Es ist: 24-09-2020, 21:16
Es ist: 24-09-2020, 21:16 Hallo, Gast! (Registrieren)


VI 08: Fieberglanz
Beitrag #1 |

VI 08: Fieberglanz
Spontanes Versipulsgedicht, gerade runtergeschrieben - habs gleich eingestellt, wenn ich schon mal die Chance hab, die erste zu sein *lach* ...


Fieberglanz

(15.10.2010)

Kunstlichterne Silhouetten,
zwischen ausgehöhlten Fassadenträumen,
fressen Schluchten ins Herz der Zeit,
wo in den fiebrigen Lichtern der Stadt
Dein Antlitz zum Staunen gefriert.

Im Spiegelglas erblühen ewig
kalte Morgensonnenstrahlen –
dahinter schneiden Puppenkinder
ein Neonlächeln, durchspielt von
Nachtschattengedanken.

Du kehrst Deinen Dornenblick
ins Innere, lässt den Funkenregen
das Bild vom Gestern verbrennen –
denn das Blut bleibt still,
wo der Wahn die Zukunft küsst.

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: VI 08: Fieberglanz
Sanyasala Zack,

(ebenfalls) Erste Mrgreen

(15-10-2010, 20:29)Zack schrieb: Kunstlichterne Silhouetten,
zwischen ausgehöhlten Fassadenträumen,
fressen Schluchten ins Herz der Zeit,
wo in den fiebrigen Lichtern der Stadt
dein Antlitz zum Staunen gefriert.
Eine Bildbeschreibung - es lässt in meinem Kopf einen kleinen Film ablaufen: Verpixelte Neonflecken werden schärfer und ebben ins Grau ab, wobei ein Gefühl aus Straße und Pochen (die Beschreibung ist gewöhnungsbedürftig, ich weiß *lächel*) beschworen wird ... Kopfschmerzpochen, Nagen - krankhaftes Schwindeln und ein Drehen neben einer Straßenlaterne, ein Gefühl von bitterkaltem Weihnachtsmarkt. Ein Gesicht bleibt scharf, das eigene ... ?
Der letzte Vers stört mich dahingehend ein wenig, dass ich einen Bezug zu einer tatsächlichen Person als aus dem schön surrealen Stadtfantasie herausgerissen empfinde. Ich wüsste aber nicht, wie man den Vers aus dem Gefüge lösen sollte - vielleicht kann man da noch einmal drüber sinnieren - es ist ja auch ein Spontangedicht Icon_smile

Zitat:Im Spiegelglas erblühen ewig
kalte Morgensonnenstrahlen –
dahinter schneiden Puppenkinder
ein Neonlächeln, durchspielt von
Nachtschattengedanken.
Whui ... Wenn es nicht so blöd klingen würde, würde ich sagen: Ihr Wortverschlinger, her, dies ist ein herrliches Menü, ein Gedicht! - Aber es ist ja auch ein Gedicht Icon_ugly
Die erste Zeile als solche ist schon wunderbar zu lesen, dann solch Wörter wie "Neonlächeln" und "Nachtschattengedanken" ... *seufz*

Zitat:Du kehrst deinen Dornenblick
ins Innere, lässt den Funkenregen
das Bild vom Gestern verbrennen –
denn das Blut bleibt still,
wo der Wahn die Zukunft küsst.
Hier ist wieder ein erstarkter Bezug zu einer Person, was aus dem Trubel aus Bildern herausreißt - aber bei diesem Feuerwerk aus bittersüßen Halbschmerzbegriffen (ich habe kein anderes Wort dafür - vielleicht verstehst du trotzdem, was ich meine) möchte man kaum darüber meckern.
Hm. Lass es einfach, wie es ist *lach*

Das surreale Stadtgefühl, das ich den Zeilen entnehme, finde ich sehr schön - es ist wie das kühle Samtkissen, das einem stets fast entgleitet, wenn man es gedankenverloren in den Fingern bewegt ... Hm. Ja, ich gebe zu, meine Beschreibungen sind nicht die deutlichsten. Aber es ist positiv gemeint Icon_smile
Pro

Liebe Grüße
Trinity

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: VI 08: Fieberglanz
Hey Trinity,

vielen Dank für deinen (gänzlich freiwilligen!) Kommentar Icon_wink ...

Deine Beschreibungen sind mir deutlich genug. Jeder Gedanke eines Lesers ist was wert und gibt dem Schreiber was. Insofern tu dir keinen Zwang an und schreib einfach, was dir durch den Kopf geht! Icon_smile

Ich fand es jedenfalls sehr interessant, deine Gedanken zu lesen. Wenn ich deine neuen Gedichte so anschaue, haben wir wohl auch einen ähnlichen Geschmack Icon_wink ...

Liebe Grüße

- Zack

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: VI 08: Fieberglanz
Sanyasala,

man könnte natürlich auch sagen, ich nähere mich dem Stil meiner direkten Vorbilder an Mrgreen

Aber gut zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die diese Leser-Bilder interessieren Icon_smile

Liebe Grüße
Trin

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: VI 08: Fieberglanz
Achja, weil ichs irgendwie vergessen hab, was zu dem "Du" im Gedicht zu sagen:

Das bricht die Szenarie natürlich auf und ist auch so gewollt. Ich hab schon viel ganz ohne Personen geschrieben, inzwischen mag ich es ganz gerne mal, in diese eher abstrakten Gedichte einen Beobachter zu platzieren Icon_smile ...

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: VI 08: Fieberglanz
Okay, ich komm grad von meinem täglichen Kilometer-Sport-schrubben, schau grad in die neuesten Beiträge und bleibe hier hängen. Ein Blick zur Uhr: In ein paar Minuten gehts nahtlos weiter. Andere Stadt, andere Menschen.

Erstmal Guten Tag, soviel Zeit muss sein.

Weiter:
Ich habe den Dialog zwischen Dir und ToC nur überflogen, mich aufs Gedicht konzentriert, den Klang auf der Zunge geschmeckt, und bin ein paar Mal aus dem Tritt gekommen.

Strophe Zwo:
Zitat:Im Spiegelglas erblühen ewig
kalte Morgensonnenstrahlen –
dahinter schneiden Puppenkinder
ein Neonlächeln, durchspielt von
Nachtschattengedanken.
Hau mich, ich bin ein Kunst- und Kulturbanause. Aber das letzte Wort reißt die Melodie auseinander, wirkt nicht wirklich integriert. Natürlich könnte man jetzt sagen, dass es vielleicht (von der Technik/dem Stil her) das Gegenstück zu 'Morgensonnenstrahlen' ist, jedoch wirkt letzteres unheimlich gut. Und weich, wenig kantig. Dagegen ist Nachtschattengedanken rauer - und auch eckiger. (Frag mich nicht, wieso 'eckiger'.)
Mein Bauch meint, anstelle von 'Nachtschattengedanken' könnte man auch 'schatternen Nachtgedanken' nehmen. (Ja, ich habe 'schattern' schonmal gelesen. Ich meine, sogar im Sinne von 'Schatten'.)

Strophe drei:
Zitat:Du kehrst Deinen Dornenblick
ins Innere, lässt den Funkenregen
das Bild vom Gestern verbrennen –
denn das Blut bleibt still,
wo der Wahn die Zukunft küsst.
Hier kam ich beim 'ver-' von 'verbrennen' aus dem Takt - das 'ver-' will da (mMn) nicht so recht passen. Vorschlag:
(auch Bauch gewesen, falls Prügel)
Du kehrst Deinen Dornenblick
ins Innere, lässt im Funkenregen
das Bild vom Gestern brennen –
denn das Blut bleibt still,
wo der Wahn die Zukunft küsst.


Soweit dazu. Insgesamt dicht, rhythmisch, wobei ich die 'Morgensonnenstrahlen' echt hervorheben möchte.

Ich muss los.

LGD.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: VI 08: Fieberglanz
Hallo Dread,

auch dir vielen Dank für deinen Kommi! Icon_smile

Die "Nachtschattengedanken" sollen auch kantig klingen, sie stehen ja im Kontrast zu den sanften Morgensonnenstrahlen. Ich sehe an der Stelle einfach nichts Weicheres, da muss ein härteres Gegenstück hin.

"verbrennen" ist silbentechnisch wirklich nicht so optimal, aber nur "brennen" gefällt mir nicht. Irgendwie ergibt das für mich dann einen anderen Sinn.

Und ich würde doch niemals deinen Bauch prügeln Icon_wink ...

Grüße

- Zack

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: VI 08: Fieberglanz
Heja Zack,

als ich Dein gedicht das 1. mal las, war ich schon ziemlich eingefangen in der großen "Gesamtkunstwerk Expressionismus"-ausstellung, die hier stattfindet.
Nuja, Dein "Fieberglanz" geht mir in diese richtung.

Stark bildhaft insgesamt, taktvoll, wobei mir die 3.strophe herausragt:
Zitat:Du kehrst Deinen Dornenblick
ins Innere, lässt den Funkenregen
das Bild vom Gestern verbrennen –
denn das Blut bleibt still,
wo der Wahn die Zukunft küsst.
Allein der einstieg:
"Du kehrst Deinen Dornenblick / ins Innere..." ist genial. Es gibt auf eine
dermaßen direkte und fast schon 'beiläufige' art einblick in das befinden des LyrDu, dass es ein beispiel für 'ver'dichtung sein könnte!
(Auch einer jener verse, die ich gern geschrieben hätte...Pro )

Zum 3.vers "das Bild vom Gestern verbrennen":
falls es Deiner verslänge nicht widersprechen sollte,
könntest Du das wort 'einst' verwenden.

Weiter bestes und kreatives,
poLet


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #9 |

RE: VI 08: Fieberglanz
Hey poLet,

erstmal danke für deinen Kommentar und die lobenden Worte Icon_cuinlove ...

Zum 3.vers "das Bild vom Gestern verbrennen":
falls es Deiner verslänge nicht widersprechen sollte,
könntest Du das wort 'einst' verwenden.


Wie genau meinst du das?

Gestern durch "einst" ersetzen oder das "einst" noch dazuschmuggeln? *mhm* ...

Grüßle

- Zack

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #10 |

RE: VI 08: Fieberglanz
...das Bild vom Einst (bzw. das Bild von einst)...
poLet


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme