Es ist: 25-11-2020, 05:31
Es ist: 25-11-2020, 05:31 Hallo, Gast! (Registrieren)


frühsommerlicher Lesekreis (2010): Die Päpstin
Beitrag #51 |

RE: frühsommerlicher Lesekreis: Die Päpstin
Guten Morgen!

Zitat:Hier meinte ich nicht Johanna, die hat's ja relativ schnell geblickt. Sondern Sergius, der voll drauf reingefallen ist und sich nicht mal ihre Seite angehört hat.

Ahh, okay, das hatte ich tatsächlich falsch verstanden. Sergius zeigt hier mal wieder seine unsympatische Seite. Das zeigt sehr deutlich wie er unter dem Einfluss Benedikts steht, der eine Befragung niemals zugelassen hätte. Icon_smile

Zitat:Aber irgendwie sträubt sich alles, die letzten Seiten zu lesen. Ich will nicht, dass das Buch vorbei ist; gestern hab ich mit dem Film geliebäugelt. Aaaaaah! *g*
,

Mir gehts auch so. Irgendwie ist jedesmal eine Art Abschied nehmen, wenn man die letzten Seiten umgeklappt hat. Ich würde Johanna auch noch weiter begleiten, wenn das ginge. Also den Film würd ich mir durchaus anschauen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Icon_wink

So und jetzt wie versprochen die nächsten Kapitel.

23. Kapitel
Weil Gerold auftaucht verrät sich Johanna. Anastasius wird misstrauisch ihr gegenüber. Gerold erkennt sie natürlich, ist aber umsichtig. Benedikt, Sergius Bruder wird getötet. Sehr grausam irgendwie, aber er tut mir nicht leid, schließlich hat er seinen Bruder bestohlen.
Gerold bittet Johanna mit ihm zu kommen. Aber sie tut es nicht, wie schon zu erwarten war, trotzdessen wird aber deutlich, dass sie ihn noch liebt. Und wenn sie mit ihm gegangen wäre, glaubt ihr, er würde sie nur kochen und nähen lassen, wie es üblich wäre? Ich glaub ja, dass er zwar ihren Wissensdurst nachvollziehen kann, aber niemals so stillen könnte, wie sie es als Mann kann.

24. Kapitel
Sergius beichtet bei Johanna und sie straft ihn mit einer radikalen Diät, was aber seiner Gesundheit gut tut. Sarazenen bedrohen Rom und während der Diskussion was zu tun ist, mischt sich Johanna zwar ein, aber nicht mehr in dem unbesonnen Maß, wie sie es früher getan hätte. Sie scheint respektvoller geworden zu sein.
Gerold ist inzwischen aus Rom abgereist, aber als er hört, dass die Stadt, bzw. Johanna von den Sarazenen angegriffen werden soll zögert er nicht loszuziehen um sie zu retten.
Sergius scheint durch seine Diät und dadurch, dass er sein Amt wieder führt, ein völlig anderer Mensch geworden zu sein. Vielleicht auch dadurch, dass er nicht mehr von Benedikt kontrolliert wird.
Die Sarazenen greifen an und als Sergius zusammenbricht übernimmt Johanna seinen Platz, was natürlich schon andeutet, dass sie mal Päpstin wird. Icon_wink Und natürlich kommt Gerold rechtzeitig um sie zu retten.
Nicht gerade sehr überraschend stirbt Sergius, aber Anastasius sieht seine Wahl als nicht mehr so gesichert an, weil er sich zu sehr von Kaiser Lothar abhängig gemacht hat und Johanna gibt Preis, was sie zufällig belauscht hat.
Nach einer langen Diskussion wird Leo zum Papst gewählt. Mich hat das überrascht, ich dachte Johanna würde gewählt werden. Ob Anastasius und sein Vater etwas gegen Leo unternehmen werden? Johanna wird immerhin befördert und Gerold wird Anführer der päpstlichen Garde. (Was sehr schön passt, er war ja schon immer Johannas Beschützer)

25. Kapitel
Papst Leo beschließt die Stadtmauer zu erweitern, was Anastasius natürlich zu sabotieren versucht. Er lässt die Baustelle niederbrennen, was zwar dem ganzen Viertel schadet, aber Leos Ansehen nicht schmälert, da der Petersdom noch steht.
Anastasius hat einen Jungen beauftragt das Feuer zu legen, als dieser beichtet, berichtet es Waldi (Sorry, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen^^) Arsenius und dieser schickt seinen Sohn nach Aachen bis sich die Umstände für ihn bessern würden.

26. Kapitel
Rom sichert sich die Hilfe Neapels und die Sarazenen sind mal wieder dabei Anzugreifen. Überraschenderweise gewinnt Rom diesmal den Angriff, auch noch anscheinend ohne größere Anstrengungen.
Die Mauer wird fertig gestellt und Leo beginnt die Kirchen zu restaurieren. Doch dann wird er plötzlich krank und ich hatte sofort den Verdacht, dass Arsenius ihn vergiftet hat.
Nach dem Tod Papst Leos bittet Gerold Johanna noch einmal mit ihm zu gehen. Diesmal stimmt sie zu und noch während sie überlegt, ob das die richtige Entscheidung war, wird sie ganz plötzlich Papst.

27. Kapitel
Feierlich wird Johanna gekrönt und ihre Zweifel scheinen zu verschwinden. Gerold Gedanken hierzu fand ich sehr traurig: Er weiß ganz genau, dass sie nun für ihn verloren ist, aber er liebt sie immer noch.
Natürlich nimmt sie Johanna ein sehr schwieriges Projekt vor: Sie will das Aquädukt im Armenviertel wieder aufbauen. Und wir lernen mal wieder etwas: Es gibt 175 Feiertage an denen Johanna alle Hände voll zu tun hat.
Ein nettes Detail welches wieder auftaucht ist ja, dass sich ihre „Erfindung“ das Brot beim Abendmahl in den Wein zu tunken, sich in ihrer Heimat wohl durchgesetzt hat und bis nach Rom durchgedrungen ist. Auch von dem Mönch der damals aus Fulda geflohen ist hören wir wieder etwas: Überraschenderweise hat er sich zum Priester weihen lassen und verbreitet nun Theorien, die Johanna nicht unterstützen kann.
Johanna baut eine Schule für Frauen, was ihre Symphatien, die sie sich erworben hat, verspielt, was aber ein typisches Ziel für sie ist.
Dann bedroht das Hochwasser des Tiber Rom und Johanna versucht die Armen zu retten und es kommt, wie es kommen muss: Bei der Rettungsaktion wird Gerold verletzt und sie rettet ihn mit ihrer Körperwärme. Schön fand ich hier ja, dass man genau weiß was dann passiert, obwohl es nicht beschrieben wird. Und wieder ergibt sich für die beiden eine Gelegenheit um zusammen zu verschwinden, aber Johanna lässt sich lieber „retten“ und ich fand es sehr traurig, wie sie sich nun endgültig gegen Gerold entschieden hat.

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #52 |

RE: Aktuell: frühsommerlicher Lesekreis: Die Päpstin
*Thread anrempel und meine Lesekreisteilnehmer daran erinner*

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #53 |

RE: Aktuell: frühsommerlicher Lesekreis: Die Päpstin
Hab das Buch neben mir liegen! Ich les auf alle Fälle weiter und die nächsten Tage kommt eine längere Rückmeldung von mir. Ganz furchtbar versprochen!

Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #54 |

RE: Aktuell: frühsommerlicher Lesekreis: Die Päpstin
ich werd im Laufe der Woche auch dazu kommen, endlich meine Rückmeldung zu schreiben. Den ganz letzten Teil muss ich aber erst noch lesen ^^

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #55 |

RE: Aktuell: frühsommerlicher Lesekreis: Die Päpstin
*murmel* *grmpf*
Ich habe es zwar gelesen, aber bin voll im Stress wegen einiger anderer Projekte und vor allem meinen Zähnen *betäubte backe halt*
Tut mir Leid, aber ich nehme es mir fest vor!

So viel schon einmal: Ich finde es genial! Auch die Verwicklungen sind natürlich irgendwie traurig - aber es ist kein typischer "Mädchen findet doch Liebe nach Rebellion gegen das System, heiratet aber schließlich und wird ewig glücklich"-Roman. Das freut mich!

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #56 |

RE: Aktuell: frühsommerlicher Lesekreis: Die Päpstin
Ich les es definitiv nicht weiter Icon_ugly es wird und wird nicht besser und ich bin jetzt bei Kapitel 10, mir reichts. Ich kann mich an den Sprachstil/Schreibstil einfach nicht gewöhnen.

Tut mir echt leid Leute. Ich hoffe, beim nächsten Lesekreis kann ich aktiver mitmachen.

Zweizeiler
Zeile für Zeile komm ich Dir näher.
Wort für Wort stiehlst Du Dich davon.


(Stefan Brinkmann)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme