Es ist: 03-08-2020, 13:42
Es ist: 03-08-2020, 13:42 Hallo, Gast! (Registrieren)


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zusammen ist man weniger allein (Anna Gavalda)
Beitrag #1 |

Zusammen ist man weniger allein (Anna Gavalda)
[Bild: zusammen%20ist%20man%20weniger%20allein.jpg]
Fischer Tb.
558 Seiten
ISBN 978-3-596-17303-7
Euro 9,95


Klappentext:

Philibert ist zwar ein historisches Genie, doch wenn er mit Menschen spricht, gerät er ins Stottern. Camille, magersüchtig und künstlerisch begabt, arbeitet in einer Putzkolonne, und Franck schuftet als Koch in einem Feinschmeckerlokal. Er liebt Frauen, Mototrräder und seine Großmutter Paulette, die keine Lust aufs Altersheim hat.
Vier grundverschiedene Menschen in einer verrückten Pariser Wohngemeinschaft, die sich lieben, streiten und versuchen, irgendwie zurecht zu kommen.


Meine Meinung:

Eigentlich bin ich nicht der Typ für "Frauenromane" und in diese Schublade habe ich "Zusammen ist man weniger allein" erst gesteckt - doch damit habe ich mich geirrt. Es ist zwar nicht gerade ein Buch, dass Männer toll finden werden, aber es ist viel weniger klischeehaft und kitschig als ich dachte.
Die Charaktere sind mehr als toll - sie sind nahezu perfekt! Das einzige, was mir nicht ganz so gut gefallen hat, war dann doch das Ende, das man durchaus als Happy End bezeichnen kann, und die Nebenhandlungen, die keinen Sinn zu machen scheinen.

Wenn man liebevoll gestaltete, individuelle Charaktere und eine gute Story sucht, ist man hier genau richtig, deswegen gab es von mir auch 4 1/2 Sterne Icon_smile




Hat es jemand von euch gelesen? Wie fandet ihr das Ende? Hat vielleicht schon jemand den Film gesehen? Wird er dem Buch gerecht?

Bin gespannt auf eure Meinungen! Icon_smile


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Zusammen ist man weniger allein (Anna Gavalda)
Muhaha, das Buch hab ich in einem Anfall akuter Langeweile meinem Exfreund geklaut. Ich fand es nett, weiter nichts, eine gute Zugfahrlektüre nicht mehr... die Charaktere sind wirklich gut und außergewöhnlich hinausgearbeitet, es ist sehr klischeehaft, aber auf eine irgendwie niedlich-melancholische Art und Weise. Ich teile deine Begeisterung also nicht ganz, Isola, aber trotzdem hats mir gefallen.

t.

Ich bin absolut dafür, daß man Narren von gefährlichen Waffen fernhält. Beginnen wir mit Schreibmaschinen. (Frank Lloyd Wright)

Prinzessin von Kagran

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Zusammen ist man weniger allein (Anna Gavalda)
Ich hab das Buch nicht gelesen, aber den Film gesehen mit der Klasse - und muss auch sagen: Schon mit einigen Klischees, aber irgendwie süß. Allein wie Audrey Tautou mit dem Kurzhaar-Wuschelkopf und den großen Augen dreinsieht wie ein kleiner Vogel, der aus dem Nest gefallen ist *lach* ...
Ja, die Geschichte ist nichts weltbewegendes, aber ich fand sie lieb inszeniert. Irgendwie wie ein naives Märchen - da musste das Happy-End irgendwie sein Icon_wink ("Und sie lebten glücklich ...")
Wohlfühlkuschelkino ohne Ecken und Kanten, aber liebevoll gestaltet, so hab ich's in Erinnerung.

Ich bin ein Fragezeichen
kein Punkt
- Rose Ausländer -

Avatar von Zwielichtstochter

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Zusammen ist man weniger allein (Anna Gavalda)
Hallo zusammen,

ich hab das Buch angefangen und mich nach den ersten paar Seiten gefragt, wer sich noch dafür interessieren könnte, bzw. wem ich es weitergeben kann. Ich mochte den Stil absolut nicht. Auch hat es mich schockiert, dass solche Aussagen wie "der Neue Stil" und "zukünftig sollten Bücher so geschrieben sein" im Umlauf waren. Nicht zu fassen, ... - ehrlich nicht.

Mir persönlich sind solche "locker - vom - Hocker" geschriebenen Bücher absolut zuwider. Ich hab das Gefühl der Autor nimmt sich und damit auch das Werk nicht besonders ernst. Wie soll ich dann beides tun? Ist sicherlich eine harte Meinung, aber mich spricht so etwas absolut nicht an. Von daher kann ich es niemanden empfehlen, der eher Bücher liest, die "altmodisch" aufgebaut sind und wo der Text einfach nicht darauf basiert, von einer eher unschönen Formulierung oder Satzstellung in die nächste zu hüpfen.
- Für mich ein No - Go.

Nun, vermutlich bin ich da aber auch eigen. Gibt es jemanden, der das Buch gelesen hat, den Stil mag und mir erklären möchte, was wirklich gut daran ist? Ich gestehe dem Buch gerne zu, dass es Massen begeistert und daher irgendwo auch locker und leicht zu lesen sein muss - obwohl sich bei mir die Fußnägel hochrollen - aber nachvollziehen kann ich es einfach nicht ...

So - genug die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Icon_wink

Liebe Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme