hat.
Jepp, Mittelalter Icon_smile Und schön, wenn der Einstig dir gefallen hat Icon_smile

Zitat:Klingt als wäre die Höhle kreisrund. Wenn sie das nicht ist solltest du über "rundlich" nachdenken.^^
Doch, ich hatte sie mir kreisrund vorgestellt.

Zitat:Also ist er das nicht? Ein Adliger, der normalerweise als etwas besseres behandelt wird?
Ich schweige wie ein Grab Mrgreen

Zitat:Warum denn die Verhöhnung. Was hat er denn erwartet bei einer Hexe? Irgendeinen geheimnisvollen, fremdländischen Namen?
Na, den würde ich aber auch erwarten - zu einer Hexe, sollte ein mystischer Name inbegriffen sein Mrgreen

Zitat:Schön!^^
Icon_smile

Zitat:Das muss jetzt aber einen besonderen Hintergrund haben, warum er das will. Zieht er in den Krieg? Denn ansonsten würde er bestimmt nicht einfach so zu einer Hexe gehen. Kann das nicht sogar seinen Ruf schädigen?
Ich schweige ...

Zitat:Dieser Wunsch war auch einfach zu ... simpel. Deine Geschichte hätte ansonsten nach mehr geschrien.
... und sagen: Eben!

Zitat:Dieser erste Teil hat mir schonmal sehr gut gefallen. Sprachlich hatte ich nur ganz wenig auszusetzen ... udn inhaltlich hast du mich bisher sehr überzeugt. Besonders gefallen hat mir, wie du geschickt Details über Marianne in seine Gedanken eingebaut hast ... und seine Gedanken überhaupt. Du hast seine nervosität gut umgesetzt. Mein erster Gedanke ist jetzt allerdings: Liebesgeschichte zwischen den beiden. Aber das wäre ja Gesellschaftlich völlig unakzeptiert ... wobei, die Bezahlung die noch aussteht könnte ein Kind sein!^^
Auch hier freue ich mich, dass dir dieser Teil schon einmal gefallen hatIcon_smile
Hach, du errätst schon fast so viel ... Wanderer, weniger denken!!! Mrgreen

Zitat:Jedenfalls bin ich gespannt wie es weiter geht. Den nächsten Teil lese ich die Tage.
Icon_smile

*g* mir fällt auf, dass es eine geschickte Taktik wäre, den Konkurrenten im Kommentieren ganz viele KOmmis zu hinterlassen, damit er mit Antworten beschäftigt ist Mrgreen
Aber lass dich ja nicht davon abhalten, mir weitere Kommis zu schreiben, ich freu mich ^^

liebe grüße
bia

"kein Mann ist so stark wie eine Frau, die schwach wird" (Hans Holt)
Biancas kleine Werke

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Geburtenschicksal - Teil 1/4
Hallo bianca,

endlich komme ich dazu, dir hierzu einen Kommentar zu hinterlassen. Icon_smile

Zitat:Er hatte noch nie eine derartig klare Stimme gehört.

Er hat doch ihre Stimme eben schon gehört. Eigentlich hättest du da schon ihren Klang erwähnen können.

Zitat:„Sie wurden von einem Bär getötet als ich sechs war. Ich bin allein großgewachsen.“

Ich kenne nur: "aufgewachsen" oder "großgeworden"

Ein interessanter Anfang. Ein Mann, wohl ein höher gestellter Herr, besucht eine Hexe. Wohl um ein Mittel zu erbeten, was seiner Frau hilft schwanger zu werden. Obwohl wir das nicht deutlich gesagt griegen. Aber Marianne scheint das zu wissen. Jedenfalls baust du schön einen Zauber um sie auf, der sie geheimnissvoll erscheinen lässt. Und seine Nervösität kommt auch sehr schön raus. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, denn sonst kann ich zum Inhalt noch nicht viel sagen.
Sprachlich brauch ich nicht mehr zu sagen, dass ich nur zwei Kleinigkeiten zum Anmerken gefunden habe, ist ja ein gutes Zeichen. Icon_smile

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Geburtenschicksal - Teil 1/4
Hallo Lady,

Vermutlich kannst du dich gar nicht mehr daran erinnern, dass du mir diese Kommis hinterlassen hast, weil meine Antwort (wieder einmal) sehr spät ausfällt.
Aber dennoch bekommst du eine Icon_smile

Zitat:Ein interessanter Anfang. Ein Mann, wohl ein höher gestellter Herr, besucht eine Hexe. Wohl um ein Mittel zu erbeten, was seiner Frau hilft schwanger zu werden. Obwohl wir das nicht deutlich gesagt griegen. Aber Marianne scheint das zu wissen. Jedenfalls baust du schön einen Zauber um sie auf, der sie geheimnissvoll erscheinen lässt. Und seine Nervösität kommt auch sehr schön raus. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, denn sonst kann ich zum Inhalt noch nicht viel sagen.
Sprachlich brauch ich nicht mehr zu sagen, dass ich nur zwei Kleinigkeiten zum Anmerken gefunden habe, ist ja ein gutes Zeichen. Icon_smile
Es freut mich, dass dir der Anfang gefällt - gefallen hat und die Fehlerchen hab ich gleich berichtigt. Icon_smile Vielen Dank schon einmal für die Fehlersuche und fürs Lesen.

Liebe Grüße
bia

"kein Mann ist so stark wie eine Frau, die schwach wird" (Hans Holt)
Biancas kleine Werke

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Geburtenschicksal - Teil 1/4
Moin Bianca.

Na? Überrascht, mich hier zu finden? Mrgreen Und willkommen in 'Sonstiges'!

Anmerkungen:

Zitat:Da lag etwas in ihren Augen, das in ihm den Wunsch weckte, mehr über sie erfahren zu wollen. Über sie – eine Hexe.
Du startest sehr schön mit nicht erfüllten Vorstellungen, allerdings finde ich, kannst Du Dir den markierten Teil sparen, da Du später (weiter unten) explizit 'Sie' als Hexe betitelst.

Zitat:Bei sich dachte er,
'Bei sich' ist mir nicht geläufig. Falls Du mal ein Synonym suchen solltest: Wie wärs mit 'Bisweilen'?

Zitat:wie sie einen tiefen Atemzug nahm und dieses eine Geräusch ließ sie mit einem Mal verletzlich wirken. Ihre Unverletzlichkeit
Die 'Verletzlichkeit/Unverletzlichkeit' beißt sich hier ein wenig. Wie wärs mit 'zerbrechlich'? Vorschlag:
wie sie einen tiefen Atemzug nahm und dieses eine Geräusch ließ sie mit einem Mal zerbrechlich wirken. Ihre Unverletzlichkeit ...

Zitat:Er war nicht verwirrt, vielmehr mischte sich stumme Erkenntnis in seine Brust. Wie hatte er glauben können, dass sie es nicht wusste? Leugnen war also zwecklos. „Ja.“
Das 'Ja' kommt dicht auf die Gedanken, ich würde Dir empfehlen, das 'Ja' in die nächste Zeile zu stellen. Vorschlag:
Er war nicht verwirrt, vielmehr mischte sich stumme Erkenntnis in seine Brust. Wie hatte er glauben können, dass sie es nicht wusste? Leugnen war also zwecklos.
„Ja.“

(Dann kommt auch der Dialog besser zur Geltung.)

Zitat:Er öffnete den Mund, sah einen Moment zur Seite und versuchte seine Gedanken zu ordnen. Sie hatte völlig Recht. Warum interessierte sie ihn so sehr?
Hier ebenfalls, auch wenn es seine Gedanken sind? Vorschlag:
Er öffnete den Mund, sah einen Moment zur Seite und versuchte seine Gedanken zu ordnen.
Sie hatte völlig Recht. Warum interessierte sie ihn so sehr?


Zitat:„Was schulde ich dir?“
Also, ich meine, wenn man 'Euer/Ihr' groß schreibt, dann müsste hier das 'dir' ebenfalls groß geschrieben werden.

Zitat:„Ihr werdet noch einmal wiederkommen und ich werde Euch erwarten.“
Als er sich auf den Rücken seines Pferdes schwang, erkannte er, dass er sich – ohne es zu wollen – an Marianne gebunden hatte. Aber vielleicht war das nur sein Schicksal.
Hier würde ich Dir einen Absatz empfehlen, es klingt zu abrupt. Gerade noch bei Marianne - und schon auf dem Pferd. Vorschlag:

„Ihr werdet noch einmal wiederkommen und ich werde Euch erwarten.“

Als er sich auf den Rücken seines Pferdes schwang, erkannte er, dass er sich – ohne es zu wollen – an Marianne gebunden hatte. Aber vielleicht war das nur sein Schicksal.


So, abschließende Bewertung unter das letzte Kapitel - okay?

LGD.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: Geburtenschicksal - Teil 1/4
Und endlich: Hey Dread Icon_smile,
Zitat:Na? Überrascht, mich hier zu finden? Mrgreen Und willkommen in 'Sonstiges'!
Überrascht? Keineswegs, nur erfreut Mrgreen Aber ist das tatsächlich meine erste Story in Sonstiges? Icon_confused Hui, eine Premiere Icon_smile

Zitat:Zitat:Bei sich dachte er,

'Bei sich' ist mir nicht geläufig. Falls Du mal ein Synonym suchen solltest: Wie wärs mit 'Bisweilen'?
Hm, komisch, vielleicht ist das hier das Mucher-Plattdeutsch *lach* Oder Umgangssprache - ich lass es einfach mal stehen, weil es ich es eigentlich kenne und warte, bis sich noch einer darüber beschwert - dann kommt es nämlich weg. Oder ich schau gleich mal im Duden nach Icon_wink

Ansonsten erst einmal hier schon fürs Fehleranmerken - glaube, ich hab auch soweit alles übernommen, bis vielleicht kleinere Haarspaltereien Icon_rolleyes

Ich husch mal weiter zum nächsten Kommi ^^

Liebe grüße
bia

"kein Mann ist so stark wie eine Frau, die schwach wird" (Hans Holt)
Biancas kleine Werke

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: Geburtenschicksal - Teil 1/4
Hallo kleine Schwester!
Nach langer Abstinenz will ich mich auch mal wieder einem deiner Werke widmen. Icon_smile

Zitat:Irgendwie hatte er sie sich anders vorgestellt. Weniger kraftvoll, weniger freundlich, weniger schön.
-- Sehr schöner Einstieg, der gleich das Interesse weckt. Ich hatte hier gedacht, dass es um einen Mann geht, der eine Verabredung zu einem Blind-Date hat. *lacht*

Zitat:Nur eines war, wie er es erwartet hatte: Sie wurde von etwas umgeben, dass er nicht anders als geheimnisvoll bezeichnen konnte. Da lag etwas in ihren Augen, das in ihm den Wunsch weckte, mehr über sie erfahren zu wollen. Über sie – eine Hexe.
-- Ich würde hier nicht erwähnen, dass sie eine Hexe ist. Das nimmt schon so viele vorneweg. Streich doch einfach den letzten Satz weg und lass den Leser noch ein bisschen im Dunkeln tappen. Icon_wink

Zitat:Weißes Haar verband man für gewöhnlich mit alten Menschen, die ein Leben reich an Erfahrungen und Wissen hinter sich hatten.
-- Hm, diesen Satz empfinde ich als störend. Du sagst hier ja nichts Neues, im Gegenteil, eher allgemein Bekanntes. Ohne einen neuen Gesichtspunkt bringt es daher nichts, da du dem Leser nichts erzählst, was er nicht schon wüsste. Icon_wink

Zitat:„Man hat dich mir empfohlen.“
(...)
„Aber das ist nicht der Grund Eures Besuches, nicht wahr? Niemand wagt sich hierher, ohne etwas von mir zu wollen. Also, welches Verlangen schlägt in Eurer Brust?“
-- Diesen Dialog verstehe ich nicht. ER hat gerade gesagt, dass sie ihm empfohlen wurde, ergo sucht er Rat oder Hilfe. Ihre Antwort ist daher ziemlich unlogisch. Ich würde eher erwarten, dass sie fragt: "empfohlen, wofür?" oder "Die meisten Menschen kommen auf Empfehlungen". Irgendetwas in der Art.

Zitat:Es war seltsam, aber bei ihr kam er sich unbedeutend vor, völlig nichtig, als sei er ein alltäglicher Gast.
Reiß dich zusammen, du bist nicht irgendwer.
Er straffte die Schultern und reckte sich in die Höhe. Nein, diesem Weib würde er sich nicht unterordnen, sie war nur eine Hexe – er hätte sie längst auf den Scheiterhaufen befehlen sollen. Vielleicht, weil er zum ersten Mal in seinem Leben wie jeder andere behandelt wurde, reifte ein Funken von Wut gegen sie an.
-- Auch dieser Gedankengang verschließt sich mir. Die Hexe war doch bis jetzt sehr respektvoll *find* Warum fühlt er sich da herabgesetzt?

Zitat: „Marianne.“
-- Irgendwie hatte ich was Exotischeres erwartet. *lacht*

Zitat:Obwohl er es nicht wollte, stieß er ein kurzes, raues Lachen aus. Gleich darauf wusste er, dass seine Verhöhnung unbeachtet an ihr abprallte.
-- Er verhöhnt sie wegen ihres Namens? Icon_confused

Zitat:„Ich will ein Mittel, dass mich vor Gefahren schützt.“
Diesmal war sie es, die lachte. „Vielleicht verlangt Ihr noch ein Elixier dazu, dass Euch Macht und Geld verspricht?“
-- Das ist doch mal ne tolle Reaktion! Yeah!

Zitat:„Ihr braucht keinen Schutz. Euch droht keine Gefahr und das wisst Ihr genauso gut wie ich. Ihr seid eigentlich wegen etwas anderem hier.“
-- Hm, das hat sie oben schon einmal gesagt, nicht?
Doppelt sich etwas, aber mal schauen, was er denn nun wirklich will, der Gute.

Zitat:„Dann sprecht.“
„Wie alt bist du?“
„Weshalb fragt Ihr?“
„Ich weiß es nicht.“
„Dann solltet Ihr nicht fragen.“
„Es interessiert mich.“
„Warum?“
-- *gg* mehr davon!

Zitat:Statt einer Erwiderung erhob sie sich von ihrem Schemel und ging zu einer der Einbuchtungen im Fels hinüber. Daraus zog sie eine grünliche Flasche, die sie ihm überreichte.
„Das ist für Eure Gemahlin. Sie wird schon bald ein Kind erwarten, wenn Ihr den Inhalt in ihren Wein untermischt.“
-- ah, Gedanken lesen kann sie also auch. Icon_smile Oder ist das einfach nur allgemein bekannt, dass er einen Erben braucht? *grübelt*
Ich glaube ja, zwischen den beiden geht noch was. Icon_rolleyes

-- Also es geht ja schonmal spannend los. Bis auf kleine Ungereimtheiten sehr flüssig zu lesen. Ich mach dann gleich mal weiter und gebe mein Gesamtfazit später. Okay?

LG
Addi

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #9 |

RE: Geburtenschicksal - Teil 1/4
hey addi,

schön, dass du dich wieder einmal zu meinen kleinen Werken verirrt hast Icon_smile

Zitat: Irgendwie hatte er sie sich anders vorgestellt. Weniger kraftvoll, weniger freundlich, weniger schön.

-- Sehr schöner Einstieg, der gleich das Interesse weckt. Ich hatte hier gedacht, dass es um einen Mann geht, der eine Verabredung zu einem Blind-Date hat. *lacht*
*g* ja, stimmt, das hätte wirklich gut zu einem Blind-Date gepasst Icon_wink

Zitat: Zitat:Nur eines war, wie er es erwartet hatte: Sie wurde von etwas umgeben, dass er nicht anders als geheimnisvoll bezeichnen konnte. Da lag etwas in ihren Augen, das in ihm den Wunsch weckte, mehr über sie erfahren zu wollen. Über sie – eine Hexe.

-- Ich würde hier nicht erwähnen, dass sie eine Hexe ist. Das nimmt schon so viele vorneweg. Streich doch einfach den letzten Satz weg und lass den Leser noch ein bisschen im Dunkeln tappen. Icon_wink
Stimmt, aber ich hatte eigentlich beabsichtigt, den Leser von vornerein aufzuklären Icon_smile

Zitat:Diesen Dialog verstehe ich nicht. ER hat gerade gesagt, dass sie ihm empfohlen wurde, ergo sucht er Rat oder Hilfe. Ihre Antwort ist daher ziemlich unlogisch. Ich würde eher erwarten, dass sie fragt: "empfohlen, wofür?" oder "Die meisten Menschen kommen auf Empfehlungen". Irgendetwas in der Art.
wird geändert Icon_wink

Zitat:
Zitat:Es war seltsam, aber bei ihr kam er sich unbedeutend vor, völlig nichtig, als sei er ein alltäglicher Gast.
Reiß dich zusammen, du bist nicht irgendwer.
Er straffte die Schultern und reckte sich in die Höhe. Nein, diesem Weib würde er sich nicht unterordnen, sie war nur eine Hexe – er hätte sie längst auf den Scheiterhaufen befehlen sollen. Vielleicht, weil er zum ersten Mal in seinem Leben wie jeder andere behandelt wurde, reifte ein Funken von Wut gegen sie an.
-- Auch dieser Gedankengang verschließt sich mir. Die Hexe war doch bis jetzt sehr respektvoll *find* Warum fühlt er sich da herabgesetzt?
Hier wird nicht geändert Mrgreen
Der GEdankengang erschließt sich dir nicht, weil du noch nicht im vollen Bilde der Geschichte bist. Der "Irgendwer" fühlt sich unbedeutend und nichtig und schelltet sich dafür, weil er eben nicht "Irgendwer" ist und diese Gefühle der Unbedeutenheit nicht haben dürfte.

Zitat: Zitat: „Marianne.“

-- Irgendwie hatte ich was Exotischeres erwartet. *lacht*
Deshalb habe ich keinen exotischen genommen *muahaha* ^^
Zitat:Er verhöhnt sie wegen ihres Namens? Icon_confused
weil er genau wie du einen exotischen Namen und nicht so einen altbakenen, soliden bei einer HExe erwartet hat Icon_smile

Zitat:Zitat:„Dann sprecht.“
„Wie alt bist du?“
„Weshalb fragt Ihr?“
„Ich weiß es nicht.“
„Dann solltet Ihr nicht fragen.“
„Es interessiert mich.“
„Warum?“

-- *gg* mehr davon!
jaja, in der seltenheit liegt die Würze Mrgreen

Zitat:-- Also es geht ja schonmal spannend los. Bis auf kleine Ungereimtheiten sehr flüssig zu lesen. Ich mach dann gleich mal weiter und gebe mein Gesamtfazit später. Okay?
jepp, das ist gut Icon_smile Schön, wenn es dir bis hier schoon einmal bis auf die kleinen Ungereimtheiten gefallen hat. Ich werde mich bemühen, sie wein wenig auszumerzen Icon_wink

liebe grüße
bia

"kein Mann ist so stark wie eine Frau, die schwach wird" (Hans Holt)
Biancas kleine Werke

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme